Episode: #1.13 Alles steht auf dem Spiel

Die Sectionals stehen an, doch als Quinns Geheimnis heraus kommt, ist es fraglich, ob der Chor überhaupt antreten wird. Unterdessen erreichen Sues Intrigen ihren Höhepunkt. Will trifft unterdessen eine Entscheidung, die sein Leben für immer verändern könnte.

Diese Serie ansehen:

Foto: Glee - Copyright: 2009 Fox Broadcasting Co.; Carin Baer/FOX
Glee
© 2009 Fox Broadcasting Co.; Carin Baer/FOX

Die Gruppe überlegt, wer sie zu den Sectionals fahren wird, was Rachel unterbricht, weil sie darüber nachdenkt, warum Puck sich am Tage zuvor so sehr um Quinn gekümmert hatte. Sie glaubt, dass da irgendetwas sei, das habe sie im Gefühl. Die anderen lenken ab und besprechen kurz darauf ohne Rachel ihr weiteres Vorgehen, denn wenn Rachel herausfindet, dass Quinns Baby von Puck ist, und das Finn erzählt, könnte es passieren, dass Finn den Chor verlässt und sie nicht zu den Sectionals können.

Emma erklärt Will, dass sie die Kinder zu den Sectionals begleiten möchte und sie dafür die Hochzeit extra ein paar Stunden nach hinten verschoben habe. Dass Ken sehr sauer auf den Vorschlag reagiert hat, erzählt sie Will aber nicht. Dieser ist froh, dass Emma das möglich macht. Quinn wird unterdessen von Rachel auf das Baby angesprochen. Sie fragt, ob sie sich schon mit einem Gendefekt auseinander gesetzt habe. Sie macht ihr Angst, meint dann aber, dass dies ja nur ein Problem wäre, wenn ein Elternteil jüdisch wäre. Vor der nächsten Probe spricht Quinn Puck darauf an, was Rachel beobachtet. Will stellt kurz darauf Emma als Begleitung vor und wünscht ihnen viel Erfolg für die Sectionals. Er verabschiedet sich und will auch nicht an der Song-Liste mitarbeiten. Die Gruppe einigt sich danach schnell auf "Proud Mary" und "Donít stop believing". Als Ballade will Rachel einen ihrer Beiträge zum Besten geben, doch Mercedes klagt ihr recht ein und Emma gibt Mercedes die Chance, etwas vorzuführen. Von dem Song ist auch Rachel so begeistert, dass sie wie alle anderen zustimmt, dass Mercedes mit "And I Am Telling You, Iím not going" die Ballade singen wird. Finn gratuliert Rachel dazu, dass sie sich zurück genommen hat. Finn sagt, dass er sich richtig auf die Sectionals freut und ein Sieg all den Druck der letzten Zeit vergessen machen könnte. Rachel möchte, dass Finn glücklich ist und muss ihm etwas sagen.

Finn schlägt auf Puck ein, wird von Will, Mike und Matt aber erstmal zurück gehalten. Finn möchte es von Puck und Quinn selbst hören. Quinn gesteht ihm unter Tränen, dass das Kind wirklich von Puck ist. Finn ist sauer und verlässt den Raum.

Quinn sitzt allein in einer Ecke, als Rachel sich dazu gesellt und sich entschuldigt. Quinn meint nur, dass sie zu viel Angst hatte, die Wahrheit zu sagen, sie werde Rachel das also nicht übel nehmen. Rachel gesteht, dass sie selbstsüchtig war, weil sie hoffte, Finn für sich zu gewinnen, wenn er die Wahrheit erfährt. Quinn möchte gerne alleine sein. Als Rachel weg ist, kommt Puck dazu und bietet erneut an, dass er für sie da sein werde. Quinn will aber nichts mehr mit all diesem Stress zu tun haben und sich alleine darum kümmern. Er solle das zumindest respektieren.

Der Club steht kurz vor der Abreise. Jacob fährt als Ersatz für Finn mit, muss aber nicht singen. Will gibt Emma noch mal alle Infos mit, die wichtig sind.

Der Glee-Club ist angekommen und eingeschrieben. Emma teilt mit, dass sie als Letztes auftreten werden, was Rachel nicht so schlecht findet. Emma ist ebenfalls optimistisch. Als es losgeht, stellen sie erschrocken fest, dass der erste Konkurrent, die Schule für junge Verbrecherinnen, die Ballade und "Proud Mary" darbieten. Die Masse ist begeistert, der Club fix und fertig. Emma ruft in der Pause panisch Will an und erzählt ihm alles. Sie brauchen jetzt ihren Anführer. Will weiß, was er zu tun habe.

Will konfrontiert Sue mit den Ereignissen, die meint, dass man ihr nichts nachweisen könne. Sie freut sich schon, dass Sue bald kein Geld mehr mit dem Glee-Club teilen müsse. Will sagt ihr den Kampf an, doch Sue lässt sich überhaupt nicht beeindrucken und beleidigt Will lieber.

Will ist kurz darauf bei Finn, der seine Football-Sachen zusammenpackt, weil die Saison vorüber ist. Will erklärt Finn, wie es bisher läuft. Will meint, dass sie ohne ihn nicht gewinnen können. Finn findet es nicht fair, dass er immer zurück stecken müsse. Will meint, dass besondere Menschen durch so was durch müssen und man nicht immer haben könne, was er will. Will verlässt die Kabine und vergisst absichtlich seine Schlüssel.

Emma konfrontiert die Leiter der anderen beiden Chöre und appelliert an ihre Ehre als Pädagogen. Diese rechtfertigen sich aber und sehen nichts Schlimmes dabei. Emma erwidert nur, sie sollten sich schämen, dass sie nicht an ihre Schüler glauben, damit sie ohne Betrug gewinnen können. Der Auftritt des zweiten Chors läuft und sie haben unter anderen "Donít stop believing" in ihrem Programm. Rachel will sofort ein Treffen haben. Dort werden die Cheerleader beschuldigt, die Songliste rausgegeben zu haben. Brittany gibt zu, die Liste weitergegeben zu haben, ohne dass sie wusste, was Sue damit vorhabe. Santana verteidigt sich aber. Anfänglich sollten sie zwar für Sue spionieren, doch inzwischen sei ihr der Chor so ans Herz gewachsen, dass sie ihm niemals schaden würde. Rachel glaubt ihr und sie überlegen sich schnell andere Songs. Rachel solle eine ihrer Balladen präsentieren, die sie seit Jahren für ihre Karriere probt. Zudem haben sie noch "Somebody to love". Fehlt nur noch ein weiterer Song für die ganze Gruppe. Finn kommt herein und präsentiert eine Möglichkeit. Zudem übernimmt er das Zepter und ermutigt die Gruppe. Sie sollen an sich glauben und so die Jury überzeugen. Rachel ist froh, dass er wieder da ist. Jacob gibt seinen Platz gerne wieder her. Er will eh nur Rachel näher kommen. Finn gibt sich stark und weist die Hand von Puck ab und weicht den Blicken von Quinn aus.

Der Glee-Club ist an der Reihe und Will ist über Emmas Telefon zugeschaltet. Rachel beginnt mit der Ballade "Don't rain on my parade" und überrascht die Zuschauer von einem Auftritt aus dem Zuschauerraum. Will hört mit und es steigen ihm Tränen in die Augen, weil Rachel sich so ins Zeug legt. Die Masse ist begeistert, als auch der Rest der Gruppe die Bühne betritt. Es gibt Standing Ovations. Als nächstes ist Finns Song "You can't always get, what you want" an der Reihe. Der Auftritt ist ein voller Erfolg und Will ist tief gerührt.

Die Jury überlegt, wer gewinnen sollte und diskutiert die verschiedenen Auftritte. Der Glee-Club versucht von außen zu hören, wie die Entscheidung ausfallen könnte. Artie macht dem Club nicht so viele Hoffnungen, als Grace Hitchens auf die Gruppe stößt und sich entschuldigt, weil sie betrogen haben. Sie will der Jury die Wahrheit sagen, doch diese hat sich bereits entschieden.

Will macht sich Zuhause für den Besuch von Emmas Hochzeit fertig, als Terri zufällig bereits nach Hause kommt. Sie nutzt die Gelegenheit, um ihm zu sagen, dass sie eine Therapie macht, um die Situation zu verbessern. Sie will die Ehe retten. Will schaut sie an und erklärt, dass er, obwohl er will, einfach nicht mehr das fühlt, was er früher gefühlt hat, wenn er sie angesehen hat. Er weiß nicht, ob das Gefühl von Familie und Liebe jemals wieder kommen könne. Kurz darauf ist Will bei der Hochzeit, findet dort aber nur Emma vor. Diese erklärt ihm, dass Ken wohl Zuhause ist. Er hat die Hochzeit abgesagt, weil sie die Hochzeit verschoben hatte, weil Emma das nur für Will gemacht hat, was Emma Will nun auch gesteht. Sie erklärt, dass sie ihren Job kündigt, weil sie Ken nicht mehr anschauen kann, ohne sich zu schämen, und Will nicht mehr sehen könne, ohne ihr Herz zu brechen. Will gesteht, dass er seine Frau verlassen hat. Das macht Emma auch nicht glücklich, weil sie das nie wollte. Sie geht und lässt Will zurück.

Figgins konfrontiert Sue mit den Vorwürfen. Sie gibt sich selbstbewusst, doch Figgins lässt so nicht mit sich reden. Die Beweise sind ausreichend und Figgins entzieht ihr die Verantwortung für die Cheerleader. Sie ist von der Schule suspendiert und Will ist zufrieden. Figgins entschuldigt sich erneut bei Will und erklärt, dass er alles geklärt habe und er auch wieder den Glee-Club leiten dürfe. Auf dem Flur macht Sue deutlich, dass sie Will unterschätzt hat, er sich nun aber auf die heftige Rache gefasst machen sollte. Er habe einen schlafenden Riesen geweckt. Dieses Mal lässt sich Will nicht beeindrucken.

Der Glee-Club präsentiert Will den gewonnen Pokal von den Sectionals. Will ist überglücklich und stolz. Den Sieg haben sie sich verdient und ehrlich erkämpft. Jetzt müsse man die Regionals ins Auge fassen, doch Will solle sich erstmal setzen. Der Club hat noch einen Beitrag für ihn zusammengestellt. Während des Songs "My life would suck without you" zeigen sie Tanzschritte aus den Beiträgen der vergangenen Wochen und Monate. Der Song hat Will auch etwas klar gemacht. Er rennt in Emmas Büro, das bereits leer geräumt ist. Auf dem Gang entdeckt er sie aber, läuft zu ihr und küsst sie.

Emil Groth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Maria Gruber vergibt 9/9 Punkten und schreibt:
    Nach zwölf fulminanten Folgen, in denen der Glee-Club mehrfach die Führung gewechselt hat (Sandy; Will; Will/Sue; Will), sämtliche Mitglieder wegen Starambitionen oder Ermangelung an Coolness aus-...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Glee" über die Folge #1.13 Alles steht auf dem Spiel diskutieren.