Varys, Staffel 8

Gemeinsam mit Daenerys Targaryen und ihrem Gefolge begibt sich Varys auf den Weg nach Winterfell. Dort angekommen, beobachtet er gemeinsam mit Tyrion Lannister und Davos Seewert wie Daenerys und Jon Schnee die Verteidigung von Winterfell besprechen. Davos erwähnt dabei, dass eine Hochzeit zwischen den beiden das Bündnis der Häuser stärken würde, allerdings glaubt Varys nicht, dass die beiden in dieser Sache auf sie hören und einer politischen Hochzeit zustimmen würden.

Nachdem Jaime Lannister sich kurze Zeit später vor Daenerys verantworten muss und Tyrion dabei von Daenerys auf dessen viele Fehler in den letzten Wochen hingewiesen wird, befürchtet Tyrion, dass entweder Jorah Mormont oder Varys ihn bald als Hand der Königin ablösen werden. Varys glaubt jedoch nicht, dass Daenerys ihn zu seiner Hand machen würde und kommentiert Tyrions Befürchtungen deswegen nicht.

Kurz darauf setzen sich alle zusammen, um die bevorstehende Schlacht gegen den Nachtkönig und dessen Armee der Untoten zu besprechen. Varys selbst soll während des Kampfes in der Krypta verweilen und stimmt wortlos zu, als Daenerys auch Tyrion befiehlt sich dort aufzuhalten, da er zu unerfahren im Kampf ist und sie ihn als ihre Hand noch brauchen wird.

Als die Schlacht beginnt, zieht sich Varys gemeinsam mit Tyrion, Sansa Stark und den Frauen und Kindern in Winterfell in die Krypta zurück, wo sie kaum etwas von dem großen Kampf mitbekommen. Als Tyrion glaubt, dass er der Schlacht beiwohnen sollte, kann Varys seinen Freund nicht ernst nehmen, da er sicher ist, dass Tyrion keinen produktiven Beitrag im Kampf leisten kann. Gefährlich wird es für Varys und die anderen in der Krypta erst, als der Nachtkönig plötzlich die Toten wieder zum Leben erweckt, sodass auch die Toten in der Krypta wieder auferstehen und die Anwesenden angreifen. Varys beschützt einige der Kinder in einem Versteck und kann sich glücklich schätzen die Schlacht letztlich zu überleben.

Als der Sieg später ausgelassen von allen gefeiert wird, erkennt Varys als einziger, wie unwohl sich Daenerys fühlt, da sie niemanden an ihrer Seite hat, während Jon Schnee von allen Seiten bejubelt wird. Einmal mehr macht sich Varys große Sorgen über den Gemütszustand seiner Königin. Dies zeigt sich auch bei der anschließenden Besprechung, bei der Daenerys verkündet, dass sie umgehend ihren Angriff auf Cersei Lannister in Angriff nehmen will.

Als Tyrion ihm dann auf dem Weg nach Drachenstein erzählt, dass Jon Schnee in Wahrheit Aegon Targaryen ist, der legitime Sohn von Rhaegal Targaryen und Lyanna Stark, glaubt Varys, dass Jon ein guter Kandidat für den Eisernen Thron wäre. Daenerys' Verhalten sowie die Tatsache, dass Jon jemand ist, der viel Zuspruch von allen Seiten erhält, lässt in Varys die Idee reifen, dass Jon dafür bestimmt ist die Sieben Königslande zu regieren. Bevor die beiden ihre Unterhaltung fortsetzen können, wird ihre Flotte von Euron Graufreud zerstört. Varys kann sich jedoch mit einigen anderen an Land retten.

Als Daenerys beschließt Königsmund aus Rache für den Mord an ihren Drachen Rhaegal und die Entführung von Missandei niederzubrennen, macht Varys sein Versprechen ihr gegenüber wahr und verdeutlicht, dass sie sich auf einem dunklen Pfad begibt da. Doch Daenerys will davon nichts hören. Allerdings lenkt sie soweit ein, dass sie sich auf einen politischen Schachzug einlässt und Cersei eine Chance gibt, sich selbst zu ergeben.

Für Varys ist damit jedoch klar, dass er sich in Daenerys getäuscht hat, da sie nicht das Wohl der Menschen in den Fokus stellt. Genau dies erklärt er auch Tyrion und gesteht seinem Freund, dass er sich von nun an dafür einsetzen wird, dass Jon Schnee der rechtmäßige König wird. Kurz darauf muss er dabei zusehen, wie Cersei Missandei vor Daenerys Augen ermorden lässt und dadurch dafür sorgt, dass Daenerys nur noch nach Rache sinnt.

Umgehend macht sich Varys daran diverse Schreiben zu verfassen, in denen er Jon Schnees wahre Identität preis gibt und die er durch seine Spione verteilen lassen will. Als Jon Schnee dann auf Drachenstein eintrifft, konfrontiert er diesen mit seinem Wissen und macht deutlich, dass Daenerys nun Königmund und all deren Bewohner zerstören wird. Doch Jon sieht Daenerys immer noch als seine Königin an, will sie nicht betrügen und hat keinerlei Interesse daran selbst den Thron zu besteigen.

Kurz darauf wird Varys von Grauer Wurm festgenommen und zu Daenerys geführt. Varys weiß, dass ihn nun sein Tod ereilen wird und geht ohne Widerstand mit ihm. Tyrion gesteht ihm dann, dass er es war, der Varys verraten hat, was Varys ihm jedoch nicht vorhält. Vielmehr hofft er inständig, dass er sich geirrt hat und Daenerys wirklich die richtige Königin für die Sieben Königslande ist. Dann wendet er sich Daenerys zu, die ihrem Drachen Drogon den Befehl gibt, Varys bei lebendigem Leib zu verbrennen.

Zur Beschreibung von Varys in "Game of Thrones", Staffel 1 bis 3
Zur Beschreibung von Varys in "Game of Thrones", Staffel 4 und 5
Zur Beschreibung von Varys in "Game of Thrones", Staffel 6
Zur Beschreibung von Varys in "Game of Thrones", Staffel 7

Partnerlinks zu Amazon

Annika Leichner - myFanbase