Episode: #6.18 Feuerpause

In der "Chicago P.D."-Episode #6.18 Feuerpause droht ein Krieg zwischen verfeindeten Gangs in Chicago auszubrechen. Hank Voight (Jason Beghe) und Ray Price (Wendell Pierce) versuchen eine Friedenssitzung zu veranstalten, um das Blutvergießen aufzuhalten, damit nicht noch mehr Unschuldige verletzt werden. Kim Burgess (Marina Squerciati) denkt derweil über ihre Zukunft mit Blair (Charles Michael Davis) nach.

Diese Serie ansehen:

Kim Burgess und Blair Williams vergnügen sich im Bett miteinander, aber sie hat mehr und mehr das Gefühl, dass ihnen die Zeit wegrennt, da er mit dem Ende der Bürgermeisterwahl Chicago wieder verlassen wird. Daher will sie mit ihm die Stadt erkunden, jedoch will Blair die Zeit lieber weiterhin im Bett verbringen. Plötzlich klingelt sein Handy und zeigt den Anruf einer Ginny an. Da er diesen wegdrückt, ist Kims Stimmung gekippt, die daher dankbar ist, als ein neuer Fall reinkommt. Gemeinsam mit Jay Halstead und Hank Voight erscheint sie auf Ray Prices Bitte hin zu einem Tatort, bei dem ein Gangmitglied erschossen wurde. Da bekannt ist, dass der Mann von einem anderen Gangmitglied erschossen worden ist, fragt sich Hank, warum Price die Hilfe der Intelligence Unit braucht. Dieser erklärt ihm, dass der Tote zu einer Gruppe gehört, die wegen Drogenhandels festgesetzt wurde und all kommen nun nach und nach wieder aus dem Gefängnis und wollen ihr Territorium wieder zurückerobern. Plötzlich fallen Schüsse und als sie zum Ort des Geschehens eilen, finden sie einen deutlich jüngeren Mann erschossen vor. Hank und seinen Leuten wird klar, dass ein Bandenkrieg ausgebrochen ist, weil die ältere mit der jüngeren Generation im Konflikt liegt.

Superintendent Brian Kelton erscheint im Viertel und kündigt an, dass sie dringend den Bandenkrieg beenden müssen, da der Wahlkampf so viele Tote nicht gebrauchen kann. Trudy Platt berichtet ihm, dass sämtliche Einheiten im Stadtgebiet Präsenz zeigen, um so die Gewalt einzudämmen. Als Kelton auch die Intelligence Unit einteilen will, verlangt Price, dass die Unit mit ihm daran arbeitet, die Generationen zum Frieden zu überreden, da er Hank als Anführer für den besten Mann für diesen Job hält. Kelton stimmt schließlich zu, woraufhin Hank die beiden Männer beiseite nimmt und sie bittet, dass es sich nicht um ein Manöver ihres Wahlkampfs handelt, da er und seine Leute dafür ihr Leben riskieren werden. Sowohl Kelton als auch Price behaupten, dass sie aktuell nur das Wohl der Stadt im Sinn haben.

Hank und Price suchen zunächst Eddie Brackton auf, von dem Price weiß, dass er bei der älteren Generation das Sagen hat. Dieser tut es zunächst als lächerlich ab, dass er und ein jüngeres Gangmitglied sich mit der Polizei an einen Tisch setzen sollen, um einen Waffenstillstand auszuhandeln, aber als er merkt, wie ernst es den beiden ist, stimmt er unter der Bedingung zu, dass sein Gegenüber auch wirklich so mächtig sein muss, dass er die gesamte jüngere Generation beeinflussen kann. Die Unit durchsucht die jüngere Generation nach einem passenden Kandidaten, aber bisher haben sie eher den Eindruck gewonnen, dass es sich um einen wilden Haufen handelt, bei dem alle über die Stränge schlagen und wo es keine Kontrolle gibt. Daher fordert Hank sie auf, dass sie ihre Informanten aus anderen Gangs befragen, ob diese vielleicht einen Einblick in die Strukturen haben.

Antonio Dawson ist über seinen Informanten an den Namen Eric Wilson gelangt, ein 16-jähriges Drogendealer. Hailey Upton und Kim beobachten durch einen Überwachungswagen die üblichen Orte der jüngeren Generation. Kim erhält eine Nachricht von Blair und Hailey erkundigt sich interessiert, wie es zwischen den beiden läuft. Kim erwidert, dass sie es sehr genieße, dass sie etwas Lockeres hätten, da er in drei Wochen eh wieder weg ist. Als Hailey wissen will, ob sie das nicht belaste, erblicken sie plötzlich Eric. Adam Ruzek gibt sich als Drogenabhängiger aus und bittet den Jugendlichen um sein Produkt. Dieser lässt ihn jedoch abblitzen, weswegen Adam ihn schließlich in eine Seitengasse drängt, wo bereits Antonio wartet. Gemeinsam erklären sie Eric, dass sie ihn nicht festnehmen werden, wenn er dafür einem Treffen mit Brackton zustimmt. Der Jugendliche äußert sich abfällig über diesen und sieht bei der Polizei auch keine Handhabe, da er keine Drogen am Körper trägt. Daraufhin droht Adam ihm, dass er ihn zum Streifenwagen geleiten und den Eindruck erwecken kann, dass er als Informant arbeitet. Daraufhin sagt Eric zähneknirschend zu.

Jay und Hank begleiten das Treffen von Eric und Brackton in einem Frisörsalon. Zunächst stehen die beiden sich unversöhnlich gegenüber, bis Hank droht, dass er ihre gesamten Gebiete durchsuchen lassen wird, wenn sie nicht einen Schritt aufeinander zugehen. Daraufhin einigen sie sich schließlich darauf, sich gegenseitig ihre Gebiete zu überlassen und auf keine Waffengewalt zurückzugreifen. In dem Moment wird jedoch das Feuer auf den Salon eröffnet. Als die Schüsse aufhören, stürmt Hank raus, wo Hailey die Umgebung sichert. Plötzlich hören sie Hilfeschreie, da bei dem Kanonenhagel eine junge Frau getroffen wurde, die gerade vom Einkauf kam. Hank und Hailey geben alles, um sie am Leben zu halten, doch scheitern. Hank kehrt gefrustet in den Laden zurück, doch Brackton betont schnell, dass es niemand von seinen Leuten gewesen sein kann, da er diese im Griff hat. Eric gibt schließlich zu, dass es einer von seinen Leuten gewesen sein kann, aber er hätte es nicht angeordnet. Als Hank einen Namen verlangt, muss er schon mit dem Rasiermesser als Drohung nachhelfen, bis Eric verspricht, dass er den Täter ausliefern wird. Daraufhin bittet Hank Brackton, dass er 48 Stunden erhält, in denen keine Vergeltungsaktion geplant wird.

Als Hank ins Büro zurückkehrt, warten dort bereits Kelton und Price auf ihn. Da der Mörder der unschuldigen Frau noch nicht gefasst wurde, kommt es zu einem Kompetenzgerangel, das Hank entschieden unterbricht, indem er ihnen verspricht, dass sie den Mörder zusammen öffentlich präsentieren werden, wenn er in Gewahrsam ist. Price ist dennoch empört, weil er ahnt, dass Kelton die Aufruhr nutzen wird, um Rassisten auf seine Seite zu ziehen. Als er ankündigt, dass er der Familie des Opfers beistehen wird, erkundigt sich Hank, wo denn der Unterschied sei. Price entgegnet wütend, dass es Teil seiner Persönlichkeit sei, für seine Leute unter allen Umständen da zu sein. Die Suche nach dem Mörder gestaltet sich schwierig, da zahlreiche Jugendliche sich mit der Tat brüsten. Hailey erhält schließlich die Information, dass in der Nähe des Salons ein SUV gesichtet wurde, der auf einen Isaiah Young zugelassen ist, der als Gangmitglied gilt.

Hailey, Hank und Kevin Atwater übernehmen die Befragung von Isaiah, der zugibt, dass er in der Nähe des Tatorts war und nur weggerast sei, da er aufgrund der Schüsse Angst hatte. Als sie ihn auf seine Gangmitgliedschaft ansprechen, verneint Isaiah vehement, dass er in einer Gang ist und dass er da namentlich nur von einem Schulfreund reingezogen wurde. Hank schenkt ihm Glauben, ist aber überzeugt, dass er etwas gesehen haben muss. Isaiah schwört, dass er die Täter nicht gesehen hat, dafür aber zwei junge Frauen mit Einkaufstüten. Hailey wird hellhörig, da sie bisher nur von der Toten wussten. Sie ahnt schnell, dass ihre Schwester, Alyssa, bei ihr gewesen sein muss und befragt sie. Schnell zeigt sich, dass sie zu ängstlich für eine Aussage ist, da sie nun für ihre beiden Nichten verantwortlich ist und mit ihnen weiterhin in der Nachbarschaft leben muss, so dass sie nicht als Verräterin gelten will. Erst als Hailey ihr schwört, dass sie auf sie und die Mädchen Acht geben wird, erklärt Alyssa, dass sie den Täter gesehen hat.

Obwohl Alyssa von dem Gedanken verunsichert ist, dass sie möglicherweise öffentlich aussagen muss, ringt sie sich schließlich in Gegenwart von Hailey und Kevin zu einer offiziellen Aussage durch. Sie berichtet von einem Jugendlichen, der aus dem Bus gestiegen, die Schüsse abgegeben und anschließend wie ein verschreckter Junge weggelaufen sei. Von den Überwachungsbildern des betroffenen Busses können sie eine Aufnahme des Jugendlichen generieren, die aber von der Gesichtserkennung und der Kleidung nichts hergibt. Daher wollen Kim und Antonio in die IT-Abteilung, um dort einen Vergleich mit den sozialen Medien zu überwachen. Auf dem Weg dorthin begegnen sie Blair, der ihr Mittagessen vorbeibringen will. Kim ist gerührt, hat jedoch keine Zeit. Blair verrät ihr trotzdem zwischen Tür und Angel, dass er ein weiteres Jobangebot in Chicago erhalten hat. Kim ist überrascht und verweist darauf, dass sie am Abend darüber reden werden. Über die technische Analyse kommt die Unit schließlich an den 17-jährigen Lamar Cooke.

Kevin will Alyssa mehrere Fotos zeigen, aus denen sie Lamar identifizieren muss. Jedoch zögert er selbst, da er sich an die Situation mit seinem kleinen Bruder Jordan erinnert fühlt, dessen ganzes Leben sich nach seiner Aussage verändert hat. Nachdem er Alyssa von dieser Erfahrung berichtet hat, gesteht sie jedoch ein, dass sie nicht mit sich leben könnte, wenn sie den Mörder ihrer Schwester nicht überführt. Nach ihrer Identifizierung nimmt die Unit einen Treffpunkt der jüngeren Generation hoch. Von Lamar gibt es keine Spur, dafür verkündet Eric überheblich, dass sein Freund nicht zu finden sei. Als Hank ihn an ihren Deal erinnert, hat Eric nur Hohn übrig. Daraufhin lässt Hank ihn und all seine Freunde festnehmen.

Auf dem Revier übernehmen zunächst Antonio und Jay das Verhör, doch Eric zeigt sich überheblich. Hank verliert die Nerven und zerrt ihn in den Keller. Eric wird nervös, als er den Käfig sieht, aber genau damit spielt Hank, dem schon im Salon aufgefallen ist, dass der Jugendliche von den Schüssen überrascht war und sogar Angst hatte. Ihm ist klar, dass Eric gar nicht der Anführer ist, der er gerne wäre und dass er umgekehrt aber auch nicht für die Straftaten seiner Freunde festgenommen werden will. Hanks Intuition erweist sich als richtig, da Eric schließlich Lamars Aufenthaltsort nennt. In dem Wohnhaus finden sie den Jugendlichen schlafend vor und können ihn so problemlos in Gewahrsam nehmen. Auf dem Revier bespricht Hank mit Kelton, Price und dem Staatsanwalt das weitere Vorgehen. Ihre Hoffnung ist nun, dass der Bandenkrieg vorerst ruhen kann. Kelton reicht Price die Hank für die gute Zusammenarbeit, wozu sich Letzterer nur ungerne drauf einlässt.

Kevin und Hailey bringen Alyssa in einem Motelzimmer unter, damit niemand von ihrer morgigen Zeugenaussage Wind bekommen kann. Kelton macht dem jedoch ein Strich durch die Rechnung, da er auf einer Pressekonferenz, nachdem er die Zusammenarbeit mit Price und der Intelligence Unit gelobt hat, bekannt gibt, dass es eine Zeugin gibt. Er nutzt diese Informantin, um zu unterstreichen, dass auch Afroamerikaner der Polizei Vertrauen schenken. Daher bringen Kevin und Hailey Alyssa am nächsten Morgen nicht zum Gericht, sondern zum Bahnhof mit einem Ticket nach Detroit, da für sie die Gefahr durch eine Zeugenaussage viel zu groß ist. Alyssa ist empört, da sie ihr Leben in Chicago und vor allem ihre Mutter und ihre Nichten nicht aufgeben will. Erst als sie hört, dass sie mit ihrer Aussage genau diese gefährdet, gibt sie zerknirscht nach und auch Kevin und Hailey leiden, dass sie sie aus ihrem Leben gerissen haben.

Hank muss Kelton und Price mitteilen, dass Alyssa keine Zeugenaussage machen wird. Kelton ist außer sich, woraufhin auch Hank die Fassung verliert und seinen Superintendent hierfür verantwortlich macht, weil er nur seine politische Karriere, nicht aber das Leben einer jungen Frau Sinn hatte. Price muss ihn schließlich beruhigen. Später organisiert Hank ein erneutes Treffen mit Brackton und Eric. Ihm ist klar, dass die Stadt niemals frei von Kriminalität sein kann, aber er will die Dinge um jeden Preis wieder beruhigt sehen. Daher gibt er die Daten zu Lamars Entlassung in die Freiheit preis, da etwas passieren muss, um den Frieden zu sichern. Eric ist zunächst entsetzt, da er Lamar als seinen Freund empfindet. Da Brackton aber ankündigt, dass er sich sonst selbst kümmern wird, sieht sich Eric in der Pflicht und geht. Brackton ist aber unsicher, ob dies wirklich gut gehen kann, woraufhin Hank erwidert, dass sie das Beste erreicht haben, da es schwer ist, wenn junge Menschen noch keine Angst kennen.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Lena Donth vergibt 4/9 Punkten und schreibt:
    Passender hätte diese Episode mit dem Titel "This City" nicht laufen können, denn diese Woche wurde mit Lori Lightfoot erstmals eine schwarze, lesbische Frau zur Bürgermeisterin von Chicago...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago P.D." über die Folge #6.18 Feuerpause diskutieren.