Bewertung: 4

Review: #3.13 Endzeitstimmung

Foto: Percy Daggs III, Veronica Mars - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Percy Daggs III, Veronica Mars
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Ums gleich vorweg zu nehmen, wer hier eine Inhaltsangabe der Folge erwartet, sollte direkt zu den Episodenbeschreibungen klicken. ICH kann mich auf die Story nicht konzentrieren, da ich zu sehr damit beschäftigt bin, auf einen Veronica-und-Logan-Moment zu warten. Und dann war er da: eine Begegnung im Aufzug, Romantik pur, leidenschaftliche Küsse und Liebesgeständnisse.

Zumindest hätte ich es mir so gewünscht, stattdessen gab es nur Fremdschämen deluxe. Die Story zwischen Logan und Heather hat mir bis zu der Stelle sehr gut gefallen, aber ich muss sagen, wäre ich Logan, hätte ich die Kleine direkt im Aufzug erwürgt. Trotzdem waren die beiden das Highlight einer ansonsten relativ öden Folge und zum Schluss hat es die Kleine ja auch geschafft, dass Logan zumindest wieder das Zimmer verlässt und sich wieder ins Leben begibt. Wer weiß, vielleicht kann ihm Veronica ja auch eines Tages verzeihen. Klar ist dieses ewige Hin und Her mehr als nervtötend, aber mein kleines Shipperherz wünscht sich eben so sehr eine Versöhnung.

Ein weiterer Lichtblick der Episode war eindeutig die Dick-Story. Es fing mit der Austricksaktion, um Logan aus dem Zimmer zu locken, an und hörte mit der Suche nach einem Anwalt, um seine Ehe annullieren zu lassen, auf. Eine schöne lustige Randgeschichte, die ein bisschen Farbe in die restliche graue Handlung der Episode brachte. Ich muss sagen, dass mir Dick immer sympathischer (ist aber irgendwie der falsche Ausdruck bei so einem Charakter) wird und auch die Freundschaft zwischen ihm und Logan gefällt mir.

Die Geschichte rund um den Tod des Trainers kann mich noch nicht so ganz mitreißen, aber die ist ja, dank des Cliffhangers, noch ausbaufähig. Das Schöne an der Story bisher war, dass sie uns mal wieder einen kurzen Wallace-und-Veronica-Moment beschert hat. Ich dachte schon, er wäre umgezogen oder von Aliens entführt worden. Aber unsere Privatdetektivin als Fluchthelferin?! Entweder hat sich der Sheriff da mal wieder völlig verhauen oder Veronica plant etwas. Aber wie soll sie ihn aus dem Gefängnis befreit haben? Mit den selbstgebackenen Keksen? Die waren ja eigentlich etwas zu klein, um darin etwas zu verstecken. Na ja, wir werden es noch erfahren…

Der O'Dell-Fall geht derweilen in die nächste Runde und die Beweise gegen Mindy erhärten sich. Ich persönlich glaube nicht, dass sie ihren Mann getötet hat. Allerdings ist die ganze Story zum bisherigen Zeitpunkt noch so verworren, dass mir auch niemand Besseres als Verdächtiger einfällt. Landry ist mir in jedem Fall sehr suspekt, aber dass er wirklich der Mörder ist, will ich auch nicht so recht glauben. Dank des Empfehlungsschreibens des Dekans wird Keith aber wohl nicht locker lassen und den Fall auch ohne konkreten Auftrag lösen.

Eins muss man den Autoren lassen, selbst die ödeste Folge gewinnt durch Wortwitz und ironische Kommentare, die coolsten davon waren diese Woche: "Welche davon ist deine?", (als Dick die zwei Schwestern präsentiert), dicht gefolgt von "Ortsgespräche kosten zwei Dollar" (Logan schockt Heather, die zig Mal beim Radio angerufen hat).

Nina V. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Veronica Mars" über die Folge #3.13 Endzeitstimmung diskutieren.