Anna

Foto: Malese Jow
Malese Jow

Anna tritt das erste Mal als eine junge Frau, die scheinbar zufällig auf Jeremy in der Bibliothek trifft, in Erscheinung. Infolge dessen hilft sie ihm bei seiner Hausarbeit über Vampire in Mystic Falls und ist dabei sehr aufdringlich und penetrant, aber auf eine charmante Art, die Jeremy oft zum Lachen bringt. Anna versucht auf Biegen und Brechen mit Jeremy zu flirten, doch der ist nach wie vor noch in die verschwundene Vicki verliebt. Aber auch Annas Motive sind nicht gerade selbstlos, denn sie ist ein Vampir und versucht seit über hundert Jahren ihre Mutter Pearl aus einer Gruft zu befreien. Annas Plan ist es, dass Jeremy Gilbert sein Blut geben soll, um ihre Mutter wieder zu kräftigen und das alles, weil es sein Großvater Jonathan war, der ihre Mutter damals verraten hat.

Tatsächlich schafft es Anna auch, nach einigen Wirrungen, zum richtigen Zeitpunkt an der Gruft zu sein, als Damon versucht Katherine zu befreien. Indem sie zusammen mit dem Vampir Ben androht, Jeremy zu töten, wird ihr erlaubt, auch ihre Mutter Pearl zu befreien. Überglücklich fallen sich die beiden in die Arme, doch ihre Mutter ist wenig begeistert, als sie einige Zeit später feststellt, dass Anna romantische Gefühle für Jeremy entwickelt hat. Der weiß durch eine erneute Manipulation seines Gedächtnisses nicht mehr, dass Anna ihn nur benutzt hat und als er erfährt, dass Anna ein Vampir ist, ist er völlig fasziniert und will alles über ihr Leben wissen. Schließlich versucht er sie zu überreden, ihn zu verwandeln, was Anna aber strikt ablehnt. Nachdem Pearl Anna immer wieder bedrängt, den Kontakt zu Jeremy abzubrechen, ist Anna dann doch sogar so weit, Jeremy zu verwandeln. Denn Anna hat sich ernsthaft in Jeremy verliebt und will mit ihm zusammen sein. Doch als Vickis Leiche gefunden wird, versteht Anna was wirklich dahinter steckt, Jeremy wollte nur verwandelt werden, um mit Vicki zusammen sein zu können. Verletzt und gedemütigt zieht sich Anna zurück und meidet jeglichen Kontakt zu Jeremy.

Mittlerweile haben sie und ihre Mutter auch andere Probleme, da die restlichen Vampire aus der Gruft sich unbedingt an den Bewohnern von Mystic Falls rächen wollen. Pearl und Anna sind absolut dagegen, da sie nur ein friedliches Leben führen wollen, doch sie haben massive Probleme die anderen in Schach zu halten. Nachdem einige von ihnen Stefan gefoltert haben, trennen sich ihre Wege und Anna bleibt mit ihrer Mutter und ihrem gemeinsamen Freund Harper alleine. Auf dem Gründerball trifft Anna erneut auf Jeremy, der ihr klar macht, dass sie auch nicht besser ist als er, da sie ihn schließlich auch benutzt hat. Immerhin wollte sie anfangs nur sein Blut, damit sich Pearl nach ihrer Befreiung an ihm nähren kann. Somit beschließen die beiden, dass sie eigentlich quitt sind und beginnen einen Neuanfang.

Anna ist so glücklich wie schon lange nicht mehr, ihre Mutter ist bei ihr und Jeremy und sie sind nun offiziell ein Paar. Ihm zuliebe schreibt sich Anna sogar an der High-School ein, um noch mehr Zeit mit Jeremy verbringen zu können. Doch leider ist nicht alles eitler Sonnenschein, denn Anna und ihre Mutter werden von John Gilbert bedroht, der eine Erfindung wieder haben möchte, die einst seinem Großvater Jonathan Gilbert gehörte, aber nun in Pearls Besitz ist. Um endlich ihren Frieden zu finden, gibt Pearl die Erfindung an Damon weiter, als Zeichen, dass er ihr und Anna vertrauen kann. Doch damit ist es nicht genug, Pearl fühlt sich nicht mehr sicher in Mystic Falls und will die Stadt augenblicklich verlassen. Anna ist entsetzt, wird aber von Pearl vor die Wahl gestellt, mit ihr zu kommen oder alleine hier zu bleiben. Obwohl Anna Jeremy wirklich liebt, entscheidet sie sich für ihrer Mutter, auf die sie so viele Jahre verzichten musste. Sie geht zu Jeremy, um sich zu verabschieden, bringt es aber nicht übers Herz und will einfach so verschwinden. Doch als sie nach Hause kommt, ist etwas Schreckliches passiert, denn Anna findet ihre geliebte Mutter und den treuen Freund Harper tot vor. Anna ist völlig verzweifelt und taucht für einige Tage unter, da sie mit dem Schmerz alleine sein muss. Schließlich taucht sie wieder bei Jeremy auf und berichtet ihm was passiert ist, auch dass sie der Meinung ist, sein Onkel John wäre für den grausamen Mord verantwortlich. Anna versucht Jeremy zu überzeugen, mit ihr gemeinsam die Stadt zu verlassen, da sie nun nichts mehr dort hält und sie fürchtet, dass John auch sie töten wird. Sie gibt Jeremy ihr Blut in einer kleinen Ampulle und überlässt ihm die Wahl, sich zu verwandeln und mit ihr zu kommen. Doch Jeremy beichtet ihr, dass er sie zwar liebt, aber nun nicht mehr den Wunsch verspürt ein Vampir zu werden. Noch bevor Jeremy sich weiter erklären kann, verschwindet Anna, die enttäuscht und traurig ist.

Die heimatlose Anna schleust sich bei den restlichen Vampiren aus der Gruft ein, um zu erfahren was diese vorhaben. Als sie entdeckt, dass diese die Tötung aller Bewohner von Mystic Falls auf einer großen Parade in der Stadt planen ist sie entsetzt und versucht Jeremy zu informieren. Doch Anna kommt zu spät, das Fest ist im vollen Gange und während sie mit Jeremy spricht, bricht sie vor Schmerzen panisch zusammen. Denn der Rat hat Jonathan Gilberts Erfindung eingesetzt, die alle Vampire durch ein schmerzhaftes Geräusch, das nur sie hören können, entlarven soll. Blitzschnell kommen Deputies hinzu, drängen Jeremy an die Seite, betäuben Anna und nehmen sie mit in das Sammellager zu den restlichen Vampiren. Der Plan ist, dass Haus, in das alle Vampire geschafft wurden, anzuzünden, um somit alle zu töten. Doch John Gilbert will anscheinen sicher gehen und während Anna sich völlig geschwächt, an sein Bein klammert, schüttelt er sie ab, kniet sich zu ihr runter und pfählt sie eiskalt.

Einige Zeit nach Annas Tod, sieht sie plötzlich eine Möglichkeit mit Jeremy wieder in Kontakt zu treten. Nachdem Jeremy theoretisch tot war und von Bonnie wiedererweckt wurde, kann er plötzlich den Geist von Anna sehen. Zumindest immer wenn er intensiv an sie denkt, ist es Anna möglich, ihm zu erscheinen. Anna ist überglücklich, dass Jeremy sie nun sehen kann, da sie sich auf der anderen Seite sehr einsam fühlt und nach ihren Aussagen dort völlig alleine ist. Doch auch die verstorbene Vicki tritt mit Jeremy in Kontakt, was Anna gar nicht gefällt, da sie von etwas Dunklem umgeben wird. Anna bittet Jeremy vorsichtig zu sein und Vicki nicht bei ihrem Versuch zurückzukehren, zu helfen. Nach einigem Zögern lässt sich Jeremy überzeugen und Anna soll Recht behalten, denn Vicki schafft es mit Matts Hilfe zurück zu kommen und versucht direkt Elena zu töten.

Anna sucht immer öfter die Nähe von Jeremy, was dieser auch zulässt, in dem er immer wieder an sie denkt. Das alles geschieht sehr zum Missfallen von Jeremys aktueller Freundin Bonnie, die natürlich eifersüchtig ist. Doch Jeremy bricht den Kontakt nicht ab und eines Abends stellen die beiden fest, dass sie sich sogar berühren und den anderen spüren können. Anna versucht Jeremy und seinen Freunden auch bei diversen Problemen zu helfen, doch Jeremy wird das alles irgendwann zu viel und er möchte das Anna geht. Sie bittet ihn, sie nicht wegzuschicken, schließlich kann sie ja nur da sein, weil er das möchte. Gerade als Jeremy Anna daraufhin küsst, kommt Elena rein und macht ihnen klar, dass durch einen schiefgegangenen Zauber von Bonnie, im Moment alle Geister, die noch eine Rechnung offen haben, auf Erden wandeln können. Um diesen schrecklichen Zauber rückgängig zu machen, müssen sie die Kette finden, die Stefan Elena geschenkt hat. Anna hört das alles mit an und schöpft die Hoffnung vielleicht ihre Mutter wiedersehen zu können und entwendet aus diesem Grund die Kette. Auch als Jeremy sie danach fragt, streitet sie ab, die Kette genommen zu haben. Doch dann packt sie das schlechte Gewissen und sie gibt Jeremy die Kette zurück, entschuldigt sich bei ihm und macht ihm unter Tränen klar, dass sie nur ihre Mutter sehen wollte. Jeremy kann das verstehen, doch Elena macht ihm klar, dass er Anna endlich loslassen muss. Doch Jeremy will nicht und macht Anna die Hoffnung, dass sie sich ja wiedersehen können, da Anna von dem Zauber ja nur bedingt betroffen ist, da sie für ihn ja schon vorher sichtbar war. Aber Anna sieht ein, dass Elena Recht hat und sie es Jeremy nicht antun darf, einen Geist zu lieben und er sein Leben weiterleben muss. Die beiden verabschieden sich und als Anna die Straße runter geht, trifft sie auf ihrer Mutter, der sie überglücklich in die Arme fällt. Gemeinsam verschwinden die beiden wieder, als Bonnie ihren Zauber ausgesprochen hat.

Nina V. - myFanbase