Episode: #6.01 Herdentrieb

Durch Zufall entdecken Rick und einige andere Bewohner von Alexandria eine große Bedrohung vor den Toren der Stadt. Alle müssen miteinander arbeiten, um die Stadt gegen die Katastrophe zu schützen. Dabei wird schnell deutlich, dass weder Rick, noch die Bewohner von Alexandria, so weiterleben können, wie bisher.

Diese Episode ansehen:

Foto: Corey Hawkins & Michael Traynor, The Walking Dead - Copyright: Gene Page/AMC
Corey Hawkins & Michael Traynor, The Walking Dead
© Gene Page/AMC

Rick steht mit einigen Bewohnern von Alexandria an einem Steinbruch, der offenbar als Beißerfalle gilt, denn die Ausgänge des Steinbruchs sind mit LKW blockiert. Sie haben einen Plan geschmiedet, wie sie die Beißer darin von Alexandria fort halten können. Dieser ist für den morgigen Tag geplant, als Plötzlich einer der LKWs den Bruch hinaubrutscht und sie gezwungen sind sofort alles in die Wege zu leiten. Alle setzen sich in Bewegung, um die riesige Horde Beißer zu besiegen.

Einige Tage zuvor: Deanna sitzt an der Blutlache ihres Mannes als der Priester hinzu kommt. Sie schaut ihn an und sagt, er habe Unrecht gehabt, was Gabriel bejaht. Woanders legt Abraham Regs Leiche ab und trinkt auf ihn. Petes Familie sitzt beisammen und weint um ihn. Mittlerweile ist Tara aufgewacht und alle freuen sich, dass es ihr besser geht. Morgan erklärt Rick, wie er zu ihnen gefunden hat und, dass er nun begriffen habe, das Rick recht hatte, als er sagte, dass das Leben nicht vorbei sei. Am nächsten Tag sprechen Daryl und Rick miteinander. Rick spricht sich dafür aus, dass sie nicht weiter nach anderen Überlebenden suchen sollten, stattdessen sollten sie lieber Wachposten aufstellen. Daryl möchte die Suche nach Überlebenden nicht aufgeben.

Der Plan nimmt Gestalt an: Daryl lockt die Horde hinter sich her, während alle loslaufen, um wichtige Wegpunkte zu erreichen.

Rick unterhält sich nach seinem Gespräch mit Daryl mit Morgan. Sie kommen überein, dass sie sich erst wieder besser kennen lernen müssen. Rick zeigt ihm die Gemeinschaft und erklärt, wie die Leute hier zurecht gekommen sind. Rick gesteht ihm, dass er noch nicht daran glaube, dass alle hier das Zeug haben, die neue Welt zu überleben. Derweilen hält Eugene am Tor wache als eine Gruppe Leute ankommt. Heath erklärt ihm, dass er mit den anderen in Alexandria wohne. Nach ein paar Worten vertraut Eugene Heath und lässt die Gruppe ein. Sie waren einige Wochen auf Versorgungstour.

Rick und Morgan erreichen den Friedhof, wo Gabriel dabei ist zwei Gräber auszuheben. Rick spricht sich dafür aus, dass sie Pete nicht dort begraben, was Deanna bestätigt. Sie gibt Rick und Morgan die Auftrag, Petes Leiche außerhalb der Mauern in den Wald zu entsorgen.


Rick koordiniert alle Gruppe, während sie an einer Kreuzung stehen, die sie offenbar gut gesichert haben, um die Horde Beißer umzuleiten, dass sie nicht auf Alexandria zulaufen und den Ort überrennen.

Unbemerkt von Rick und Morgan ist ihnen Petes Sohn gefolgt. Er beobachtet, wie sie seine Leiche in den Wald bringen. Rick will ihn einfach liegen lassen, doch Morgan besteht darauf, ihn zu begraben. Plötzlich hören sie Geräusche und folgen ihnen. Dabei kommen sie an den Steinbruch, der von Beißern überrannt ist. Hinter ihnen läuft der Junge durch den Wald, verfolgt von Beißern. Rick kann ihn retten und die Beißer laufen in den Steinbruch hinein. Daraufhin hält Rick ihm einen Vortrag darüber, dass er noch nicht fähig sei in der Außenwelt zu überleben, doch er wolle es ihm beibringen. Sie gehen zurück zu Petes Leiche und Rick hebt dem Mann ein Grab aus.

Die Horde nähert sich langsam der Kreuzung, als zu Daryl noch Sasha und Abraham in einem Wagen stoßen. Doch ein Problem gibt es noch: In einem Gebäude am Straßenrand befinden sich einige Beißer, die Glenn nun mit Heath und Nicholas ausschalten muss, sonst würden sie die Beißer von ihrem Weg abbringen und ihr Plan könnte fehlschlagen.

In einer Besprechung erzählt Rick von dem Steinbruch und Heath bestätigt seine Existenz. Sie sind sich alle einig, dass es nur dank des Steinbruchs ist, dass so wenig Beißer nach Alexandria gekommen sind bisher, denn der Steinbruch habe sie angelockt. Rick macht ihnen deutlich, dass es nötig ist, dass sie sich um die Herde kümmern, denn die Blockade scheint nicht mehr lange zu halten. Zusammen entscheiden sie sich, dass sie versuchen würden einen Plan zu machen, um die Beißer loszuwerden. Sie wollen sie herauslassen und weg von Alexandria locken.

An der Kreuzung wird es nun ernst. Die ersten Beißer treffen ein und es scheint, als würde die Konstruktion halten. Für Glenns Gruppe wird die Zeit knapp, doch gemeinsam schaffen sie es die Beißer aus dem Gebäude zu lassen und zu töten. In diesem Moment gewinnt Glenn wieder etwas Vertrauen zu Nicholas, der ihn noch vor ein paar Tagen umbringen wollte. Der Mann bereut sein Verhalten sehr, doch legte alles daran, Glenns Vertrauen zurück zu gewinnen.

Die Bewohner bauen gemeinsam die Barrikade auf, als plötzlich ein paar Beißer kommen. Rick will, dass die Bewohner sie erledigen, doch es kommt Panik auf und Morgan schreitet ein und Rick tötet mit seinen Leuten die Beißer. Alle erkennen, dass es an der Zeit ist, dass die Bewohner lernen mit den Toten umzugehen und sich selbst zu verteidigen.

Später hört Eugene im Vorratslager, wie sich einige Bewohner zusammengefunden haben, um sich zu verschwören und gegen Rick aufzulehnen. Eugene lässt eine Marmelade fallen und so werden sie auf ihn aufmerksam. Ihr Anführer Carter zieht seine Waffe und zielt auf Eugene. Rick kommt hinzu und entwaffnet Carter. Rick ist versucht den Mann zu töten, doch Morgan hält ihn davon ab.

Später sitzt Morgan bei Rick auf der Veranda und putzt seine Waffe. Rick lädt ihn ein, seine Sachen zu holen und bei ihnen zu wohnen, was er gerne annimmt. Rick gibt Morgan Judith zu Halten und der Mann freut sich über die Gesellschaft des kleinen Mädchens. Morgan sagt, er glaube noch immer an das Gute in Rick, auch wenn er es selbst nicht mehr sehe. Er gesteht Morgan, dass er Carter töten wollte, weil es der einfachere Weg gewesen wäre, denn ohne Alexandria wäre er in der neuen Welt eh schon lange gestorben.


Der Plan bekommt eine schwierige Wendung, als die Männer um Rick, unter ihnen auch Carter, den Beißern im Wald folgen. Plötzlich wird Carter von einem Beißer angefallen, der in einem Baum festhängt. Er beißt den Mann, der laut anfängt zu schreien. Rick kommt hinzu, doch kann Carter nicht beruhigen. Sein Geschreie lockt die Beißer von der Straße, sodass Rick keine andere Wahl hat, als Carter zu töten. Sie schaffen es durch gezieltes Waffenfeuer auf der anderen Seite der Straße, die Beißer davon abzuhalten, in den Wald zu gehen.

Alles verläuft wieder nach Plan, bald ist es soweit, dass sie zurück nach Alexandria kehren, während Daryl, Abraham und Sasha die Herde weiter gen Westen lockt, um dann später zurück zu kommen. Plötzlich ertönt eine Sirene aus weiter Ferne. Alle schauen sich panisch um und erkennen, dass sie so weit weg ist, dass sie sie nicht aufhalten können. Außerdem scheint sie direkt aus der Richtung von Alexandria zu stammen. Alle rennen los, um vor den Beißern, die von der Sirene angelockt werden und die Straße verlassen in Richtung Wald und Alexandria, die Siedlung zu erreichen. Es ist ein Wettlauf mit der Zeit.

Jamie Lisa Hebisch - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "The Walking Dead" über die Folge #6.01 Herdentrieb diskutieren.