Episode: #5.01 Keine Zuflucht

Als Rick und seine Gruppe sich in einer schwierigen Situation befinden, kommen die wahren Motive der Bewohner von Terminus ans Tageslicht. Woanders machen sich auch Tyreese und Carol auf den Weg nach Terminus, als sie einer großen Herde Beißer begegnen, die ebenfalls auf dem Weg zu dem Zufluchtsort sind.

Diese Serie ansehen:

Foto: Norman Reedus, The Walking Dead - Copyright: Gene Page/AMC
Norman Reedus, The Walking Dead
© Gene Page/AMC

Noch immer im Wagon eingeschlossen, bereitet sich Rick mit seiner Gruppe darauf vor, sobald die Tore aufgehen, sich gegen ihre Peiniger zu wehren. Dafür haben sie alles, was sie bei sich tragen und sich eignet als Waffe gebraucht zu werden, für ebendiesen Zweck präpariert. Auf einmal nähern sich Schritte und Rick erinnert alle noch einmal daran, zuerst auf die Augen zu gehen und denen dann die Kehlen durchzuschneiden. Doch wider Erwarten öffnet sich nur eine Luke auf dem Dach und eine Dose wird hereingeworfen. Abraham ruft noch, dass sie in Deckung gehen sollen, doch die Dose explodiert und das ausströmende Gas betäubt die Insassen.

Bob, Rick, Daryl und Glenn finden sich mit vier Fremden kniend vor einer langen Metallwanne, gefesselt mit Kabelbindern. Zwei Männer hantieren im Hintergrund an einer Leiche herum und nehmen sie auseinander. Rick schaut die Reihe hinunter und erkennt am Ende den blonden Mann als Sam wider, dem er vor Wochen begegnet war, als er und Carol aus dem Gefängnis gefahren waren und er sie aus der Gruppe verbannt hat. Sie schauen sich verzweifelt an, doch Rick kann nur resigniert zusehen, wie die beiden Männer Sam mit einem Baseballschläger betäuben und der andere ihm die Kehle durchschneidet. Sein Blut läuft in die Wanne, wie auch das der nächsten drei Fremden. Als der Baseballschläger gerade auf Glenn niedergehen soll, tritt Gareth hinein und verlangt, dass die beiden Männer mitzählen, wie viel Munition sie verbraucht haben.

Bob versucht verzweifelt die Aufmerksamkeit von Gareth zu gewinnen, während Rick seine Finger um ein Spitzes Holzstück schließt. Bob erklärt Gareth, dass sie einen Mann in der Gruppe haben, der weiß, warum die Toten zurück kommen und ein Mittel dagegen kennt. Sie können all das Leid hier beenden, doch Gareth verneint nur und knebelt Bob wieder. Mit seinem Messer geht er dicht an Bobs Auge und verlangt von Rick zu wissen, was in dem Sack war, mit dem sie vor ihrer Ankunft in Terminus gesehen wurden, den sie offensichtlich aber nicht mehr dabei hatten, als sie das Gelände betraten.

Rick hadert mit sich selbst, erzählt seinem Peiniger dann aber trotzdem, dass in dem Sack jede Menge Waffen versteckt waren. Er droht Gareth ihn damit zu töten, was den Mann nur lächeln lässt. Er wendet sich wieder ab und gibt den anderen Beiden ein Zeichen, weiter zu machen. Der eine holt gerade zum Schlag auf Glenns Kopf aus, als Draußen Schüsse erklingen. Gareth geht dem nach. Plötzlich eine Explosion, die die Männer umreißt. Kaum ist der Schall verebbt, befreit sich Rick von seinen Fesseln, tötet die beiden Männer mit seinem Holzstück und befreit seine Freunde.

Carol, Judith und Tyreese sind auf dem Weg nach Terminus, als plötzlich ein Beißer auf sie zukommt. Carol tötet ihn und entdeckt dabei im Wald neben dem Gleis, eine riesige Herde, die auf dem Weg zu ihnen ist. Sie verlassen sofort die Gleise und versuchen sich im Wald zu verstecken, aber die Herde kommt näher. Auf einmal ertönt ein Geräusch aus der Ferne, das an Gewehrfeuer erinnert und die Beißer wenden sich in Richtung Terminus.

Carol und Tyreese gehen weiter, als sie zufällig einen Mann beobachten, der Feuerwerkskörper zündet. Sie nähern sich und hören, wie er über Funk spricht. Er spricht von einer Frau mit Schert und einem Kind mit Hut und wie sich sowohl Hut, als auch Schwert gut in seiner Sammlung machen werden, sobald die beiden ausgeblutet sind. Carol zögert nicht und hält dem Mann die Waffe an den Kopf. Sie nehmen ihn in Gewahrsam und Carol erklärt ihm, dass sie mit den beiden Personen, die er ausbluten lassen will, befreundet sind.

Tyreese und Carol befragen den Mann in einer Hütte am Straßenrand. Er tut so, als wisse er von nichts. Carol beschließt alleine weiter zu gehen und Tyreese, sowie Judith bei dem Fremden zu lassen. Der Fremde versucht Tyreese dazu zu bringen, ihn laufen zu lassen, doch Tyreese denkt gar nicht daran. Carol hat sich mittlerweile mit Beißerblut eingesalbt und macht sich auf den Weg nach Terminus. Durch den Zaun beobachtet sie, wie Rick, Daryl, Bob und Glenn gefesselt fortgebracht werden.

Ihre weiteren Beobachtungen zeigen, dass Frauen am Zaun von Terminus stehen und ankommende Beißer erstechen, als sich plötzlich die Herde nähert, die Carol zuvor schon gesehen hatte. Sie wartet, bis die Toten am Zaun sind, wo ein großer Gastank steht. Carol zielt auf einige der Schützen, bis sie den Tank ins Visier nimmt und schießt. Der Tank schlägt sofort Leck und das Gas strömt aus. Mithilfe eines Feuerwerkskörpers zündet Carol das ausströmende Gas an, was zu einer gewaltigen Explosion führt.

Carol versteckt sich in der Herde, die langsam Terminus überrennt, dabei schaltet sie weiter Männer aus, die auf die Beißer zielen. In Terminus selber ist bereits die Hölle ausgebrochen und alle versuchen zu fliehen. Carol nutzt die Verwirrung, um immer weiter in den Umschlagbahnhof einzudringen, um nach ihren Freunden zu suchen.

Rick und die anderen machen sich auf den Weg zu ihrem Wagon, um ihre Freunde zu befreien. Dabei erkennen sie, dass die Menschen hier in Terminus andere ausgeschlachtet haben, wie Vieh. Auf ihrem Weg müssen sie sich vor einer Gruppe Männer verstecken, die mit Schnellfeuerwaffen auf die Beißer zielen und sie tatsächlich zurücktreiben können. Rick überwältigt den letzten der Schützen, greift seine Waffe und zielt auf die anderen Schützen. Sie fallen zu Boden und die herein strömenden Beißer fressen sie. Nun sind Rick und die anderen wenigstens bewaffnet und suchen weiter nach dem Wagon.

Carol stolpert mittlerweile in eine Halle voller Gegenstände. Auf einem Tisch entdeckt sie die Uhr, die sie Rick damals geschenkt hat und nimmt sie mit. Auch Daryls Armbrust nimmt sie an sich und geht weiter. Im nächsten Raum, der über und über mit Kerzen gefüllt ist, trifft sie auf Mary. Sie zielt auf Carol, die sich allerdings gegen Mary behaupten kann. Sie verlangt von der Frau zu wissen, was hier passiert sei: Mary erklärt, dass Terminus wahrlich als Zufluchtsort begann, doch Männer kamen, die die Bewohner folterten und die Frauen vergewaltigten. Sie erklärt Carol, dass man entweder Schlächter oder Schlachtvieh ist, woraufhin Carol ihr ins Bein schießt. Schlussendlich lässt sie Beißer in den Raum, die sofort über Mary herfallen. Sie selber sucht weiter nach ihren Freunden.

Im Wagon hören Sascha und die anderen den Kampf mit an. Eugene versucht das Schloss des Wagens zu manipulieren, sodass sie nach dem Feuergefecht heraus kommen und fliehen können. Sascha bittet Eugene ihnen mitzuteilen, was die Seuche ausgelöst hat. Er versucht sich heraus zu reden und stottert eine Antwort von Forschungsinstituten und Tests, die er mit konstruiert und ausgeführt habe, in welchem im Grunde gleiches mit gleichem versucht wurde zu bekämpfen, wie man gegen Feuer mit Feuer kämpft. In Washington glaubt er, könne er das Blatt wenden und die Hölle aufhalten. Doch all das sei so komplex, dass es unmöglich sei, schriftlich fest zu halten, weswegen nur er die Mission erfüllen kann.

Tyreese bewacht noch immer den Fremden, der weiter auf ihn einredet. Plötzlich stehen Beißer vor ihrer Hütte und Tyreese ist kurz abgelenkt. Der Mann nutzt die Gelegenheit und packt Judith bei der Kehle. Er droht das Baby zu töten, wenn Tyreese nicht hinaus geht. Der Mann hört, wie draußen gekämpft wird, bis das letzte Geräusch ein Beißerstöhnen ist. Er glaubt sich schon auf der sicheren Seite, als Tyreese hinein stürmt und ihn überwältigt und tötet.

Schlussendlich erreichen Glenn, Rick und die anderen den Wagon und lassen ihre Freunde frei. Draußen herrscht Chaos. Rick begrüßt kurz seinen Sohn, um dann weiter auf alles zu schießen, was sich bewegt. Zusammen können sie über den Zaun in den Wald fliehen. Rick sieht aus der Ferne Gareth auf einem Dach stehen und schießt auf ihn. Es sieht aus, als habe er den Mann getroffen. Im Wald graben sie den Sack aus und rüsten jeden mit einer Waffe aus.

Auf einmal erklingt ein Geräusch: Es ist Carol, die plötzlich vor ihnen steht. Daryl kann es kaum fassen und läuft auf sie zu. Die beiden umarmen sich innig und Daryl ist sehr froh, Carol zurück zu haben. Rick schaut sie an und fragt mit einem Blick in Richtung Terminus, ob sie das ihr zu verdanken haben, was Carol bejaht. Sie schaut in die Runde und sagt, dass sie alle mit ihr kommen müssen.

An der Hütte erwartet Tyreese die Rückkehrer schon. Er hält Judith auf den Armen, die Rick sofort an sich nimmt und an sich drückt. Auch Carl ist erleichtert seine Schwester wieder zu sehen. Michonne schaut ihnen bei dem Wiedersehen zu, während Tyreese und Sascha sich umarmen. Rosita schaut mit Abraham zu und sagt, dass sie es ihnen sagen müssen, doch Abraham schaut sie nur an und sagt, dass das nicht jetzt sein muss.

Zusammen macht sich die Gruppe auf den Weg weit weg von Terminus. Als sie ein Schild mit dem Hinweis auf Sicherheit in Terminus finden, beschriftet Rick es um, sodass dort steht, dass es in Terminus keine Sicherheit gebe.

Nach dem Abspann: Eine Person läuft auf das Schild zu, das Rick umgeschrieben hat. Sie dreht sich um nimmt seine Maske ab. Es ist Morgan.

Jamie Lisa Hebisch - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "The Walking Dead" über die Folge #5.01 Keine Zuflucht diskutieren.