The 100: Was uns im möglichen Prequel erwarten würde

Foto:

Am vergangenen Mittwoch ist mit #7.08 Anaconda der Backdoor-Pilot für eine mögliche Prequel-Serie zu "The 100" gelaufen. Ob das Spin-Off, das aktuell den Arbeitstitel "The 100: Second Dawn" trägt, wirklich in Serie gehen wird, ist aktuell angesichts von Corona sehr schwer abzusehen, da sich vor allem die großen US-Networks wie die Serienheimat The CW eher schwer mit Entscheidungen bezüglich der Zukunft tun. Deswegen gibt es vermehrt schon Bemühungen, dass die Serie bei einem "Nein" eine andere Heimat bei Streamingdiensten wie Netflix oder HBO Max finden würde. Unabhängig davon besteht natürlich bereits ein Plan zum Inhalt und nachfolgend haben wir für euch ein paar Informationen gesammelt, die Serienschöpfer Jason Rothenberg bereits zu dem Serienprojekt hat verlauten lassen.

Beachtet bitte, dass der nachfolgende Artikel massive Spoiler zur aktuellen "The 100"-Episode beinhaltet.


Im Backdoor-Pilot haben wir erfahren, dass es in der Serie vorrangig um die Familie von Bill Cadogan (John Pyper-Ferguson) gehen wird, in der einiges im Argen liegt. Während er schon immer die massive radioaktive Strahlung für Planet Erde vorhergesagt hat, hat sich seine Familie aufgrund verschiedener Vorstellungen völlig zerstritten. Während seine Frau Gemma (Crystal Balint) sich mit Tochter Callie (Iola Evans) vom Kult Second Dawn abgewendet hat, ist sein Sohn Reese (Adain Bradley) bei ihm geblieben, um seinen Ansprüchen als vorbildlicher Sohn endlich gerecht zu werden. Letztlich hat Bill mit der radioaktiven Strahlung recht gehabt, so dass ausgewählte Level-12-Mitglieder von Second Dawn sich in einen Bunker retten konnten. Während dort mehr und mehr alle wahnsinnig werden, arbeitet Bill an der Erforschung des Anomaliesteins, weil er weiß, dass es noch andere Planeten zum Leben gibt. Plötzlich erscheint Becca (Erica Cerra), die ein Serum geschaffen hat, mit dem man trotzdem auf Erden wandeln kann, was wir später als Nightblood kennen. Zudem hat sie sich eine künstliche Intelligenz alias die Flamme eingesetzt, die es ihr ermöglicht, den Anomaliestein zu nutzen. Doch sie sieht Schreckliches und weiß, dass Bill damit nicht in Verbindung kommen darf, weswegen sie für ihr Wissen sogar stirbt. Daraufhin nimmt Callie mit zahlreichen Leuten, die zu Nightbloods geworden sind, und der Flamme Ausreiß, Reese soll die Flamme wiederbeschaffen und Bill geht durch das Portal des Anomaliesteins.

Das ist die Ausgangslage, an der das Prequel ansetzen würde, aber wie genau würde sich die Serie von da aus weiterentwickeln?

  • In der neuen Serie würde viel mit Flashbacks gearbeitet werden, um das Leben von den Cadogans auch vor der Apokalypse zu erleben. Bisher haben wir nur kleine Einblicke erhalten und wissen so, dass Callie mit einer Freundin Teil einer Protestbewegung namens Trikru war. Aber wogegen genau hat diese Gruppe sich aufgelehnt und warum hat ausgerechnet die Bezeichnung Trikru für eine spätere Bevölkerungsgruppe überlebt? Das wären Fragen, die durch die Flashbacks zu beantworten wären.
  • Ein anderer Teil der Serie wird für das All reserviert sein, da auch einer der Charaktere immer schon den Traum hatte, dorthin zu gehen. Zudem versprach Rothenberg, dass sich damit auch die Möglichkeit eröffnet, die Vorfahren von geliebten Charakteren wie Clarke Griffin (Eliza Taylor) und Bellamy Blake (Bob Morley) kennenzulernen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit erstmal die Ur-Ur-Generationen der beiden.
  • Eine intensiv erzählte Geschwistergeschichte ist für "The 100" dank Bellamy und Octavia Blake (Marie Avgeropoulos) nicht unüblich, aber dennoch wird die Beziehung von Callie und Reese gänzlich anders sein, wenn auch ebenso entscheidend. Während Bellamy eher so etwas wie eine Vaterfigur für seine jüngere Schwester Octavia war und deswegen von ihren fatalen Entscheidungen besonders getroffen war, sind aus Callie und Reese schon früh Rivalen geworden. Während sie immer schon Daddys Liebling war, hat Reese jahrelang
    hart dafür kämpfen müssen, bei Bill Anerkennung erhalten zu müssen. Auch wenn sie mit dem Ausgangspunkt für die Serie auf verschiedenen Seiten stehen, so ist es dennoch keine reine Feindschaft, denn sie haben eine vertraute Kindheit miteinander verbracht, die dennoch verbindet. Rothenberg versieht die Beziehung von Callie und Reese daher mit einem Kain und Abel-Vergleich.
  • Auch wenn das Spin-Off anders wirken soll als seine Mutterserie, so ist das Ziel von Rothenberg und all den anderen Beteiligten, dass es eine Hommage an "The 100" bleibt, daher wird das Prequel mit zig Easter Eggs gepflastert sein. Zudem werden unheimlich viele Lücken gefüllt. So können Fans die Ursprünge der Kommander und der Flammenwächter ergründen, denn Callie ist die erste, die die Flamme mit allem beschützt, was ihr zur Verfügung steht. Weiterhin wird erklärt, wie es zu der Aufspaltung der verschiedenen Clans gekommen ist. Eine spannende Frage wird auch, wer zum zweiten Kommander nach Becca geworden ist und wie die Flamme gearbeitet hat, wenn nur wenige Gedächtnisse auf der KI gespeichert sind.



Was sind eure Eindrücke zum Backdoor-Pilot und fändet ihr die hier zusammengetragenen Infos zu "The 100: Second Dawn" so interessant, dass ihr der Prequel-Serie de Treue halten würdet? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle: Entertainment Weekly, TVLine



Lena Donth - myFanbase
11.07.2020 17:19

Kommentare