Episode: #4.09 Im Huckepack

In der "Stranger Things"-Episode #4.09 Huckepack kämpfen die Helden aus allen Ecken des Schlachtfeldes gegen Vecna an, um das Überleben von Hawkins zu sichern.

Diese Serie ansehen:

Foto: David Harbour, Stranger Things - Copyright: 2022 Netflix, Inc.; Courtesy of Netflix
David Harbour, Stranger Things
© 2022 Netflix, Inc.; Courtesy of Netflix

Yuri lässt beim Schrauben am Hubschrauber bewusst ein Teil weg, damit sie nicht starten können. Zudem verursachen die Startversuche einen Höllenlärm. Joyce und Hopper wollen sich derweil im Hangar umziehen und bedienen sich an Yuris Klamotten. Sie sieht dabei an seinem Körper, wie sehr er geschunden wurde und ist ganz besorgt. Beide denken mit Bedauern daran, dass sie ihr Date nie erlebt haben. Als sie sich daraufhin wild küssen, klingelt plötzlich das Telefon. Die Gruppe rund um Steve und Nancy kommt bei Eddies Trailer an, um dort über das Tor ins Upside/Down zu gehen. In Nevada wiederum versucht die Gruppe einen Flug zu bekommen, doch das klappt auf die Schnelle nicht. Eleven hat derweil die Idee, dass sie wie bei Billy in Max' Gedanken kommen könnte und sie dann quasi Huckepack nehmen könnte, um ihr gegen Vecna zu helfen. Dafür brauchen sie aber idealerweise etwas, das an einen Tank erinnert, damit sie darin in Salzwasser treiben kann.

Max, Lucas und Erica suchen in Vecnas Kindheitshaus mithilfe ihrer Laternen nach ihm. Sie finden ihn schließlich, weswegen Erica dann nach draußen eilt, um sich dort in einer Vorrichtung zu positionieren, damit sie den anderen die Initialisierung von Phase 1 weitergeben kann. Dabei wird sie von einem Mann gesehen, der mit seinem Hund gerade Gassi geht. Dieser gibt sofort Meldung an Jason und seine Gruppe. In Russland hat Hopper ein Gespräch mit Ellen gehabt und weiß nun, dass Hawkins in großer Gefahr schwebt und Eleven auf dem Weg dorthin ist. Nun haben sie noch mehr Eile, schnell in die USA zu kommen. Joyce hat aber eine andere Idee, denn sie erinnert sich an die Partikel, die sie im Labor im Gefängnis gesehen haben. Deswegen schlägt sie vor, dass sie dort alles schwächen, da schließlich alles zusammenhängt und vielleicht können sie so aus der Ferne Hawkins helfen. Hopper stimmt zu und will noch Murray mit ins Gefängnis nehmen. Dmitri soll derweil Yuri beaufsichtigen und ihn antreiben, den Hubschrauber auf Vordermann zu bekommen.

Argyle hatte eine Idee wegen des Tanks, denn es gibt von seinem Pizzaladen, bei dem er beschäftigt ist, auch eine Filiale in Nevada. Dort schenken sie dem Verkäufer einen Joint, der ihnen dann den Laden ohne weitere Nachfragen überlässt. Sie räumen die Gefriertruhe aus und füllen sie stattdessen mit Wasser und Salz. Parallel verrammeln Eddie und Dustin im Upside/Down den Munson-Trailer. Ersterer schnappt sich schließlich seine Elektrogitarre. Die anderen drei wiederum suchen durch den Wald die Version von Vecnas Haus im Upside/Down. Robin glaubt, dass sie sich verlaufen haben und rennt kopflos vor, während Steve sie als Metapher sieht, dass er einst immer rückwärts gegangen ist, bis Nancy ihn aufgeweckt hat, weil er deswegen gelernt hat, ein besserer Mensch werden zu wollen. Deswegen wünscht sich Steve, dass er diese Lektion schon vor seiner Beziehung zu ihr gelernt hätte, weil er sich oft fragt, ob es dann anders zwischen ihnen gelaufen wäre. Steve gesteht einer etwas überforderten Nancy schließlich, dass die Frau in seinen Träumen der Zukunft immer sie war und ist. Robin kehrt schließlich zurück, denn sie hat Vecnas Haus aus der Kindheit gefunden. Als die drei dort ankommen, bekommen sie von Erica sofort Signal, dass es losgehen kann.

In Russland passieren Hopper, Joyce und Murray die erste Wache, doch dort ist niemand mehr. Im Funk sind aber Kampfgeräusche aus dem Gefängnis zu hören. Dmitri wendet sich derweil an Yuri, denn er kann nicht verstehen, dass dieser so bewusst gegen die Amerikaner arbeitet, denn sie haben doch schon längst die Beweise für ihre Geschichten von einer anderen Welt gesehen. Deswegen drängt er ihn, kein Feigling zu sein, da die Monster nach Russland kommen werden, sollte in den USA alles gefallen sein, weswegen sie jetzt helfen sollten. Yuri holt aus seiner Tasche schließlich das fehlende Teil und ist ganz nachdenklich.

Lucas und Max schweigen beharrlich, um Vecna nicht zu früh auf sie aufmerksam zu machen und schreiben sich deswegen Nachrichten. Sie verabreden sich schließlich hoffnungsvoll für ein Date im Kino. Erica sendet schließlich mit der Taschenlampe das Signal, dass es losgehen kann. Max macht daraufhin die Musik aus und macht Lärm, um Vecna anzulocken. In der Pizzeria will Mike einen letzten ruhigen Moment nutzen, um ehrlich mit Eleven zu reden, doch dann kommt Argyle zur Stärkung mit einer Pizza Hawaii und Mike mokiert sich über das Obst, woraufhin sie in ein Wortgefecht geraten. Will, der gerade den Tank befüllt, schaut das aus der Ferne traurig an. Jonathan, der ihm hilft, sieht das und spricht an, dass sein kleiner Bruder sich früher immer an ihn gewandt habe und dass sie allgemein zuletzt viel für sich behalten hätten, dabei sei es wichtiger denn je, miteinander zu reden. Deswegen betont Jonathan für Will, dass er immer für ihn da sein wird und sie umarmen sich stürmisch. Dann melden sie den anderen, dass sie den Tank fertig haben. Eleven macht sich bereit und steigt dann ins Wasser. Sie schafft schnell die Verbindung zu Max.

Vecna reagiert zunächst nicht auf Max, die daraufhin eine andere Taktik wählt und ihm berichtet, dass sie Billy tot sehen wollte für das, was er ihr und anderen stellenweise angetan hat. Doch gleichzeitig schämt sie sich für diesen Gedanken, weswegen sie nun glaubt, dass sie es verdient hat, von ihm geholt zu werden. Lucas reagiert auf ihr Geständnis entsetzt und überhäuft sie mit Vorwürfen. Max realisiert schließlich, dass sie sich bereits in Vecnas Geist befindet, denn der reale Lucas steht stumm neben ihr und erkennt, dass seine Freundin nun übergetreten ist. Eleven wiederum sucht die Verbindung in Max' Geist über ihre Erinnerungen und landet bei einer jungen Max, die sich an einer Halfpipe befindet, wo sie von Älteren verspottet wird, dass sie als Mädchen dort nichts zu suchen habe. Die reale Max kämpft gegen den Einfluss von Vecna an, der sie Billy sehen lässt, der sich vor Wut auf seinem Gefängnis befreien und sie angreifen will.

Eddie und Dustin leiten die nächste Phase ein, indem sie auf das Dach des Trailers starten. Dort steckt Ersterer seine Gitarre in den Verstärker und spielt ein Solo, um die Fledermäuse anzuziehen. Diese kommen tatsächlich sofort, woraufhin sie sich gerade rechtzeitig durch die Luke wieder ins Innere des Trailers retten. Jason und seine Leute sind derweil an Vecnas Haus angekommen. Ein Kumpel von ihm entdeckt sofort Erica, die wegläuft und er jagt hinterher. Max denkt verbissen an den Abschlussball, bei dem sie Lucas das erste Mal geküsst hat und das hilft, denn schließlich manifestiert sich das als Gedankenwelt und sie hofft, dass sie die Oberhand gewonnen hat. In Russland entdecken die drei in dem viel zu ruhigen Gefängnis, dass alle Tanks leer sind. Sie entdecken noch einen so gerade eben lebenden Russen, der berichtet, dass die Tanks durch die ganzen Schüsse geplatzt seien und dass die Partikel in die Monster gegangen seien und dann stirbt er.

Eleven versucht in Max' Kindheitserinnerung mit ihr zu reden, doch sie reagiert nicht. Sie schaut sich intensiv um und entdeckt schließlich auf einer Brücke über der Halfpipe, dass dort ein DJ-Pult steht, weswegen sie es sich genauer anguckt. Max kann sich im Ballsaal aber nicht mehr sicher fühlen, denn nach und nach wird diese Gedankenwelt doch wieder von Vecna übernommen. Lucas merkt die Veränderung, weswegen er Erica Signale geben will, dass die anderen schneller machen müssen, doch er bekommt keine Reaktion von ihr. Als kurz darauf Jason ins Zimmer gestürmt kommt, ahnt er, wieso. Dieser fordert, dass Max geweckt wird, weil er sie alle für verantwortlich hält. Da Lucas sich weigert, zieht er schließlich eine Waffe und droht ihm deutlicher. Hopper fasst einen Plan. Er will die Demogorgons in die Arena locken, weswegen er sich einen einzelnen, kleinen Demogorgon vornehmen will, um ihn dorthin zu locken, da sie immer in Schwärmen denken. Joyce soll sich um die Schließungsanlagen kümmern, während Murray den Feuerwerfer bekommt. Joyce ist besorgt, weil er sich in Gefahr bringt, aber Hopper versichert ihr, dass sie ihr Date bekommen werden.

Im Upside/Down müssen Robin, Steve und Nancy genau auf ihre Schritte in Vecnas Haus achten, denn überall sind Schlingen. Plötzlich kommt es zu einer kurzen Erschütterung, wodurch Robin auf eine Schlinge tritt und kurzerhand werden sie alle gepackt und gewürgt. Die Fledermäuse wiederum drohen durch eine Lüftung einzudringen, weswegen Eddie und Dustin sich mit Hieben und Stichen erwehren. Schließlich kann Eddie die eine Lüftung stopfen, doch es gibt noch eine weitere, doch dort sind sie zu spät, denn sie sind schon drinnen. Sie bekommen noch eine Zwischentür zugesperrt und Dustin zieht sich schnell durch Tor in die andere Welt. Doch Eddie zögert. Er kappt schließlich die Kletterhilfe, damit Dustin ihm nicht folgen kann und verkündet dann, dass er die Ablenkung noch länger aufrecht erhalten wird. Dustin kann das nicht mitansehen und stellt sich einen Stuhl auf, um von dort aus durch das Tor zu springen, doch dabei verletzt er sich schwerer am Bein.

Max klammert sich an ihre glücklichen Erinnerungen, doch Vecna hat den Plan schon längst durchschaut, weswegen er mit ihr Schnipsel ihrer Freunde teilt, die sich gerade alle in Lebensgefahr befinden. Max merkt, dass sie mit einer anderen Taktik nicht mehr weiterkommt. Lucas hat derweil Jason alles erklärt, der aber nichts davon glauben will, weswegen er einen Countdown runterzählt, um ihn dann zu erschießen. Lucas stürzt sich vorher aber auf ihn. Die Waffe fällt dadurch zu Boden, woraufhin sie im Nahkampf weitermachen. Jason zertritt dabei den Walkman. Erica und ihr Gegner sind durch den sich gelösten Schuss aus der Waffe aufgeschreckt worden, so dass sie ihn mehrfach in die Weichteile treten konnte, um dann zu entkommen.

Als Vecna die finale Phase mit Max einleiten will, taucht Eleven auf, was Max kaum glauben kann, dass sie wirklich existiert. Vecna freut sich sogar regelrecht, sie zu sehen. Die beiden kämpfen miteinander. Max versucht, ihrer Freundin zu helfen, wird aber weggeschleudert und wird dadurch ohnmächtig. Vecna gewinnt schließlich die Oberhand und will Eleven als Zuschauerin seines Plans. Sie wählt die Taktik, ihn menschlich zu erreichen, weswegen sie von dem toten Brenner berichtet. Sie zeigt sich empathisch, dass er das Monster war, das ihn gequält und damit zu dem gemacht hat, der er ist. Vecna sieht das aber anders. Er glaubt, dass sie beide dafür geboren wurden, Monster zu werden. Zudem berichtet er, dass er nach ihrem Angriff dachte, er sei tot, bis er die neue Welt erkundet hat und fasziniert war, wie diese ganz ohne menschlichen Einfluss gestaltet war und dann erkannt hat, dass alles so werden muss. Eleven wiederum begreift durch seine Worte, dass er hinter allen Versuchen, auf die echte Welt überzugreifen, steckte. Vecna bestätigt das und will nun die nächste Phase seines Plans einleiten.

Vecna lässt die wieder sich bei Bewusstsein befindende Max schweben. Lucas kann nichts tun, da Jason gerade wie von Sinnen auf ihn einprügelt und Erica kommt nicht rein, da abgeschlossen ist. Eleven krampft vor Schrecken, als sie sieht, was mit Max passiert. Die Jungs ziehen sie deswegen aus dem Wasser. Will erinnert Mike daran, dass er das Herz ist, weswegen er eine Ansprache an Eleven hält und dabei all das sagt, was er sich nie getraut hat. Diese Worte fruchten bei ihr, die spürt, wie sich in ihr wieder die Energie aufbaut. Vecna bricht derweil die ersten Knochen bei der schwebenden Max, als dann aber Eleven angreift und er weggeschleudert wird. Lucas bekommt derweil so viel Wut, dass er sich schließlich gegen Jason erwehren kann. Er kommt genau rechtzeitig, als Max bewusstlos zu Boden sinkt. Hopper bekommt auch die Oberhand gegen den Demogorgon, den er anlocken will. Nancy, Robin und Steve entkommen den Schlingen und wollen dieses Geschenk für ihren Plan nutzen.

Joyce ist Hopper panisch zur Hilfe geeilt. Dadurch sind nun alle Demogorgons in der Arena, aber die beiden sind in einer Falle. Murray greift daraufhin ein und hantiert mörderisch mit dem Flammenwerfer. Schließlich bleibt der große Demogorgon übrig. Hopper schnappt sich ein Schwert, das vom Kampf der Insassen noch auf dem Boden lag und zerschlägt das Monster damit. Vecna, der sich im Griff von Eleven befindet, höhnt, dass sie nicht mehr gewinnen kann. Währenddessen sind die drei anderen bei ihm im Haus angekommen und setzen ihn in Brand. Nach und nach scheint sich Vecnas Welt aufzulösen, wie Eleven beobachten kann. Doch im Upside/Down will er die drei noch angreifen, weswegen Nancy hartnäckig auf ihn schießt, bis er weggeschleudert wird. Nachdem das passiert ist, kommt Max wieder zu Bewusstsein. Über dem Gefängnis in Russland wiederum kreist der Hubschrauber, denn Yuri hat sich besonnen. Robin, Nancy und Steve wollen zu Vecna stürzen, doch er ist verschwunden. Dustin hat es humpelnd zu einem schwer verletzten Eddie geschafft, denn er wollte einmal im Leben nicht weglaufen und sich wehren, weswegen er gegen die vielen Fledermäuse aber keine Chance hatte. Er bittet Dustin, dass er den Höllenfeuer-Club übernehmen soll. Dieser kann schließlich nur noch seinem sterbenden Freund beistehen.

Erica bekommt schließlich im Haus die Tür auf, wo Lucas ihr verzweifelt zuruft, dass sie einen Krankenwagen rufen soll, denn Max klagt über Schmerzen und sie kann nichts sehen. Eleven ist mental immer noch bei ihr und weint schließlich mit Lucas, als Max ihren letzten Atemzug macht. Danach schlägt die Uhr viermal und alle erkennen, dass nun Vecnas Plan tatsächlich in Kraft treten kann. Die vier Tore öffnen sich, reißen alles in Hawkins auf, um dann in der Stadtmitte zusammenzulaufen. Der von Lucas bewusstlos geschlagene Jason wird dadurch direkt weggerissen. Eleven wiederum will nicht akzeptieren, dass Max wirklich tot sein soll und legt ihrer Freundin die Hand auf, woraufhin sie zahlreiche Erinnerungen ihrer gemeinsamen Zeit sieht.

Zwei Tage später fährt der Pizzabus nach Hawkins und sie sind erstaunt über die ganzen Autos, die einfach nur aus der Stadt hinauswollen, weil die Kleinstadt von der nächsten Katastrophe heimgesucht wurde. Überall wird berichtet, wie viele Tote es gab und dass viele verschwunden sind und dadurch als tot gelten. Darunter auch Eddie, was bei einigen für Erleichterung sorgt, da sie ihn als vermeintlichen Kultleader für verantwortlich halten. Die in Hawkins Verbliebenen sammeln spenden. Als Karen einen ganzen Karton zusammen hat und ihn in Steves Auto packen will, fährt der Pizzabus vor und die anderen steigen aus, was für große Wiedersehensfreude sorgt. Karen nimmt Mike erleichtert in den Arm und will ihn niemals mehr gehen lassen. Auch Jonathan und Nancy können nicht fassen, sich wiederzusehen und Steve muss dies traurig mitansehen. Schließlich tauschen sie auch aus, dass Lucas mit Max im Krankenhaus ist.

Sie brechen sofort ins Krankenhaus auf. Max hat viele Körperteile gebrochen und liegt immer noch im Koma. Lucas berichtet, dass sie klinisch tot war und sich niemand erklären kann, wie sie jetzt überhaupt noch leben kann. Eleven setzt sich zu ihrer Freundin und flüstert ihr zu, dass sie nun bei ihr ist. Steve, Robin und Dustin sind zur High School gefahren, wo alles in ein Hilfszentrum umfunktioniert wurde. Sie geben ihre Spenden ab und wollen sich als Freiwillige anbieten. Robin landet dadurch bei der Essenszubereitung, wo auch Vickie tätig ist. Beide sind etwas unbeholfen miteinander, aber Vickie verrät auch, dass sie mit ihrem Freund nicht mehr zusammen ist. Mehr und mehr merken sie, wie ähnlich sie sich sind und Steve beobachtet das von außerhalb glücklich, weil er sich für seine beste Freundin freut. Dustin wiederum entdeckt Wayne Munson, der für seinen Neffen eine Vermisstenmeldung aufgehängt hat. Er gibt ihm Eddies Kette, um ihm so zu vermitteln, dass er gestorben ist. Wayne trifft das hart, woraufhin Dustin ihm versichert, dass er als Held gestorben ist. Zudem drückt er Bedauern darüber aus, dass nicht alle erfahren haben, was für ein feiner Kerl Eddie war.

Die anderen fahren vom Krankenhaus aus weiter zur Hütte, wo Eleven einst mit Hopper gelebt hat und wollen sie wieder auf Vordermann bringen, um sie dort erneut zu verstecken. Jonathan und Nancy verrammeln gemeinsam die Fenster und auch wenn sie gerne beieinander gewesen wären, sind sie auch froh, dass sie jeweils ihren Teil dort leisten konnten, wo sie waren. Jonathan scherzt, dass Nancy als Anführerin in Hawkins mit Steve gut gebraucht wurde, woraufhin sie einschränkt, dass er inzwischen viel reifer geworden sei. Jonathan will von seiner Freundin wissen, ob zwischen ihnen alles gut ist, was Nancy bestätigt. Als sie wissen will, ob er wegen seiner Collegebewerbung was gehört hat, entscheidet er sich aber weiterhin zu lügen. Eleven macht sich Vorwürfe, denn sie konnte im Krankenhaus Max nicht mental erreichen und auch ansonsten hat sie noch nie in diesem Ausmaß verloren. Mike ist besorgt, während Will eingesteht, dass er spüren kann, dass Vecna lebt und dass sie ihn unbedingt töten müssen. Plötzlich hören sie ein Auto vorfahren und sehen einen Regierungswagen. Eleven hat schließlich Hopper in ihrem Zimmer stehen und ist überglücklich, weil sie die Hoffnung auch nie aufgegeben hat. Joyce ist auch froh, ihre Jungs wiederzusehen. Auf einmal sieht es so aus, als würde es schneien. Ganz Hawkins sieht dann, wie nach und nach Vecnas Upside/Down das zerstört, was zu Hawkins gehört.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Stranger Things" über die Folge #4.09 Im Huckepack diskutieren.