Episode: #4.07 Das Massaker im Hawkins Lab

In der "Stranger Things"-Episode #4.07 Das Massker im Hawkins Lab rüstet sich Jim Hopper (David Harbour) für den Kampf gegen ein Monster. Dustin Henderson (Gaten Matarazzo) analysiert das Verhalten und die Absichten von Vecna, während Eleven (Millie Bobby Brown) in ihren Erinnerungen zum Kern vordringt, der der Schlüssel zu ihren Kräften ist.

Diese Serie ansehen:

Foto: Stranger Things - Copyright: 2022 Netflix, Inc.; Courtesy of Netflix
Stranger Things
© 2022 Netflix, Inc.; Courtesy of Netflix

Steve wird im Upside/Down von Fledermäusen angegriffen und dabei auch verletzt, bis die anderen drei auftauchen, die dann zusammen die Fledermäuse töten, um anschließend weiterzuziehen. Steve hat dabei aber Probleme wegen einer tiefen Fleischwunde. Nancy reißt kurzerhand ein Stück Stoff von ihrer Kleidung ab, um ihn zu verbinden, was erneut für einen nahen Moment sorgt. Sullivan lässt den Agenten dauerhaft foltern, bis dieser schließlich nicht mehr kann und darum bittet, dass Eleven keinesfalls stirbt, wenn er etwas verrät.

Dustin, Lucas und Max werden im Haus der Wheelers durch die Polizei befragt, dabei reden sie sich aber um Kopf und Kragen, weswegen Erica ausstößt, dass sie doch nur lügen würden. Die Eltern diskutieren heftig, was sie glauben sollen, bis der Polizeichef sich Gehör verschafft. Er will die Kinder nun einzeln befragen und mit Max anfangen. Hopper und Dmitri bereiten sich auf den Kampf gegen das Monster vor und kommen dabei auf ihre Kinder zu sprechen, weil Dmitri befürchtet, dass er immer der Verräter bleiben wird, auch wenn er das Monster besiegen sollte, denn sein Sohn Mikhail rebelliere gerade gegen ihn. Hopper kommt das von Eleven bekannt vor und er selbst hat es auch mit seinem Vater gemacht, doch er findet das auch gut, weil Rebellion für Weiterentwicklung steht. Dennoch sind beide in Sorge um ihre Kinder.

Eleven ist nach der Erkenntnis, dass sie alle Kinder und Wachen getötet hat, völlig verängstigt und Sam befürchtet, dass sie wieder in einer Sackgasse angekommen sind, aber Brenner sieht das anders, der mit Eleven spricht. Er betont erneut, dass sie den Moment der Angst immer noch nicht vollständig erfasst hat, dass sie da aber durch muss, um ihre Kräfte wiederzuerlangen. Eleven steigt also wieder in den Tank. So hat sie gleich die Erinnerung, wie sie nach dem Mobbing durch Zwei und die anderen eine Gehirnerschütterung hatte, die Brenner mitbekommen hat, der daraufhin im Proberaum allen eine Standpauke gehalten hat und die Verantwortlichen finden wollte. Zwei hat etwas gehöhnt, damit aber die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Dadurch bekommt er ein Halsband umgelegt, durch das ihm Stromschocks verpasst werden, die ihn sehr quälen.

Murray fährt als Yuri verkleidet beim Gefängnis vor und gibt an, dass er amerikanische Gefangene ablade. Der tatsächliche Yuri ist dabei so verkleidet, dass er kaum noch zu erkennen und dadurch als Murray durchgehen kann. Sie dürfen passieren. Im Upside/Down schlägt Nancy vor, dass sie sich bewaffnen müssen und verweist auf das Wheeler-Haus in dieser Version, denn dort hat sie inzwischen Waffen versteckt. Auf dem Weg dorthin muss Eddie gegenüber Steve eingestehen, dass er ein echt cooler Kerl ist und dass auch Dustin immer von ihm schwärme. Zudem berichtet er, dass Nancy als Erste untergetaucht ist und null gezögert hat, was er als Geste der Liebe empfindet. Deswegen rät Eddie Steve, dass er es bei Nancy noch einmal versuchen sollte.

Dustin versucht die Gruppe via Funk zu erreichen, als Max gerade befragt wird, doch das klappt nicht. Er hält es aber für absurd, dass sie es ins Upside/Down geschafft haben. Erica möchte währenddessen Antworten haben, was vorgefallen ist. Als sie die Bruchstücke hört, stellt sie immer wieder Fragen. Dustin entwickelt daraus die Theorie, dass Vecna wie der Demogorgon und das Schattenmonster ein Soldat des Schattenmonsters ist, der viele Tore geöffnet haben will, um wieder anzugreifen. Im Upside/Down wird das Haus der Wheelers erreicht, doch Nancy findet ihre Waffen nicht. Als sie zum Tagebuch greift, wird ihr klar, dass sie sich in der Vergangenheit befinden, denn der letzte Eintrag ist vom Tag von Wills Verschwinden im Jahr 1983. Steve glaubt derweil, verrückt zu werden, weil er ständig Dustins Stimme hört. Ihnen wird klar, dass sie die normale Welt hören können, aber nicht umgekehrt. Da aber immer Licht die Verbindung ist, blicken sie zu einem Kronleuchter, wo das Licht zu schimmern scheint. Als sie durchgreifen, beginnt es in der echten Welt zu flackern. Eddie kann SOS morsen, so dass Erica schließlich auf die Lampe aufmerksam wird. Dustin übersetzt die Zeichen und nun ist klar, dass sie es doch ins Upside/Down geschafft haben.

In Russland ist die Gruppe rund um Murray, Joyce und Yuri erstmal isoliert worden, bis ein General erscheint, der an der Maskerade von Murray keine Zweifel hegt und ihn für den echten Yuri hält. Deswegen führt er sie zu einem Vorplatz, wo die Gefangenen rund um Hopper und Dmitri bereits aufgereiht sind. Während Joyce froh ist, ihren Freund endlich wiederzusehen, ahnt Murray bereits Schlimmes. Eleven wird in ihrer Erinnerung bei einer weiteren Trainingsübung von den anderen beäugt, die offenbar einen Racheakt für Zwei planen. Peter nimmt sie daher zu einem Schachspiel mit. Das ist aber nur Tarnung, denn da sie beobachtet werden, flüstert er ihr zu, dass Brenner die anderen freigelassen hat, so dass sie sie angreifen konnte. Denn er wisse genau, dass Eleven die Stärkste ist und suche einen Weg, sie zu kontrollieren. Peter will ihr zur Flucht verhelfen und reicht ihr eine Schlüsselkarte.

Dustin und Co. klauen Holly ihre Lichttafel, denn damit können sie mit dem Upside/Down kommunizieren. Sie können reden und die anderen können auf der Tafel Worte zeichnen. Dadurch bringen sie sich gegenseitig auf den neuesten Stand. Dustin erklärt schließlich auch die Theorie mit den Toren und dass somit im Trailer der Munsons noch ein Tor sein müsste. Während im Upside/Down die Gruppe sofort mit den Fahrrädern der Wheelers aufbricht, müssen die anderen in der realen Welt erst noch Max holen, die gerade aus ihrem Verhör geholt wurde. Den Moment, als der Polizeichef den Eltern erklärt, was er erfahren hat, nutzen die Kinder, um durchs Fenster zu entkommen und ebenfalls mit den Fahrrädern aufzubrechen.

Als Brenner in der Erinnerung kommt, um Zehn zum Training abzuholen, spielt Eleven einem anderen Wärter Schwäche vor und nutzt einen unbeobachteten Moment, um die Schlüsselkarte zu benutzen. So gelangt sie in den Keller, wo Peter schon wartet. Er zeigt ihr eine Röhre, durch die er aber nicht passt. Eleven enttäuscht das, aber er berichtet, dass er ohnehin Gefangener sei und verweist auf seinen Hals, wo ein Teil steckt, dass Brenner Soteria nennt und das ihn einschränkt. Eleven will ihm helfen.

In Russland beginnt derweil der Kampf und der Demogorgon wird freigelassen. Alle Gefangenen dürfen sich eine Waffe schnappen. Hopper erhält einen Speer, den er mit Mull umwickelt und in Alkohol tränkt. Das Feuerzeug funktioniert aber nicht, so dass schnell mehrere Gefangenen getötet werden. Murray erkennt, dass er handeln muss und zieht die Waffe von Yuri, mit der er vom General verlangt, dass der Kampf abgebrochen wird. Doch das Personal weigert sich, weil es Verrat am eigenen Land wäre. Hopper bekommt schließlich endlich den Speer entzündet, doch es ist schwer gegen den Demogorgon. Dmitri versucht eine Tür aufzubekommen, während Hopper mit dem Speer fuchtelt. Murray führt den General in die Zentrale, wo aber auch niemand die entsprechenden Knöpfe drücken will, so dass sie schließlich alle unschädlich machen. Joyce drückt panisch auf die Knöpfe und kann so die beiden Männer tatsächlich retten, als sie es dringend brauchen. Hopper kann wenig später nicht glauben, als Joyce ihm tatsächlich wieder gegenübersteht.

Im Upside/Down ist die Gruppe am Trailer angekommen und sie entdecken schnell das Tor, bei dem Bewegung zu sein scheint, was sie verunsichert. Tatsächlich sind es aber die anderen von der anderen Seite, die das Loch mit einem Stab durchstochen haben, um den Weg zu freizuräumen. Eleven entfernt Peter das Soteria, aber kurz darauf werden sie von den Wärtern umstellt. Peter offenbart dadurch, dass er Kräfte hat. Er weist Eleven an, in einem Raum zurückzubleiben, doch sie hört schreckliche Geräusche, weswegen sie nachsieht. Peter hat das ganze Massaker angerichtet. Er offenbart schließlich, dass er Eins ist.

Dustin und Co. haben mehrere Laken aneinandergebunden, woran sich die anderen hochangeln können. Das funktioniert wegen der magnetischen Wirkung tatsächlich. Robin und Eddie gehen zuerst, doch als Nancy loswill, landet sie plötzlich bei Vecna. Steve wiederum erkennt, dass Nancy nun genauso wie die anderen Opfer von Vecna aussieht, weil sie nicht ansprechbar ist. Er konnte sie rüberziehen, weil sie immer noch Schuldgefühle wegen Barbara Holland hat. Vecna deutet an, dass sie mit ihren Nachforschungen im Haus der Creels auf dem richtigen Weg, aber nicht konsequent genug war. Er zeigt ihr seine Geschichte via Bilder, während Eleven in ihrer Erinnerung von Eins auch seine Geschichte zu hören bekommt.

Denn es ist ein und dieselbe Person, denn Eins wurde als Henry Creel geboren, der mit seiner Familie nach Hawkins zog. Er hat das normale menschliche Leben aber immer schon gehasst und wollte seiner Familie den Spiegel vorhalten, weswegen die Familie zunehmend das Gefühl hatte, von einem Dämon heimgesucht zu werden. Die Mutter hat schließlich Zweifel bekommen und rief einen Arzt, was Henry in Aufruhr versetzt hat. Da dieser inzwischen herausgefunden hatte, dass er auch via Gedanken kontrollieren kann, hat er Mutter und Schwester Alice getötet, doch das hat ihn so geschafft, dass er zusammengebrochen ist. Sein Vater Victor dachte daraufhin, er sei auch tot. Tatsächlich ist Henry aber an Brenner übergeben worden, der ihn zu Eins machte. Da er ihn aber nicht kontrolliert bekommen hat, wurde er schließlich in seinen Fähigkeiten beschränkt und das restliche Projekt wurde in Gang gesetzt.

Peter hofft, dass Eleven sich seiner Sichtweise anschließt, aber sie sieht die ganzen Toten und kann das nicht. Als er ihren Widerstand merkt, will er sie wie all seine anderen Opfer töten, doch als sie in der Luft schwebt, erinnert sie sich an den von ihm gegebenen Tipp und denkt an seine Mutter, woraufhin sie die ganze Wucht ihrer Kräfte entfalten kann. Sie schleudert Peter weg und kann dabei ein Portal öffnen, durch das sie ihn schickt. Dort verwandelt sich Peter langsam aber sicher zu Vecna.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Stranger Things" über die Folge #4.07 Das Massaker im Hawkins Lab diskutieren.