Bewertung: 6

Review: #3.14 Kuss einer Rose

Irgendwie will der Funke bei "Shadowhunters" in diesen finalen Episoden nicht (mehr) überspringen. Mir kommt es so vor, als würden wir uns im Kreis drehen und nur in Minischritten vorwärts kommen. Auch Episode #3.14 Kuss einer Rose kann zwar mit schönen Momenten aufwarten, aber auch diese können nicht dafür sorgen, dass ich das Gesehene besser als beim letzten Mal bewerten werde.

Wird sie zu ihm zurückgehen?

Nachdem Clary in der letzten Episode schmerzhaft erfahren musste, wie sehr sie von Jonathan vermisst wird, wundert es mich nicht, dass er in dieser Episode wieder in Erscheinung tritt. Ich muss sagen, dass er mir immer mehr Angst macht und dafür ist nicht mal seine Aggressivität verantwortlich. Vielmehr ist es seine Bessenheit von Clary und die ruhige Art, mit der er vorgeht, um möglichst bald seine Schwester wieder bei sich zu haben. Seine Besessenheit treibt ihn sogar soweit, dass er eine Elbin dazu bringt, sich in Clary zu verwandeln und sich ihr entsprechend zu benehmen. Es ist wirklich schauderhaft!

Es war abzusehen, dass Jonathan eine Nachahmung über einen längeren Zeitraum nicht ausreichen würde - vor allem nicht eine, die ihren Job schlecht macht - und prompt taucht er wieder in New York auf, um seine Schwester zu entführen. Dabei bedient er sich einem (langweiligen) Element, das man leider schon in "Vampire Diaries" zu oft gebraucht hat, so dass ich es nicht mehr spannend finde. Er lauert ihr und Jace bei einem Ausflug in einer Eishalle auf, setzt seinen Rivalen außer Gefecht und nimmt seine Gestalt an. Auf die Weise schafft er die Voraussetzung dafür, dass Clary ihm vertraut, so dass sie ihn begleitet. Mich hat es ehrlich gesagt ziemlich erschreckt, dass es so lange dauert, bis sie realisiert, was geschehen ist. Eigentlich hätte sie schon Zweifel haben müssen, nachdem der vermeintliche Jace Verständnis für Jonathans Zuneigung gegenüber Clary zeigte. Jace, der Angst hatte, seine Freundin nie wieder zu sehen. Dieser Jace hat plötzlich Verständnis für Jonathan? Da kann definitiv etwas nicht stimmen! Umso mehr ärgert es mich, dass sie die Fälschung ihres Freundes erst beim Kuss bemerkt hat. Wahrscheinlich wollten die Serienmacher auf die Weise nur noch mehr Drama und Konflikte kreieren. Die ganze Situation lassen sie schließlich auch noch darin gipfeln, dass Clary ihren Bruder am Ende entkommen lässt. Die mögliche Erklärung, dass sie tatsächlich geschwisterliche Gefühle für ihren Bruder empfindet, halte ich für absurd, nachdem, was Lilith und er ihr angetan haben. Ich hoffe nicht, dass Clary, unter von Schuldgefühlen leidend, letztlich doch zu Jonathan zurückkehrt. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht sein letzter Versuch gewesen ist, sie zurückzubekommen.

Gemeinsame Erinnerungen

Bei dem Massaker der Vampire auf die Werwölfe wurde Jordan in der letzten Episode schwer verletzt und ich hatte den Verdacht geäußert, dass er in Maias Armen sterben könne. Ich bin durchaus froh, dass sich meine Vermutung nicht bestätigt hat und Jordan aller Wahrscheinlichkeit nach gerettet werden kann. Allerdings sah es eben zeitweise gar nicht danach aus, dass den beiden rechtzeitig geholfen wird. Dadurch erlebt der Zuschauer recht emotionale Szenen zwischen Jordan und Maia, in denen herauskommt, was sie einander noch bedeuten. Daher würde mich auch nicht wundern, wenn sie jetzt, nachdem Maia Jordan verziehen hat und von Simon getrennt ist, doch wieder zusammenfinden würden. Immerhin scheinen die beiden eine besondere Verbindung zueinander zu haben.

Magie hat ihren Preis

Wie ich vermutet hatte, wird Magnus nicht die restliche Staffel über ohne Magie sein. Wie verzweifelt Magnus der Verlust seiner Magie hat werden lassen, wird dadurch deutlich, dass er sich an seinen Rivalen Lorenzo wendet. Anfangs fand ich das unlogisch, doch das ganze macht in der Hinsicht Sinn, dass Lorenzo als der neue Hohe Hexenmeister von New York eigentlich verpflichtet ist, Magnus zu helfen. Mir war auch klar, dass Lorenzo einen Preis für seine Hilfe einfordern wird. Überraschend ist dabei, dass dieser dann doch ziemlich bescheidend ausfiel, und er nur Magnus' Wohnung wollte. Irgendetwas sagt mir aber, dass das nicht alles gewesen sein kann. Ich gehe daher davon aus, dass ihm sehr wohl bewusst war, dass Magnus' neue Magie gewisse Probleme mit sich bringen könnte. Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob das Nasenbluten in Verbindung mit der Magie steht und welche Probleme jetzt auf Magnus und Alec zukommen könnten.

Randnotizen

  • Ich hoffe, dass man Luke zur Hilfe kommen wird. Da er von der Polizei verhaftet wurde, könnte ich mir vorstellen, dass sie ihn möglicherweise so lange in die Mangel nehmen, bis sie ein Geständnis erwirkt haben.
  • Offenbar hat der Steine mit der Rune, den Isabelle der Leiche entnommen hat, eine Bedeutung. Hoffentlich erfahren wir bald mehr dazu.
  • Bei dem Morgenstern-Schwert handelt es sich also um das Schwert von Lucifer, mit dem Jonathan eine Armee von Dämonen erschaffen kann. Vielleicht ist die Verbindungsrune von Jonathan und Clary auch notwendig, weil sie nur gemeinsam das echte Schwert aktivieren können?



Fazit
Auch mit dieser Episode hat die Serie keine Glanzleistung vollbracht. Zwar gab es schöne Momente zwischen den Charakteren, aber wirklich weiter wurden wir dadurch im Geschehen auch nicht gebracht. Man kann nur hoffen, dass sich "Shadowhunters" möglichst bald wieder fängt.

Daniela S. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Shadowhunters" über die Folge #3.14 Kuss einer Rose diskutieren.