Alexander "Alec" Lightwood

Alexander Gideon Lightwood (Matthew Daddario), genannt Alec, ist in Staffel 1 von "Shadowhunters" ein Schattenjäger und jagt als solcher zusammen mit seiner Schwester Isabelle und seinem Adoptivbruder Jace Dämonen. Der älteste des Trios folgt strikten Moralvorstellungen, die ihn die Gesetze der Schattenjäger sehr genau nehmen lassen.

Charakterbeschreibung: Alexander "Alec" Lightwood, Staffel 1

Foto: Matthew Daddario & Katherine McNamara, Shadowhunters - Copyright: Freeform/John Medland
Matthew Daddario & Katherine McNamara, Shadowhunters
© Freeform/John Medland

Bei dem Kampf gegen einen Gestaltwandler werden Alec, Isabelle und Jace von Clary entdeckt, die er zu dem Zeitpunkt noch für einen Mundi hält. Schnell stellt sich heraus, dass sie es nicht ist, und zu seinem Verdruss bringt Jace sie nach einem Angriff eines Dämons im New Yorker Institut unter. Für Alec, der seit jeher verliebt in Jace ist, ist sie fortan ein Dorn im Auge, hilft ihr aber trotzdem seinem Parabatai zuliebe, mehr über ihre verschwundene Mutter Jocelyn herauszufinden und den Kelch der Engel zu finden, bevor es Valentine Morgenstern tut.

Seine ablehnende Haltung gegenüber Clary verstärkt sich, als sich herausstellt, dass sie die Tochter von Valentine ist. Alec zieht daher auch in Betracht, dass sie ein Spion von Valentine ist, und versucht Jace dazu zu bringen, ihr ebenfalls kritischer gegenüber zu stehen. Sein Freund verlangt allerdings von ihm, ihm in Bezug auf Clarys gutem Charakter zu vertrauen. Auf die Art gezwungen, unterstützt Alec Clary und Jace dabei, den von Vampiren entführten Simon zu befreien. Er holt dafür seinen Bogen aus dem Institut und wird von Hodge entdeckt, dem aufgefallen ist, dass Alec in seiner Loyalität in Jace' Schatten steht. Ihn besorgt das, weil Alec die gleichen Fehler machen könnte, wie er selbst.

Nach der Befreiung von Simon widmet sich Alec mit den anderen zusammen wieder der Wiederherstellung von Clarys Erinnerungen zu. Einem Rat von Hodge folgend, wollen die Schattenjäger den Hexer Magnus bitten, ihnen zu helfen. Das erste Treffen mit ihm bringt keinen Erfolg, weil sie von Valentines Anhängern aufgespürt werden und Magnus und sein Clan durch ein Portal verschwinden. Dadurch werden Alec die mangelnden Fortschritte im Bezug auf das Bergen des Kelchs der Engels bewusst, weswegen Clary in seinen Augen keinerlei Nützlichkeit für sie besitzt. Jace lenkt daher seinen Fokus wieder auf das Auffinden von Magnus und durch den Einsatz ihres Parabatai-Bundes gelingt es ihnen, ihn zu orten. Durch das Beschwören eines Erinnerungsdämons möchte Magnus Clary ihre Erinnerungen wiedergeben. Als sie dafür die Erinnerung an einen Menschen opfern müssen, den sie besonders lieben, und es bei Alec eine von Jace ist, regt ihn das so sehr auf, dass sie den Bannkreis des Dämons nicht aufrechterhalten können. Das zwingt Clary dazu, den Dämon zu töten und damit die Möglichkeit aufzugeben, jemals ihre Erinnerungen zurückzuerhalten. Hinterher entschuldigt sich Alec bei Jace für den Vorfall und versucht seine Gefühle für seinen Parabatai herunterzuspielen, was Jace einfach akzeptiert.

Nach den Ereignissen findet Alec heraus, dass Valentine über eine Portalscherbe an einer Kette mit Clary in Kontakt treten kann. Darin sieht er eine Gefahr für das Institut und schließt die Kette zur Clarys Verärgerung ein. Das Ereignis steht zwischen ihnen, als Alec eine Zeitlang alleine auf Clary aufpassen muss, weil Jace und Isabelle eine Mission bei den Elben zu erledigen haben. Mit Clary und Simon holt er in der Zeit eine für ihre Mutter bedeutsame Kiste aus ihrer Wohnung und sie spricht ihn dabei auf seine ständige schlechte Laune an, die in ihren Augen damit zusammenhängt, dass er homosexuell ist. Vehement streitet Alec das ab. Da es Werwölfen bei dem Besuch gelingt, Clary und Simon zu entführen, zeigt sich Jace gegenüber seinem Parabatai gereizt, dem er die Schuld an der Situation gibt. In seiner Wut deutet er an, dass er alleine gut zurechtkommt, womit er Alec verletzt. Der Streit steht eine Zeitlang zwischen den beiden, dennoch folgt Alec Jace Bitte, Magnus bei der Heilung von Luke zu helfen. Dafür leiht Alec Magnus einen Teil seiner Kräfte und ihnen gelingt gemeinsam die Rettung von Luke. Die beiden feiern ihren Erfolg und Alec erfährt von Magnus dabei, dass er die Heilungszeremonie als Vorwand genommen hat, um ihn wiederzusehen. Wie schon beim ersten Treffen flirten die beiden Männer ein wenig und verbringen einen netten Abend, an dem Alec auf Magnus Couch übernachtet.

Foto: Shadowhunters - Copyright: Constantin Film
Shadowhunters
© Constantin Film

Im gleichen Zeitraum erfährt Alec von Isabelle, dass seine Eltern aus politischen Zwecken planen, eine Ehe für Alec zu arrangieren. Nachdem Lydia Branwell als neue Leitung des Instituts eingesetzt wird, ermittelt Alec mit ihr in einem Angriff auf Werwölfe und versteht sich dabei gut mit der sich streng an die Gesetze haltende Frau. Mit ihr spricht er daher auch über die Absichten seiner Eltern, ihn zu vermählen, und sie rät ihm wegen ihrer eigenen tragischen Vergangenheit, sich nur in seine Arbeit zu verlieben. Im Zuge der gemeinsamen Ermittlungen kommen Alec und Lydia dahinter, dass Valentine gegen ehemalige Mitglieder des Kreises vorgeht. In dem Zusammenhang wird er von ihr in Kenntnis gesetzt, dass auch seine Eltern früher zum Kreis gehörten, was ihn extrem schockiert und aus der Bahn wirft. Die neuen Erkenntnisse möchten ihn die Familienehre wiederherstellen lassen und mit der Absicht macht er Lydia einen Heiratsantrag, weil ihre Familien schon früher immer starke Verbündete waren. Sie willigt darin ein. Als er später Magnus von den Neuigkeiten berichtet, reagiert der Hexenmeister betrübt darauf.

In der Zeit danach unterstützt Alec Lydia bei fragwürdigen Entscheidungen, wie dem Zurückschicken seiner Eltern nach Idris oder der Befragung von Meliorn bei den Stillen Brüdern. Letzteres führt dazu, dass sich Isabelle, Jace und Clary gegen ihn stellen und zusammen mit anderen Unterweltlern Meliorn befreien. Alec der für den Transport von Meliorn verantwortlich ist, gerät daher in einen Kampf mit Jace, den er überwältigen kann. Es kommt zu einem emotionalen Moment der beiden Parabatais, der Alec davon abhält, Jace etwas anzutun. Dennoch ist er nicht bereit sich ihm anzuschließen und den Rat und die anderen Schattenjäger zu verraten.

Da Isabelle als Mittäterin bei der Befreiung von Meliorn identifiziert werden kann und sie deswegen von Lydia verhaftet wird, gerät Alec in eine Zwickmühle. Er versucht Lydia die Bestrafung seiner Schwester auszureden, aber sie glaubt, dass nur die Übergabe des mittlerweile gefundenen Kelchs der Engels die Freilassung Isabelles ermöglichen kann. Zu seinem Entsetzen hat Jace inzwischen den Kelch aus dem Tresor entwendet. Weil sein Freund zu dem Zeitpunkt mit Clary unterwegs ist, entschließt sich Alec riskanterweise die Parabatai-Rune zu nutzen, um mit ihm in Kontakt zu treten, was ihm aber nicht gelingt. Als Konsequenz daraus muss sich Isabelle einem Gerichtsprozess stellen, den er zwar nicht gutheißt, aber in Alecs Augen hatte Lydia keine andere Wahl als entsprechend der Gesetze zu handeln. In der Absicht seiner Schwester zu helfen, engagiert er Magnus als ihren Anwalt und überlässt ihm ohne zu zögern als Bezahlung seinen Bogen und seinen Köcher. Der Prozess wird schließlich aufgehoben, weil Clary und Jace rechtzeitig ins Institut zurückkehren und dem Rat den Kelch der Engel überlassen. Nach dem Prozess unterhält sich Alec noch einmal mit Magnus, der deutlich seine Ansicht äußert, dass die geplante Hochzeit mit Lydia ein Fehler sei, und der Alec seinen Bogen wieder zurückgibt.

In der Zeit danach widmet sich Alec der Vorbereitung der Hochzeit und durch einen von Isabelle organisierten Junggesellenabschied sind Alec und Jace gezwungen sich auszusprechen. Da Alec durch Gespräche mit Magnus mittlerweile realisiert hat, dass er eine Verliebtheit für den Hexenmeister empfindet, kann er besser Jace' Zwickmühle nachvollziehen, sich zwischen eigenen Gefühlen und der Einhaltung der Pflichten entscheiden zu müssen. Er selbst bleibt vorläufig bei seinem Entschluss, dass er für seine Familie sein eigenes Glück zu opfert. Bei der Trauungszeremonie interveniert Magnus und Alec entscheidet sich doch dafür, sein eigenes Glück nicht aufzugeben, so dass er die Trauung absagt und Magnus küsst. Während Lydia Verständnis zeigt, reagieren seine Eltern aufgebracht, weil er sie wegen eines Unterweltlers vor dem Rat blamiert hat. Nachdem ein wenig Zeit vergangen ist, versucht Alec mit seinen Eltern über die Angelegenheit zu sprechen. Er erfährt so, dass seine Eltern keine Probleme mit seiner Homosexualität haben, sondern Magnus für einen Schwerenöter halten.

Bevor Alec ein Date mit Magnus haben kann, spitzen sich die Ereignisse um Valentine und den Kelch der Engel zu. Für Jace hilft er Clary dabei ein Buch von Camille zu bergen und er wird dabei Zeuge wie Camille Magnus küsst, ehe sie gegenüber den beiden Männern andeutet, dass Alecs Sterblichkeit ihre zukünftige Beziehung belasten wird. Tatsächlich setzt dieses Wissen Alec zu, so dass Magnus ihn diesbezüglich beruhigen muss.

Zur Charakterbeschreibung von Alexander "Alec" Lightwood (Staffel 2)
Zur Charakterbeschreibung von Alexander "Alec" Lightwood (Staffel 3)

Ceren K. - myFanbase