Charlotte York-Goldenblatt ("And Just Like That...", Staffel 1)

Foto: Cathy Ang & Kristin Davis, And Just Like That... - Copyright: Craig Blankenhorn/HBO Max
Cathy Ang & Kristin Davis, And Just Like That...
© Craig Blankenhorn/HBO Max

Auch nach Jahren ist Charlotte noch immer mit Harry Goldenblatt verheiratet und hat seinen Nachnamen angenommen. Sie liebt ihre beiden Töchter Lily Goldenblatt und Rose Goldenblatt über alles und ist immer für sie da und noch immer verbindet sie eine enge Freundschaft mit Miranda Hobbes und Carrie Bradshaw. Da bei einem Lunch Samantha Jones fehlt, möchte Bitsy von Mufling wissen, was mit ihr ist. Charlotte drückt sich allerdings so umständlich um, dass Bitsy annimmt, Samantha sei gestorben, was Miranda aber schnell richtig stellen kann. Beim Lunch erinnert sie die beiden nochmals an das Klavierkonzert von Lily und bittet, dass sie kommen. Sie gerät aber auch immer wieder mit Miranda in Diskussionen, da diese mittlerweile völlig ergraut ist und sie lieber ihre Freundin mit roten Haaren sieht. Charlotte selbst ist aber auch ganz aufgeregt, da sie Bekanntschaft mit der Dokumentarfilmerin Lisa Todd Wexley macht und großer Fan von ihr ist. So erfährt sie auch, dass deren Sohn Henry Wexley an dieselbe Musikschule wie Lily geht.

Da Charlotte sich selbst gerne schön und modern kleidet, hat sie auch schöne Kleider für ihre Töchter und das Klavierkonzert besorgt. Allerdings hält Rose gar nicht viel davon und Charlotte kann sie nicht überzeugen, es zu tragen und schließt mit ihr einen Kompromiss. Beim anschließenden Konzert zeigt sie sich allerdings nicht erfreut, da Miranda Alkohol mit reingenommen hat. Ihr Frust verfliegt aber, als sie von Bigs plötzlichen Tod hört und Carrie zum Bestattungsunternehmen begleitet. Charlotte kann sich aber alles andere als konzentrieren, da sie sie sich für seinen Tod verantwortlich fühlt, weil sie Carrie angefleht hat, zum Konzert ihrer Tochter zu kommen. Ihren Töchtern erklärt sie letztlich, dass das Tragen von Schwarz eine Tradition ist. Durch die Trauer hat Charlotte auch vergessen, eine Verabredung mit Lisa abzusagen, bei der sie aber auch Trost findet. Bei der Beerdigung von Big ist sie ebenso wie Miranda überrascht, dass Samantha Blumen geschickt hat und ist auch berührt von Mirandas Rede, die allerdings Carrie für sie geschrieben hat. Charlotte hat aber noch immer Schuldgefühle wegen dieser Tragödie und wird deshalb von Carrie gemieden. Da sie dies aber mitbekommt, entfacht eine Diskussion zwischen den beiden, bei der Charlotte äußert, dass Carrie sie zurecht hasst. Jene hasst ihre Freundin aber gar nicht, sondern sich selbst und Charlotte versöhnt sich wieder mit ihr.

Partnerlinks zu Amazon

Nur kurze Zeit später erfährt Charlotte, dass Rose eigentlich kein Mädchen mehr sein will und sucht deshalb Rat bei Anthony Marantino. Dieser glaubt zwar nicht daran, sichert ihr aber ihre Unterstützung zu. Verblüfft zeigt sich Charlotte auch, als sie erfährt, dass Bigs Exfrau Natasha Naginsky ebenfalls am Erbe beteiligt werden soll und beschattet diese zusammen mit Carrie und Miranda. Dabei fällt ihr auch Mirandas Alkoholkonsum auf und sie sucht das Gespräch mit Carrie, nachdem sie bei einem gemeinsamen Auftritt von Che Diaz waren, jedoch zeigt sie kein Interesse daran, sich damit zu beschäftigen. Da Charlotte dennoch helfen will, bestellt sie ein entsprechendes Buch, welches sie an Miranda schicken lässt. Sie selbst macht sich eher Gedanken darüber, nachdem sie etwas für einen Schulausflug versäumt hat und ein Essen mit Lisa verabredet hat, dass sie nicht genügend Vielfalt in ihrem Freundeskreis hat. Aus diesem Grund verschiebt Charlotte nicht nur Harrys Darmspiegelung, sondern versucht sich mit entsprechenden Nachbar*innen anzufreunden, was allerdings alles andere als gut läuft. Da Lisa das Essen ohnehin absagen muss, da ihre Schwiegermutter kommt, werden Charlotte und Harry zu Herbert Wexleys Geburtstag eingeladen. Charlotte macht sich noch immer Sorgen um die Vielfalt und impft Harry deshalb Wissen ein, nur damit ihr später selbst eine Unannehmlichkeit wiederfährt. Diese kann sie aber wieder ausbügeln, da sie mit Kunstwissen überzeugen und somit auch Lisa vor deren Schwiegermutter schützen kann, die Lisas Liebe für die Kunst immer wieder kritisiert. Nach dem Abend erfährt auch Charlotte, dass Lisa ähnliche Ängste aufgrund der Vielfalt hatte.

Obwohl sich Charlotte mittlerweile daran gewöhnt hat, dass ihre Tochter Rose kein Mädchen mehr sein will, muss sie auch noch erfahren, dass sie sich fortan Rock nennt und auch die Schule damit keinerlei Probleme hat. Charlotte zeigt sich ebenfalls besorgt, als sie erfährt, dass Carrie an der Hüfte operiert werden muss und stellt sofort einen Pflegeplan auf. Da sie die erste Schicht übernimmt, bekommt sie auch mit, wie Carrie eine peinliche Geschichte von sich und Samantha im Podcast zum Besten gibt, als sie von den Schmerzmitteln benebelt ist. Sie weist aber ihre Freundin auch darauf hin, dass sie das Gespräch mit Samantha suchen muss, bevor diese es auf anderen Wegen erfährt und bekommt von Carrie Mut zugesprochen, ihr Kind immer zu lieben. Charlotte selbst erfährt aber auch, dass Miranda mit Che geschlafen hat und sie kann dies überhaupt nicht richtig nachvollziehen. Die beiden geraten in einen Streit, den Carrie schlichten kann, da sie nach Samantha und Big nicht noch jemanden verlieren will. Charlotte macht daraufhin klar, dass es vielmehr um ihr Kind Rock geht, dem sie letztlich nur schweren Herzens erlaubt, ihre Zimmerseite umzudekorieren.

Foto: And Just Like That... - Copyright: Craig Blankenhorn/HBO Max
And Just Like That...
© Craig Blankenhorn/HBO Max

Um sich vom Stress zu erholen, stimmt sie Lisa zu, zu einem Tennisdoppel zu kommen. Da dieses auch gemischt ist und sie sich von Harry anhören muss, zu zart zu spielen, umgarnt sie ihn und gewinnt mit Herbert. Harry tritt allerdings einen Streit los, den Charlotte nicht verstehen kann und ihr auch peinlich ist, als ihre Freunde diesen mitbekommen. Harry kann die Stichelei aber auch nicht auf der Gala lassen, was Charlotte nervt. Die beiden sind aber beruhigt, als sie einen Streit zwischen Lisa und Herbert mitbekommen. Weniger gut findet Charlotte aber, als Lily versehentlich ins Badezimmer platzt, als sie Harry gerade einen bläst und das Offensichtliche gerade noch verhindern kann. Sie sucht das Gespräch mit Lily und geht mit ihr in ein Restaurant, wobei ihre Tochter nur mit ihrem Handy beschäftigt ist. In einem unbeobachteten Moment entdeckt Charlotte auch, dass Lily mit einem sehr viel älteren Mann schreibt und stellt sie zur Rede. Dabei eskaliert die Diskussion, so dass das Mädchen die Flucht ergreift. Charlotte findet aber durch verschiedene Telefonate heraus, dass Lily sich bei Carrie aufhält und versöhnt sich mit ihr. Bei einem weiteren Gesprächsversuch bemerkt Charlotte, dass ihre Tochter doch noch ziemlich kindlich ist, was sie beruhigt. Dies ändert sich aber, als Lily ihre erste Periode bekommt und damit total überfordert ist. Da Charlotte mit ihren Erklärungsversuchen, wie sie einen Tampon einführen soll, ebenfalls überfordert ist, bekommt sie selbst noch einmal ihre Periode, als sie in Brooklyn beim Hausanstrich hilft.

Ruhiger wird es bei Charlotte aber nicht, da die Bar Mitzwa von Rock ansteht, die aber ihren Text für die Rede nicht kann. Aus diesem Grund ist Charlotte auch froh, dass Anthony ein Machtwort spricht. Dieses hilft allerdings nur bedingt, da Rock auf der Feier und kurz vor der Rede verlauten lässt, dass sie sich eigentlich keinem Geschlecht zugehörig fühlt und Charlotte damit fast in den Wahnsinn treibt und sie sich als schlechte Mutter empfindet. Allerdings spricht sie mit Rock ein Machtwort, so dass diese ihre Mutter stolz macht. Nebenbei bekommt Charlotte auch mit, dass Miranda Che für einige Zeit nach Los Angeles begleiten will.

Zur Charakterbeschreibung von Charlotte York in "Sex and the City"

"And Just Like That..." ansehen:

Daniela S. - myFanbase