Bewertung: 6

Review: #2.06 Das Versprechen

Foto: Duncan Lacroix, Outlander - Copyright: Sony Pictures Home Entertainment
Duncan Lacroix, Outlander
© Sony Pictures Home Entertainment

Nach dem dramatischen Aufeinandertreffen von Claire, Jamie und Black Jack Randall sowie der hitzigen Diskussion über das anstehende Duell hätte ich mir diese Episode etwas anders vorgestellt. Denn anstelle von Jamies Rache tritt der Plan rund um die Vereitlung von Prinz Charles' Geldbeschaffungsmaßnahmen in den Vordergrund, was dem Spannungsbogen an diese Stelle einen ordentlichen Dämpfer gegeben hat. Auch sonst erscheint die Episode etwas unrund, da man sich nicht sonderlich geschickt dabei anstellt, die beiden großen Themen der Staffel miteinander zu verknüpfen.

Best Laid Schemes…

Die Episode besteht aus drei Komplexen: der Arbeit Claires im Hospital, Jamies Allianz mit Prinz Charles und Jamies Rachegelüsten an Randall. Während man nach dem Ende der letzten Episode gedanklich noch vollkommen bei Randall ist, kommt man sich wie vor den Kopf gestoßen vor, als dieser wichtige Aspekt erst einmal in den Hintergrund gedrängt wird. Stattdessen begleiten wird Claire ins Hospital und lauschen einem verstörenden Gespräch mit Arzt/Henker Forez. Dass die wenig interessante und viel eher absonderliche Unterhaltung anschließend dazu dient, Master Raymond zu warnen, mag einen netten Beigeschmack haben, doch abgesehen davon liefert es der Episode keinen Mehrwert. Zwar geht Raymonds und Claires Freundschaft gestärkt aus diesem Gespräch hervor, aber dies ist nichts, was den Zuschauer momentan wirklich interessiert.

Umso mehr freut man sich, als die abendliche Unterhaltung von Jamie und Claire nun endlich in die richtige Richtung zu steuern scheint. Jamies Worte darüber, dass er nur deshalb eingewilligt hat, das Duell aufzuschieben, damit Claire zu Frank zurückkehren kann, falls Prinz Charles seinen Krieg finanziert bekommt, wissen zu berühren. Doch nach dem kurzen Ausflug zurück zu Randall lässt man das Thema schnell wieder fallen und konzentriert sich auf den Versuch, den anstehenden Weintransport zu verhindern, um Prinz Charles nicht zu Geld kommen zu lassen. Claires wirksame Tinktur, Murtaghs Miesepetrigkeit beim Anblick seiner neuen Garderobe und die Ausführung des Überfalls wirken wie ein unwichtiger Zeitvertreib. Es geht alles so schnell, dass man sich eigentlich nur sicher sein kann, dass der Plan aufgehen wird und so verpasst es die Episode leider, an dieser Stelle Spannung aufzubauen.

Es sind die letzten Minuten, die dann doch noch dafür sorgen können, dass man als Zuschauer mit einem Staunen zurückbleibt. Man hatte an dieser Stelle nun wahrlich nicht mehr damit gerechnet, doch jetzt kommt es tatsächlich zum Duell zwischen Jamie und Randall. Allerdings wirkt der Spannungsbogen auch hier wieder seltsam abgeschnitten, denn aus dem Bordellbesuch heraus entwickelt sich diese Szene im Hintergrund der Geschichte, ohne dem Zuschauer erklärt zu werden. Ebenfalls etwas holprig fügt sich die plötzlich auftretende Blutung bei Claire ins Bild ein. Ihre Schwangerschaft verlief bisher ohne Komplikationen und nun – vielleicht stressbedingt – sieht es nicht mehr so rosig aus. Für das Episodenfinale ist diese Ausgangslage natürlich sehr effektheischend, da bei Claire mitten im Duell eine erneute Blutung einsetzt und das genau in dem Moment, als Jamie Randall im Schritt verwundet und jener blutend zu Boden sinkt. Hier ist der Moment, auf den man bereits zu Beginn dieser Folge hin gefiebert hat, doch er hat sich ganz anders eingestellt als erwartet. Ich bin etwas enttäuscht darüber, dass man uns vorenthalten hat, was Jamie zu dem Duell bewogen hat und warum er Claire nur ein paar Worte als Entschuldigung hingekritzelt hat. Gleichzeitig bin ich verwirrt, wie sich der Verlauf der Schwangerschaft nun mit Claires Zustand aus dem Staffelauftakt in Einklang bringen lässt. Zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte ist sie schon viel "schwangerer" als es im Staffelauftakt den Anschein machte. Verliert sie nun also das Baby und wird dann wieder schwanger? Eine andere Erklärung fällt mir nicht ein und ich finde diese Idee leider nicht sonderlich einfallsreich. Und was wird nun aus Jamie und Randall? Man kann davon ausgehen, dass die beiden für ihr illegales Duell zur Rechenschaft gezogen werden. Gleichzeitig ist ebenfalls davon auszugehen, dass Randall seiner Verletzung nicht erliegen wird, da wir im Staffelauftakt gesehen haben, dass Frank bei Claires Rückkehr definitiv am Leben ist und sein Vorfahre daher gezeugt wurde. Wird die Geschichte also auf ein weiteres Duell zwischen Jamie und Randall zusteuern? Genau wie mit Claires Schwangerschaft finde ich es auch hier schade, dass man sich alle Türen offenhält.

Fazit

Die letzten Minuten der Episoden sorgen für ordentlich Nervenkitzel und werfen viele Fragen auf. Somit hat man vorgesorgt und in den kommenden Episoden gibt es einige Dinge, die aufgeklärt werden müssen. Der Verlauf der Episode war allerdings etwas unbeholfen, da mit dem Weintransport ein Thema in den Vordergrund gerückt wurde, was nicht halb so viel Interesse wecken konnte, wie Jamies Reaktion auf Randall aus der letzten Episode. Doch auch wenn man sich hier nicht sehr elegant angestellt hat und lediglich die Weichen für den weiteren Verlauf der Staffel stellt, ist die Vorfreude auf die nächste Episode groß, da man mit einem gigantischen Cliffhanger zurückgelassen wird.

Marie Müller - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Outlander" über die Folge #2.06 Das Versprechen diskutieren.