Dougal MacKenzie

Als geschickter und erfahrener Kämpfer ist Dougal MacKenzie (Graham McTavish) in Staffel 1 und Staffel 2 von "Outlander" der kriegerische Anführer seines Clans und unterstützt damit die Herrschaft seines Bruders. Wie Colum ist er ein großer Taktiker, doch des Öfteren gewinnt sein Temperament die Oberhand und er verliert die Beherrschung.

Charakterbeschreibung: Dougal MacKenzie, Staffel 1

Im Wald um Craigh na Dun rastet seine Truppe eines Tages bei einer Reise durch die Ländereien in einer Hütte, weil sein Neffe Jamie eine schwere Schulterverletzung trägt. Dort erscheint Murtagh Fitzgibbons mit einer von ihm im Wald geretteten Engländerin, die sich als Claire Beauchamp ausgibt. Zwar misstraut Dougal ihr auf Grund ihrer zweifelhaften Herkunft und befürchtet sie sei eine englische Spionin, aber er lässt sie Jamie behandeln. Mit der jungen Frau macht sich die Truppe auf den Weg nach Burg Leoch. Sie berichtet ihnen unterwegs davon, dass britische Soldaten Schotten am Cocknammon Rock auflauern, wodurch die Truppe einem Hinterhalt entgehen kann. Diese Informationen machen ihn jedoch ihr gegenüber noch misstrauischer.

Auch nach der Rückkehr auf Burg Leoch bleibt Dougal bei seiner Ansicht, dass Claire eine englische Spionin sei, daher lässt er Angus Mhor oder Rupert MacKenzie ihr auf Schritt und Tritt folgen, ohne sie darüber in Kenntnis zu setzen. Als sie es herausfindet, konfrontiert sie ihn umgehend, dabei erfährt er, dass Colum ihrer Abreise in wenigen Tagen zugestimmt hat. Es ist unklar, in wie weit Dougal in den darauffolgenden Tagen auf Colum einwirkt, allerdings ändert Colum kurz vor ihrer Abreise seine Meinung und möchte sie als Heilerin auf der Burg behalten, bis er selbst besser entscheiden kann, ob sie eine Gefahr für den Clan darstellt.

In der darauffolgenden Zeit bleibt das Verhältnis zwischen Dougal und Claire angespannt, allerdings scheint er eines Tages auf sie zugehen zu wollen, indem er sie mit in das angrenzende Dorf nimmt und ihr so einen Besuch bei Geillis Duncan ermöglicht.

Bei der Versammlung zahlreicher Clanmitglieder auf der Burg erneuert Dougal seinen Treueeid auf seinen Bruder Colum als erster, bevor er sich betrinkt. In seinem stark alkoholisierten Zustand bekommt er jedoch noch mit, wie einige Clanmitglieder Claire in eine Ecke drängen und sich an ihr vergreifen wollen, aber er schreitet ein und vertreibt die Männer. Für seine Rettung verlangt er, dass Claire sich revanchiert, und küsst sie, aber sie unterbricht ihn mit einer Ohrfeige. Als er ihren Proviantbeutel aufheben möchte, schlägt sie ihn mit einem Hocker nieder. Er erinnert sich nach dem Erwachen nicht mehr an den Vorfall und kehrt in die Halle zurück, wo er erlebt, wie Jamie geschickt seinen Treueschwur umgeht.

Foto: Graham McTavish, Outlander - Copyright: RTL Passion / Sony Pictures
Graham McTavish, Outlander
© RTL Passion / Sony Pictures

Bei der am nächsten Tag stattfindenden Wildschweinjagd wird einer von Dougals Männer so schwer verletzt, dass Claire ihm nicht mehr das Leben retten kann. Gemeinsam versuchen die beiden dem Mann das Sterben zu erleichtern und durch ihr Verhalten erringt Claire seine Wertschätzung. Später sucht er sie sogar in ihrem Behandlungsraum auf, um sich bei ihr für ihre Hilfe zu bedanken.

Kurz darauf nutzt Dougal eine Reise durch die MacKenzie-Ländereien, bei der er die Pacht eintreibt, um Spendengelder zu sammeln, damit er eine Armee zur Unterstützung der Stuarts aufstellen kann. Da er Claire noch immer für eine englische Spionin hält, versucht er dies so gut es geht vor ihr geheim zu halten, indem er zum Beispiel auf Gälisch spricht. Sie bekommt es allerdings trotzdem mit und glaubt zunächst, dass er das Geld seinem Bruder stiehlt, bis sie nach Hochrufen auf die Stuarts bei einer Versammlung die richtigen Schlüsse zieht. Alleine an einem Fluss versucht er ihr begreiflich zu machen, wie gefährlich es sein kann, wenn sie dieses Wissen an die Engländer weitergibt, woraufhin sie erneut betont, dass sie keine Spionin sei. Ausgerechnet in diesem Moment werden die beiden von einer Truppe englischer Soldaten überrascht. Claire erklärt ihnen, dass sie ein Gast der MacKenzies sei, dennoch bestehen die Soldaten darauf sie mit in die Garnison zu nehmen, so dass Dougal sich entschließt sie dorthin zu begleiten.

In der Garnison wird Dougal mehrfach von Lord Oliver Thomas beleidigt und die Situation droht zu eskalieren, aber Claire ermahnt die Männer sich zu beruhigen. Er lässt Claire mit den Soldaten alleine, bis er mitbekommt, dass sie von Jonathan Randall verprügelt wird. Umgehend schreitet er ein und verlässt mit Claire die Garnison, allerdings verlangt Jonathan, dass er sie am nächsten Abend nach Fort William bringt.

Auf dem Rückweg hält Dougal mit Claire an der Quelle von St. Ninian, deren Wasser nach gesagt wird, Lügner zu entlarven. Als sie ihm nach dem Trinken des Wassers noch einmal sagt, dass sie keine Spionin sei, glaubt er ihr und teilt ihr seine Pläne mit sie zu einer Schottin zu machen, indem er sie mit Jamie verheiratet. Auf diese Weise können sie verhindern, dass Claire nach Fort William zur Befragungen muss. Nur weil sie weiß, dass sie keine andere Wahl hat, akzeptiert Claire die Heirat. Jamie stellt für die Einwilligung in die Ehe die Bedingung, dass sie kirchlisch getraut werden, so dass Dougal und Willie einen Pfarrer bestechen müssen, um die Hochzeit am nächsten Tag stattfinden lassen zu können.

Nach der Hochzeit besucht Dougal Jonathan Randall, um ihn über die Bedeutung des Eheschlusses zu informieren. Bei seiner Rückkehr trifft er Claire in der Taverne an und lobt sie dafür, dass sie ihre Pflicht erfüllt habe, allerdings hält die Ehe sie seiner Meinung nach nicht davon ab, auch noch anderen Vergnügen nachzugehen. Diese Anspielung verstehend, betont Claire, dass sie Jamies Ehefrau sei.

Kurz darauf erfährt Jamie, dass ein Mann namens Horrocks ihm helfen kann seine Unschuld zu beweisen und sich mit ihm treffen möchte. Da es sich dabei um einen Hinterhalt handeln könnte, möchte Dougal ihn zusammen mit den anderen Männern begleiten. Bei dem Treffen erhalten sie die Information, dass Randall den Mann selber getötet hat, was ihnen nicht weiterhilft. Aufgebracht möchte Dougal auf den Mann losgehen, aber Jamie verhindert das.

Nach seiner Rückkehr auf Burg Leoch erfährt Colum, dass Dougal heimlich Spendengelder für die Jakobiter gesammelt hat, weswegen es zwischen den beiden Männern zum Streit kommt. Colum duldet es nicht, dass sein Bruder eine solche Entscheidung ohne ihn trifft, da er das Oberhaupt des Clans ist. Dougal ist der Meinung, dass er als Warchief Mitspracherecht hat, vor allem weil er für seinen Bruder und den Clan alles getan hat, dabei offenbart er vor Jamie und Ned, dass Hamish sein Sohn ist. Da der Streit nicht auf Anhieb aufgelöst wird, kommt es dazu, dass sich innerhalb des Clans Fronten bilden. Erst als Jamie Colum ins Gewissen redet, ist Colum bereit nachzugeben und erlaubt seinem Bruder weiterhin heimlich Gelder für die Jakobiten zusammeln.

Danach entspannt sich die Situation zwischen den Geschwistern, doch der Friede hält nicht lange. Als erst Dougals Frau, dann der Mann von Geillis Duncan verstirbt, gesteht Dougal seinem Bruder seine Affäre mit Geillis, die er liebt und die sogar ein Kind von ihm erwartet. Dougal möchte die Frau heiraten, die sein Interesse an den Jakobitern teilt, aber Colum gestattet es nicht. Stattdessen befiehlt er seinem Bruder nach Hause zurückzukehren und seine Frau zu beerdigen. Erst wenn er in Colums Augen wieder Vernunft angenommen hat, erlaubt er ihm die Rückkehr nach Leoch.

Dougal fängt an für die Jakobiter zu schmuggeln und bringt Claire und Murtagh dazu, sein Schmugglerversteck aufzusuchen, um ihnen von der Verhaftung und der Verurteilung von Jamie zu berichten. Da es in seinen Augen keine Hoffnung mehr für Jamie gibt, trägt er Claire die Ehe an, weil er so Lallybroch den MacKenzie-Ländereien anschließen möchte. In diesem Zusammenhang hat Dougal auch schon durch geschickte Gerüchte Jamie davon abgehalten nach Hause zurückzukehren, um es leichter bei einer möglichen Vereinnahmung zu haben. Claire jedoch will ihren Ehemann nicht aufgeben, bis er wirklich tot ist, und handelt mit Dougal eine Vereinbarung aus. Er leiht ihr seine Männer, wenn sie Claire begleiten wollen, dafür heiratet sie ihn, falls Jamie nicht überlebt. Danach trennen sich fürs Erste ihre Wege, denn Claire gelingt es Jamie zu retten.

Charakterbeschreibung: Dougal MacKenzie, Staffel 2

Als Colum sich entscheidet, dass der MacKenzie-Clan Prinz Charles' Rebellion nicht unterstützen wird, reist Dougal mit einigem Männern zu dem Treffpunkt der Garnison von Jamie Fraser, der an der Rebellion teilnehmen möchte. Dougal ist zum ersten Mal richtig stolz auf seinen Neffen und hilft ihm daher seine Männer zu Soldaten auszubilden. Nach den ersten Trainingseinheiten möchte Dougal sich allerdings schon mit der Truppe Prinz Charles anschließen, um sich eine gute Position in seinem Rat zu sichern, doch Jamie hat kein Interesse daran, weil er vor allem seine Soldaten für eine Schlacht ausgezeichnet ausgebildet wissen will. Dougal sucht daher das Gespräch mit Claire und versucht sie mit dem Gespräch in der Höhle vor Jamies Befreiung zu erpressen, aber Claire lässt sich darauf nicht ein und verdeutlicht, dass Jamie und sie keine Geheimnisse voreinander haben. Daraufhin sabotiert Dougal eine Ansprache von Jamie und dieser nimmt schließlich seinen Onkel beiseite, um ihm klarzumachen, dass er nur in der Truppe geduldet wird, wenn er sich an die Absprachen hält.

Dougal ändert seine Methode und rekrutiert schottische Bauern als Soldaten. Als er mit zehn neuen Rekruten erscheint, zeigt sich Jamie zu seiner Enttäuschung nicht begeistert. Jamie jedoch weiß, dass sein Onkel die Bauern gezwungen hat, sich der Truppe anzuschließen und entlässt sie daher wieder aus ihrem Dienst. Dafür dass die Wachposten Dougal mit zehn fremden Männern passieren haben lassen, bestraft Jamie sie mit Auspeitschen. Kurz darauf gelingt es einem Engländer ins Lager einzudringen und Jamie zu attackieren, er kann aber aufgehalten werden. Da Dougals Männer Wachdienst hatten, möchte er die Verantwortung übernehmen, aber Jamie erkennt auch Fehler bei seinen eigenen Entscheidungen und lässt sich von Murtagh bestrafen.

Kurz darauf schließt sich Jamies Truppe Prinz Charles an und lagert bei Prestonpans. Während Prinz Charles mit seinen Beratern über das weitere Vorgehen diskutiert, werden Dougal und die Männer unruhig. Schließlich kommt Jamie mit einer Art Selbstmordmission auf Dougal zu, der die Marsch zwischen dem Lager der Schotten und der Engländer durchschreiten und so testen soll, ob diese begehbar ist. In der Hoffnung sich zu profilieren, willigt Dougal in die Mission ein und kann sich tatsächlich so dem Prinzen beweisen, der sich wünscht noch mehr Männer wie Dougal in seiner Armee zu haben.

Nach der Schlacht von Prestonpans tötet Dougal schwer verwundete Engländer und zeigt dabei eine erschreckende Blutlust. Er wird von dem verletzten Lieutenant Foster angesprochen und Dougal erinnert sich tatsächlich an ihn. Als Foster andeutet, dass die Schotten niemals den Krieg gewinnen können, tötet Dougal ihn rasend vor Zorn. Er kehrt in das Lager zurück und möchte dort auf die von Claire und den anderen Frauen behandelten englischen Soldaten losgehen. Erst zu spät bemerkt er die Anwesenheit von Prinz Charles, der entsetzt über Dougals Verhalten ist und ihn aus der Armee werfen möchte. Jamie schreitet ein und sorgt dafür, dass Dougal für eine Spezialtruppe eingesetzt wird, die den fliehenden Engländern nachjagt.

Die schottische Armee setzt ihren Feldzug weiter nach Süden fort und ist dabei erfolgreich, allerdings entschließt sich Prinz Charles schließlich nicht London anzugreifen, sondern seine Truppen nach Schottland zurückzuschicken. Von Murray bekommt Dougal die Anweisung Jamie darüber in Kenntnis zu setzen, dass er und seine Männer ebenfalls zurückkehren sollen. Auf diese Weise sorgt Murray dafür, dass Jamie aus dem Umfeld von Prinz Charles verschwindet und keinen Einfluss mehr auf ihn ausüben kann. Frustriert nehmen Dougal und Jamie das zur Kenntnis, haben aber keine Wahl als den Anweisungen zu folgen. Auf dem Weg zurück werden sie von einer englischen Truppe angegriffen, so dass sie gezwungen sind, Zuflucht in einer Kathedrale zu suchen. Als diese von den Soldaten umstellt wird, stimmt Dougal Claires Plan zu und bringt auch Jamie dazu, dass sie Claire als englische Geisel ausgeben. Dougal übernimmt dabei die Verhandlungen und auf diese Weise gelingt es ihnen allen nicht von der englischen Truppe verhaftet zu werden.

In Inverness begegnet Dougal Colum wieder, der kurz vor seinem Tod überraschend den kleinen Ort aufsucht. Er teilt Jamie und Dougal seinen Entschluss mit, dass Jamie Hamishs Vormund wird, was Dougal verletzt und aufregt. Allerdings muss Dougal zähneknirschend einsehen, dass er tatsächlich nicht wie Jamie bereit wäre, dass Wohlergehen seiner Männer über sein eigenes zu stellen, was für Colum der Grund seiner Entscheidung ist. Aufgebracht verlässt er den Raum und besucht später Colum noch einmal. Er möchte diese Gelegenheit nutzen, um über seine Gefühle gegenüber Colum zu sprechen, wobei er sich durch dessen Krankheit oft von ihm verraten fühlte. Dieses Gefühl stellt sich wieder ein, als er feststellt, dass Colum an einem eingenommenem Gift während seiner Ansprache verstorben ist. Mit einem Kuss auf die Stirn verabschiedet er sich von seinem Bruder und es wird deutlich, wie sehr er ihn trotz all der Streitigkeiten und Uneinigkeiten geliebt hat.

Kurz darauf hört Dougal mit an, wie Jamie und Claire den Mord an Prinz Charles planen. Durch ihr Verhalten fühlt er sich verraten und stellt sie fassungslos zur Rede. So tief verletzt kann er seine Wut nicht kontrollieren und lässt sich von Jamie die Angelegenheit nicht erklären, stattdessen attackiert er ihn und es kommt zu einem Kampf der beiden Männer. Claire steht ihrem Ehemann dabei zur Seite und hilft ihm Dougal zu töten.

Lena Stadelmann und Ceren K. - myFanbase