Episode: #8.11 Unbequeme Wahrheit

Da sich Carlos noch immer in der Entzugsklinik befindet, muss sich Gaby um einige wichtige Geschäfte ihres Mannes kümmern und bittet Lynette um Hilfe, die wiederum ihre eigenen kleinen Probleme hat, seit Tom weg ist. Derweil versucht Renée Bree ein wenig aufzuheitern und geht mit ihr in eine Bar, während Susan heimlich Alejandros Familie in Oklahoma besucht um zu sehen, wie diese mit dessen Verschwinden umgehen. Unterdessen entdeckt Mike, dass Ben offenbar in Schwierigkeiten steckt.

Diese Serie ansehen:

Foto: Felicity Huffman, Desperate Housewives - Copyright: 2012 ABC Studios
Felicity Huffman, Desperate Housewives
© 2012 ABC Studios

Bree läuft mit der zweiten ominösen Nachricht, die sie gerade erst erhalten hat, sofort zu Gaby und Lynette und zeigt sie ihnen. Bree macht den beiden klar, dass der Absender der Briefe also gleichzeitig Chucks Mörder sein muss. Gaby findet das jedoch merkwürdig, schließlich ergebe es keinen Sinn, dass der Absender die Frauen erst erpresst hat und ihnen nun anscheinend helfen will, das Geheimnis zu schützen. Lynette wiederum wirft in den Raum, dass es auch komisch sei, dass nur Bree die Briefe erhalte. Lynette und Gaby glauben, dass es hier gar nicht um sie ginge, sondern es jemand allein auf Bree abgesehen hat. Da sie nach den jüngsten Ereignissen noch immer schlecht auf Bree zu sprechen sind, machen sie ihr klar, dass dies jetzt allein ihr Problem sei und sie sich da raus halten. Bree kann es nicht glauben, dass ihre ehemaligen Freundinnen ihnen das antut und geht wütend mit dem Brief weg. Als sie die Straße überquert, wird sie dabei von einem in einem Auto sitzenden Mann beobachtet, dessen Identität nicht zu erkennen ist.

Derweil befindet sich Susan in Oklahoma, da sie heimlich Alejandros Familie einen Besuch abstatten will um zu sehen, wie diese mit Alejandros Verschwinden klarkommen. Doch als sie vor deren Haus steht, wird sie panisch und ruft Mike an. Ihr sei klar geworden, dass sie eigentlich keine Ahnung habe, unter welchem Vorwand sie die Familie besuchen bzw. das Haus betreten wolle. Gerade als sie dabei ist, wieder in ihr Auto zu steigen, wird sie von einer Frau angesprochen, die sich als Maklerin entpuppt. Susan wird klar, dass das Haus von Alejandros Familie zum Verkauf steht und heute eine Besichtigungstour durch das Haus stattfindet.

Renée möchte Ben währenddessen einen Besuch abstatten. Ben jedoch ist gerade in ein wichtiges geschäftliches Telefonat verwickelt und schenkt Renée kaum Aufmerksamkeit, die daraufhin beleidigt verschwindet und sich zu Bree begibt. Bei ihr angetroffen, sieht sie, wie Bree bereits am frühen Morgen schon Wein trinkt und sich mal wieder sichtlich schlecht fühlt. Da Renée sich Brees unglückliches Dasein nicht mehr anschauen will, möchte sie mit ihr noch am gleichen Abend in eine Bar gehen, um dort ein wenig Spaß zu haben. Bree, die nur ihre Ruhe haben möchte und sichtlich von Renée genervt ist, sagt schließlich zu, damit Renée verschwindet.

Gaby recht Laub in ihrem Vorgarten, als plötzlich Carlos’ Sekretärin Connie erscheint. Sie ist völlig nervös, da Carlos am nächsten Tag eigentlich ein sehr wichtiges Geschäftsessen mit zwei Kunden hätte und er, da er in der Entzugsklinik sitzt, nun nicht antreten kann. Sie fragt Gaby, ob es möglich wäre, dass Carlos für dieses eine Essen die Klinik verlässt, doch Gaby verneint dies. Sie wundert sich, weshalb es so wichtig sei, dass Carlos erscheint. Schließlich konnten andere Termine auch schon problemlos abgesagt werden. Connie macht Gaby klar, dass sie befürchtet, dass die Kunden den Deal platzen lassen, sollte das Essen nicht stattfindet und sie sich somit nicht genauer über das gemeinsame Geschäft informieren könnten. Als Gaby dann noch erfährt, dass sie dadurch 19 Millionen Dollar Verlust machen könnten, macht sie Connie klar, dass sie sich etwas einfallen lassen werde.

Susan befindet sich gemeinsam mit der Maklerin in Alejandros Haus. Susan fragt, weshalb die Familie das Haus verkaufe und die Maklerin erzählt ihr, dass der Vater der Familie seit einigen Monaten spurlos verschwunden sei und niemand wisse, was mit ihm passiert sei. Plötzlich kommen Alejandros Frau Claudia und dessen 18-jährige Stieftochter Marissa nach Hause. Als Susan sieht, dass die beiden seit Alejandros Verschwinden offenbar finanzielle Schwierigkeiten haben, behauptet sie, in einigen Gegenständen des Hauses wertvolle Sammlerstücke entdeckt zu haben, die sie gerne kaufen möchte. Als Claudia zustimmt, überreicht Susan ihr einen sehr großzügigen Scheck, über den sich Claudia wundert. Susan erzählt ihr, dass sie gehört habe, dass Claudias Mann verschwunden sei und sie sich vorstellen kann, in welch finanziellen Misere sie nun stecke. Claudia erwidert, dass sie sicher sei, dass ihr Mann zurückkommen werde. Schließlich sei er insgesamt ein guter Ehemann. Dabei übersieht Susan nicht, mit welch merkwürdigem Gesichtsausdruck die Tochter bei den Worten ihrer Mutter reagiert und Susan wird klar, dass Alejandro offenbar auch ihr etwas angetan haben muss. Sie verlässt das Haus.

Zur selben Zeit ist Lynette zusammen mit Penny und Parker beim Mittagessen. Plötzlich fängt die Küchenlampe über dem Tisch an zu flackern. Lynette hat keine Ahnung, was sie tun soll und die Kinder machen ihr klar, dass Tom die Lampe schon öfter wieder zum Funktionieren gebracht habe. Sie schlagen vor, ihren Vater in Paris anzurufen, doch Lynette will das nicht. Sie will ihren Kindern beweisen, dass sie auch ohne Tom die Lampe wieder reparieren kann und einen Elektriker möchte sie auch nicht rufen, da sie jetzt, wo Tom nicht mehr bei ihnen lebt, so etwas selbst können muss. Ihre Versuche, die Lampe wieder zu reparieren, schlagen fehl. Auch am Nachmittag sitzt sie noch verzweifelt an der Lampe, als Gaby ihr Haus betritt. Sie erzählt Lynette davon, dass sie ein wichtiges Geschäftsessen antreten werde und Lynette macht sich darüber lustig, da Gaby schließlich keine Ahnung von Wirtschaft habe und die Kunden ihr definitiv einige Fragen zum Projekt stellen werden. Da Gaby sich dessen völlig bewusst ist, fleht sie Lynette an, ihr kurzfristig die wichtigsten Dinge zu erklären. Lynette hält es zwar für unmöglich, Gaby das in so kurzer Zeit beizubringen, verabredet sich dennoch mit ihr für diesen Abend.

In der Zwischenzeit hat Mike Ben einen Besuch abgestattet. Er macht Ben klar, dass der letzten Scheck geplatzt sei, den Ben ihm für seine Arbeit gegeben hatte. Ben entschuldigt sich dafür, gibt ihm Bargeld und behauptet, dass das Ganze mit dem Wechsel seiner Bank zusammenhinge. Mike ist jedoch skeptisch und fragt, ob auch wirklich alles mit Bens Projekt in Ordnung sei, da er das Gefühl habe, dass da irgendetwas nicht so gut laufe. Ben macht Mike allerdings klar, dass er sich keine Sorgen machen brauche.

Es ist Abend und Bree und Renée sitzen in einer Bar. Bree jedoch fühlt sich alles andere als wohl und Renée reagiert genervt, da Bree seit Wochen schon schlecht gelaunt durch die Welt laufe und sie noch nicht mal versuche, Spaß zu haben und beispielsweise Männer aufzureisen. Bree kontert, dass sie eben so erzogen wurde und es nicht ihre Art sei, was Renée jedoch nicht verstehen kann. Stattdessen beschließt Renée nach Hause zu gehen und lässt Bree alleine in der Bar zurück.

Derweil sitzen Gaby und Lynette zusammen, während letztere verzweifelt versucht, Gaby etwas über Wirtschaft beizubringen. Gaby hört allerdings nicht zu und ist sichtlich gelangweilt. Lynette reagiert genervt und sagt, dass das typisch für Gaby sei, die es gewohnt sei, sich mit Hilfe von Schminke und gutem Aussehen durchs Leben zu kämpfen, statt mit Hilfe von Wissen und Verstand. Gaby ist wütend und kontert, indem sie sagt, dass Lynette einfach unfähig sei, anderen etwas beizubringen, da sie sich selbst für eine Alleswisserin halte und auf alle anderen Leute herunterblicke und fertig mache, die nicht über das selbe Wissen verfügen wie sie. Es entwickelt sich ein Streit, infolgedessen Gaby wütend Lynettes Haus verlässt.

Bree sitzt weiterhin alleine in der Bar, bis ihr klar wird, dass Renée Recht hatte und sie wirklich einmal aus sich herausgehen muss, um so vielleicht ein bisschen Spaß zu haben. An einem Tisch nimmt sie einen gutaussehenden Mann wahr und setzt sich zu ihm. Er stellt sich ihr als Bradley vor und beide unterhalten sich prächtig, wobei Bree sich auch noch das ein oder andere Glas Wein gönnt. Am Ende des Abends ist Bree vollkommen alkoholisiert und benimmt sich so gar nicht mehr damenhaft. Stattdessen beschließt sie, mit Bradley nach Hause zu gehen.

In Oklahoma: Alejandros Stieftochter bringt gerade Müll nach draußen, als sie von Susan, die auf sie gewartet hat, angesprochen wird. Sie fragt Marissa direkt, ob Alejandro ihr jemals etwas angetan habe, doch sie schweigt. Susan, die sich der Antwort eigentlich schon längst bewusst ist, macht Marissa klar, dass sie nie mehr Angst vor Alejandro haben brauche und verspricht ihr, dass er nie wieder zurückkommen werde. Als Marissa Susan verwundert fragt, woher sie das wisse, sagt Susan nur, dass sie ihr glauben solle. Danach verschwindet sie.

Derweil sind Bree und Bradley bei ihm zu Hause im Garten und Bree, immer noch betrunken, ist völlig begeistert von seinem riesigen Pool. Sie ziehen sich beide die Klamotten aus und gehen daraufhin nackt schwimmen. Plötzlich jedoch taucht ein Mann auf, der völlig entsetzt beim Anblick der beiden Nackten ist. Es stellt sich heraus, dass das gar nicht Bradleys Anwesen ist, sondern das seines Chefs und Bradley der Annahme war, sein Chef sei noch in Urlaub. Während sich Bradley vor seinem Chef rechtfertigen muss, steigt Bree nackt aus dem Pool, schnappt sich schnell ihre Klamotten und haut ab.

Mike befindet sich auf Bens Baustelle, betritt unangemeldet dessen Büro und muss mit ansehen, wie Ben sich mit einem Mann unterhält und sich auf dem Tisch ein offener Koffer mit einer großen Menge Bargeld befindet. Mike wird schnell klar, dass sich Ben offensichtlich gerade auf ein krummes Geschäft einlässt und lässt den Deal, sehr zum Ärger von Bens Kunden, platzen. Als dieser verschwindet, macht Mike ihm klar, dass sich Ben so ruinieren würde und er das nicht zulassen wird, da er schließlich selbst von Bens Geschäft abhängig sei. Ben erzählt Mike, dass das Projekt mehr Geld verschlingt als angenommen und er momentan dabei ist, große Schulden zu machen. Ben macht ihm bewusst, dass es sicherlich noch Möglichkeiten gäbe, auch ohne illegale Art und Weise aus den Schulden herauszukommen. Scherzhaft erwähnt Mike, dass Ben sich mal an Renée wenden solle, da sie durch ihre Scheidung schließlich 12 Millionen Dollar bekommen habe. Das macht Ben sehr hellhörig.

Am Abend findet das Treffen zwischen Gaby und Carlos’ Kunden statt. Gaby liefert einen vergleichsweise guten und erfahrenen Eindruck ab, was aber daran liegt, dass sich ein Art Spicker in ihrer Speisekarte befindet. Als Gaby jedoch eine Sekunde nicht aufpasst muss sie danach feststellen, dass der Kellner jene Speisekarte mitgenommen hat. Verzweifelt versucht sie, die Speisekarte im Restaurant zu finden, jedoch vergebens, wodurch der restliche Abend zum Desaster gerät.

Derweil stellen Parker und Penny schockiert fest, dass sich in der Wand ihres Zimmers ein riesiges Loch befindet. Sie rufen sofort nach ihrer Mutter, die ihnen erklärt, dass sie versucht hat die richtigen Leitungen zu finden, um das Flackern zu beheben. Den Kindern reicht es und sie wollen endlich, dass Lynette einen Elektriker ruft. Doch dann wird Lynette sentimental und macht ihren Kindern klar, dass sie so etwas selbst lernen müsse, da Tom nie mehr kommen würde um es ihr zu erklären und sie früher nie zugehört hätte, wenn er es ihr erklären wollte.

Indessen klopft es an Renées Tür. Es ist Ben, der sich bei ihr für sein abweisendes Verhalten entschuldigen möchte. Renée agiert zunächst weiterhin beleidigt, kann Bens Charme jedoch nicht widerstehen und verzeiht ihm. Sie gesteht ihm, dass sie Angst hatte, dass er seine Interesse an ihr verloren habe. Ben umarmt sie und antwortet, dass genau das Gegenteil der Fall sei und er sehr großes Interesse an ihr habe.

Auch Lynette bekommt am späten Abend Besuch, jedoch von Gaby, deren Meeting eine Katastrophe war. Sie entschuldigt sich bei Lynette für ihr verhalten und sagt ihr, dass sie mit ihrer Aussage Recht hatte. Auch Lynette entgegnet ihr, dass sie tatsächlich, wie Gaby es gesagt hatte, so tue, als würde sie alles Wissen, obwohl sie schon aufgeschmissen wäre, wenn sie eine Lampe reparieren würde. Den beiden Frauen wird klar, wie sehr ihnen ihre Männer fehlen und wie hilflos sie ohne sie sind. Gaby tröstet Lynette, indem sie ihr sagt, dass alles in Ordnung sei, solange sie aneinander als Freundinnen hätten. Lynette lächelt und stimmt ihr zu.

Am nächsten Morgen ist Susan aus Oklahoma zurückgekehrt und erzählt Mike, dass das genau das Richtige gewesen sei, da sie sich nun viel besser fühle und weiß, dass sie im Grunde nichts Schlechtes getan haben. Zur selben Zeit in Oklahoma erzählt Marissa ihrer Mutter davon, dass Susan behauptet habe, dass Alejandro nie wieder zurückkommen werde. Claudia wird mehr als nur misstrauisch. Sie kramt Susans Scheck hervor und macht so ihre Adresse ausfindig.

Unterdessen erzählt Bree Renée von ihrem Erlebnis am Abend zuvor und macht ihr klar, wie peinlich ihr das gewesen sei und sie sich nie wieder auf so etwas einlassen werde. Renée muss jedoch schmunzeln, denn die Art und Weise wie Bree ihr die Geschichte erzählt habe, machte für sie den Eindruck, als sei es für Bree aufregend gewesen, dass ihr so etwas passiert sei. Bree gesteht daraufhin, dass es tatsächlich etwas Neues und zugleich Aufregendes an sich hatte. Renée freut sich über Brees Worte und meint, dass in ihr wohl doch ein böses Mädchen stecke. Bree schaut Renée mit einem breiten Lächeln an.

Abends sitzt Bree erneut in einer Bar. Ein Mann gesellt sich zur ihr und fragt, ob er ihr einen Drink spendieren könne. Bree antwortet, dass er ihr lieber das Frühstück bezahlen solle. Ohne weitere Worte schnappt sie sich ihre Tasche und geht mit ihm Hand in Hand aus der Bar. Dabei wird sie erneut von einem Unbekannten aus dem Auto heraus beobachtet.

Manuel H. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Manuel H. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Es wird interessant sein zu sehen, in welche Richtung sich die kommenden Episoden von „Desperate Housewives“ qualitativ hinentwickeln werden. Denn bisher sah der Verlauf einer zweiten...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Desperate Housewives" über die Folge #8.11 Unbequeme Wahrheit diskutieren.