Episode: #7.11 43rd and Normal

In der "Chicago P.D."-Episode #7.11 43rd and Normal beginnt Kim Burgess' (Marina Squerciati) und Adam Ruzeks (Patrick John Flueger) Geheimnis Auswirkungen auf ihr Arbeit zu haben. Eine Serie von tödlichem Vandalismus sorgt für eine angespannte Stimmung in der engstirningen Gemeinschaft von Canaryville. Kevin Atwater (LaRoyce Hawkins) sucht Kontakt mit seinem Bruder Jordan (Kylen Davis), doch die Gräben werden dadurch nur tiefer.

Diese Episode ansehen:

Kevin Atwater hat endlich seinen jüngeren Bruder Jordan ausfindig gemacht, der wütend auf ihn ist, weil er Kristy ins Gefängnis gebracht hat. Kevin rechtfertigt sich damit, dass er dafür auf freiem Fuß ist. Jordan hat jedoch das Gefühl, dass ihm ein Teil seiner Familie genommen wurde. Kevin erwidert wütend, dass er seine Familie sei, aber das will der Jüngere nicht hören, da er zunehmend nicht mehr weiß, was er von ihm halten soll. Kim Burgess war beim Frauenarzt und hat Adam Ruzek um ein Treffen gebeten, um ihm die Ultraschallbilder zu zeigen. Dieser ist davon tief berührt und als sie berichtet, dass sie sogar den Herzschlag gehört hat, realisieren sie, dass sie wirklich Eltern werden. Auf dem Weg zum Revier regt Adam an, dass sie bald darüber sprechen müssen, wie sie sich die Zukunft vorstellen, als sie plötzlich Schüsse, Schreie und splitterndes Glas hören. Die Geräuschkulisse führt sie zu einer Brauerei, die überfallen wurde. Der Besitzer ist dabei in ein Holzbein eines Tisches gefallen, so dass er nun durchbohrt ist. Zudem droht ein Heizkessel auf ihn zu fallen. Adam weist Kim besorgt an, dass sie sich zurückhalten soll, aber sie erkennt, dass sie gemeinsam schneller sein werden. Sie reißen die Tischplatte weg und können so den Mann gerade rechtzeitig wegziehen, als auch schon der Kessel auf die Erde knallt.

Der Besitzer berichtet Adam beim Transport in den Krankenwagen, dass es maskierte Männer waren, aber er habe eine weiße Hautfarbe gesehen. Zudem gibt er an, dass sie ihn als Juden bezeichnet hätten, der wieder verschwinden sollte, dabei ist er Muslim. Darüber hinaus konnte nichts gestohlen werden, da die Brauerei noch gar nicht eröffnet war. Kim wundert sich, dass die Kollegen so schnell am Tatort sind, aber sie berichten, dass Superintendent Jason Crawford sie alarmiert hat, da es sich bereits um den dritten Fall dieser Art handelt, so dass die Intelligence Unit nun übernehmen soll. Aufgrund der Aussage des Besitzers vermuten sie erstmal ein Hassverbrechen, das nun bewiesen werden muss. Kim und Kevin ziehen los, um Anwohner zu befragen und als er wissen will, warum sie und Adam in der Nähe des Tatorts waren, platzt sie heraus, dass sie von ihrem Kollegen schwanger ist.

Als die Teammitglieder aufs Revier zurückkehren, wartet dort bereits Jay Halstead, der begeistert empfangen wird, aber auch für eine weitere Woche Innendienst schieben muss. Hailey Upton präsentiert den Kollegen den bisherigen Ermittlungsstand zu der Überfallserie. Mit dem Verbrechen vom Morgen haben sich nun drei solcher Überfälle im Bezirk Canaryville ereignet. Es wurde immer nur eine minimale Beute gemacht, dafür aber viel zerstört und nun im dritten Fall erstmals bedroht. Die Kollegen sind sich einig, dass Canaryville als sehr feindlich gegenüber Neuankömmlingen gilt, weswegen sie nun eine Verbindung und eine Erklärung finden müssen.

Kim beichtet Adam, dass sie Kevin eingeweiht hat, woraufhin er ungläubig nachfragt, ob sie nun alle informieren. Als sie das vehement verneint, bringt er aber ins Spiel, dass sie Hank Voight informieren müssen. Kim will dies jedoch nicht, da sie dann zur Schreibtischarbeit eingeteilt wird. Als Adam einwirft, dass das durchaus berechtigt sein dürfte, zieht sie sich sofort zurück und macht ihm klar, dass sie die Entscheidung treffen wird. Wenig später sind Adam und Hailey auf dem Weg zum ersten Tatort, als über Funk ein neuerlicher Überfall durchgesagt wird. Aus einem Café laufen mehrere Kunden und innen drin ist alles verwüstet und ein Mann ist angeschossen, der auch hinterher verstirbt. Ein Täter ist bereits geflohen, der andere hält sich noch im hinteren Teil auf und eröffnet das Feuer. Adam jagt ihm hinterher und findet ihn schließlich auf der Hauptstraße, wo ein Familienvater sich mit ihm schlägt, um die seinen zu schützen. Als er den Räuber gestellt hat, zieht er aber eine Waffe, woraufhin auch Adam ihn bedrohen muss. In der Aufregung kann der Räuber fliehen und in einen schwarzen SUV steigen.

Adam befragt hinterher den Familienvater, der sich als Nick Morella vorstellt. Als er hört, dass Adam aus Canaryville stammt, befürchtet er sofort, dass er wegen seiner berüchtigten Verbrecherfamilie Probleme bekommen könnte. Adam versichert ihm jedoch, dass es nur um den Räuber ginge und da er seine Familie beschützen wollte, will er von ihm nur die Hilfe bei einer Phantomzeichnung, da die Maske sich während des Kampfs gehoben hat. Die Zeichnung ist nicht sonderlich aussagekräftig und auch weitere Spuren scheinen zu erkalten. Kevin konnte den Fluchtwagen nur auf einer Kamera erspähen, da die Täter offenbar die Position der Überwachungskameras kennen. Dafür ist auf dem Kotflügel ein Sticker zu sehen, den Adam sofort erkennt, da er zu einer lokalen Bar gehört.

Auf dem Weg zur Bar spricht Kevin Adam auf die Schwangerschaft an, merkt aber, dass dieser keine große Freude ausstrahlt. Adam erklärt, dass er und Kim nicht in einer Beziehung sind und dass sie auch kaum einen gemeinsamen Nenner finden, da sie scheinbar immer das Gegenteil von ihm denkt. Er will akzeptieren, dass sie als Mutter einige Entscheidungen alleine zu treffen hat, aber er will eben auch seiner Vaterrolle gerecht werden. Daraufhin versichert Kevin ihm, dass er ein guter Vater wird, wenn er präsent bleibt und der Rest käme ganz von selbst. Adam wird in der Bar nur wenig begeistert empfangen. Daher sperrt sich der Besitzer Saul auch, ihm bei den Besitzern eines schwarzen SUVs zu helfen. Daraufhin muss Kevin erst einen Durchsuchungsbeschluss vorlegen, woraufhin er ihnen die Aufnahmen der Überwachungskameras zeigt.

Kevin findet den entsprechenden Wagen auf den Aufnahmen und das Kennzeichen führt zu einem Ben Wilcomb, der ein langes Vorstrafenregister, u. a. wegen Raubes, hat und durch und durch Canaryville entspricht. Da der SUV aber vor kurzem gestohlen gemeldet wurde und die Phantomzeichnung ihm nur vage entspricht, haben sie keinen Anhaltspunkt für eine Festnahme. Auf dem Weg zu Nick betont Adam Kim noch einmal gegenüber, dass sie bald sprechen müssen. Der Familienvater ist überrascht über den Besuch und bittet die beiden in ein Hinterzimmer. Dort bekommt er sechs Fotos gezeigt, aus denen er Ben identifizieren soll. Nick entscheidet sich jedoch gegen eine Aussage, da er inzwischen kapiert hat, dass es sich um einen Einheimischen handelt und wenn man aus Canaryville stammt, sagt man nicht gegen seine Leute aus. Kim und Adam sind empört, müssen diese Ansage aber akzeptieren.

Hank hat genug von den Spielchen mit Canaryville und verlangt, dass sie Nick in Gewahrsam nehmen, denn diese darf laut seiner Bewährungsauflagen keine Waffe mit sich führen. Adam ist damit nicht glücklich, weil er nur seine Familie verteidigen wollte, aber er muss sich fügen. Auf dem Revier übernehmen Hank und Jay das Verhör, in dem Nick darauf besteht, dass er auf den Fotos niemanden erkannt hat. Als sie ihn erinnern, dass ein Familienvater getötet wurde, dessen Angehörige Gerechtigkeit verdienen und dass er belangt werden kann, so dass seine Familie alleine klarkommen muss, ringt er sich schließlich durch, Ben zu identifizieren. Nick betont aber, dass dessen Vater Marty ein guter Mann sei und er wolle dessen Familie nicht zerstört sehen.

Die Unit verteilt sich im Wohnhaus des Verdächtigen. Als ein Teil die Wohnung stürmt, treffen sie niemanden an. Kim entdeckt ihn aber im Foyer, doch auch er durchschaut die Situation und flieht. Kim folgt ihm in den Keller, wo er sie in einer Situation wegstößt. Adam bekommt das über Funk mit und eilt sofort los. Kim kann Ben stellen und versucht ihn verbal zur Aufgabe zu überreden. Sie weist ihre Kollegen an, dass sich niemand einmischt, um so Vertrauen zu erzeugen. Adam hört darauf jedoch nicht und greift ein. Daraufhin zückt Ben seine Waffe und er muss reagieren und erschießt den Verdächtigen. Hinterher wird Adam von der Internen befragt, aber der Ablauf war den Vorgaben entsprechend. Kim ist dennoch wütend, denn ihre Anweisung war klar. Sie ahnt, dass er wegen des Babys eingegriffen hat. Adam wird daraufhin ebenso wütend, denn es ist auch sein Kind und er kann nicht verhindern, dass er beide sicher wissen will, weswegen er auch damit leben kann, wenn sie deswegen auf ihn sauer ist. Kim stellt aber klar, dass die Schwangerschaft nur ihr gehöre und sie wird dafür ihre Karriere pausieren und hoffen müssen, dass sie hinterher ihre Stelle wiederbekommt. Da sie das belastet, will sie in Bezug auf diese Sache ihre eigenen Entscheidungen treffen.

In der Wohnung von Ben ist nur wenig Belastendes zu finden, aber schließlich entdecken sie eine Waffe, die möglicherweise für die Überfälle genutzt wurde. Kevin hat erfahren, dass Jordan Kristy im Gefängnis besucht hat und fängt ihn hinterher ab. Nach wie vor ist die Stimmung angespannt, spätestens aber, als sich Kevin vehement gegen Kristy ausspricht. Jordan vergöttert sie aber und will lieber auf sie warten als auf Kevin zu vertrauen. Er bricht mit seinem älteren Bruder. Die Waffe konnte als Tatwaffe identifiziert werden, Jay hat zudem ein gefundenes Handy analysiert, mit dem über die Taten gesprochen wurde. Sie konnten zurückverfolgen, wo das Handy gekauft wurde und dort wurde auch ein anderes nicht-nachverfolgbares Handy gekauft und zwar durch dessen Vater Marty. Adam bestätigt, dass der Mann auch in der Bar zugegen war und sich sauer geäußert hat. Er hat mehrere Geschäfte geführt, musste aber Insolvenz anmelden, weswegen er nun sauer ist, dass neue Leute in das Viertel kommen und Geschäfte eröffnen, die er selbst gerne führen würde.

Die Unit stürmt sein Haus. In der Küche sehen sie Verwüstung und Blut. Adam entdeckt schließlich Nick, der niedergeschlagen worden ist. Er berichtet, dass er sich bei Marty für die Identifizierung entschuldigen wollte und dafür habe er einen Baseballschläger abbekommen. Jay kann vom Revier aus den Wagen von Marty orten und das führt sie in einen Park, wo der Mann auf einer Bank sitzt. Während die übrigen Kollegen die Passanten wegschicken, stellen Adam und Hank Marty, der eine Waffe dabei hat. Er berichtet davon, dass er hier immer mit seinem Sohn gespielt habe und er würde auf ihn warten, weswegen er befürchtet, dass er bereits festgenommen worden ist. Marty beklagt sich, dass sein Leben ihm genommen wurde. Da niemand auf seine Nachfragen nach Ben reagieren will, erkennt er, dass sein Sohn tot ist. Er macht sich große Vorwürfe und richtet die Waffe gegen sich selbst. Hailey kann aber noch rechtzeitig herbeieilen und ihm die Waffe entreißen.

Kim und Hailey erfahren von Jay nach dem Dienst, dass Nick wohl wieder ganz gesund werden wird. Er ist vor allem an Haileys Heldentat interessiert, da er im Innendienst verrückt wird. Kim ist besorgt angesichts dieser Aussage. Trudy Platt nimmt sie beiseite und überreicht ihr eine Tasse, auf der steht "Mom Cop". Sie versteckt diese schnell und ist erstaunt, dass sie es herausgefunden hat. Trudy erwidert, dass dies die Erfahrung mache, aber man müsse auch nur die Ohren aufsperren, um sie und Adam ständig streiten zu sehen. Kim will von ihrer Mentorin wissen, ob die Entscheidung für das Baby verrückt ist. Trudy gibt zu bedenken, dass Polizisten immer verrückte Entscheidungen treffen, daher solle sie das mit dem Baby durchziehen. Daraufhin kehrt Kim doch noch einmal ins Büro zurück, um mit Hank zu sprechen.

Kevin wartet abends erneut an der Wohnung von Jordan. Dieser geht zunächst wortlos an ihm vorbei, lässt aber die Türe für ihn offen. Als Hank von dem Baby erfährt, gratuliert er ihr mit einer Umarmung. Adam wartet später vor ihrer Wohnung und platzt heraus, dass sie vielleicht heiraten sollte. Als Kim sofort ablehnend reagiert, weiß Adam nicht mehr weiter, weil er offenbar nichts richtig machen kann und er doch nur ein guter Kerl sein will. Kim versichert ihm, dass er das sei und dafür liebe sie ihn auch, aber sie seien nicht als Ehepartner bestimmt. Sie seien jedoch eine Familie und nun gemeinsam für das Baby verantwortlich. Sie reicht ihm als Zeichen ihrer Gemeinschaft die Hand und als er zugreift lehnt sie sich an ihn. Adam bedankt sich für ihr Entgegenkommen.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Lena Donth vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Da war nun also die Folge, auf die wir "Chicago P.D."-Fans vermutlich alle seit der Babynews gewartet haben. Nach vielen Zweifeln und letzte Woche nach der Nachricht, dass die Schwangerschaft...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago P.D." über die Folge #7.11 43rd and Normal diskutieren.