Episode: #6.09 Späte Reue

In der "Chicago Med"-Episode #6.09 Späte Reue hat Maggie Lockwood (Marlyne Barrett) mit ihrem Trauma zu kämpfen, als sie für eine Mutter in Nöten eintritt. Dr. Dean Archer (Steven Weber) legt sich weiterhin mit zahlreichen Kollegen an. Zudem kommt ein Patient ins Med, der sofortige Behandlung benötigt, diese aber nicht von diesem Personal erhalten will.

Diese Serie ansehen:

Maggie Lockwood packt Sachen, die Auggie nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus zurückgelassen hat, zusammen, um sie für einen wohltätigen Zweck zu spenden. Sharon Goodwin gesellt sich zu ihr, denn sie ahnt, dass für Maggie der Abschied schwer gewesen sein muss. Sie versichert aber, dass sie Auggie bei den Carters glücklich weiß und ihn über den Sommer wahrscheinlich mit Ben Campbell besuchen kann. Dr. Crockett Marcel fängt Dr. Natalie Manning beim Betreten des Krankenhauses ab und erkundigt sich nach ihrer Mutter Carol. Dieser geht es mit dem Kunstherz gut und sie lässt an Marcel ihren Dank ausrichten. Auch Natalie ist dankbar und verrät ihm flüsternd, dass sie nun gerade gerne mit ihm rummachen würde, was aber gerade nicht gehe, weswegen sie sich für später verabreden. Dr. Dean Archer hat diesen Austausch aus der Ferne beobachtet und bemerkt, dass es dort eine gewisse Anziehung gibt.

April Sexton verrät Dr. Will Halstead, dass sie nun etwas mehr Zeit hat und für die Studie daher geeignete Patienten suchen kann, worüber er sich sehr freut. Gemeinsam übernehmen sie Ramona Davis, die sich mit einer Nagelpistole in den Fuß geschossen hat und vor lauter Schmerz ohnmächtig geworden ist, so dass sie sich den Kopf schwer angeschlagen hat. Als Ramona realisiert, dass sie im Chicago Med statt im East Mercy gelandet ist, ist sie außer sich. Spätestens als April ihr den verwundeten Schuh ausziehen will, tritt sie wild um sich, so dass Dr. Daniel Charles auf sich aufmerksam wird. Nachdem die Patienten festgebunden ist, sucht er das Gespräch mit Ramona, die verlangt, dass sie verlegt wird. Daniel handelt mit ihr aus, dass wenn sie verspricht, ruhiger zu werden, dass sie sie losmachen werden. Nachdem der Deal vollzogen ist, wendet Will ein, dass sie sie erst transferieren können, wenn sie stabil ist. Deswegen schlägt Daniel ein Kopf-CT vor, damit sichergegangen werden kann, dass sie keine Blutung im Kopf hat. Ramona stimmt zu.

Dean sucht Dr. Ethan Choi auf, der gerade Dienstpläne erstellt. Er bringt ins Spiel, dass er bessere Erfahrungen mit 8- statt 12-Stunden-Schichten gemacht hat, aber Ethan erwidert, dass sie beide Varianten ausprobiert hätten und er bevorzuge, wenn ein Patient länger in derselben Hand eines Arztes bleibe. Anschließend will er wissen, wie sich Dean aktuell in der Notaufnahme schlägt und dieser äußert sich zufrieden. Ethan wird von seinem Kollegen Dr. Dylan Driskell bei einem Fall um Hilfe gebeten. Hector Campos ist in Begleitung seiner Frau Louisa da, denn er hat seit mehreren Tagen mit Kurzatmigkeit und Fieber zu kämpfen. Ein COVID-Test ist negativ ausgefallen, weswegen Ethan zunächst auf eine Lungenentzündung tippt. Ramonas Aufnahmen zeigen, dass sie ein Hämatom und folglich eine Gehirnblutung hat, die dringend operiert werden muss. Diesen Eingriff will sie aber ebenfalls im East Mercy machen lassen. Als Will dagegen argumentiert, nimmt Daniel ihn beiseite. Seiner Meinung nach wird Ramona nicht zustimmen und sie verloren kostbare Zeit, weswegen sie die Transferpapiere fertig machen sollten.

Als Natalie an einem Krankenzimmer vorbeigeht, wird sie von der Patientin Darby angesprochen, da ihr Sohn und Owen Manning gemeinsam in den Kindergarten gehen. Sie bekommt gerade einen Ultraschall von Dean gemacht, weil sie mit schlimmen Bauschmerzen in der Notaufnahme erschienen ist. Natalie erkennt relativ schnell auf den Bildern eine Entzündung der Gallenblase, die der Kollege aber nicht anspricht und stattdessen ein unterstützendes CT anfordert. Natalie spricht Dean irritiert an, doch dieser will keine voreiligen Schlüsse ziehen, bis die weiteren Bilder nicht vorhanden sind. Maggie will in einem Laden ihre Kleiderspende abgeben, als sie mitbekommt, wie eine junge schwangere Frau eine Babydecke kaufen will, aber das nötige Geld nicht hat. Daher nimmt sie eine Decke aus ihrem Paket und schenkt es der Frau, die sich dankbar als Tionne vorstellt. Als Maggie wissen will, ob es das Erste ist, entdeckt sie schließlich Blut an den Beinen der Frau. Sie weist die Verkäuferin an, einen Krankenwagen zu rufen und versichert Tionne, dass sie im Med in besten Händen sein wird.

Im Krankenhaus übernimmt Natalie die Behandlung von Tionne und stellt dabei schnell eine tiefsitzende Plazenta fest. Im Gespräch zeigt sich auch, dass die Patientin bislang während der Schwangerschaft keinen Arzt aufgesucht hat, weil sie keine Versicherung hat. Nachdem Natalie einen Ultraschall durchgeführt hat, will sie auch vaginal ihre Diagnose bestätigen, doch da Tionne erneut heftig geblutet hat, rät sie ihr zu einem sofortigen Kaiserschnitt, um das Baby zu retten. Da ihre Mutter sich um ihre Großmutter weiter weg kümmert, hat sie niemanden, der ihr beistehen kann, weswegen sie Maggie um Hilfe bittet, die für das Baby da sein soll, wenn sie es noch nicht kann. Die ersten Testergebnisse von Hector zeigen viele Entzündungswerte im Körper, aber eine Lungenentzündung kann nicht bestätigt werden. Da zunehmend die Extremitäten blau werden, wird auch Hectors Zustand schlechter. Ethan versucht Optimismus zu verbreiten, doch auch Kollege Driskell ist angesichts der nicht zusammenpassenden Werte ratlos. Dean hat das mitangehört und lässt sich die Patientenakte zeigen. Während Driskell das geschwollene Ohr anspricht, sieht Ethan das nur als weiteres Symptom. An der Stelle mischt sich Dean ein, der das Ohr auch als entscheidenden Hinweis vermutet, doch Ethan will es erstmal auf ein Breitbandantibiotikum ankommen lassen. Dean entschuldigt sich daraufhin sofort, falls er wieder seine Kompetenzen überschritten haben sollte.

April informiert Daniel, dass sie im East Mercy Ramona anmelden wollte, doch nun will ihr dort behandelnder Arzt, Dr. John Bridges, mit ihnen sprechen. Dieser erklärt, dass er Ramona alle paar Wochen als Patientin habe und sie wolle immer nur von ihm behandelt werden. Zuletzt habe er ihr dann vorgeworfen, ihre Symptome vorzuspielen, woraufhin sie ausgeflippt sei und mit einer Klage gedroht haben. Deswegen will er sie keinesfalls mehr behandeln. Will vermutet nach dem Gespräch sofort, dass Ramona sich den Nagel absichtlich in den Fuß gerammt hat, damit man ihr auch ein Vortäuschen nicht mehr vorwerfen kann. Damit ist der Tatbestand der Selbstverletzung gegeben, mit dem man Ramona unter psychiatrische Aufsicht stellen kann. Doch Daniel schränkt ein, dass sie ihr damit die OP am Kopf immer noch nicht aufzwingen können. Natalie hat von Darby gehört, dass diese entlassen wird mit einer Medikamentengabe. Sie bittet Dean, die CT-Aufnahmen sehen zu dürfen und sieht immer noch eine Entzündung der Gallenblase, die eine OP erfordert, weswegen sie zu einer Zweitmeinung rät. Dean betont, dass er selbst ausgebildeter Chirurg ist und daher darauf verzichten wird. Natalie fühlt sich auf den Schlips getreten, hat aber dennoch ein ungutes Gefühl, weswegen ihr Blick auf Marcel fällt.

Daniel hat Ramona informiert, dass Bridges eine Behandlung verweigert. Das trifft sie hart, weswegen er ergänzt, dass der Kollege dennoch betont habe, dass er ihr die beste medizinische Behandlung wünscht. In Ramona wächst die Überzeugung, dass der Arzt in sie verliebt ist und deswegen sie nicht länger behandeln kann. Daniel lässt sie in dem Glauben, denn so stimmt sie der OP und der Entfernung des Nagels zu. Ethan und Driskell haben immer noch keine aussagekräftigen Testergebnisse, als Hectors Werte sich so verschlechtern, dass er intubiert werden muss. Maggie ist im OP an der Seite von Dr. Olga Patchefsky dabei und muss wegen der schwierigen Lage des Babys mithelfen. Als der kleine Junge auf der Welt ist, entdecken sie bei ihm ein schnell ein Sakralgrübchen. Marcel hat sich Darbys Aufnahmen angeguckt und rät ihr in Deans Anwesenheit zu einer OP. Diese vertraut seinem Urteil und stimmt zu. Anschließend stellt Dean seine beiden Kollegen zur Rede, denn er hat verstanden, dass Natalie hinter seinem Rücken Marcel eingeschaltet hat. Dabei bringt er auch zur Sprache, dass sie eine intime Beziehung haben, die sie sich offenbar wenig professionell verhalten lässt. Marcel kann diese Behauptung schnell abstreifen, während Natalie von den harschen Worten getroffen ist.

April hat für Will einen weiteren Patienten für die Studie gefunden, als Dr. Sabeena Virani in der Notaufnahme auftaucht und ihn um ein Gespräch bittet. Sie unterbreitet Will, dass die Ergebnisse der Studie so gut sind, dass diese Phase der Studie nun abgeschlossen werden kann. Zuletzt will sie noch wissen, ob Will Golf spiele, was er nicht tut, was er sich aber beibringen könne. Danach informiert er April, dass er den Patienten nicht mehr brauche. Ethan hat die Onkologin Dr. Kimberly Gillin hinzugezogen, die aber ebenfalls keine genaue Diagnose stellen kann. Dean ist erneut Ohrenzeuge geworden und spricht an, dass er eine ganz seltene Genmutation vermutet, die nur bei 25 Menschen weltweit diagnostiziert wurde. Ethan will aber noch nicht von der seltensten Diagnose ausgehen. Dean entschuldigt sich erneut für den Fall, dass er zu weit vorprescht und macht Andeutungen, dass ihm das ja selbst gerade erst passiert sei. Als Ethan nachhakt, offenbart Dean sein Erlebnis mit Natalie und Marcel und dass er ihnen eine Beziehung unterstellt. Deswegen will er das gerne vor der Ethikkommission angesprochen haben. Ethan sieht das aber nicht als Problem, während Dean ins Spiel bringt, dass es interessant werden könnte, wenn sie gemeinsam eine falsche Diagnose stellen. Ethan winkt aber dennoch ab, dass er gerade wichtige Brandnester zu löschen habe.

Maggie bringt Tionne nach ihrer OP zu ihrem Baby, das gerade von der Neonatologin Dr. Amy Watkins behandelt wird. Dieser verkündet, dass das Baby als Frühgeburt noch einige Wochen im Krankenhaus bleiben muss und dass es eine Spina bifida oder auch offener Rücken hat. Tionne reagiert entsetzt, aber Maggie versichert ihr, dass viele Babys damit ein völlig normales Leben führen können. Als sie die Gründe für die Diagnose wissen will, erklärt Watkins, dass es genetische, aber auch nahrungsbetreffende Gründe haben kann. Das ist für Tionne aber wenig tröstlich, denn da sie keinen Arzt hatte, wusste sie nichts über die richtige Ernährung, weswegen sie sich sogleich mit Schuldgefühlen plagt. Daniel spricht gegenüber Ramona nach der OP ihren Vater an, der vor einem Jahr verstorben ist und der von Bridges behandelt wurde. Er sieht da eine Verbindung, doch die junge Frau will partout nicht über ihren Vater reden. Als sie wiederholt um einen Anruf zu Dr. Bridges bittet, macht Daniel ihr in behutsamen Schritten klar, dass der Kollege keinerlei privates Interesse an ihr hegt. Als er ihr zudem beibringen will, sie mehrere Tage im Krankenhaus behalten zu wollen, da er sie als eine Gefahr für sich selbst sieht, wird Ramona immer wütender und springt schließlich aus dem Bett. Daniel muss um Hilfe rufen, um die Patientin zu fixieren.

Ethan spricht Natalie auf Deans Beobachtungen an. Er unterstützt sie, dass sie ihrer Intuition gefolgt ist, verlangt aber, dass sie sich an dieselben Regeln, wie alle anderen auch hält. Zudem rät er ihr, ihre Beziehung zu Marcel dem Vorstand zu melden. Natalie ist entsetzt, da er das mit seiner Beziehung zu April auch nicht getan hat. Ethan gesteht das ein, aber ebenso die Tatsache, dass er das besser hätte machen sollen, denn so wird das Personal und das Krankenhaus geschützt, sollte es mal kritische Fälle in dem Zusammenhang geben. Maggie will Tionne ein Kuscheltier für ihr Baby überbringen, als sie Madeline Gastern vom DCSF vor deren Krankenzimmer sieht. Entsetzt fragt sie nach, warum sie bei Tionne ist, woraufhin die Dame nur verrät, dass sie von der Patientin selbst um Hilfe gebeten wurde. Maggie wird entsetzt klar, dass die junge Frau ihr Kind zur Adoption freigeben will. Natalie wendet sich mit ihrem Frust über Ethan und Dean an Marcel, der aber keinerlei Problem damit hat, ihre Beziehung zu melden. Er merkt aber, dass sie das anders sieht. Natalie gesteht, dass sie das Gerede der Kollegen befürchtet, was Marcel traurig macht.

Dean informiert Ethan, dass er von Hector Proben genommen hat, die seine vermutete Genmutation bestätigen sollen. Ethan gefällt es aber überhaupt nicht, dass Dean hinter seinem Rücken seinen Patienten behandelt. Daraufhin betont dieser, dass er wegen Natalie und Marcel das Gefühl bekommen habe, das sei in Ordnung und deswegen sei er nun wegen der Richtlinien verwirrt. Ethan wirft ihm Heuchelei vor, was Dean aber an sich abperlen lässt, weil er sich seiner Diagnose siegessicher ist. Als Daniel in den Feierabend aufbrechen will, erscheint Ramona im Fahrstuhl, die sich aus ihren Fesseln befreit hat. Sie gibt zu, dass sie sich selbst verletzt hat und definitiv ein ungesundes Verhältnis zu Dr. Bridges gehabt habe. Aber nun habe sie jemanden gefunden, der genau weiß, was bedeutet, den eigenen Vater zu verlieren, weil Daniel ihr von seinem Verlust erzählt hat. Mit Erschrecken wird diesem klar, dass er nun Ramonas Objekt der Begierde ist.

Maggie geht zu Tionne und spricht diese auf ihr Adoptionsvorhaben an. Die junge Frau fühlt sich als Mutter nicht würdig und all die ermunternden Worte von Maggie scheinen nicht zu wirken. Daher gesteht sie ihre eigene Adoption ihres kleinen Mädchens ein und dass sie noch heute Gedankenspiele durchläuft. Deswegen bittet Maggie Tionne, sich genau zu überlegen, was sie machen will, denn sie soll sich nicht in einigen Jahren mit Schuldgefühlen plagen. Ethan informiert Dean, dass er mit seiner Diagnose bei Hector Recht hatte und gratuliert ihm. Sharon schaut noch einmal bei Maggie vorbei, die glücklich Tionne betrachtet, die ihr Baby im Arm hält. Maggie hat beschlossen, dass sie mit ihrer Tochter in Kontakt kommen will, da es dementsprechende Programme beim DCSF gibt. Sie bemerkt aber Sharons Skepsis. Diese gesteht, dass die Entscheidung ganz bei Maggie liege, aber sie solle sich dennoch nicht zu große Hoffnungen machen, denn möglicherweise wünscht ihre leibliche Tochter gar keinen Kontakt.

Natalie fängt Marcel nach Dienstende ab und übergibt ihm ein Formular, um ihre Beziehung zu melden. Sie hat sich eingestanden, dass sie sich von ihren Ängsten hat leiten lassen, aber das habe zu keinem Zeitpunkt etwas damit zu tun gehabt, wie sie für ihn fühle. Daraufhin unterzeichnet auch er das Formular und sie verlassen glücklich Arm in Arm das Krankenhaus.

Lena Donth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago Med" über die Folge #6.09 Späte Reue diskutieren.