Episode: #2.17 Einstein, die Geige und eine Gehaltserhöhung

In der "Young Sheldon"-Episode #2.17 Einstein, die Geige und eine Gehaltserhöhung greift Sheldon (Iain Armitage) von seinem Vorbild Albert Einstein inspiriert zur Violine. Zur gleichen Zeit kaufen Mary (Zoe Perry) und Meemaw (Annie Potts) heimlich einen Schwangerschaftstest, als Mary glaubt, sie könnte schwanger sein.

Diese Episode ansehen:

Foto: Zoe Perry, Young Sheldon - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Zoe Perry, Young Sheldon
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Beim Frühstück liest Sheldon die Biografie über Albert Einstein und stellt erstaunt fest, dass dieser Geige lernte und daran geglaubt hat, Musik könne ihm bei seinen Theorien helfen. Missy, die ebenfalls gerade ihr Frühstück zu sich nimmt, zeigt sich wenig beeindruckt davon. Daraufhin glaubt Sheldon, dass auch ihm Musik bei seinen eigenen Theorien helfen könne. Zur selben Zeit betritt Mary die Küche und bittet ihren Mann George, den Kindern das Essen für die Schule zuzubereiten. Sie macht klar, dass ihre Mutter Connie persönliche Probleme hat und sie die Hilfe ihrer Tochter braucht. Während Mary auf dem Weg zu ihrer Mutter ist, möchte George von seinen Kindern wissen, was sie auf ihre Brote möchten. Sheldon entscheidet sich für Erdnussbutter und Missy hätte am liebsten etwas Ausgefallenes. Da George keine Nerven für die Extrawünsche seiner Tochter hat, entscheidet er, dass sie beide Erdnussbutterbrote bekommen.

Verschlafen öffnet Connie die Tür und möchte wissen, warum sie so früh aus dem Bett geholt wird. Mary ist total außer sich und versucht es in Worte zu fassen, als Connie ihr klar macht, keine Geduld für ihren Eiertanz zu haben. Daraufhin gesteht Mary, dass sie schwanger ist. Nach dem ersten Schock versucht Connie ihre Tochter zu beruhigen und fragt sicherheitshalber nach, ob Mary tatsächlich schwanger ist. Da jene zwei Tage mit ihrer Periode überfällig ist, gibt es für sie keinen Zweifel an einer Schwangerschaft. Ihre Mutter hingegen meint, zwei Tage seien nichts. Dabei wird sie aber erinnert, dass Mary beim letzten Mal mit Sheldon und Missy schwanger gewesen ist. Für Connie ist es eher ein Rätsel, dass Mary noch immer mit George schläft. Sie erinnert sie an seinen Bierbauch. Allerdings merkt sie schnell, dass ihr Witz nicht angebracht ist. Sie erinnert ihre Tochter nun daran, bei Georgie im Glauben gewesen zu sein, dass es sich bei ihm um ein Mädchen handelt. Mary gibt sich zwar bei diesem Argument geschlagen, betont aber auch, dass ihr Sohn schöne Haare hat.

Sheldon hat den Musikraum aufgesucht und informiert die Musiklehrerin, dass er Geige spielen lernen möchte. Jene ist sehr begeistert von seinem Vorhaben und möchte wissen, ob er schon einmal Erfahrungen mit Saiteninstrumenten gemacht hat. Sheldon verneint dies, betont aber, Ahnung von der Stringtheorie zu haben. Als er bemerkt, dass die Lehrerin nichts damit anfangen kann, tut er seine Aussage als Witz ab und betont, eben sehr witzig zu sein. Schließlich gibt ihm die Lehrerin eine Geige zum Üben mit. Als Sheldon erfährt, dass sie das Spielen auch erlernt hat, hat er keine Zweifel, es nicht erlernen zu können. Zur gleichen Zeit suchen Connie und Mary nach Schwangerschaftstests und werden nicht fündig. Gegen Marys Willen fragt ihre Mutter eine Verkäuferin, wo sie die Tests aufbewahren. Mary ist daraufhin ziemlich erschrocken über die Offenheit ihrer Mutter und bittet um Diskretion. Connie sieht darin kein Problem und meint, dass ohnehin niemand wüsste, für wen der Schwangerschaftstest ist, woraufhin sich Mary zu einer sarkastischen Bemerkung hinreißen lässt. Auf dem Weg zur Kasse stellt jene fest, dass der Verkäufer der Vater einer Mitschülerin von Missy ist. Sie weigert sich, bei ihm einen Test zu kaufen. Während sich Mary hinter Regalen versteckt, lässt sich Connie von dem Verkäufer beraten und trifft dummerweise auf Brenda Sparks. Jene findet es äußerst seltsam, dass die Mutter ihrer Nachbarin einen Schwangerschaftstest für sich kauft. Connie aber betont, dass sie einer Reihe fruchtbarer Frauen entstammt und sie mit John in einem Moment der Lust nicht aufgepasst habe. Ohne es zu bemerken, steht Billy plötzlich hinter Mary und begrüßt sie. Dann fragt er sie, ob sie Verstecken spielen würde, was sie bejaht und darum bittet, sie nicht zu verraten. Als sie sich davon schleichen will, verabschiedet sie Billy. Brenda, die dies mitbekommen hat, wird hellhörig und kombiniert das eben Geschehene.

Die Musiklehrerin hat Sheldon eine Geige zum Üben gegeben und muss feststellen, dass ihm die Übung fehlt. Da ihr momentan die Zeit fehlt, um Sheldon eine Unterrichtsstunde zu erteilen, überreicht sie ihm eine Videokassette, die ihm helfen soll. Zur gleichen Zeit führt Mary den Schwangerschaftstest durch, hat aber durch das Gerede ihrer Mutter keine Ruhe und bittet sie, zu schweigen. Als Connie dieser Bitte nachkommt, ist es zu ruhig, so dass sie ihrer Tochter versichert, für sie dazu sein. Nachdem Mary das Badezimmer verlassen hat, versichert Connie ihr noch einmal ihre Hilfe und beruhigt sie damit, dass auch George nach dem ersten Schock zur Ruhe kommen, ein paar Bier zu sich nehmen wird und sie sich gemeinsam auf die neue Situation vorbereiten können. Daraufhin wird Mary klar, dass sie sich ihr Leben ohne ihre Zwillinge nicht mehr vorstellen könnte. Kurz darauf wirft sie einen Blick auf den Test und gesteht ihrer Mutter, für George Bier kaufen zu müssen.

Zu Hause versucht Sheldon das Video zu befolgen, das ihm die Lehrerin zum Üben mitgegeben hat. Als Missy sich dazu gesellt, möchte sie wissen, was ihr Bruder macht. Auf dessen Gegenfrage meint sie, dass Sheldon einen Grund suche, wie andere Kinder ihn ärgern könnten. Obwohl Missy eigentlich eine Kindersendung schauen wollte, muss sie beim Beobachten feststellen, dass Sheldon sehr viel amüsanter ist. Gleiches gilt für Georgie, der ebenfalls seinen Bruder beim Üben beobachtet.

Mary befindet sich im Vorzimmer von Peg und versucht, nicht ihren Zigarettenrauch einzuatmen. Jene meint wiederum, dass sie davor keine Angst zu haben braucht und begründet es damit, dass sich das meiste davon im Filter und ihrer Lunge befindet. Kurz darauf hat sie mit ihrem Raucherhusten zu kämpfen. Mary findet sich derweil bei Pastor Jeff im Büro ein, der sie mit einem Gott-Witz begrüßt, der aber nicht witzig ist. Mary macht ihrem Chef klar, dass sie eine Neuigkeit am Morgen erfahren hat und sie dringend mit jemandem reden müsse. Jeff ist außer sich vor Freude, als er von ihrer Schwangerschaft erfährt, so dass Mary ihn um Diskretion bittet, da George noch nichts davon weiß und sie selbst auch nicht wisse, wie sie ihm diese Neuigkeit beibringen soll. Jeff zeigt sich verständnisvoll und möchte Mary eine Geschichte einer anderen Mary erzählen, die ihre verharmlosen würde.

Sheldon wird immer noch von seinen Geschwistern beim Üben beobachtet. Nach einem kurzen Geigenspiel ist er der Ansicht, dass dies für seine weiteren Forschungen ausreichen würde. In der Küche bereitet Mary gerade das Abendessen vor, als George von der Arbeit nach Hause kommt. Irritiert fragt er seine Frau, was es mit den Geräuschen auf sich hat, und erfährt, dass Sheldon Geige spielen lernt, was er recht bedauerlich findet und dies seinen Sohn auch wissen lässt. Mary folgt ihrem Mann ins Schlafzimmer, um ihn über ihre Schwangerschaft in Kenntnis zu setzen. Sie befolgt zunächst Jeffs Vorgehensweise und erzählt George zunächst die Geschichte der anderen Mary. Jedoch ist George außer sich, dass neben Jeff und Connie auch ihre Nachbarin Brenda vor ihm von Marys Schwangerschaft wissen. Die beiden werden von Sheldon unterbrochen, der glaubt, Jude werden zu müssen, damit er Geige spielen kann.

Als Sheldon zum Abendessen mit einer Kopfbedeckung kommt, die symbolisieren soll, dass er von nun an ein Jude ist, klärt er seine Geschwister über die Bedeutung dieser Kopfbedeckung auf. Während Mary nicht darüber lachen kann, findet Connie die Erklärung von Sheldon sehr amüsant. Vor dem Tischgebet möchte Mary, dass George seinem Sohn klar macht, dass er kein Jude ist. George meint aber, dass er größere Probleme als dieses habe, und verärgert somit seine Frau.

Am nächsten Tag wird George von Herschel vor dem Haus aufgesucht. George glaubt, dass sein Nachbar und Freund sich über das Geige Spielen von Sheldon beschweren möchte, der von nun an in der Garage üben soll. Herschel betont zwar, dass er das vorhatte, aber seine Hühner dadurch viel mehr Eier legen als sonst. Herschel nutzt zudem die Gelegenheit, George zu seiner erneuten Vaterschaft zu gratulieren. Als jener aber nicht darauf eingeht, hinterfragt er das Verhalten seines Freundes. George macht Herschel klar, dass er zu wenig Geld verdiene und dies das größte Problem sei. Dieser zeigt sich verständnisvoll und meint, dass George mehr Geld verdienen müsse.

Am nächsten Tag sucht George Direktor Petersen in dessen Büro auf und verlangt eine Gehaltserhöhung. Ohne Weiteres schlussfolgert Petersen, dass es dabei um Marys Schwangerschaft geht und betont, dass seine Frau ihn darüber in Kenntnis gesetzt hat. Kurz darauf möchte er von George wissen, ob er kündigen würde, sollte er keine Gehaltserhöhung bekommen. Jener meint scherzhaft, dass er eine Bank ausrauben würde. Petersen möchte dies nicht verantworten und sichert George 100 US-Dollar mehr zu, womit dieser zufrieden das Büro verlässt.

Währenddessen telefoniert Sheldon mit Rabbi Schneiderman und möchte zum Judentum konvertieren. Der Rabbi möchte von ihm wissen, warum Sheldon diese Entscheidung für notwendig hält und jener macht deutlich, dass Albert Einstein ebenfalls Jude und ein großartiger Wissenschaftler gewesen ist und Sheldon ihm es gleich tun möchte. Schneiderman zeigt sich verständnisvoll, kann aber auch die Haltung von Mary und George verstehen, die ihrem Sohn untersagt haben, zum Judentum zu wechseln. Er macht Sheldon klar, dass Gott ihn am Ende seines Lebens fragen könnte, warum er nicht einfach er selbst.

George findet Mary zusammengekauert und weinend im Schlafzimmer auf dem Bett vor und berichtet ihr, dass er eine Gehaltserhöhung bekommen habe. Als jene nicht wie erhofft reagiert, fragt er, ob alles okay sei. Mary aber meint, dass sie sich nicht gut fühle, woraus George schlussfolgert, dass es mit ihrer Schwangerschaft zu tun habe. Sie gesteht ihm, das Baby verloren zu haben. George zeigt sich betroffen und setzt sich zu ihr aufs Bett. Mary aber meint, dass ihr Mann darüber eigentlich erleichtert sein müsse. Er unterstreicht, dass er das nicht sei und er seine anderen drei Kinder lieben würde und auch ein viertes geliebt hätte. Erneut werden sie von Sheldon unterbrochen, der ihnen verkündet, nun doch kein Jude mehr werden zu wollen. Kurz darauf bemerkt er, dass seine Mutter geweint hat und befragt sie danach. Mary bejaht es, betont aber auch, dass alles okay sei.

Am nächsten Tag sucht George erneut Direktor Petersen in seinem Büro auf, der gerade Minigolf spielt, um ihm die Gehaltserhöhung zurückzugeben. Jener scherzt damit, dass George anscheinend im Lotto gewonnen habe. Bei einem Blick in sein Gesicht, weiß er, dass Mary das Kind verloren hat und spricht ihm sein Beileid aus. Kurz darauf macht er klar, dass er George die Gehaltserhöhung bereits zugesichert hat und er sie behalten kann. Er bedankt sich daraufhin bei Petersen und verlässt das Büro. Sheldon bringt derweil die Geige zurück. Die Musiklehrerin fragt ihn nach dem Grund für die Entscheidung und glaubt, er habe sich die Finger verletzt. Sheldon aber gibt ihr zu verstehen, dass er sich an den Rat von Rabbi Schneidermann in Houston hält. Jene denkt, Sheldon macht einen Witz, doch er meint, dann würde sie lachen.

Daniela S. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Daniela S. vergibt 9/9 Punkten und schreibt:
    Bei einer Comedyserie weint man vor allem vor Lachen. Aber selbst solche Formate haben durchaus ihre Momente, die so rührend und emotional sind, dass man Tränen in die Augen bekommt. "Young...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Young Sheldon" über die Folge #2.17 Einstein, die Geige und eine Gehaltserhöhung diskutieren.