Episode: #1.15 Geologie, Gefühle und die geheimnisvolle Frau

In der "Young Sheldon"-Episode #1.15 Dolomite, Apple Slices, and a Mystery Woman macht Sheldon (Iain Armitage) Bekanntschaft mit einr Oberstufenschülerin, die ihm ein neues Wissenschaftsfeld offenbart. Mary (Zoe Perry) und George (Lance Barber) wissen unterdessen nicht, wie sie mit Sheldons neuer Bekanntschaft umgehen sollen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Iain Armitage, Young Sheldon - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Iain Armitage, Young Sheldon
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Sheldon sitzt mit Tam in der Bibliothek und Sheldon sieht ein Mädchen aus der Oberstufe, welches ein Buch über Geologie liest, welches keine Pflicht im Unterricht ist. Er entscheidet sich, sie anzusprechen. Das Mädchen. Libby, kennt Sheldon, da er natürlich Gesprächsstoff an der Schule ist. Als Sheldon sie fragt, ob sie mit ihm und Tam gemeinsam Mittagessen wollen, ist sie erst skeptisch. Doch Sheldons Interesse an ihrem Buch überzeugt sie.

Tam und Sheldon sitzen mit Libby in der Bibliothek beim Essen und reden über ihre Berufswünsche. Libby möchte gerne Geologin werden. Tam behauptet zu Sheldons Überraschung, dass er den selben Berufswunsch habe. An lächelt Libby an und gibt Sheldon zu verstehen, ihn nicht zu hinterfragen. Später bieten Tam und Sheldon ihr an, dass sie jeden Tag zusammen in der Bibliothek essen könnten.

Am Abend sitzt die Familie beim Abendessen und Georgie erklärt, dass Sheldon eine Freundin habe. Auf Nachfrage erklärt Sheldon, dass er eine Schülerin aus der elften Klasse kennen gelernt habe. George findet es nett, dass es eine ältere Frau ist, was Sheldon nicht versteht, weil alle an der Schule älter als er sind. Connie fragt, ob es dann an der Zeit sei, mit Sheldon ein Aufklärungsgespräch zu führen, was Mary aber nicht in Betracht zieht. Sheldon erklärt, dass er schon alles über menschliche Reproduktion wisse, weil Missy ihm das erklärt habe.

Libby erklärt beim Essen, was sie so an der Geologie fasziniert und dass es ohne sie eigentlich gar keine Evolutionstheorie gäbe. Sheldon mag den Gedanken, während Tam gar nicht richtig zuhört sondern nur versucht mit Libby zu flirten, was diese etwas befremdlich findet. George beobachtet die drei und wird von Georgie dabei erwischt. Er fragt Georgie, warum er nicht erzählt habe, dass Libby schwarz sei, doch Georgie versteht nicht, warum das eine Rolle spielen soll. Sheldon und Libby tauschen sich derweil über Plattentektonik aus und Sheldon genießt diesen Austausch.

Sheldon sitzt am Abend am Telefon und redet mit Libby. In der Küche bereden George, Mary und Connie das Thema. Dabei streitet Mary ab, dass das Mädchen als Freundin zu bezeichnen ist. Connie aber erwidert, dass es so anfange. Georgie kommt herein und beschwert sich, dass Sheldon im Gegensatz zu ihm, telefonieren darf. Connie wendet ein, dass man einem Wunder nicht im Weg stehen dürfe, und George meint, dass Georgie sich auch eine Freundin suchen könne, um mit seinem Bruder ein Doppeldate zu haben. Georgie erklärt, nicht auf der Suche nach einer Freundin zu sein.

Libby zeigt Sheldon und Tam einige Steine. Sie gehen sogar in der Natur auf Suche nach Steinen. Sheldon ist wirklich begeistert von dieser Wissenschaft.

George wird von Mary darauf angesprochen, dass Sheldon zuletzt sehr viel Zeit mit Libby verbringt, worin George aber gar kein Problem sieht. Mary ist enttäuscht, dass er ihre Sorgen nicht ernst nimmt. Er geht daher auf sie ein und erklärt, dass es Sheldon gut tut. Außerdem fragt er sich, was Mary erwartet habe. In ein paar Jahren schon werde Sheldon aufs College gehen. Mary macht deutlich, dass sie eigentlich immer ihr kleines Baby in Sheldon sehe und George erwidert, dass er das amüsant finden würde, wenn er nicht wüsste, dass Mary das ernst meint.

Sheldon steht vor der Toilette und Libby sieht, dass er sich nicht reintraut. Libby öffnet die Tür und fragt, ob jemand drin sei. Da niemand antwortet, erklärt sie, dass er rein gehen könne und sie dafür sorgt, dass niemand reinkommt. Sheldon ist begeistert und fängt auch an, etwas zu empfinden.

Libby, Sheldon und Tam sprechen über Space Shuttles und kommen darauf, dass es einen Film gebe, der in einem Imax gezeigt wird. Außerdem gebe es dort auch eine Geologie-Ausstellung. Sheldon fragt sich, wie sie denn nach Houston kommen sollen, doch Libby meint, dass sie doch Auto fahren könne. Tam ist einverstanden, während Sheldon erst mal seine Eltern fragen will.

George, Mary und Connie diskutieren, ob man Sheldon wirklich nach Houston fahren lassen sollte. George ist entspannt und meint nur, dass es normal sei, in Libbys Alter Auto zu fahren. Mary aber findet das nicht gut. Sie geht zu Sheldon und erklärt ihm, dass sie ihn nicht fahren lassen möchte. Sie bietet aber an, dass sie ihn fahren würde. Sheldon aber will nicht von seiner Mutter gebracht werden. Mary sagt, dass er dann eben nicht nach Houston könne. Sheldon ist wütend und putzt aus Frustration das gesamte Haus, was die gesamte Familie in ihrem Alltag stört.

Mary lenkt ein und bietet Sheldon an, dass er nach Houston fahren könne, wenn Mary Libby vorher kennen lernt. Sheldon bedankt sich für diesen sinnvollen Vorschlag und freut sich, dass seine Sturheit ihn weiter bringt.

Libby wird von Mary willkommen geheißen. Sie fragt Libby nach ihren Erfahrungen und sie gibt zufriedenstellende Antworten. Libby meint dann, dass sich Mary wirklich keine Sorgen machen müsse, weil sie schon seit einigen Jahren als Babysitterin arbeite. Als Sheldon das Wort babysitting hört, ändert sich seine Stimmung. Er entschuldigt sich, sagt, dass er nicht mitfahren könne, und geht in sein Zimmer, wo er zu weinen anfängt. Mary kommt zu ihm und redet mit ihm. Sheldon ist traurig, dass er von Libby nicht als gleichwertig angenommen wird. Mary erklärt, dass es bei Reife nicht immer nur um Intelligenz gehe. Sie versucht, dass es auch emotionale und körperliche Reife gäbe. Sheldon meint, dass er keine Freunde mehr haben möchte. Mary meint aber, dass sie sicher sei, dass er später mal viele, intelligente Freunde haben werde. Sheldon zweifelt aber daran.

Sheldon sitzt in der Bibliothek und Tam kommt hinzu. Sheldon fragt, wie es in Houston war. Tam hatte versucht, Libby zu umarmen, doch sie hat sofort deutlich gemacht, dass er das lassen sollte. Tam erzählt Sheldon allerdings, dass es etwas ungemütlich war, weil Libby für ihn Gefühle habe und er entschieden hätte, dass man besser nur befreundet sein solle. Sheldon erklärt, dass er über Geologie nachgedacht habe und jetzt findet, dass es keine echte Wissenschaft sondern eher ein kindisches Hobby sei.

Emil Groth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Daniela S. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Dem "The Big Bang Theory"-Spin-Off "Young Sheldon" gelingt es auch in dieser Episode, Sheldons Eigenheiten und Ansichten, wie wir sie jetzt kennen, auf amüsante und logische Weise zu erklären....mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Young Sheldon" über die Folge #1.15 Geologie, Gefühle und die geheimnisvolle Frau diskutieren.