Episode: #1.04 Würstchen, Comics und ein Therapeut

In der "Young Sheldon"- Episode #1.04 A Therapist, a Comic Book, and a Breakfast Sausage verschluckt sich Sheldon (Iain Armitage) und meidet fortan feste Nahrung. Bei Besuch eines Psychiaters fällt ihm sein erstes Comicbuch in die Hände.

Diese Episode ansehen:

Foto: Raegan Revord, Young Sheldon - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Raegan Revord, Young Sheldon
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Sheldon und die Familie sind beim Frühstück, als Sheldon sich verschluckt und ihm die Luft wegbleibt. George kann es gerade noch hinbekommen, dass sich das Stück wieder aus dem Hals löst. Durch die Aktion ist Sheldon zu spät und hofft, dass seine Mutter ihm eine Entschuldigung schreibt. Kurze Zeit später ist er im Klassenraum und erklärt Ms. MacElroy, was passiert ist. Die Klasse amüsiert sich.

Beim Lunch trifft Sheldon auf Tam, der ein Comicbuch liest. Sheldon hält das für Kinderkram, doch Tam will davon nichts hören. Sheldon will sein Essen essen, doch er hat Angst sich wieder zu verschlucken. Auch beim Abendbrot weigert sich Sheldon zu essen, damit er sich nicht wieder verschlucken kann. Sie müssen Meemaw erst mal darüber aufklären, was am Morgen überhaupt passiert ist. Am ersten Abend haben Mary und George noch Verständnis für Sheldon und bitten nur darum, dass er die Milch trinkt, doch am zweiten Abend will Mary ihn am liebsten zum Essen zwingen. Während Mary und George im Nebenraum diskutieren, bietet Meemaw an, dass sie das Essen in den Mixer packen könnte. Mary macht derweil eine große Sache daraus, dass Sheldon nichts ist. Als sie den Mixer hören, gehen sie nachsehen und sind erfreut, dass Sheldon das Essen nun flüssig zu sich nicht. So machen sie es fortan in den nächsten Tagen, weil es die einzige Möglichkeit ist, damit er etwas isst.

Nach fünf Wochen denken sie ernsthaft darüber nach, mit Sheldon zu einem Psychiater zu gehen, weil dieser Zustand nicht von Dauer sein kann. George überlegt, ob das eine gute Idee ist, sieht aber auch ein, dass die Situation nicht tragbar ist. Die Familie findet einen Psychiater, den sie bezahlen können, und George und Mary gehen mit Sheldon zu ihm. Dieser möchte zunächst mit den Eltern sprechen und bietet Sheldon an, dass er sich ein Comicbuch anschauen könne, bis er dann dran ist. Sheldon nimmt sich den ersten Comic, X-Men, und fängt an zu blättern. Derweil versucht Mary dem Psychiater zu erklären, wer Sheldon ist und welches Problem sie gerade haben. Der Psychiater erklärt, dass sie bei ihm richtig seien. Er selbst war in der Schule im Lesen auch drei Jahre voraus.

Meemaw passt auf Missy und Georgie auf, lässt sie Fernsehen, versaut ihm dann aber die Sendung. Statt Abendbrot zu essen, fragt sie aber, ob sie nicht Eis essen wollen. Die Kinder stimmen natürlich zu. Derweil ist das Gespräch zwischen Mary, George und dem Psychiater beendet. Sie finden im Voraus aber keinen Sheldon. Er ist nirgends im Gebäude und Mary erreicht auch Zuhause niemanden.

Sheldon ist auf die Straße rausgegangen. Er hat den Comic gelesen und ist nun zu einem Comicladen gegangen, um heraus zu finden, wie die Geschichte weiter geht. Er trifft dort zufällig auf Tam, der überrascht ist, dass Sheldon seine Meinung bezüglich der Comicbooks geändert habe. Mary und George fahren derweil besorgt durch die Gegend auf der Suche nach Sheldon. George versucht positiv zu bleiben und Mary zu beruhigen. Sheldon werde schon zurecht kommen. Dieser sitzt derweil mit Tam in einer Ecke im Comicladen und liest.

George und Missy genießen ihre Milchshakes. Georgie klagt, dass es irgendwie immer um Sheldon gehe. Missy stimmt dem zu und meint, dass sie manchmal wohl gar nicht existieren. Meemaw erklärt, dass Sheldon sicherlich sehr viel Aufmerksamkeit verlange, es aber auch etwas Positives habe, weil Georgie und Missy dadurch viel mehr Freiheiten hätten und sie nicht ständig irgendetwas tun müssten.

Tam isst beim Lesen eine Kaubonbonstange und Sheldon starrt diese immer wieder an, bis Tam deutlich macht, dass Sheldon sich gerne auch eine nehmen könne. Sheldon möchte wie die Superhelden seines Comics gegen seine Schwachstelle ankämpfen und traut sich schließlich, davon abzubeißen und fortan wieder feste Nahrung zu sich zu nehmen.

Tam und Sheldon laufen am Abend, es ist bereits dunkel, die Straße entlang nach Hause. Sheldon sieht vor seinem Zuhause Polizeiwagen stehen und Tam wünscht ihm viel Glück, als er sich verabschiedet. Immerhin kann er mitteilen, dass er sich wieder zu essen traut.

Emil Groth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Emil Groth vergibt 6/9 Punkten und schreibt:
    In der vierten Episode des erfolgreichen Neustarts "Young Sheldon" steht etwas mehr Inhalt im Fokus und man lernt auch die anderen Hauptcharaktere etwas besser kennen. Das ist unbedingt notwendig,...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Young Sheldon" über die Folge #1.04 Würstchen, Comics und ein Therapeut diskutieren.