Episode: #6.02 Eine Zukunft kommt selten allein

In der "The Flash"-Episode #6.02 Eine Zukunft kommt selten allein hat Barry Allen (Grant Gustin) mit der Nachricht zu kämpfen, dass sein Tod unmittelbar bevorsteht. Zur gleichen Zeit scheint Cecile Hortons (Danielle Nicolet) Job bei der Staatsanwaltschaft in Kombination mit ihrer neuen Identität Probleme zu machen, als sie auf ein böses Meta-Wesen trifft.

Diese Serie ansehen:

Foto: Grant Gustin, The Flash - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Grant Gustin, The Flash
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Mit Iris spricht Barry über die verschiedenen Bedeutungen des Zeitungsartikels für ihn, der erst als eine Art Richtungsweiser fungiert hat, ehe er zu einer Art Damoklesschwert wurde. Iris sieht vor allem die Aussage von Mar Novu, dass Flash sterben muss, um das Leben von Billionen Menschen zu retten, und erinnert ihn daran, dass sie schon vorher die Zukunft geändert haben, so dass es ihnen vielleicht wieder gelingt. Barry möchte, um sich eine eigene Meinung zu bilden, die Krise selbst sehen.

Währenddessen nehmen Ralph und Cisco Killer Frost zu einer Ausstellung von Kamilla und anderen Künstlern mit. Damit sie sich dort unauffällig verhalten kann, nutzen sie eine Technologie von Ray, die die Stimme und Augen normal wirken lässt. Mit den ausgestellten Stücken kann Killer Frost nicht viel anfangen und ihre Kritik beleidigt die Künstler, so dass Ralph ihr die Kunst zu erklären versucht. Ihr Verhalten verletzt Kamilla und sie wünscht sich von Cisco, dass Killer Frost zukünftig keine ihrer Ausstellungen mehr besucht.

In einer Gasse trifft sich Ramsey Russo mit einem Händler für dunkle Materie. Zu seinem Entsetzen erhöht Mitch Romero den Preis und möchte ihm die Ware nicht geben, weil Ramsey das Geld nicht mit hat. Sein Arm löst sich daraufhin in einer Art schwarzem Strahl auf und attackiert den Mann. Auf der Polizeistation präsentiert Joe Cecile den Fall von Allegra Garcia, die seit sie ein Teenager ist regelmäßig für das Stehlen von Autos inhaftiert wurde. Nun wurde sie dabei gesehen, wie sie für den Unfall eines Mannes verantwortlich war. Cecile ist sich sicher, dass sie eine erneute Haftstrafe erwirken kann. Doch als das Mädchen in Gegenwart von Richter Hankerson ihre Schuld eingesteht, bemerkt Cecile durch ihre Fähigkeiten, dass sie nicht dafür verantwortlich ist, und erwirkt eine vorübergehende Freilassung auf Kaution, um den Fall genauer zu untersuchen.

Iris behagt nicht, dass Barry ohne das Wissen seiner Freunde in die Zukunft reisen möchte, aber er will sich erst von Mar Novus Worten überzeugen und daher zum 11. Dezember, dem Tag nach seinem Tod reisen. Er verspricht Iris in wenigen Sekunden zurück zu sein, ehe er anfängt loszulaufen. Durch Gideon hört er dabei von Problemen und trifft schließlich auf eine Wand, die ihn zurückschleudert. Dabei zieht er sich eine Wunde zu, die von Antimaterie verursacht wurde und nicht richtig heilt. Gideon rät ihm sich an Jay Garrick zu wenden, der ein Experte auf dem Gebiet der Antimaterie ist.

Dem Vorschlag folgend, reist er zu Erde-3 und gesteht Jay seine Zeitreise. Zu seiner Überraschung tadelt dieser ihn jedoch nicht, sondern hält es für richtig, dass Barry das Risiko eingegangen ist, da er seit einiger Zeit das Auftreten von Antimaterie beobachtet. Er befürchtet, dass eine Gefahr für sämtliche Universen besteht. Bei seinen Schilderungen führt er auch aus, dass Barrys Körper die Barriere nicht überwinden kann, aber sein Geist mithilfe einer seiner Technologien schon. Ihr Gespräch wird durch das Erscheinen von Joan Williams unterbrochen, die Jays Freundin, aber auch Nora Allens Erde-3-Doppelgänger ist.

Cecile berichtet den anderen mehr über Allegra Garcias Vergangenheit und ihrer Vermutung, dass sie nicht für den Tod des Mannes verantwortlich ist. Ralph kann das nach dem Betrachten der Fotos bestätigen, weil Allegras Fähigkeit Radiowellen zu manipulieren, nicht zu derartigen Verbrennungen im Gesicht des Mannes geführt hätte. Gemeinsam mit Iris bricht er auf, um mit dem Augenzeugen, der Allegra am Tatort gesehen haben will, zu sprechen. Sie bemerken jedoch, dass das Türschloss aufgebrochen ist und beim Betreten der Wohnung sehen sie, wie sich Allegra über die Leiche des Mannes beugt. Als sie versucht zu fliehen, wird sie von Joe gestellt, der sie wegen Verstoß gegen die Bewährungsauflagen festnimmt.

Joan ahnt, dass sie auf Erde-1 ebenfalls einen Doppelgänger hat und spricht Barry darauf an. Er gesteht, dass ihr Doppelgänger eine besondere Bedeutung für ihn hat. Das Gespräch wird durch Jay unterbrochen, der über seinen Helm Barrys Geist in die Zukunft reisen lassen möchte. Tatsächlich gelingt es ihnen und unter körperlichen Schmerzen sieht Barry mit an, wie Central City und somit seine Freunde von einem roten Licht, der Antimaterie, verschlungen werden. Er rennt dagegen an, bis er selbst beginnt sich aufzulösen. Wegen der körperlichen Schmerzen, die er durchlebt, holen Joan und Jay seinen Geist wieder in die Gegenwart zurück.

Während seiner Bewusstlosigkeit liest Joan ihm ein Gedicht vor, weil sie herausgefunden hat, dass es in seinem Zustand hilfreich ist. Nach seinem Erwachen spricht Barry mit ihr über die Schmerzen, unter denen er gerade leidet, doch Joan verdeutlicht ihm, dass diese unter den Umständen normal sind und dass sie nach einigen Tag weggehen. Jay erkundigt sich bei Barry, was er gesehen hat, und er gibt zu Millionen von verschiedenen Zukunftsvarianten gesehen zu haben, in denen Millionen Menschen gestorben sind. Er möchte daher unbedingt Iris wiedersehen.

Iris, Cisco und Caitlin sehen sich derweilen die Verbrennungen an, die Ralph durch das Aufeinandertreffen mit Allegra abbekommen hat. Diese wurden verursacht, weil Allegra UV-Strahlung genutzt hat, wodurch sie doch wieder als Mörderin in Frage kommt. Derweilen verhört Joe Allegra, die beteuert unschuldig zu sein und die eigentlich aus dem Wunsch heraus, Reporterin zu werden, den Augenzeugen aufgesucht hat. Da Joe ihr nicht glaubt, will sie mit ihrem Anwalt sprechen. In dem Moment stürmt Cecile herein, die von ihr den wahren Täter genannt haben möchte, doch Allegra verweigert auch ihr gegenüber die Aussage, weil sie ihr ohnehin nicht glauben würden. Joe nimmt Cecile daraufhin zur Seite und versucht ihr begreiflich zu machen, dass sie trotz ihrer Gefühle als Staatsanwältin aufgrund der ihr vorgelegten Beweise agieren muss. Durch die Erwirkung einer Freilassung gegen Kaution für Allegra und den zweiten Mord steckt sie in Schwierigkeiten, doch Cecile möchte sich für die junge Frau einsetzen, die sonst niemanden hat. Bei dem Gespräch nimmt sie von Joe wahr, dass sie sich seiner Meinung nach entscheiden muss, zwischen ihren Fähigkeiten oder ihrem Beruf.

Jay und Joan bringen Barry zu Iris und berichten ihr, dass er sich körperlich erholen wird, aber dass er seelisch sehr mitgenommen ist. Als Joan auffällt, das Iris sie auch so merkwürdig ansieht, erklärt sie ihr, dass sie Nora Allens Doppelgängerin ist. Iris spricht anschließend mit Barry, der ihr berichtet gesehen zu haben, wie in allen Zukunftsvarianten Millionen von Menschen sterben, es sei denn er opfert sich selbst. Dass er versucht sich mit diesem Schicksal zu arrangieren, anstatt Alternativen zu finden, behagt Iris nicht, die aufgebracht erklärt, dass der Barry, den sie kennt, einen Ausweg zu finden versuchen würde.

Später bekommt Barry Besuch von Joe, der wegen des Falls um Allegra auf der Suche nach Iris ist. Er bemerkt, dass Barry etwas bedrückt, und so erzählt er ihm, dass er ein Opfer bringen muss, wobei es sich für ihn auch anfühlt, als würde er aufgeben. Joe gibt ihm daraufhin den Hinweis, dass er als Polizist auch einmal lebensgefährlich verletzt wurde und danach Angst hatte, in seinen Job zurückzukehren. Denn in seinen Augen symbolisiert seine Marke auch die Stärke, die Polizisten in sich tragen. Er hat allerdings erkannt, dass er trotz der täglichen Gefahr für sein Leben sich natürlich nicht für den Tod entscheiden würde, aber dass er bereit wäre sein Leben zu opfern, wenn es die Pflicht verlangt. Für ihn hat das nichts mit Aufgeben zu tun.

Cisco besucht Killer Frost, weil sie vergessen hat auf Chester Molekularsystem zu achten. Damit dieser sich nicht erneut in ein Schwarzes Loch verwandelt, hat Cisco sich darum gekümmert. Bei dem Besuch stellt er fest, dass sie sich am Zeichnen versucht und ihre Gefühle darüber auszudrücken versucht. Das lässt sie gestehen, dass sie sich wegen ihres Verhaltens auf der Ausstellung schlecht fühlt, so dass Cisco ihr erklärt, dass sie Schuldgefühle wahrnimmt.

Cecile sucht noch einmal das Gespräch mit Allegra, die ihr erst vertraut, nachdem Cecile erklärt, dass sie auch ein Metahuman ist, der Gefühle der Menschen wahrnehmen kann. Obwohl Allegra befürchtet, dass es für Cecile wie für den Polizisten unmöglich klingt, gesteht sie ihr, dass sie in der Nacht der Teilchenbeschleunigerexplosion einen Streit mit ihrer Cousine Esperanza hatte, weil sie aus ihrer Gang aussteigen wollte. Nach der Explosion hielt Allegra ihre Cousine für tot, doch da ihre Esperanza das gleiche Tattoo wie sie hat, hält sie es für möglich sich damals geirrt zu haben. Cecile gibt den Hinweis sofort telefonisch an Iris und Ralph weiter, die entdecken, dass Esperanza nach der Explosion und ihrem scheinbaren Tod von einer geheimen Organisation rekrutiert wurde. In dem Moment fällt die Verbindung aus und Allegra erklärt direkt, dass sie es nicht war. Tatsächlich erscheint in dem Moment Esperanza, die keinen Zeugen für ihr Überleben am Leben lassen möchte und daher auf der Suche nach Allegra ist. Joe stellt sich ihr entgegen, bis sein Magazin leergeschossen ist.

Da Iris ahnt, dass auf der Polizeistation etwas vorgefallen sein muss, informiert sie Barry über die Situation. Trotz seiner Lage bricht er direkt auf und kommt rechtzeitig, bevor Esperanza Cecile und Allegra etwas antun kann. Er bringt sie in Joes Obhut und stellt sich danach Esperanza, die ihm gewaltig mit ihren Ultraschallwellen zusetzen kann. Während des Kampfs erinnert er sich an Joes Worte, dass ein Opfer zu bringen nicht gleichbedeutend mit Aufgeben ist, so dass er wieder auf die Beine kommt. Trotz der Verbrennung durch die Ultraschallwellen kämpft er sich bis zu Esperanza vor und kann sie niederschlagen.

Hinterher wird er von Killer Frost und Cisco untersucht, wobei ihm Bilder in dem Untersuchungsraum auffallen. Killer Frost erklärt ihre Erkenntnis, dass all die Künstler ihr Innerstes auf die Weise ausdrücken wollten, weswegen sie die Bilder gekauft hat. Cisco stellt daraufhin ihr erstes eigenes Bild dazu.
Abends erklärt Cecile Joe ihre Schlussfolgerungen aus dem Fall, denn sie hat realisiert, dass sie als Verteidigerin für Metahumans aktiv werden möchte. Zu ihrem Erstaunen hält Joe das für eine großartige Idee, so dass Cecile ihm direkt sagt, wem sie als Erstes helfen will. Wenig später besucht Allegra Iris in der Redaktion und fängt bei ihr als Praktikantin an.

Unterdessen sitzt Barry mit Joan und Jay zusammen, der vorhat, weiterhin auf Phänomene mit Antimaterie zu achten. Als Iris nach Hause kommt, verabschieden sie sich voneinander und Joan gibt Barry mit auf den Weg, dass er weiterhin der Held sein soll, wie sie ihn kennen. Iris nutzt den Moment danach, um sich bei Barry für ihren Ausbruch zuvor zu entschuldigen. Sie gibt zu selbst Angst gehabt zu haben, hat aber durch den Kampf gegen Esperanza gesehen, dass er niemals aufgeben würde. Daraufhin erklärt Barry ihr, dass er sich nicht dafür entscheiden wird zu sterben, aber dass er bereit zu dem Opfer wäre, um sie zu beschützen. Er will daher das Team auf die Krise vorbereiten und damit beginnen, indem er ihnen davon erzählt.

Ramsey obduziert die Leiche von Mitch Romero und untersucht die Substanz, die seine Wunde verschlossen hat. Während er die Probe in ein Gerät gibt, erhebt sich hinter ihm die Leiche, was Ramsey kurz darauf entsetzt bemerkt.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Flash" über die Folge #6.02 Eine Zukunft kommt selten allein diskutieren.