Episode: #2.10 Monster

Leben sind in Gefahr, als Clarke und Lexa auf einen neuen Feind stoßen. Bellamy und Lincoln arbeiten zusammen, um in Mount Weather einzubrechen. Murphy hilft Jaha sich mit seiner Vergangenheit auseinanderzusetzen. Währenddessen macht Indra Octavia ein Angebot, welches sie nicht ablehnen kann.

Diese Episode ansehen:

Foto: Ricky Whittle, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Ricky Whittle, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Lincoln bespricht mit Bellamy den Plan, um durch den Tunnel nach Mount Weather zu gelangen. Während Lincoln sich als Reaper tarnt, will Bellamy wissen, was mit ihm damals im Mount Weather gemacht wurde, woraufhin dieser vom Zerberus-Programm erzählt. Bellamy merkt an, dass Lincoln Octavia gut tut und fragt ihn, wieso er sie von Beginn an beschützt hat. Lincoln erzählt eine Geschichte aus seiner Kindheit und erklärt, dass die Welt, damals angefangen mit seinem Vater, ihn schon immer zu einen Monster machen wollte.

Indra und einige ihrer Krieger kommen derweil am Camp Jaha an. Kane begrüßt sie und fordert sie auf, ihre Waffen abzulegen, bevor sie offiziell empfangen werden und das gemeinsame Kampftraining beginnt. Jaha ist der Meinung, dass es eine schlechte Idee ist, an der Seite der Grounder zu kämpfen, da sie entweder gemeinsam gegen Mount Weather verlieren werden oder nach ihrem Sieg über Mount Weather von den Groundern getötet werden. Als die Grounder auf die anderen treffen, gerät Murphy mit einem von diesem aneinander. Kane fordert ihn auf, ihn in Frieden zu lassen, doch als der Grounder einen abfälligen Kommentar zu Finn abgibt, verpasst Murphy ihm einen Faustschlag. Daraufhin kommt Unruhe in der gesamten Gruppe auf.

Später unterhalten sich Lexa, Clarke und einige Grounder über ihr Vorgehen gegen Mount Weather. Die Grounder sind von ihrem Plan mit Bellamy als Spion nicht überzeugt. Stattdessen wollen sie mit ihrer Armee angreifen. Clarke stellt klar, dass Bellamy ihnen zunächst den Weg zu Mount Weather eröffnen muss, bevor sie angreifen können. Dann fragt sie Quint direkt, was er gegen sie hat, da er alle ihre Vorschläge ablehnt. Quint erwidert, dass sie für den Tod seines Bruders verantwortlich ist. Lexa fordert ihn auf, Clarke ihn Ruhe zu lassen, sagt dieser aber, dass sie ebenso wenig denkt, dass Bellamy es schaffen wird, worauf Clarke an die frische Luft geht.

Bellamy und Lincoln haben derweil den Punkt erreicht, ab dem Mount Weather sie mit seinen vielen Überwachungskameras beobachten kann, weshalb sie nun darauf achten müssen, dass Lincoln tatsächlich wie ein echter Reaper wirkt und Bellamy als sein Gefangener.

Clarke ist im Wald unterwegs, als Quint plötzlich beginnt mit Pfeil und Bogen auf sie zu zielen. Sie beginnt zu fliehen und trifft auf Byrne, die jedoch leblos umkippt und Clarke nur noch den Rat geben kann, sich in Sicherheit zu bringen. Im Camp Jaha wird zur gleichen Zeit das Kämpfen geübt. Murphy, der als Strafe putzen muss, beobachtet dies gemeinsam mit Jaha. Jaha bittet Murphy, ihm das Grab seines Sohnes zu zeigen, wofür er ihm im Gegenzug von seiner Arbeit befreit und ihm eine Waffe gibt. Kane bietet einigen Groundern an, ihnen zu zeigen, wie man mit einem Gewehr umgeht, doch Indra geht sofort dazwischen und stellt klar, dass sie keine Waffen brauchen.

Clarke wurde derweil von Quint gefasst, doch bevor er sie erstechen kann, geht Lexa mit ihrem neuen persönlichen Wächter dazwischen. Sie fordert Clarke auf, Quint zu töten, doch diese zögert so lange, bis sie das Geräusch eines gefährlichen Tieres hören. Lexa verletzt Quints Bein mit ihrem Schwert und fordert Clarke und ihren Begleiter dann auf zu rennen, während sie Quint dem Monster überlassen. Doch auch sie werden schon bald von diesem verfolgt. Ein aggressiver, riesiger Gorilla kommt auf sie zu gerannt und tötet sogleich Lexas Begleiter. Clarke kann das Tier für kurze Zeit außer Gefecht setzen, indem sie auf ihn schießt, doch er kommt wieder zu Kräften und greift erneut an. Als Lexa sich bei einem Sprung verletzt, kommt Clarke ihr zur Hilfe und rettet sie in letzter Sekunde, obwohl Lexa sich bereits fast aufgegeben hat. Sie finden daraufhin ein sicheres Versteck, wo sie sich selbst einschließen können.

Murphy führt Jaha durch den Wald. Jaha kommt auf seinen Vater zu sprechen, doch Murphy hat keine Lust, mit ihm darüber zu reden. Schließlich kommen sie an dem Schiff, mit dem die Hundert ursprünglich auf die Erde gekommen sind, an. Stunden später ist es bereits dunkel und Jaha ist noch immer an dem Grab seines Sohnes. Schließlich will er wissen, wie sein Sohn gestorben ist, woraufhin Murphy ihm erzählt, dass es eigentlich seine eigene Schuld ist, da er dafür verantwortlich war, dass Charlotte so verstört war und seinen Sohn getötet hat. Jaha ist dennoch der Meinung, dass er das Richtige getan hat, da sie ansonsten alle am Sauerstoffmangel auf der Ark gestorben wären. Er beschließt, in dem Schiff zu übernachten.

Indra teilt den Groundern mit, dass sie jagen gehen müssen, da nicht genug Essen für alle vorhanden ist. Octavia stellt sich ihnen in den Weg und fordert Indra zu einem Kampf heraus. Sie kämpft daraufhin gegen einen kräftigen Mann, dem sie deutlich unterlegen ist. Als sie bereits am Boden liegt, steht sie nochmal auf und greift an, doch sie wird erneut zu Boden gestürzt. Als der Grounder nochmal auf sie einschlagen will, hält Indra ihn zurück. Kane hilft Octavia daraufhin wieder auf die Beine zu kommen.

Lexa sagt Clarke, dass sie sie hätte zurücklassen sollen, da sie nun beide in dem Versteck gefangen sind und womöglich beide sterben. Lexa sieht eine Schwäche in Clarke, da sie Quint nicht töten könnte und auch sie nicht zurückgelassen hat. Clarke stellt aber klar, dass sie Lexa braucht, da sie zwar herzlos ist, aber immerhin klug und sie mit einem anderen Grounder als Anführer nicht so gut zusammenarbeiten könnte. Lexa erklärt ihr daraufhin, dass der nächste Anführer von ihrem Geist ausgewählt wird und Clarke sich daher keine Sorgen machen muss. Als Clarke gerade realisiert, dass es sich dabei um Wiedergeburt handelt, hören sie das wieder Tier näherkommen. Lexa ist bereit zu kämpfen, doch Clarke hat einen anderen Plan. Sie stellt sich direkt neben den Eingang ihres Versteckes, lässt das Wesen dann hineinstürmen und schließt die Tür des Geheges schnell hinter sich, nachdem sie und Lexa aus dem Versteck gegangen sind, sodass nun das Tier eingesperrt ist.

Die übel zugerichtete Octavia bekommt Besuch von Indra. Diese bewundert sie für ihre Fähigkeit, nicht aufzugeben und bietet ihr an, ihre zweite Hand zu werden, wenn sie zunächst bei ihr in Ausbildung geht. Octavia fragt sich, was Indra davon hat, doch diese beantwortet die Frage nicht. Octavia stimmt dennoch zu.

Jaha bietet Murphy etwas zu essen an, woraufhin dieser ihn fragt, warum er so nett zu ihm ist. Jaha erklärt, dass jeder eine zweite Chance verdient, weswegen er auch die Hundert auf die Erde geschickt hat. Murphy widerspricht ihm und Jaha ergänzt, dass man manchmal einige Personen opfern muss, um mehrere zu retten. Dann kommt er darauf zu sprechen, dass Murphy und er sich gar nicht so sehr unterscheiden, da sie beide von ihren eigenen Leuten gefangen wurden. Er erzählt ihm außerdem von dem Ort, wo jeder akzeptiert wird, der Stadt des Lichts. Murphy glaubt daran nicht, aber Jaha will den Ort unbedingt finden.

Bellamy und Lincoln sind mittlerweile in dem Tunnel angekommen. Sie besprechen nochmal ihren Plan, doch als sie plötzlich Reaper hören, will Lincoln umdrehen und den Plan verwerfen. Bellamy überzeugt ihn aber von dem Gegenteil und die beiden inszenieren einen Kampf. Lincoln behauptet gegenüber einem Reaper, dass Bellamy fliehen wollte. Daraufhin wird Bellamy gefangen genommen.

Indra bringt nicht nur ihren eigenen Leuten, sondern auch allen anderen Essen. Kane sagt zu Octavia, dass das ihr Verdienst ist. Er fragt sie aber auch, was geschieht, wenn sie ihr gemeinsames Ziel erreicht haben. Sie wissen zu wenig über die Grounder, um sie richtig einschätzen zu können, weshalb Kane will, dass Octavia ihre Augen und Ohren offen hält, um so viel wie möglich herauszufinden.

Am nächsten Morgen begrüßt Jaha einige seiner Freunde vor dem Schiff, die ihn zu der Stadt des Lichts begleiten wollen. Murphy hält sie für verrückt, doch dann schließt er sich der Gruppe ebenfalls an. Clarke und Lexa haben im Wald übernachtet. Das Tier ist noch immer zu hören, weshalb sich Clarke auf den Weg zum Camp machen will. Lexa stellt klar, dass sie sich in Clarke getäuscht hat und sie gar nicht schwach ist. Plötzlich kommt Clarke der Gedanke, dass sie bereits viele von Lexas Leuten in Mount Weather haben, aber sie noch in Käfigen gefangen sind und von Bellamy befreit werden müssen. Lexa fragt, ob sie so viel Vertrauen in Bellamy hat, was diese bejaht. Dieser wird gerade zu Dr. Tsing gebracht, welche alle Gefangenen für die Käfige auswählt. Lincoln erhält erneut von einer der Wachen eine Spritze mit Red und als Bellamy sich wehrt, wird er bewusstlos geschlagen und von zwei Männern weggebracht.

Laura Krebs – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "The 100" über die Folge #2.10 Monster diskutieren.