Episode: #6.01 Sanctum

In der "The 100"-Episode #6.01 Sanctum entschließt sich eine kleine Gruppe nach Montys (Christopher Larkin) Nachricht den geheimnisvollen neuen Planeten zu besuchen. Auf dem Mutterschiff müssen sich mehrere Mitglieder von Wonkru den Konsequenzen ihrer Entscheidungen stellen.

Diese Episode ansehen:

Foto: The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Bellamy zeigt seinen wiedererweckten Freunden Echo, Abby, Raven, Murphy und Emori das hinterlassene Video von Monty, der die Hoffnung hat, dass sie auf dem neuen Planeten eine neue Heimat für die Menschheit gefunden haben. Während Abby dem Neuanfang positiv entgegensieht, damit sich alle wieder auf ihre Menschlichkeit besinnen können, ist Raven stinkwütend, da sie ihre überhaupt nie verloren hat. Shaw sucht das Gespräch mit ihr und bemerkt schnell, dass sie auch enttäuscht ist, dass Monty und Harper diese Entscheidung ohne eine Absprache getroffen haben. Shaw zeigt aber Verständnis, da sie auf jeden Fall ein Leben lang die große Liebe an ihrer Seite hatten. Raven wird von diesen Worten mitten ins Herz getroffen und stürzt sich stürmisch auf Shaw. Sie genießen ihre Zeit miteinander und hinterher taucht Raven in Beccas Tagebuch ein und will von ihm wissen, wie er Becca kennengelernt hat. Shaw berichtet stolz, dass Raven ihn sehr an die Wissenschaftlerin erinnere. Schließlich gesteht er auch, dass er eine Mission wie die von Eligius heute wegen ihr nicht mehr antreten würde.

Monty hat für das Aufwachen seiner Freunde vorgesorgt und Nahrungsmittel herstellen können. Zudem hat er das Mittel, das Bellamy gegen Octavia eingesetzt hat, weiterentwickelt, so dass es Kane das Leben retten könnte. Abby eilt sofort los, um es an ihm auszuprobieren. Bellamy erzählt den Übrigen, dass es in der näheren Umlaufbahn fünf Planeten gab, die allesamt von Eligius-Missionen aufgesucht wurden. Monty hat letztlich Planet Alpha auserkoren, obwohl die Mission, die vor etwa 200 Jahren dorthin aufgebrochen ist, nie eine Rückmeldung geben konnte. Dennoch ist er überzeugt, dass der Planet bewohnbar sein sollte. Echo äußert, dass sie Monty vertrauen sollten. Bellamy und Clarke schlagen vor, dass sie bewaffnet den Planeten aufsuchen, dass sie aber zunächst passiv bleiben. Raven äußert hämisch, dass sie Clarke folglich nicht mitnehmen sollten, aber Bellamy offenbart ihr, dass sie zurückbleiben wird, da sie einen Piloten an Bord zurückbehalten müssen. Auch Jordan erhält eine Absage, bis nicht klar ist, was sie auf dem Planeten erwartet. Echo bringt ein, dass sie ihre besten Kämpfer mitnehmen sollten, aber Bellamy will Octavia keinesfalls aufwecken. Sie einigen sich schließlich auf Miller und auf Jackson als begleitender Arzt.

Miller ist überrascht, aber auch dankbar, dass Bellamy seiner Erweckung zugestimmt hat, obwohl er seinen Tod billigend in Kauf genommen hätte. Bellamy betont aber, dass dies zuerst Octavias Entscheidung war. Clarke und Abby verabschieden sich voneinander und sie bittet ihre Mutter, für Madi zu sorgen, sollte ihr etwas passieren. Die Kommunikation zu dem Raumschiff bricht schnell ab, weswegen sich Raven und Jordan an die Behebung des Problems machen. Dabei erblicken sie etwas, das wie ein Polarlicht aussieht und rätseln, was es damit auf sich haben könnte. Derweil bringt Shaw die Übrigen sicher auf Planet Alpha. Dort stellen sie schnell fest, dass sie atmen können und so treten sie alle gemeinsam auf den Boden des neuen Planeten. Vor allem Clarke warnt alle, dass sie diesen Neuanfang richtig angehen müssen. Das bringt ihr hämische Kommentare von den anderen ein, die ihr ihre Taten immer noch nicht verziehen haben. Bellamy versichert ihr, dass sich das bald erledigt haben wird.

Abby überwacht mit Niylah die Transfusion des Heilmittels bei Kane. Abby geht positiv davon aus, dass sie ihn schon bald wird operieren können, wofür sie aber Bluttransfusionen braucht, so dass die Sky Crew als Universalspender geweckt werden muss. Abby betont jedoch, dass sie Octavia schlafend behalten will. Jordan entdeckt derweil, dass es sich bei Alpha gar nicht um einen Planeten, sondern um einen Mond handelt. Bei dem Gedanken, dass diese Entdeckung seinen Eltern gefallen hätte, wird er ganz rührselig und muss sich zurückziehen. Abby erscheint, um Raven persönlich Blut abzunehmen und wird von dieser sehr kühl empfangen. Abby bemüht sich um eine Entschuldigung, doch ihr ehemaliger Schützling kann ihr nicht verzeihen, dass sie sie für ihre Sucht gefoltert hat. Daher zieht Raven sogar einen Vergleich zu ihrer Mutter, die durch ihre Alkoholabhängigkeit wahrlich nicht einfach war, die sie aber nicht einmal verletzt hätte.

Niylah hält sich nicht an Abbys Anweisungen und erweckt zuerst Octavia. Auf Alpha entdeckt die Gruppe ein Gewässer und da die Landschaft drum herum so schön aussieht, beschließen sie, dort ihr Lager aufzuschlagen. Murphy stürzt sich schließlich trotz Jacksons Warnungen ins Wasser. Als er längere Zeit nicht auftaucht, bricht bei den anderen Panik aus, aber in dem Moment taucht Murphy wieder auf und erfreut sich an dem klaren Wasser, das ihm nichts antun kann. Er stürzt sich auf Emori, um sie ins Wasser zu ziehen und löst somit einen glücksseligen Moment aus. Am Abend sitzen sie bei einem Lagerfeuer zusammen und Jackson ist ganz fasziniert von den Lebewesen auf Alpha, die er untersuchen will. Er bemerkt, dass Miller der Einzige ist, der nicht an der ausgelassenen Stimmung teilhat. Dieser quält sich immer noch mit seinen Gedanken an seine Taten, so dass Jackson ihm nur Trost spenden kann, dass sie alles getan haben, um zu überleben. Echo hat den Austausch mitbekommen und wendet sich an Bellamy. Sie ist überzeugt, dass ein Neuanfang auch von Vergebung begleitet sein muss, so dass er Miller und Octavia verzeihen sollte. Dazu sieht er sich aber nicht in der Lage.

Shaw versucht Raven über Funk zu erreichen, doch scheitert. Clarke zeigt sich optimistisch, dass Raven einen Weg finden wird. Als sie Shaws vernichtenden Blick sieht, wendet sie sich an alle und bittet um Verzeihung, da sie gerne die Zeit zurückdrehen würde, um einiges anders zu machen. Nun habe Monty ihr aber eine zweite Chance gegeben und die wolle sie zur Wiedergutmachung nutzen. Murphy wendet bissig ein, dass dies bereits ihre fünfte Chance sei, aber diese Worte kann Clarke nur an ihn zurückgeben. Shaw gibt schließlich an, dass sie die Chance nicht durch große Worte, sondern durch Taten nutzen sollte. Plötzlich hören sie ein immer lauter werdendes Summen und nur wenig später stürzt ein Schwarm Insekten auf sie zu, der es auf ihr Blut abgesehen hat. Sie brechen sofort Richtung Signal auf und stellen dabei fest, dass Leuchtfackeln die Insekten etwas auf Abstand halten. Als sie eine umzäunte Gegend antreffen, stürzt Shaw dorthin und wird von Stromstößen getroffen. Clarke bemerkt, dass es sich um Strahlung handelt, was ihr nichts abhaben kann, so dass sie einen schwer verbrannten Shaw wegzieht. Er verrät ihr einen ihm noch bekannten Eligius-Code, der die Strahlung tatsächlich so lange abstellen kann, bis alle anderen hinter dem Zaun sind. Shaws Verletzungen sind aber zu stark, so dass er auch ein Medikament von Jackson ablehnt, da man es für wen anders vielleicht dringender brauchen wird. Schließlich bittet er sie noch, Raven zu sagen, dass sie ihr Glück verdient hat und verstirbt.

Abby macht sich Sorgen, dass Kane große Schmerzen leiden wird, wenn er wieder aufwacht und sucht nach Schmerzmitteln. Da sie keine findet, eilt sie zu Raven, die unumwunden zugibt, dass sie die Pillen versteckt hat, da sie Abby nicht vertraut. Als diese wütend auf Kane verweist, reißt Raven der Geduldsfaden. Sie wirft Abby die Pillen entgegen mit den Worten, dass sie nur schnell wieder zugreifen soll, damit sie endlich an einer Überdosis verendet. Auf ihrem weiteren Weg rätselt die Alpha-Gruppe, wie sie Raven von Shaws Tod berichten sollen. Murphy ist eher besorgt, wie sie wieder zum Raumschiff kommen, nun wo ihr Pilot tot ist. In seiner Wut legt er sich mit Clarke und Miller an, die er erinnert, dass sie damit auch weg von Madi und Octavia sind. Bellamy schlägt schließlich vor, dass Emori den Flug bestimmt schaffen könnte. Ihre Diskussionen werden unterbrochen, als sie auf eine Ansiedlung treffen, in deren Mitte ein Schloss thront.

Die Ansiedlung ist wie ausgestorben und alle Häuser sind abgeschlossen. Auf einer Flagge entdecken sie das Unendlichkeitszeichen, das darauf hindeutet, dass Beccas Einfluss bis nach Alpha gereicht hat. Murphy verschafft ihnen schließlich Zugang zu einem Haus, das einen Schrein für eine Familie enthält. Clarke animiert sie schließlich zum Aufbruch und Murphy lässt ein gefundenes Musikgerät mitgehen. Kane erwacht nach seinem Eingriff und wird von Abby über die Vorkommnisse informiert. Er will sich Alpha mit eigenen Augen ansehen und ist tief gerührt. Gemeinsam mit Abby kommt er zu der Erkenntnis, dass alles zu diesem einen Augenblick geführt hat. Ihre ausgelassene Stimmung wird von Octavia unterbrochen, die Kane heftig als Verräter beschimpft. Als er ihr ihre Fehler ins Gesicht sagen will, erinnert sie ihn, dass sie alle Fehler gemacht haben und das hat damals schon auf der Arc angefangen. Im Bunker habe sie eine schwere Entscheidung fällen müssen, aber dadurch hätten mehr überlebt. Kane wendet ein, dass die Kriegserklärung und das Verbrennen der Farm aber nicht notwendig waren, sondern nur von Machtgier zeugten. Plötzlich bricht er mit einem Herzinfarkt in Octavias Armen zusammen. Abby ruft verzweifelt nach Niylah, aber Octavia ist schon klar, dass er sterben wird. Als Niylah Kanes Zustand sieht, macht sie Abby klar, dass eine weitere OP nicht funktionieren wird. Daraufhin lässt sie Kane von Jordan wieder in den Schlaf versetzen, was tatsächlich klappt, da noch Lebenszeichen festzustellen sind. Anschließend übergibt Abby einer verdutzen Raven die Schmerzmittel und gibt Anweisungen für ihr weiteres Vorgehen.

Emori bemerkt bei sich einen Kopfschmerz. Als Murphy nachfragt, behauptet sie, dass sie nur müde sei und bearbeitet mit ihrem Messer das Schloss eines Tores, um es aufzubekommen. Murphy spielt mit dem Musikgerät rum und will mit Emori dazu tanzen, sie weigert sich jedoch. Er lässt es sich dennoch nicht nehmen, laut mitzusingen. Bellamy versucht erneut per Funk zu Raven durchzukommen. Echo stellt fest, dass die Siedlung noch viel zu gut im Schuss ist, um verlassen worden zu sein. Bellamy gesteht das ebenfalls ein, aber sollte es doch so sein, hätten sie genug Platz für alle Menschen vom Raumschiff. Clarke entdeckt ein Gebäude, das mutmaßlich als Schule gedient hat. Sie sieht weitere Schreine, aber auch Fesseln aus den Wänden hängen. Ihr Blick fällt schließlich auf ein Kinderbuch mit dem Titel "Red Sun Rising". Bellamy kommt hinzu und gemeinsam bedauern sie, dass Madi und Octavia nie eine Schule besuchen konnten. Bellamy spricht die gescheiterten Kommunikationsversuche zu Raven an, woraufhin Clarke erwidert, dass sie genau wisse, was es bedeutet, wenn niemand antwortet. Bellamy verrät ihr, dass Madi ihm von Clarkes Bemühen, jeden Tag mit ihm zu sprechen, erzählt habe. Clarke gesteht, dass es verrückt klingen mag, aber ihr habe diese Routine geholfen, bei Verstand zu bleiben.

Bellamy schaut sich das Kinderbuch noch einmal in Ruhe an und nach einem unverfänglichen Reim, dass Pflanzen und Bäume ihnen Schatten spenden, folgen Reime, die vor der roten Sonne warnen, die Alpha für zwei Tage in die Hölle verwandeln, so dass sogar Freunde zu Feinden werden. Plötzlich sehen sie ihr Raumschiff wegfliegen und Emori stürzt sich auf Murphy und versucht, ihn zu erstechen. Die anderen eilen herbei, um Emori in Schach zu halten. Clarkes Blick fällt wieder auf das Kinderbuch und sie erkennt, dass es sich um eine Warnung handelt, offenbar ist etwas in der Luft, was ihr Verhalten beeinflussen kann.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The 100" über die Folge #6.01 Sanctum diskutieren.