Episode: #1.11 Blut gesellt sich zu Blut

In der "Shadowhunters"-Episode #1.11 Blut gesellt sich zu Blut entwickeln Clary (Katherine McNamara), Jace (Dominic Sherwood) und Luke (Isaiah Mustafa) nach einer wichtigen Information über Valentine (Alan van Sprang) von einem unerwarteten Verbündeten einen Plan um Jocelyn (Maxim Roy) zu retten. Auch wenn die Mission beinahe unmöglich zu sein scheint, werden die drei vor nichts halt machen um Clarys Mutter zu retten und Valentine zu stoppen. Währenddessen trifft Inquisitor Herondale (Mimi Kuzyk) wegen Isabelles (Emeraude Toubia) Prozess im Institut ein und Alec (Matthew Daddario) bittet Magnus (Harry Shum Jr.) um Hilfe.

Diese Serie ansehen:

Foto: Shadowhunters - Copyright: Constantin Film; ABC Family/Sven Frenzel
Shadowhunters
© Constantin Film; ABC Family/Sven Frenzel

Jace und Clary treffen unerwarteter Weise auf Jace Vater, Michael, der erklärt, dass Valentine ihn in Tschernobyl festgehalten habe. Valentine soll mit Jocelyn geflohen sein. Da sich Jace Zustand immer weiter verschlechtert, will Clary ihn von diesem Ort wegbringen und Michael möchte dazu ein Portal nutzen. Auf dem Weg zum Portal erinnert er Jace an einen Dämonenkampf, den er bereits im Alter von acht Jahren bestritten hat, und diese Anekdote scheint Jace Kraft zu spenden.

Unterdessen diskutiert Alec mit Isabelle über ihren Prozess und Isabelle vertritt immer noch die Ansicht, dass Lydia sehr wohl anders hätte handeln können und dass es dem Rat und ihr nur um den Kelch gehe. Alec, der das zwar bezweifelt, versucht eine andere Rettungsoption für Isabelle zu finden und bedauert, dass er die Parabatai-Verbindung zu Jace so geschwächt hat.

Simon lässt sich von Luke beibringen, wie er mit menschlicher Nahrung umzugehen hat, was ihm trotz Lukes Ratschlägen schwerfällt. In dem Moment kommen Michael, Jace und Clary herein und auch Luke ist erstaunt, den totgeglaubten Michael wiederzusehen. Auf Grund von Jace bedenklichem Zustand legt er seine Zweifel schnell beiseite und Clary möchte zusammen mit Simon Raphael aufsuchen, um von ihm Blut zu bekommen, dass sie Jace verabreichen will, um die Vergiftung zu stoppen. Tatsächlich halten sie sich wenig später in Raphaels Zimmer auf, dem es gelingt Simon mit seinem überraschenden Erscheinen zu erschrecken. Sie teilen ihm mit, was sie wollen, doch Raphael lehnt es wegen des Abkommens ab. Daher spricht Simon alleine mit ihm und nutzt einige Informationen, die er zu Camille hat, um Raphael zu erpressen. Dieser gibt Clary schließlich das benötigte Blut, entzieht aber Simon auch seinen Posten als Botschafter bei den Werwölfen, so dass er zukünftig im Hotel Durmort Aufgaben erfüllen muss.

Alec versucht mit Lydia darüber zu sprechen, dass sie den Prozess aufschieben sollten, doch Lydia erklärt, dass die Inquisition bereits unterwegs sei. Für Alec macht es keinen Sinn, weil Jace und Clary noch nicht wieder zurückgekehrt sind. Bevor er weitere Einwände vorbringen kann, erscheint die Inquisitorin, Imogen Herondale, die sofort deutlich macht, dass sie nichts von Lydias und Alecs Plänen zu heiraten hält. Sie spricht außerdem an, dass die aktuelle Lage sie sehr an die Aufstände von Valentine erinnert und dass seine Tochter nun den Kelch besitzt. Lydias Entschuldigung diesbezüglich, irritiert Herondale.

Nachdem Jace das Blut verabreicht wurde, nutzt Michael einen Moment, um mit Clary alleine zu sprechen. Er erzählt ihr, dass Valentine ihre Mutter wirklich geliebt habe und dass er auch sie sehr geliebt hätte. Diese Bemerkungen scheint Clary merkwürdig zu finden, doch Michael erklärt, dass er selbst für ihre Familienzusammenführung sorgen möchte. Nach dem Gespräch sucht Clary Jace auf, der sich merklich erholt hat. Sie spricht ihn auf die Geschichte von dem Jungen und dem Falken an, die er ihr erzählt hat, und erfährt so, dass Jace der Junge war. Die Beschreibung seines Vaters in der Geschichte passt für Clary allerdings nicht so zu dem Mann, den sie bisher kennengelernt hat. Sie vergisst vorläufig ihre Zweifel und unterhält sich mit Jace über ihre Gefühle füreinander in der anderen Dimension, wodurch es zu einem leidenschaftlichen Kuss der beiden kommt.

Anschließend sitzen die beiden mit Luke und Michael zusammen, der ihnen davon berichtet, dass Valentine ihn gefangen genommen hat, um an ihm mit Dämonenblut experimentieren zu können, wodurch sich seine Sinne stark verbessert haben. Außerdem erzählt er ihnen davon, wie Valentine sich in einer ehemaligen, auf einer Insel befindlichen Psychiatrie mit seinen Geschöpfen zurückziehen wollte, um von dort aus dem New Yorker Institut schaden zu können. Umgehend will Clary aufbrechen, um diesen Ort auszukundschaften, aber sie lehnt die Begleitung von Jace ab, der sich noch nicht vollständig erholt hat und daher zu schwach ist. Sie lässt sich deswegen von Luke begleiten.

In der Zwischenzeit sprechen Isabelle und Alec noch einmal über den bevorstehenden Prozess und Isabelle deutet an, dass sie keine Gerechtigkeit in den Gesetzen der Shadowhunters sieht. Sie zieht daher ein Leben ohne die Runen ernsthaft in Betracht, doch Alec versucht ihr bewusst zu machen, dass die Dämonen sie schließlich jagen würden. Seiner Meinung nach braucht sie einen Anwalt und besucht daher Magnus, der einwilligt, allerdings fordert er dafür Alecs Bogen und Köcher. Ohne zu zögern, ist Alec bereit diese Besitztümer aufzugeben.

Clary besucht mit Luke die Psychiatrie und sie scheint von Dämonen bewohnt zu sein. Zur gleichen Zeit trainiert Michael mit Jace, der noch immer nicht bei vollen Kräften zu sein scheint. Um diesen Kräfteverlust zu erklären, berichtet Jace von der geschwächten Parabatai-Verbindung, was Michael dazu nutzt, um sich gegen eine Beziehung zwischen Jace und Clary auszusprechen, weil sie ihn seiner Meinung nach zurückhält. Seine Bemerkungen scheinen Jace zu verstimmen und so erklärt Michael schnell, dass er sich als Vater natürlich über diese innige Art der Beziehung freuen würde.

Bruder Jeremiah lässt Magnus als Anwalt schwören, dass er Isabelle nach bestem Gewissen verteidigt. Anschließend trägt Magnus den Fall vor und macht den anwesenden Besuchern des Prozesses deutlich, dass es nicht um Isabelles Fehlverhalten geht, sondern darum, dass der Rat den Kelch erhalten möchte.

Clary und Luke informieren Jace und Michael über die Dämonen in der Psychiatrie und sie fordert, dass sie sofort dort eindringen, um Jocelyn daraus zu holen. Durch den Besitz des Kelchs glaubt sie die Dämonen kontrollieren zu können. Laut Michael sei dies genau Valentines Absicht, um so an den Kelch zu gelangen. Doch Clary ist überzeugt, ihn daran hindern zu können.

Vor Gericht muss Isabelle aussagen, die ihre Freunde daran erinnert, dass das Leben eines Unterweltlers nicht weniger wert sei, als ihr eigenes und dass das bisherige Verhalten des Rats und der Schattenjäger nicht besser als das von Valentine sei. Ihrer Meinung nach wird es durch dieses Verhalten sogar eines Tages dazu kommen, dass sich die Schattenjäger gegen einander stellen.

Vor dem Betreten der Psychiatrie werden Jace, Luke und Michael von Dämonen gestellt. Sie nehmen den Kampf auf, so dass Clary alleine das Gebäude betreten kann. Nachdem es ihn gelungen ist die Dämonen zu besiegen, erscheint Blackwell, der Luke herausfordert. Er nimmt den Kampf an und drängt Jace und Michael dazu, in das Gebäude zu gehen, um dort Clary zu helfen.

Clary findet schließlich ihre Mutter, kann sie jedoch nicht aus ihrem Schlaf erwecken. In dem Moment erscheinen Jace und Michael, die von Dämonen gejagt werden. Die beiden verbarrikadieren die Tür und Clary stellt entsetzt fest, dass sie Luke so seinem Schicksal überlassen. Sie möchte diese Entscheidung nicht akzeptieren, doch Jace redet ihr ins Gewissen, weil ohne sie niemand von ihnen das Gebäude verlassen kann, und verspricht ihr, einen Weg zu finden, ihre Mutter wieder aus ihrem Schlaf zu erwecken.

Magnus verlangt, dass Lydia den Zeugenstand betritt, die aussagt, dass sie Isabelle wegen des Gesetzes angeklagt hat. Allerdings sieht sie ihren Fehler ein, nachdem sie gesehen hat, wie viel Loyalität zwischen Isabelle, Alec und Magnus herrscht. Sie zieht daher ihre Anklage zurück und alle freuen sich über den Ausgang dieses Verfahrens. Doch der Inquisitorin ist diese Entscheidung egal, sie fordert ein, dass man ihr den Kelch innerhalb von 24 Stunden übergibt, andernfalls werde sie Isabelle trotzdem ihre Runen entziehen und sie damit verbannen.

Durch die Dämonen bedrängt zückt Clary schließlich den Kelch und versucht mit diesem die Dämonen zu befehligen, als das fehlschlägt, fordert Michael sie auf, ihm den Kelch zu geben. Kaum hält er ihn in den Händen, legt er seinen Zauberglanz ab und offenbart sich als Valentine. Er versucht den Kelch dazu zu nutzen, um die Dämonen auf seine Feinde zu hetzen, doch es funktioniert nicht. Clary gibt daraufhin zu erkennen, dass sie ihm eine durch den Zauberglanz getarnte Tasse gegeben hatte und noch immer den Kelch besitzt. Auf Jace Wunsch hin befiehlt sie den Dämonen zu verschwinden, doch es gelingt Valentine schließlich Jace zu überwältigen und ihm ein Schwert an die Kehle zu setzen, so dass Clary sich nicht überwinden kann ihn zu töten, weil sie so auch Jace umbringen würde. Valentine nutzt die Gelegenheit, um den beiden zu erklären, dass sie Geschwister sind und er somit tatsächlich Jace' Vater ist, dann stößt er Jace von sich und flieht durch ein Portal. In diesem Augenblick gelingt es Luke den Raum zu betreten und er eilt umgehend zu der schlafenden Jocelyn, der er verspricht, sie in Sicherheit zu bringen.

Nachdem sie Jocelyn ins Institut zurückgebracht haben, sucht Alec Jace und Clary auf und erfährt, dass Clary Lydia den Kelch gegeben hat. Jace möchte sich mit Alec über die vergangenen Erlebnisse aussprechen und versucht ihm zu erklären, dass er bei der Befreiungsaktion von Meliorn vor allem Alecs Wohl im Kopf hatte, da dieser seiner Meinung nach sonst für immer ein schlechtes Gewissen gehabt hätte. Alec jedoch hält nich länger Clary, sondern Jace für das eigentliche Problem ihrer aktuellen Situation. Nachdem Alec gegangen ist, sprechen Jace und Clary über das letzte Erlebnis und es stellt sich heraus, dass Jace sich für schwach hält, weil er es nicht geschafft hat, Valentine zu töten. Clary versucht ihn zu beruhigen, doch das schlägt fehlt, denn Jace ist der Ansicht, dass sie im Gegensatz zu ihm ohne zu zögern ihren Vater ermordet hätte.

Alec berichtet Isabelle und Magnus von den Neuigkeiten und der damit verbundenen Freilassung von Isabelle. Im Anschluss daran spricht Alec mit Magnus und überreicht ihm seinen Bogen und seinen Köcher. Magnus ist zwar begeistert von Lydia nach ihrer Aussage vor Gericht, aber er hält nichts von der Ehe, weil Lydia, Alec und er selbst dadurch einsam werden. Bevor er geht, gibt er Alec seinen Bogen zurück, den er für ihn verwahren soll.

Luke bringt Simon auf den neusten Stand und spricht über seine Gefühle zu Jocelyn, was Simon seine einstigen Hoffnungen, mit Clary zusammenzukommen, erwähnen lässt. Daraufhin erzählt Luke ihm, dass Jace und Clary Geschwister sind. Diese Neuigkeiten erfreuen Simon sehr. Unterdessen geht Clary an Jace Zimmer vorbei und möchte mit ihm sprechen, entscheidet sich dann aber um und geht wieder.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Daniela S. vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Nachdem in der letzten Episode Jace' Vater wieder aufgetaucht ist, konzentriert man sich in #1.11 Blut gesellt sich zu Blut auf Michaels Gefangenschaft, die Rettung von Jocelyn und Isabelles...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Shadowhunters" über die Folge #1.11 Blut gesellt sich zu Blut diskutieren.