Episode: #1.10 Keine Helden

In der "Seattle Firefighters"-Episode #1.10 Keine Helden erreicht Ben (Jason Winston George) als Neuling auf Station 19 einen Meilenstein und wird von der Crew überrascht. Derweil befasst sich Fire Chief Ripley mit der letzten Fragerunde für den offenen Captainposten, wird dabei aber unterbrochen, als es zu einem Brand in einem Hochhaus kommt. Das Überleben von mehreren Personen bleibt ungewiss.

Diese Episode ansehen:

Wache 19 bekämpft einen verheerenden Brand, bei dem Jack Gibson Andy Herrera warnt und Ben Warren einen verletzten Travis Montgomery durchs Gebäude ziehen muss. 14 Stunden zuvor wacht Andy in Maya Bishops Wohnung auf und muss zur ihrem Entsetzen erkennen, dass ihre beste Freundin ihre Kontrahentin Charlotte Dearborn für ein One-Night-Stand da hatte. Charlotte gibt sich sehr überheblich anlässlich des anstehenden Gesprächs mit Fire Chief Lucas Ripley, da sie ihn auf ihrer Seite vermutet. Nachdem Charlotte gegangen ist, entschuldigt sich Maya sofort, dass sie ausgerechnet Andys Widersacherin erwischt hat, da sie sich nicht groß einander vorgestellt haben.

Victoria Hughes fühlt sich nicht wohl bei dem Gedanken, dass die Bewerbergespräche um den Posten des Captains auf Wache 19 stattfinden, da sie so alle vor Augen haben. Zudem ist sie nicht glücklich, als sie bemerkt, dass Andy ihren bedingungslosen Optimismus verloren hat. Mit einem Blick auf ihren Vater Pruitt gibt sie an, dass es einen bestimmten Grund gäbe, warum sie hoffnungsloser sei. Travis hat mithilfe von Grant für die Wache eingekauft und Victoria und Maya sind hocherfreut, die beiden zusammen zu sehen und spekulieren, ob sie die Nacht miteinander verbracht haben. Travis wiegelt sofort ab. Ihn beunruhigt es auch zusehends, dass er bereits im Sozialleben seiner Kolleginnen integriert ist. Daher bittet er Grant schließlich zu gehen. Diese Abfuhr stößt diesem übel auf, weil er das Gefühl hat, dass Travis sich ihm mit seinen Sorgen nicht anvertraut. Daher verlässt er verbittert die Wache.

Ben ist enttäuscht, dass er die geforderten Tacos nicht für seine Kollegen besorgen konnte. Dr. Miranda Bailey wundert sich, warum er denen jeden Wunsch von den Augen ablesen muss und er erklärt ihr, dass er sich als Neuling dazu verpflichtet fühlt. Als er vor seine Kollegen tritt und ihnen sein Scheitern berichten will, zeigt sich, dass sie ihn absichtlich zu einem Laden geschickt haben, der gerade umgebaut wird, damit er zu spät kommt und mit einer Feier anlässlich seines 50. Brandes überrascht werden kann. Zudem erhält er dafür die Schlüssel vom Krankenwagen. Ben ist außer sich vor Freude, weil er nun endlich das Gefühl hat, nicht mehr der Neue, sondern ein vollwertiges Mitglied der Wache zu sein. Miranda verabschiedet sich schließlich und verabredet sich mit Pruitt für später für seine Routineuntersuchung.

Pruitt sucht das Gespräch mit Andy, doch diese ist noch viel zu wütend. Sie ist bereits enttäuscht, dass ihr eigener Vater ihr den Job nicht zutraut, sie ist aber noch mehr enttäuscht, dass er auch Jack sein Vertrauen nicht schenken konnte. Da sie zudem merkt, dass ihr Vater die Empfehlung nicht im Geringsten bedauert, fühlt sie sich für eine Versöhnung nicht bereit. Als Andy zu den Gesprächen eilt, ist nur noch ein Platz neben Jack frei. Sie versucht ihn in Smalltalk zu verwickeln, als plötzlich einige der anderen Bewerber aufspringen, da sie für einen Notfall herbeigerufen wurden. Auch Ripley wurde für den katastrophalen Hochhausbrand alarmiert, so dass er die Bewerbungsgespräche vorerst unterbrechen muss. Jack nutzt den Moment, um Andy zu gestehen, dass er um Versetzung bitten wird, sollte er den Posten als Captain nicht erhalten.

Jack ist nervös, weil Wache 19 noch nicht als Unterstützung alarmiert wurde, da er gerne helfen will. Dean Miller will den Moment nutzen, um mit seinem Freund und Kollegen etwas zu besprechen. Sie werden jedoch von Andy unterbrochen, die eine dringende Teambesprechung anberaumt hat. Zusammen bereiten sie alles für einen eventuellen Einsatz vor und gehen durch, was die Besonderheiten eines Hochhausbrandes sind, da man nicht über das Dach lüften kann, so dass innere Dämmung eine große Rolle spielt. Andy schärft ihren Kollegen zudem ein, dass solch ein Einsatz nicht dazu gedacht ist, dass man den Helden spielt. Einige Zeit später sind sie immer noch nicht alarmiert worden, so dass der Frust wächst. Andy knabbert zudem an Jacks Ankündigung. Maya und Victoria versuchen sie aufzuheitern, dass es vielleicht auch sein Gutes hat, wenn er nicht mehr da ist.

Ben sitzt aufgeregt im Rettungswagen, da er endlich seinen ersten Einsatz erleben will, während er am Steuer sitzt. Zudem freut er sich schon auf Mirandas Gesicht, wenn er ihr seinen ersten selbst gefahrenen Patienten übergibt. Travis äußert sich neidisch, dass Ben jemanden hat, mit dem er seine Erlebnisse teilen kann. Dieser erinnert ihn, dass er mit Grant auch so jemanden habe, er müsse sich nur klarwerden, ob dieser auch die Person sein soll, mit dem er alles teilen will. Daraufhin gesteht Travis, dass er schon lange nicht mehr so für jemanden gefühlt hat und dass ihm das Angst mache. Als Ben ihn ermutigt, zu seinen Gefühlen zu stehen, beschließt Travis, dass er nach der Schicht, die hoffentlich einen spektakulären Einsatz beinhaltet, Grant seine Gefühle gestehen will.

Wache 19 wird schließlich doch noch als Hilfe angefordert, da die Einheiten seit dem frühen Morgen gegen den Brand kämpfen und am Abend erst 15% eingedämmt haben. Ripley teilt Wache 19 auf, da er welche bei der Brandbekämpfung und welche für noch eingeschlossene Angestellte benötigt. Maya meldet sich sofort mit Victoria für die Eingeschlossenen freiwillig, da sie ihrer Freundin die Auseinandersetzung mit dem Feuer ersparen will. Charlotte hat schon einige Eingriffe auf der Feueretage hinter sich, dennoch will sie Andy und ihr Team begleiten, da sie sich keine Sekunde entgehen lassen will, in der sie Ripley beeindrucken kann.

Beim Brand plädiert Charlotte für eine aggressive Herangehensweise, da die bedächtige Art und Weise den Tag über erfolglos geblieben ist. Daher springt sie schließlich durch eine Lücke im Feuer, um zwischen zwei Bränden eine Brandschutztür zu schließen. Als sie durch die Lücke hindurch ist, bricht jedoch der Funk zu ihr ab. Andy beschließt daraufhin, ebenfalls durchs Feuer zu springen. Dahinter entdeckt sie Charlotte, auf die ein Lüftungsschach gefallen ist. Da dieser zu schwer ist und das Feuer immer dichter wird, setzt Andy auf eine Löschkugel die CO2 enthält und damit den Brand löscht. Daraufhin können Dean und Jack ihr helfen, Charlotte zu bergen. Während die Männer daraufhin weitereilen, versucht Charlotte auch weiterzumachen, jedoch ist ihre Verletzung zu stark, so dass Andy sie aus dem Stockwerk rausbegleitet.

Als Victoria und Maya das Stockwerk mit den eingeschlossenen Angestellten erreichen, stellen sie fest, dass die Brandschutzbeauftragte Molly der ansässigen Kanzlei die Situation vollends im Griff hat, da sie alles durchstrukturiert hat, so dass bei niemanden Panik aufkommen konnte. Victoria und Maya sind schwer von ihr beeindruckt. Travis und Ben versorgen Verletzte. Bens Patient hat schwere Verbrennungen am Arm erlitten und macht sich Vorwürfe, dass er länger im Büro geblieben ist, obwohl er seine Tochter abholen sollte und daher überhaupt erst in diese gefährliche Situation gekommen ist. Ben bittet ihn, optimistisch zu glauben und erklärt, dass er und Travis beschlossen hätten, dass der Hochhausbrand zwar schlimm sei, aber alles würde ein gutes Ende nehmen.

Victoria und Maya durchsuchen die Etage nach Rauchentwicklung und Erstere bedankt sich bei ihrer Freundin, dass sie sie beide sofort für diese Aufgabe gemeldet hat, obwohl Maya es eigentlich liebt, Brände zu bekämpfen. Victoria behauptet zwar, dass sie inzwischen das Gefühl habe, dass ihre Angst vor dem Feuer weniger geworden sei, Zweifel hat sie dennoch noch, weswegen sie auch nicht ausschließen kann, dass sie den Job vielleicht an den Nagel hängen muss. Maya wird traurig, da sie nach Jack nun das Gefühl hat, dass ihre eingespielte Truppe auseinanderbrechen könnte. Molly bewacht inzwischen den Flur, damit kein Angestellter die Treppe benutzt. Kanzleichef Sorensen verliert zusehends die Nerven und will sich von Molly nichts sagen lassen. Als die Situation zu eskalieren droht, greifen schließlich Maya und Victoria ein und beruhigen die Gemüter.

Dean und Jack löschen immer wieder auflodernde Schachtbrände. Dean nutzt den Moment, um Jack zu gestehen, dass er durch Übermüdung die Ziffernkombination dreimal falsch im Panel eingegeben hat und damit für das Absperren der Garage gesorgt hat. Das Geständnis wird jedoch durch ihre Entdeckung unterbrochen, dass sich auf dem Stockwerk viele brennbare Stoffe befinden, die zu einer Explosion führen könnten, sollte das Feuer die Etage erreichen. Daher empfiehlt Jack eine dringende Evakuierung des ganzen Gebäudes. Ripley bittet für die Evakuierung Travis und Ben um Hilfe, da sie den Rauch über einen Schacht abführen müssen, damit die Angestellten gefahrlos das Treppenhaus betreten können. Pruitt ruft Ryan Tanner an, der zur Unterstützung ebenfalls im Hochhaus ist und bittet ihn, ihn ins Krankenhaus zu fahren, da er kurzatmig ist und keinen Krankenwagen beanspruchen will. Als Ryan andeutet, dass er Andy informieren will, macht Pruitt sofort wieder einen Rückzieher.

Ripley kann Maya und Victoria nicht per Funk erreichen, weswegen Andy sich freiwillig meldet, den beiden die neue Order auszurichten. Ripley zeigt sich begeistert, Andy mal in Action zu erleben. Diese erblickt Ryan und bittet ihn inständig, das Gebäude zu verlassen, da es für ihn ohne Schutzkleidung zu gefährlich ist. Dieser wiederum ringt damit, ob er seiner Freundin von ihrem Vater erzählen soll, entscheidet sich aber letztlich dagegen. Andy erreicht die betroffene Etage und erlebt mit, wie Sorensen erneut nervös wird und das Gebäude verlassen will. Da der Rauch aber noch nicht abgezogen ist, hat Molly schließlich genug und macht ihrem Chef eine rigorose Ansage, dass er sich an die Anweisungen der Feuerwehrfrauen zu halten hat. Sorenson schweigt schließlich überrumpelt von ihrer selbstbewussten Äußerung.

Nur wenig später macht sich Molly Vorwürfe, wie sie mit ihrem Chef umgegangen ist, doch Andy versichert ihr, dass man sich nicht immer fragen darf, was die Leute, von denen man abhängig ist, über einen denken, da man mit seinen eigenen Entscheidungen leben muss. Maya und Victoria haben die Angestellten für die Evakuierung in Gruppen geteilt und die erste Gruppe soll das Gebäude mit Molly verlassen. Diese ist sehr dankbar, weil sie langsam an ihren Grenzen kommt und wirklich gerne ihre Mutter in den Arm schließen will, die vor dem Gebäude auf sie wartet. Victoria und Jack hören unabhängig voneinander, dass es im Gebäude ein starkes Rauschen gibt. Victoria versucht Maya zu warnen, die sie aber nicht hört. Jedoch ist es bereits zu spät, da das Feuer durch Hohlräume von Etage zu Etage springt und für kleinere Explosionen sorgt.

Besonders schlimm hat es Travis erwischt, der durch die zerborstene Fensterfront einen Glassplitter abbekommen hat, der sich in seinen Brustkorb gebohrt hat. Maya hat mit den Angestellten zu kämpfen, die in Panik ausgebrochen sind und aus dem Gebäude streben. Victoria steht derweil fasziniert vor den Flammen und begreift, dass sie in der Lage ist, diese zu bekämpfen. Ben will Hilfe anfordern, aber durch den ausgefallenen Funk versiegt sein Notruf im Nirgendwo. Entschlossen packt Ben seinen Kollegen und schleift ihn zum Treppenhaus, durch das aber die Angestellten stürmen. Travis warnt Ben, dass er schon bald verblutet sein könnte, wenn eine wichtige Arterie getroffen wurde. Andy und Ripley räumen gemeinsam die Basisstation und bescheinigen sich, dass sie schwer beeindruckt von ihrem gegenseitigen Engagement sind.

Miranda erscheint auf der Wache, da Pruitt nicht zu seinem Termin erschienen ist. Parallel erscheint auch Ryan und gemeinsam durchsuchen sie das Gebäude, bis sie einen bewusstlosen Captain auffinden. Miranda beginnt sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Jack und Dean entdecken auf ihrer Etage noch ein Opfer, das eine schwere Rauchvergiftung hat. Sie bitten darum, dass ihnen der Aufzug auf die Etage geschickt wird, was Ripley aber verweigert, da er die Gebäudestruktur gefährdet sieht. Er ist bereit, das Leben des Mannes für das aller anderen zu opfern. Andy will das jedoch nicht akzeptieren und entreißt ihm den Wartungsschlüssel für die Aufzüge, mit dem sie den beiden den Aufzug nach oben schickt.

Ben zieht Travis durch das Treppenhaus und will die Hoffnung nicht aufgeben. Plötzlich stoßen sie auf eine schwerverletzte Molly, die einfach niedergetrampelt wurde. Ben befürchtet einen Pneumothorax. Parallel verschlimmert sich auch Travis' Blutung und Ben hadert, was er machen soll. Travis erinnert ihn, dass er als Chirurg wissen müsse, dass man immer zuerst das Leben retten muss, das auch noch tatsächlich zu retten ist. Daher bittet er ihn, sich um Molly zu kümmern. Victoria und Maya löschen den Brand und Erstere erkundigt sich, warum sie eben die Warnung nicht gehört habe. Maya hat ein dauerndes Fiepen im Ohr und gibt nur lapidar an, dass sie es wohl nicht gehört habe. Dean und Jack schaffen den Mann in den Aufzug. Jack bedankt sich bei Dean, dass er ehrlich zu ihm bezüglich des letzten Einsatzes war. Dann lässt er die Aufzugtür zugehen, während er selbst auf der Etage zurückbleibt, da noch nicht alle Brandschutztüren geschlossen sind.

Ryan fährt für Pruitt seinen Dienstwagen vor, da er eine Sirene hat, so dass sie ihn schnellstmöglich ins Krankenhaus bringen können. Ripley fordert seine Schlüssel zurück. Erst als der Aufzug wieder nach unten fährt, reicht Andy sie dem Fire Chief, der sofort eilig das Gebäude verlässt. Andy begreift über den Funk, dass Jack den Aufzug nicht betreten hat und fordert von ihm ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht, das sie über den Fahrzeugschacht führen. Jack erklärt ihr, dass er nicht die richtige Ausrüstung hat, um durch das verqualmte Treppenhaus zu gehen oder sich über den Schacht abzuseilen, daher will er auf seiner Etage alles tun, was möglich ist, da er nicht weiß, wie viele seiner Kollegen noch im Gebäude sind und um ihr Leben kämpfen. Er will sich nicht selbst retten, um so andere zu opfern. Andy erkennt erschüttert, dass sie Jack nicht mehr umstimmen kann. Als sie sich voneinander verabschieden, gesteht Jack ihr noch, dass er keine Sekunde mit ihr bereut. Andy bittet ihn, dass sie über Funk sprechen. Als sie dann zum Treppenhaus eilt, bricht der Funk zu Jack ab und wenig später ist eine weitere Explosion zu hören.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Seattle Firefighters" über die Folge #1.10 Keine Helden diskutieren.