Lord John Grey

Lord John Grey (David Berry) begegnet Jamie und Claire bereits in Staffel 2 von "Outlander" als junger englischer Soldat. Nach der Schlacht von Culloden in Staffel 3 trifft er als Direktor des Gefängnisses in Ardsmuir erneut auf Jamie und eine komplizierte Freundschaft entwickelt sich zwischen den beiden.

Charakterbeschreibung: Lord John Grey, Staffel 2

Foto: David Berry, Outlander - Copyright: 2017 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.
David Berry, Outlander
© 2017 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.

Schon als junger Mann arbeitet Lord John William Grey für die englische Armee, als die Schotten unter Prinz Charles Stuart gegen den englischen König rebellieren. Eines Tages entdeckt er das Lager der Soldaten um Jamie Fraser, den er aufgrund seiner roten Haare direkt als den berüchtigten Red Jamie erkennt. Bei seinem Versuch ihn umzubringen, wird er jedoch von Jamie und seinen Männern gestellt. Er ist nicht bereit ihnen nähere Auskünfte zu geben, bis Jamie eine englische Frau zu bedrohen scheint, bei der es sich um Claire handelt. Nachdem er ihnen die gewünschten Informationen gegeben hat, lässt Jamie ihn in der Nähe des englischen Lagers festbinden. Dass er ihn am Leben lässt, gibt John das Gefühl in seiner Schuld zu stehen, die er eines Tages zu begleichen gedenkt, ehe er ihn umbringen möchte.

Charakterbeschreibung: Lord John Grey, Staffel 3

Foto: Sam Heughan & David Berry, Outlander - Copyright: 2017 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.
Sam Heughan & David Berry, Outlander
© 2017 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.

Nach der Schlacht von Culloden wird Lord John im Jahre 1755 als Strafe für ein nicht näher erläutertes Vergehen nach Ardsmuir versetzt, wo er als Direktor dem Gefängnis vorsitzt. Bei seiner Ankunft erfährt er von dem vorherigen Direktor, dass Jamie den schottischen Insassen als Anführer dient und ihre Anliegen daher wöchentlich mit ihm verhandelt hat. Obwohl John anfangs die Tradition nicht schätzt, lässt er sich doch darauf ein und bespricht mit ihm diverse Aspekte des Lebens der Gefangenen.

Nachdem englische Soldaten den schwerkranken Duncan Kerr auflesen, der von einem Schatz spricht, möchte Lord John, dass Jamie ihm die schottischen Worte übersetzt. Jamie kommt dieser Aufforderung nach, allerdings ahnt Lord John bereits, dass Jamie ihm nicht alles erzählt. Sein Verdacht bestätigt sich, denn kurz darauf gelingt Jamie mit der Hilfe der anderen Insassen der Gefängnisausbruch. Da Lord John weiß, wohin er aufgebrochen ist, folgen seine Männer und er ihm. Der verzweifelte Jamie überrascht Lord John schließlich in Abwesenheit seiner Männer und möchte, dass er ihn umbringt, aber Lord John weigert sich einen unbewaffneten Mann zu töten. Seine Rechtschaffenheit veranlasst Jamie schließlich dazu, sich Lord John anzuvertrauen und so berichtet er, dass Duncans Worte von einer weißen Hexe ihn an Claire erinnert haben, die er an diesem Ort zu treffen gehofft hat.

Nach dem Ereignis freunden sich die beiden Männer zunehmend an und Lord John sorgt schließlich auch dafür, dass der kranke Murtagh von einem Arzt behandelt wird. Bei einem ihrer gemeinsamen Abendessen sprechen sie über einen für John wichtigen Freund, den er in der Schlacht von Culloden verloren hat, wobei deutlich wird, dass er homosexuell ist. Er macht den Fehler Jamie zu berühren, als dieser ihm von seinem Verlustempfinden bezüglich Claire berichtet. Umgehend beendet Jamie das Gespräch und es kommt zu einem kurzzeitigen Bruch der Freundschaft.

Wenig später wird das Gefängnis geschlossen und die Insassen werden in die Kolonien verlegt. Da Lord John ein solches Schicksal für Jamie nicht möchte, bringt er ihn auf dem Anwesen der Dunsanys unter. In seinen Augen kann er somit auch seine Ehrenschuld von damals begleichen. Regelmäßig besucht Lord John, der mittlerweile zum Mayor wurde, Jamie dort und entwickelt auch eine Zuneigung für Lady Isobel Dunsany.

Foto: David Berry & Sam Heughan, Outlander - Copyright: 2017 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.
David Berry & Sam Heughan, Outlander
© 2017 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.

Als Jamie wegen der zunehmenden Ähnlichkeit des unehelichen Sohns von Lady Geneva Dunsany und ihm das Anwesen verlassen muss, bittet er Lord John sich um das Kind zu kümmern. Das Wohlergehen seines Sohns ist Jamie so wichtig, dass er auch bereit ist dafür mit Lord John zu schlafen. Dieses Angebot beleidigt Lord John ein wenig, so dass er es ablehnt. Stattdessen erklärt er Jamie, dass er Lady Isobel heiraten und mit ihr seinen Sohn William großziehen wird. In tiefer Freundschaft verbunden, verabschieden sich die beiden voneinander. Jamie überlässt ihm einen Saphir, den Lord John von da an als Erinnerung an ihre Freundschaft immer bei sich trägt.

Jahre später wird Lord John zum Gouverneur von Jamaika und reist erst einmal ohne seine Familie dorthin. Bei einem Ball trifft er Jamie und Claire wieder, die auf der Suche nach Young Ian sind. Lord John nutzt die Gelegenheit mit Jamie über die Entwicklung seines Sohns zu sprechen. Kurz danach überrumpelt Geillis ihn und bringt ihn dazu an einer Weissagung von Margaret Campbell teilzunehmen, für die er ihr sein Saphir überlässt. Im Gegensatz zu Geillis kann er jedoch mit der mystischen Prophezeiung nichts anfangen.

Am nächsten Tag wird Lord John von Fergus und Marsali aufgesucht, weil Captain Leonard Jamie verhaftet hat. Umgehend schickt Lord John seine Männer zu dessen Schiff und verlangt die Überstellung von Jamie an ihn, weil Captain Leonard ohne Zeugenaussage oder Affidavit kein Recht hat, auf Jamaika jemanden zu verhaften. Lord John liest Captain Leonard daher auch die Leviten und entlässt Jamie nach dem Gespräch in die Freiheit. Als dieser sich dafür bedankt, dass er ihm wieder einmal das Leben gerettet hat, verdeutlicht Lord John, dass sie beide so oft in der Schuld des jeweils anderen standen, dass er aufgehört hat, mitzuzählen.

Charakterbeschreibung: Lord John Grey, Staffel 4

Auf der Überfahrt nach Jamaika verstirbt Lord Johns Frau Isobel und vor allem setzt ihm zu, dass er bei der Nachricht von ihrem Tod nichts empfindet. Um herauszufinden, ob er überhaupt noch in der Lage ist, Gefühle wahrzunehmen, entscheidet er sich auf dem Weg zu dem Anwesen von Isobels Familie einen Zwischenstopp auf Fraser's Ridge zu machen. Er nimmt dafür auch das Risiko in Kauf, dass William die Ähnlichkeiten zwischen Jamie und sich feststellen und daraus entsprechende Rückschlüsse ziehen können. Bei der Ankunft auf Fraser's Ridge hält sich dort auch Murtagh auf, der keine guten Erinnerungen mit seinem ehemaligen Gefängnisdirektor verbindet und entsprechend ablehnend auf den Mann reagiert. Die Situation zwischen ihnen beiden spitzt sich bei einem gemeinsamen Abendessen zu, weil sie in Streit über die Absichten der Regulatoren geraten. In Lord Johns Augen agieren diese auf eine zu brutale Weise und er weiß in dem Zusammenhang auch von glaubhaften Zeugen. Seine Aussagen lassen Murtagh vorzeitig den Tisch verlassen.

Nicht nur Murtagh, sondern auch Claire zeigt sich Lord John gegenüber misstrauisch, weil sie befürchtet, dass er im Auftrag von Gouverneur Tryon herausfinden soll, ob Jamie ein loyaler Diener der englischen Krone ist. Dennoch behandelt sie ihn, als kurz vor seiner Abreise bei ihm die Masern ausbrechen. Während Jamie sich mit William im Freien aufhält, um zu verhindern, dass sich sein Sohn ebenfalls ansteckt, wird John von Claire gepflegt und die beiden streiten sich mehrfach über ihre Beziehungen zu Jamie. Er gesteht ihr nicht nur seine eigentlichen Motive für den Besuch, sondern unterstellt ihr auch, dass sie neidisch auf die gemeinsame Zeit ist, die Lord John, Jamie und William verbracht haben. Nach seiner Genesung entschuldigt er sich für die getätigten Aussagen, weil er mittlerweile erkannt hat, dass er vor allem eifersüchtig auf das Glück ist, das Jamie und Claire miteinander teilen, und dass er es bedauert, dass Isobel mit ihm nie ein solches Glück erfahren durfte. Im Gegenzug zeigt Claire sich versöhnlich und erinnert ihn daran, dass er durch William immer einen wichtigen Teil von Jamie in seiner Nähe hat. Außerdem macht sie ihm bei der Abreise bewusst, dass er die Hoffnung nicht aufgeben soll, ebenfalls jemanden zu finden, der ihn auf die gleiche Weise glücklich macht.

Einige Monate später erhält Lord John einen Brief von Jamie, in dem er ihn bittet, nach seiner Tochter Brianna zu sehen, die wegen einer Reise ihrer Eltern bei Jocasta Cameron lebt. Lord John nimmt daher an einer Abendgesellschaft von Jocasta teil und als er Brianna während des Abendessens auf Jamie anspricht, merkt er, dass sie zornig auf ihren Vater ist. Der Unterhaltung entgehen wollend, täuscht sie einen Schwächeanfall vor. Lord John jedoch bringt sie in einen anderen Raum und erfährt durch die Andeutungen ihres Dienstmädchens Lizzie, dass sie schwanger sei. Grob erzählt sie ihm daher von ihren letzten Erlebnissen. Bei der Unterhaltung überreicht Lord John ihr einen Brief von Jamie.

In der darauffolgenden Nacht hat Lord John Sex mit Richter Alderdyce. Dabei werden sie unbemerkt von Brianna gesehen und sie versucht das Wissen zu nutzen, um Lord John am nächsten Tag dazu zu bringen, sie zu heiraten, weil sie andernfalls einen Antrag von Gerald Forbes annehmen muss. Anfangs zeigt sich Lord John erbost über ihr Verhalten, beruhigt sich aber und macht ihr klar, dass nachdem er die Liebe zwischen Claire und Jamie gesehen hat, eine solche Zwecksehe nicht eingehen könnte. Als Lord John überzeugt davon ist, dass ihre Eltern rechtzeitig mit Roger zurückkehren, offenbart sie ihm die ganze Wahrheit und gesteht ihm ihre Angst, dass Roger sich abwenden könnte, weil das Kind nicht von ihm ist. Um zu verhindern, dass ihr Kind ein Leben lang als Bastard gebrandmarkt ist, ist sie notfalls bereit, Forbes Antrag anzunehmen. Ihre Worte bringen ihn dazu seine ablehnende Haltung gegenüber einer Ehe mit ihr abzulegen und so erscheint er gerade noch rechtzeitig, um ihrer Tante und Gerald Forbes zu verkünden, dass sie verlobt seien. Mit der angeblichen Verlobung sorgt er dafür, dass Jocasta Brianna bezüglich einer Heirat keinen Druck mehr macht.

Die Zeit danach verbringt Lord John auf River Run und bemüht sich Brianna ihre Ängste zu nehmen. Durch seine Erfahrungen im Umgang mit William macht er ihr Hoffnung darauf, dass Roger ihr Kind als sein eigenes annehmen wird. Er hilft ihr so auch dabei, ihrem Vater seine Tat zu verzeihen, so dass sie sich überwinden und seinen Brief an sie lesen kann. Dieser bringt sie jedoch auch dazu, Lord John zu bitten, ihr eine Begegnung mit dem mittlerweile inhaftierten Stephen Bonnet zu ermöglichen. Anfänglich hält er das für keine gute Idee, bis er erfährt, dass es ihr darum geht, durch Vergebung ihren inneren Frieden zu finden. Lord John begleitet sie daher zu dem Gefängnis in Wilmington, wo er während ihres Gesprächs mit Bonnet in einem Vorraum wartet. Dort wird er von Fergus und einigen Regulatoren überwältigt, weil sie Murtagh aus dem Gefängnis befreien wollen. Nachdem ihnen das gelungen ist und Brianna ebenfalls von ihrem Gespräch zurückkehrt, fliehen sie gemeinsam vor einer von den Regulatoren verursachten Explosion. Hinterher wird Lord John von Milizen darauf angesprochen, ob er etwas zu den Vorfällen und den Angreifern weiß, doch er bestreitet das. Er bringt anschließend Brianna zurück nach River Run und reist von dort aus zu seinem eigenen Anwesen.

Ceren K. - myFanbase