Episode: #7.10 Ausblick

In der Agentur kommt es bei einer Kundenpräsentation zu einem Eklat, der personelle Konsequenzen nach sich zieht. Joan tritt eine Geschäftsreise nach Los Angeles an und schließt dort eine neue Bekanntschaft. Glen Bishop taucht überraschend im Hause Francis auf.

Diese Serie ansehen:

Foto: Jon Hamm, Mad Men - Copyright: Justina Mintz/AMC
Jon Hamm, Mad Men
© Justina Mintz/AMC

Don wird morgens von der Maklerin Melanie Davis geweckt, die den Auftrag hat, seine Wohnung zu verkaufen. Melanie ist irritiert, dass das Apartment mit Ausnahme ein paar weniger Gartenmöbel im Wohnzimmer völlig leer geräumt ist und weiß nicht so recht, wie sie es den potenziellen Interessenten in diesem Zustand schmackhaft machen soll. Joan wird derweil in einem Hotelzimmer in Los Angeles von einem Anruf ihrer Mutter Gail geweckt. Letztere hat offenbar auf den Zeitunterschied vergessen und will Kevin nur kurz mit seiner Mutter sprechen lassen, bevor diese ihre Termine an der Westküste wahrnimmt.

In der Agentur bekommt Don von Roger den Auftrag, ein schriftliches Statement über die Zukunft der Agentur zu verfassen. Roger benötigt den Text für ein bevorstehendes Geschäftstreffen auf den Bahamas, das er und einige andere Leiter von McCann-Tochterunternehmen besuchen. Um Don für diese Aufgabe zu entlasten, übernimmt Ted sämtliche Mitarbeitergespräche in der Agentur, die ebenfalls gerade anstehen. Joan trifft indes in der SC&P-Zweigstelle in Los Angeles ein, wo sie von Lou Avery und seiner Sekretärin Dee empfangen wird. Eigentlich ist geplant, dass Joan und Lou sich gemeinsam auf eine Runde von Vorstellungsgesprächen für einen offenen Posten in der LA-Niederlassung vorbereiten. Lou sagt jedoch kurzfristig ab, weil er andere Pläne hat, und verspricht, rechtzeitig zum ersten Gespräch wieder zurück zu sein. Von Dee erfährt Joan später, dass Lou sich mit den Vertretern von Hanna-Barbera trifft, die an einem seiner Comics interessiert sind. Die Unterhaltung darüber wird durch die Ankunft eines unbekannten Mannes unterbrochen, der sich in die Büroräumlichkeiten verirrt hat. Joan hält ihn zunächst für einen Bewerber, doch in Wirklichkeit handelt es sich um einen wohlhabenden Immobilienentwickler namens Richard Burghoff. Er gibt Joan seine Visitenkarte und lädt sie zum Abendessen ein.

Don sammelt in seinem Büro Ideen für den Geschäftsausblick, als Peggy ihn ins Besprechungszimmer ruft, um die Strategie für Peter Pan Cookies abzusegnen. Don hört sich den von Mathis und Ed ausgearbeiteten Kampagnenentwurf an und gibt trotz mangelnder Begeisterung sein OK. In Rye bespricht Sally mit Betty unterdessen ihren bevorstehenden Sommertrip durch zwölf Bundesstaaten. Betty ist sichtlich stolz auf ihre Tochter und gibt ihr einige gute Ratschläge mit auf den Weg, doch Sally will in typischer Teenager-Manier nichts davon wissen.

Abends erfährt Don von seiner Maklerin, dass es noch keine wirklichen Interessenten für seine Wohnung gibt. Ihrer Ansicht nach liegt es daran, dass das Apartment nach dem Zuhause eines gescheiterten, einsamen Mannes aussieht. Erfolgreicher verläuft indes Joans Verabredung mit Richard, die mit einer gemeinsamen Nacht im Hotel endet. Im Zuge dessen erfährt Joan, dass Richard geschieden ist und sein Leben komplett umgekrempelt hat, als seine erwachsenen Kinder endlich aus dem Haus waren. Daraufhin traut Joan sich nicht, ihm zu sagen, dass sie Mutter eines kleinen Sohnes ist, und präsentiert sich ihm als erfolgreiche, ungebundene Geschäftsfrau. Richard ist beeindruckt von ihrem Auftreten und reist ihr später sogar nach New York nach, um sich erneut mit ihr zu verabreden.

Am nächsten Tag sucht Don bei Ted Inspiration für den Geschäftsausblick, wird aber nicht fündig, da dieser bloß von noch größeren Kunden träumt. Kurz darauf gerät Don ins Kreuzfeuer zwischen Pete und Peggy, die dem Kreativdirektor von einem Eklat während der Präsentation für Peter Pan Cookies berichten. Konkret sei Mathis während des unglücklich gelaufenen Kundentermins ausfallend geworden, erklärt Pete. Don meint dazu lediglich, dass der junge Werbetexter dazu stehen müsse und es beim nächsten Mal richten solle. Etwas später kommt Mathis bei Don im Büro vorbei und bedankt sich dafür, dass er sich für ihn stark gemacht hat. Außerdem sucht er den Rat des erfahrenen Kreativdirektors im Umgang mit solch unangenehmen Situationen. Die Idee von Mathis, sich beim Kunden zu entschuldigen, hält Don für ungeschickt. Stattdessen erzählt er dem jungen Kollegen eine Anekdote aus Lucky-Strike-Zeiten, wo er sich mit einem humorvollen Kommentar aus einer ähnlich misslichen Lage gerettet hat.

Sally bekommt überraschend Besuch von Glen Bishop und seiner neuen Freundin Paula. Sie unterhalten sich gerade über ihre Sommerpläne, als Betty hinzustößt und den früheren Nachbarsjungen zunächst gar nicht erkennt. Als Glen sich ihr zu erkennen gibt, scheint die Wiedersehensfreude groß zu sein. Sehr zu Sallys Missfallen plaudert Betty locker mit Glen, bis dieser verkündet, der Armee beigetreten zu sein und bald nach Vietnam abzureisen. Während Betty dies als ehrenwerte Geste anerkennt, ist Sally fassungslos über Glens Entscheidung und zieht sich verärgert in ihr Zimmer zurück. Einige Stunden später bereut Sally ihr Verhalten und versucht Glen telefonisch zu erreichen, um sich zu entschuldigen und gebührend von ihm zu verabschieden. Sie erreicht ihn allerdings nicht persönlich, was sie schwer trifft.

Joan und Richard verbringen den Abend im Restaurant. Als Richard bemerkt, dass seine Begleiterin zwischendurch immer wieder auf die Uhr schaut, wird er skeptisch. Er hakt nach und erfährt, dass daheim ein vierjähriges Kind auf Joan wartet. Zunächst nimmt er dies kommentarlos hin, doch als sich das Date später in sein Zimmer verlagert, macht er seinem Unmut darüber Luft. Er habe das Thema Kinder für sich bereits abgeschlossen und wolle damit in Zukunft nichts mehr zu tun, so Richard in einem sehr entschiedenen Ton. Joan bricht daraufhin überstürzt auf und lässt ihren Frust zu Hause an ihrer Babysitterin Maureen aus. Am nächsten Tag bereut Richard sein Verhalten allerdings und taucht mit einem Strauß Rosen in der Agentur auf, um Joan um Verzeihung zu bitten. Zögerlich nimmt Joan die Entschuldigung an, nachdem Richard ihr versichert ist, dass ihre Familie einer möglichen Beziehung nicht im Weg stehen werde.

Peggy kommt in Dons Büro und will mit ihm ihr Mitarbeitergespräch führen, da Ted sie mit der Bitte, ihre Evaluierung einfach selbst zu verfassen, abgewimmelt hat. Don nutzt diese Gelegenheit, um Peggy über ihre Zukunftspläne zu befragen und sich Anregungen für den Geschäftsausblick zu holen. Schnell bemerkt Peggy, dass Don sich gar nicht für ihr Anliegen interessiert, und bricht das Gespräch beleidigt ab. Im Besprechungszimmer findet derweil ein weiterer Termin mit den Vertretern von Peter Pan Cookies statt. Mathis nutzt die Gelegenheit für eine scherzhafte Bemerkung, die allerdings nach hinten losgeht und den Kunden noch mehr verärgert als beim letzten Mal. Dies hat zu Folge, dass Mathis die Verantwortung für den Etat entzogen wird. Sauer stürmt der Werbetexter daraufhin in Dons Büro und gibt ihm die Schuld für den Vorfall, zumal dieser ihm von einer einfachen Entschuldigung abgeraten hat. Als sei dies nicht schon schlimm genug, wirft er Don wüste Beschimpfungen an den Kopf und wird dafür gefeuert.

Im Hause Francis bekommt Betty erneuten Besuch von Glen. Die beiden setzen ihre Unterhaltung fort, bis Glen schließlich einen Annäherungsversuch wagt. Irritiert weist Betty ihn in die Schranken, nimmt ihm sein Verhalten aber nicht weiter übel. Letztlich gesteht Glen sichtlich aufgelöst, dass er nicht freiwillig nach Vietnam geht, sondern es nur tut, um seinen aufgebrachten Stiefvater nach seinem Schulabbruch zu besänftigen. Betty spricht ihm Mut zu, ehe Glen sich verabschiedet. Zur selben Zeit isst Don mit Sally und drei Freundinnen zu Abend, bevor er sie zum Busbahnhof bringt. Kritisch beobachtet Sally, wie eines der Mädchen ungeniert mit ihrem Vater flirtet und dieser keine Anstalten macht, das unangebrachte Verhalten zu unterbinden. Vor der Abfahrt will Don sich von Sally verabschieden, doch sie ist ihm gegenüber sehr reserviert und meint bloß, niemals so wie ihre Eltern werden zu wollen. Don gibt dies auf dem Weg nach Hause zu denken, wo er auf Melanie und ein interessiertes Käuferpaar trifft. Voller Stolz meint die Maklerin, im nächsten Schritt ihm eine neue Bleibe suchen zu wollen. Planlos bleibt Don vor seiner Wohnungstür stehen.

Willi S. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Mad Men" über die Folge #7.10 Ausblick diskutieren.