Episode: #7.07 Loslassen

Owen bringt die Assistenzärzte durch eine schwere Übung in der Unfallchirurgie an ihre Grenzen. Währenddessen wird Cristina ebenfalls getestet, indem sie alleine einen sehr kranken Patienten bewachen muss, der eine Lungentransplantation braucht.

Diese Episode ansehen:

Owen alarmiert die Ärzte über ein schweres Busunglück, deren Unfallopfer jeden Moment eingeliefert werden. Doch in Wirklichkeit handelt es sich nur um eine Simulation. Das Katastrophentraining, für das er von Richard eine Mio. Dollar zur Verfügung gestellt bekommen hat, kann beginnen!

Für den schwer lungenkranken Roy wurde endlich eine Spenderlunge gefunden. Cristina soll ihn betreuen, während Teddy die Lunge des Spenders abholen wird. Roy ist aufgeregt, weil er nun nach zwanzig Jahren endlich seine Tochter wieder sehen wird, die ihn im Krankenhaus besucht. Als die beiden sich wieder sehen, kollabiert Roy. Die Untersuchung ergibt, dass die Lungenkrankheit nun das Herz schwer angeschlagen hat. Offenbar braucht er nun auch ein neues Herz. Aber erstmal muss Cristina ihn wieder stabilisieren.

Dr. McQueen, ein Kardiologe, soll Cristina eigentlich zur Seite stehen, doch der operiert gerade einen anderen Patienten. So ist Cristina auf sich alleine gestellt und Owen macht sich Sorgen um seine Frau. Darum zieht er Meredith vom Training ab und bittet sie, Cristina zu helfen. Doch die hat wenig Lust auf einen Babysitter.

Mark und Lexie betreuen die junge Patientin Christy, die extrem schlank ist und ein Poimplantat erhalten soll. Sie möchte sogar ein sehr großes Implantat und Lexie redet Mark ins Gewissen, wie er so eine Operation nur durchführen könne. Sie ist sich sicher, dass Christy dies für einen Mann macht und schimpft darüber, wie Frauen sich für Männer verändern, ihre Freunde vernachlässigen und dann am Ende doch wieder als Singles enden – es ist klar, dass sie von sich selbst und ihrer gescheiterten Beziehung zu Mark spricht. Doch Christy versichert Lexie, dass sie das Poimplantat nur für sich selbst machen lassen möchte. Sie hat große Schwierigkeiten mit ihrer Figur, weil ihr keine Jeans richtig passt.

Callie und Arizona bereiten ihre Abreise nach Afrika vor. Doch Callie bekommt Zweifel, nachdem Richard sein Bedauern über ihren Weggang äußert. Immerhin hätte er noch so viel mit ihr vorgehabt. Als sie ihre "Abschiedsparty" sieht, die aus Richard, Lexie und Mark besteht, kann sie ihre Enttäuschung kaum verbergen. Sie arbeitet seit Jahren in diesem Krankenhaus, und nur drei Leute finden die Zeit, sich von ihr zu verabschieden?

Owen leitet das Katastrophentraining und teilt die Ärzte, die nicht gerade einen Patienten betreuen, in Zweierteams auf. Darunter sind Alex, April und Jackson. Es regnet in Strömen, doch die Ärzte müssen versuchen, die schwer verletzten "Patienten", in Wirklichkeit Puppen, zu retten. Owen übt großen Druck aus und die Teams fliegen nacheinander raus. Jackson gibt schließlich auf und so bleiben Alex und April als Einzige übrig.

Bailey hingegen will unbedingt wissen, woran ihre Patientin Mary gestorben ist, und so führt sie gemeinsam mit der Pathologin Dr. Jennifer Stanley die Obduktion durch. Doch die Untersuchung führt zu keinem Ergebnis. Bailey ist verzweifelt, denn der Fall geht ihr persönlich sehr nahe und nun kann sie nicht einmal die einzige Frage beantworten, die Marys Mann beschäftigt: Woran ist seine Frau gestorben? Sie bittet Derek um Hilfe, doch der gibt ihr den Rat, damit abzuschließen, was Bailey wiederum sehr aufregt.

Derek versucht nämlich gerade einen Forschungsantrag zu stellen, um die Alzheimer-Krankheit erforschen zu können. Bailey weiß ganz genau, dass er dies einzig und allein aus Sorge um Meredith tut.

Cristina gelingt es, Roy zu stabilisieren, doch sie vermeidet es, auf seine Tochter zu treffen, die sich große Sorgen macht. Daher schickt sie Meredith vor. Schließlich gibt sie gegenüber Meredith zu, dass sie die ganze Situation ziemlich überfordert und sie schlicht und ergreifend Angst hat. Angst vor der sich sorgenden Tochter, Angst wegen des Kollapses und Angst vor der bevorstehenden Transplantation.

April und Alex behandeln immer noch ihre "Patienten" im strömenden Regen und April hat der Ehrgeiz gepackt. Der Helikopter, den Owen angekündigt hatte, kommt nicht, und so steigt sie mit den beiden noch "lebenden Patienten" in den Rettungswagen und fährt in die Notaufnahme. Owen sagt schließlich, dass sie gemeinsam mit Alex gewonnen hat und April ist außer sich vor Freude.

Während Cristina und Meredith auf Teddys Ankunft mit der Spenderlunge warten, kommt es zwischen den beiden zum Streit. Cristina kann nicht glauben, dass Meredith mit den schrecklichen Geschehnissen besser umgehen kann als sie selbst. Außerdem macht sie Meredith dafür verantwortlich, wie es ihr jetzt geht. Denn soweit wäre es nie gekommen, wenn sie nicht Meredith zuliebe Derek hätte retten müssen, und das mit vorgehaltener Waffe.

Owen stellt Jackson zur Rede. Er hätte nicht aufgeben dürfen und würde sein Verhalten immerzu mit seinen bei dem Amoklauf ums Leben gekommenen Kollegen entschuldigen. Doch für Owen sind das nur Ausreden, immerhin hat er selbst in seiner Zeit als Arzt bei der Army unzählige Freunde verloren. Er bringt Jackson schließlich dazu, sein Training zu Ende zu bringen.

Callie und Mark fällt der Abschied sehr schwer, immerhin sind sie in den letzten Jahren beste Freunde gewesen und waren immer füreinander da. Mark vermutet, dass Callie nur für Arizona nach Afrika zieht und nicht für sich. Doch ist das der richtige Grund, um alles in Seattle aufzugeben?

Als Arizona und Callie am Flughafen angekommen sind, platzt es aus Arizona heraus: Sie hat ganz genau gemerkt, dass Callie eigentlich nicht nach Afrika ziehen möchte und dass ihr Enthusiasmus nur gespielt ist. Aber für sie selbst wird ein Lebenstraum wahr. Sie kann Kindern helfen, die ihre Hilfe dringend brauchen und hat dafür die finanziellen Mittel zur Verfügung. Arizona sagt Callie, dass sie nach Afrika gehen will, aber nicht mit ihr. Callie soll in Seattle bleiben und hier glücklich sein, und sie wird in Afrika glücklich sein. Unter Tränen trennen die beiden sich in der Abflughalle.

Dank Cristinas guter Vorbereitung geht die Lungentransplantation, die Teddy durchführt, erfolgreich über die Bühne. Teddy lobt Cristina für ihre gute Arbeit. Auch Richard spricht ihr seine Gratulation aus. Cristina bittet ihn daraufhin um ein Gespräch...

Derek hatte einen furchtbaren Tag, denn er ist mit seinem Forschungsantrag kein Stück voran gekommen. Abends gesteht er Meredith, dass er dabei nur an sie denken konnte. Und Meredith vertraut ihm an, dass Cristina ihr die Schuld gibt.

Owen erwartet eine Überraschung, denn Cristina teilt ihm mit, dass sie soeben ihren Job gekündigt hat. Sie möchte nicht mehr als Ärztin arbeiten.

Sandra G. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #7.07 Loslassen diskutieren.