Episode: #7.06 Seattle Medical

Ein Kamerateam besucht das Seattle Grace/Mercy West sechs Monate nach dem Amoklauf. Es entsteht ein Dokumentarfilm darüber, wie sich die Ärzte und Patienten von diesem Vorfall erholen. Die Kameras folgen Derek, Owen, Mark und Callie, die eine seltene Arm-Transplantation durchführen. Meredith hilft Cristina, ein tapferes Gesicht vor den Kameras zu bewahren. Baileys Patientin Mary kehrt nach dem Amoklauf für ihre Operation zurück ins Krankenhaus.

Diese Serie ansehen:

Foto: Grey's Anatomy - Copyright: 2011 ABC Studios
Grey's Anatomy
© 2011 ABC Studios

Über das Seattle Grace/Mercy West wurde eine Dokumentation mit dem Titel "Seattle Medical - Road to Recovery" gedreht, die zeigt, wie sich das Leben und Arbeiten der Ärzte nach dem Amoklauf entwickelt hat.

Seattle Medical - Road to Recovery

Ein Mann namens Sam wird nach einem Motorradunfall ins Seattle Grace/Mercy West eingeliefert, kann jedoch nicht gerettet werden. Er ist allerdings als Spender für den Patienten Zack geeignet, dem beide Arme fehlen. Zack soll nun Sams Arme erhalten.

Chief Webber erläutert, dass im Krankenhaus nach dem Amoklauf ein neues Sicherheitssystem installiert wurde. Seine Ausführungen werden jedoch durch eine aufgebrachte Lexie unterbrochen, die zum wiederholten Male Schwierigkeiten hat, mit ihrer Schlüsselkarte durch die Sicherheitskontrolle am Eingang zu kommen. Meredith und Cristina erzählen von ihrer Freundschaft und dass diese durch den Amoklauf noch enger geworden ist. Alex zeigt die Narbe, die seine Schussverletzung hinterlassen hat.

Mary, die den Amoklauf als Patientin miterlebt hat und zusammen mit Bailey bei Charles Percys Tod dabei war, kehrt ins Seattle Grace/Mercy West zurück, um sich nun der Operation zu unterziehen, wegen der sie sich damals überhaupt im Krankenhaus befunden hatte. Mary und Bailey sehen sich zum ersten Mal seit den Ereignissen wieder und umarmen sich zur Begrüßung. Alex und Arizona müssen die kleine Lily, die an einem Geschwür in der Luftröhre leidet, intubieren. Alex tröstet das Mädchen ein wenig und erläutert danach, dass Eltern aus beruflichen Gründen nicht immer rund um die Uhr bei ihren Kindern im Krankenhaus sein können.

Nicole, die Frau des Unfallopfers Sam, dessen Arme der Patient Zack bekommen soll, erklärt, dass sie der Transplantation zugestimmt hat, da dies im Sinne ihres Mannes gewesen wäre. Derek, Mark, Callie und Owen sind an dem besonderen Eingriff beteiligt und geben ein bisschen an. Zacks Frau erklärt, dass ihr Mann seine Arme bei einem Arbeitsunfall verloren hat und sie sich seitdem noch näher stehen. Das Paar scherzt über die Situation.

Mary erzählt, dass sie und ihr Ehemann Bill nach dem Amoklauf Seattle verlassen haben und um die Welt gereist sind, um das Leben zu genießen. Nach der Operation, die Bailey als einen simplen Routineeingriff beschreibt, will Mary unbedingt Kinder haben. Als plötzlich im Krankenhaus der Alarm losgeht, reagiert Mary panisch, doch Bailey erklärt ihr, dass es sich mal wieder um einen Fehlalarm handelt. Webber gibt zu, dass es noch einige Probleme mit dem neuen Sicherheitssystem gibt, dies aber normal sei und sich die Leute trotzdem sicherer fühlen als früher. Dann betritt Arizona das Büro des Chiefs und erfährt von ihm, dass ihr das Carter-Madison-Stipendium bewilligt wurde. Sie erklärt in die Kamera, dass sie, als sie sich vor zwei Jahren darum beworben hat, in einer ganz anderen Lebenssituation war als heute, dennoch wird sie das Stipendium annehmen, was bedeutet, dass sie nach Afrika geht.

Lexie stellt fest, dass auf einem von Sams Armen der Name "Nicole" tätowiert ist. Damit droht die Transplantation zu platzen, da Zack ständig daran erinnert werden würde, dass es eigentlich nicht sein Arm ist. Zack und seine Frau reagieren jedoch sehr gelassen und verkünden, dass "Nicole" dann eben ihr neuer Lieblingsname wird.

Alex erläutert, dass die Kinderchirurgie die Elite-Branche der Medizin sei und es dabei keine Rolle spielt, dass er Kinder eigentlich nicht mag. Er betont, dass er darüber nachdenkt, sich auf die Kinderchirurgie zu spezialisieren, aber nicht wegen der Kinder selbst. Während sich Lily einem Test unterziehen muss, singt Alex ihr dann etwas vor, um sie abzulenken. Kurz darauf platzt er in einen Streit von Callie und Arizona, denn Callie ist nicht glücklich darüber, dass sich ihre Freundin für Afrika entschieden hat.

Meredith und Cristina behandeln einen Patienten. Als sich herausstellt, dass dieser wegen einer Stichwunde operiert werden muss, kümmert sich Meredith alleine darum und verteidigt die zurückbleibende Cristina damit, dass diese eben den nächsten Patienten übernehmen würde. Doch Cristina streift nachdenklich umher und legt sich dann auf ein Krankenbett.

Lexie sitzt wegen ihrer defekten Schlüsselkarte wieder einmal am Haupteingang fest und verliert schließlich die Geduld. Als sie an den Sicherheitsleuten vorbei ins Gebäude stürmt, wird Alarm ausgelöst und das System riegelt einzelne Bereiche des Krankenhauses ab. Jackson sitzt dadurch mit einem Patienten zwischen zwei Türen fest und gerät in Panik, zumal der Patient kollabiert. Teddy versucht, Jackson, der fast manisch eine Herzdruckmassage bei dem Patienten durchführt, von außen zu beruhigen. Auch nachdem die Türen geöffnet wurden, hat Teddy Mühe, Jackson von dem Patienten loszureißen. Jackson spricht betroffen in die Kamera, dass er durch den Amoklauf gute Freunde verloren hat.

Um Lilys Leben zu retten, wagen Arizona, Alex und Webber eine experimentelle Behandlung, bei der sie eine neue Luftröhre aus Lilys Zellen heranzüchten. Lilys Mutter erklärt, dass sie ihre Tochter wegen solcher Ärzte ins Seattle Grace/Mercy West gebracht hat, obwohl sie drei Stunden entfernt wohnt und daher nicht so oft bei ihrer Tochter sein kann. Alex widmet sich Tag und Nacht der Behandlung von Lily.

Bailey teilt Marys Ehemann Bill mit, dass die Operation an Mary gut verlaufen ist. Bill ist überglücklich und auch Bailey zeigt sich besonders erleichtert. Die Transplantation der Arme verläuft trotz einiger Komplikationen ebenfalls erfolgreich und die beteiligten Ärzte feiern ihren Triumph in der Bar.

Vier Wochen später: Das Sicherheitssystem wird wegen seiner vielen Fehler entfernt. Zack lässt sich unter das Nicole-Tatoo den Schriftzug "Thank You" ("Danke") stechen. Lily spricht stolz über ihre neue Luftröhre und schwärmt von Alex, den sie wenig später ihrer Schulklasse vorstellt. Arizona und Callie haben sich wegen Afrika geeinigt – Callie begleitet ihre Freundin. Beide kündigen im Seattle Grace/Mercy West. Mary hat seit der Operation das Bewusstsein nicht wiedererlangt. Eine sehr betroffene Bailey erklärt, dass es manchmal passiert, dass Patienten nicht mehr aus der Narkose erwachen. Webber ergänzt, dass es schwer sei zu begreifen, dass jemand einen Amoklauf überlebt, aber eine simple Operation nicht. Bailey muss Bill sagen, dass es Zeit ist, die Maschinen, die Mary am Leben erhalten, abzustellen. Drei Tage später willigt Bill ein. Cristina erklärt am Ende, dass es seinen Preis hat, ein Held zu sein.

Maret Hosemann - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Grey's Anatomy" über die Folge #7.06 Seattle Medical diskutieren.