Bewertung: 8

Review: #6.13 Ein fast perfektes Dinner

Mann Oh Mann, ich muss mich setzen. Nein Quatsch, ich sitze natürlich schon, kein Mensch tippt im Stehen, aber nach diesem turbulenten Gilmore-Dinner mit dieser ungewöhnlichen Kameraführung ist man geschafft – und begeistert! Aber der Reihe nach…

Die April-Sache

Stars Hollow hat ein neues Thema zum Klatschen und Tratschen: Lukes Tochter April. Doch was für die Lästerschwestern Miss Patty und Babette nur ein interessanter Gesprächsstoff bei Kakao und Kuchen ist, macht Lorelai schwer zu schaffen. Keiner merkt so richtig, wie verletzt Lorelai darüber ist, dass Luke sie so ausschließt. Als sie Sookie von der April-Sache erzählt, hat Sookie erst einmal nichts Besseres zu tun, als darüber zu spekulieren, ob Jackson nicht auch irgendwo ein uneheliches Kind aus einer früheren Beziehung herumlaufen hat. Ich glaube, ich war noch nie so genervt von Sookie wie in dem Moment. Glücklicherweise hat sie ja dann doch noch erkannt, dass Lorelai Trost und Unterstützung braucht und ihr ihre Hilfe angeboten. Luke würde ich dagegen gerne mal ein bisschen würgen. Der Mann merkt überhaupt nicht, wie sehr er Lorelai verletzt. Wo ist nur der verständnisvolle Luke geblieben, der Lorelai besser versteht als jeder andere Mensch?

Die Yale Daily News

Rory durfte endlich mal wieder als Retterin der Situation auftreten und wirkte schon wieder so selbstbewusst und energisch wie früher. Sehr schön! Sie und Logan haben sich als ein tolles Duo präsentiert, das prima zusammenarbeiten kann. Im Moment sind Rory und Logan für mich das schönste Paar der Serie und ich denke auch, dass man die Beiden nach dieser Episode wieder offiziell als Paar bezeichnen darf.

Die ganze Story um die Zeitung war sehr unterhaltsam. Paris zunächst als gnadenlose Diktatorin und dann als gestresstes Häufchen Elend in ihrem dunklen Kabuff. Muss da noch jemand an den irakischen Diktator Saddam Hussein denken, der von den Amerikanern gestürzt und schließlich von Soldaten in einem dunklen Erdloch gefunden wurde? Ist aber bestimmt nur Zufall!

Das Dinner

Da fällt mir eigentlich nur ein Wort ein: genial! Genial gedreht, genial gespielt, genialer Gilmore-Genuss. Im Grunde war dieses ganze Dinner eine Art Querschnitt aus sämtlichen Freitagabend-Dinner bei den Gilmores: Streit ums (Schul-)Geld, Spitzen gegen Christopher, Vorwürfe weil Lorelai Christopher damals nicht geheiratet hat, lachen, sich anschweigen, Salat, Dienstmädchen … einfach alles! Dieses verrückte Dinner ist ein Highlight der ganzen Serie.

Fazit

Eine sehr unterhaltsame Folge, der ich nur einen Punkt abziehe, weil Luke mich auf die Palme bringt.

Maret Hosemann – myFanbase

Diese Episode ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Gilmore Girls" über die Folge #6.13 Ein fast perfektes Dinner diskutieren.