DVD-Rezension: Gilmore Girls, Staffel 6

Foto:

Jetzt bestellen

Nachdem die sechste Staffel anfangs in zwei Boxen aufgeteilt war, die an einem jeweils anderen Tag im DVD-Handel erschienen, hatte sich das Warten für viele Fans der Serie am 30. März 2007 gelohnt, da die sechste Staffel auch als Komplettbox erschien.

Inhalt

Oje, was ist denn da passiert? Zoff zwischen Mutter Lorelai und Tochter Rory? Ja, für die, die sich nicht mehr erinnern können, folgt nun ein kleiner Rückblick: Rory hat mit Logan eine Jacht gestohlen und wurde von der Polizei verhaftet. Als Rory sich danach eine Auszeit von der Uni nimmt, ist Lorelai entsetzt und bittet ihre Eltern Emily und Richard um Hilfe. Die Dinge stehen für Lorelai noch schlechter, als sich ihre Eltern hinter Rory stellen und ihr anbieten, bei ihnen einzuziehen. Doch dann folgt auch Lorelais Heiratsantrag an Luke, als die Kamera ausblendet und Staffel fünf beendet ist.

Staffel sechs: Luke hat den Antrag von Lorelai angenommen, doch so wirklich glücklich ist Lorelai immer noch nicht, da Rory sich verändert hat, nun bei ihren Großeltern lebt und die freundschaftliche Beziehung zwischen Mutter und Tochter den Bach runter ist. Als könnte es nicht noch schlimmer kommen, taucht plötzlich ein Mädchen namens April auf, das meint, Luke wäre ihr Vater! Kurzerhand hält Luke die Identität seiner Tochter verborgen und als Lorelai von April erfährt, machen Luke und Lorelai nur noch wenige Dinge gemeinsam. Im Staffelfinale stellt Lorelai Luke vor ein Ultimatum, das erschreckende Folgen mit sich bringt.

Rory muss in der Zwischenzeit ehrenamtliche Arbeiten verrichten und erst im Laufe der Zeit merkt sie, dass das Leben bei ihren Großeltern gar nicht so schön ist. Mit den Männern könnte es bei Rory gar nicht verrückter zugehen, denn Paris' Freund Doyle baggert Rory in einer Bar an, während Jess auftaucht und Logan wenig erfreut ist.

Rezension

Die sechste Staffel wird in der Regel als schlechteste der sieben Staffeln gehandelt, aber ich sehe das etwas anders. Denn unter den zweiundzwanzig Episoden finden sich einige tolle Episoden, die sehr gut gelungen sind. Da wäre zunächst der Staffelauftakt, der sofort nach dem Ende der Episode #5.22 Auszeit einsetzt, in dem Luke Lorelais Antrag annimmt und Rory zu gemeinnütziger Arbeit verdonnert wird, nachdem sie mit Logan die Jacht gestohlen hat. Man sieht Emily und Richard in voller Aktion und auch in den folgenden acht Episoden fehlt das ältere Ehepaar nicht. Nachdem sich Lorelai und Rory in der neunten Episode der sechsten Staffel wieder versöhnen, treten Emily und ihr Mann etwas in den Hintergrund, doch später darf man sich wieder auf ihr Auftreten freuen.

In der neunten Episode ist nicht nur schön, dass Rory und Lorelai wieder zueinander gefunden haben, sondern auch der Dialog zwischen Emily und Lorelai, indem Emily der Meinung ist, sie hätte bei Lorelai und auch bei Rory alles falsch gemacht. Als Lorelai ihrer Mutter sagt, sie hätte nichts falsch gemacht, ist das ein wahres Highlight der Staffel. In #6.13 Ein fast perfektes Diner machen sich Lorelai und Emily, sowie auch Emily und Rory beim Freitags-Diner Vorwürfe und beschließen nach einer hitzigen Diskussion, die Streitigkeiten ad acta zu legen.

Für humorvolle Szenen sorgt die Episode #6.16 Versumpft, in der Lorelai auf Christophers Tochter Gigi aufpassen muss, die Lorelai jedoch große Schwierigkeiten macht. Des Weiteren erfährt Rory, dass Logan mit anderen Frauen geschlafen hat, da er für kurze Zeit dachte, er und Rory hätten sich getrennt. Rory ist wütend und lässt das Logan auch in den kommenden Episoden spüren. Ein weiteres Highlight bildet Lanes und Zachs Hochzeit, die in der neunzehnten Episode gleich zwei Mal stattfindet. Grund: Großmutter Kim hat nichts für eine kirchliche Trauung übrig und verschwindet nach einer Zeremonie im engsten Kreise der Familie Kim. Dass einzig traurige an der Episode ist, dass Lane erst wieder in der zweiten Folge der siebten Staffel auftreten sollte.

Letzte Rettung erhofft Luke von seiner Verlobten Lorelai, da er eine Geburtstagsfeier für seine Tochter April veranstalten möchte. Lorelais Ideen sind toll, aber die Episode endet mit einem bitteren Nachgeschmack.

Foto: Copyright: Warner Home Video
© Warner Home Video

Die wohl beste Episode der sechsten Staffel so finde ich - ist die vorletzte Folge, in der viel passiert, denn Emily hatte eine Augenoperation, die misslungen ist und sie kurzzeitig erblinden lässt.

Die sechste Staffel besteht nicht nur aus tollen Episoden, sondern auch aus vielen Charakterveränderungen. So sieht Rory zuerst nicht ein, warum sie weiterstudieren sollte, warum sie wieder so leben sollte, wie sie es früher einmal tat, doch später findet sie ihren alten, neuen Lebensrhythmus wieder. Rory wird außerdem mit dem Alter reifer und ergreift auch bestimmte Maßnahmen, als sie das mit Logan und den anderen Frauen hört. Lorelai selbst verändert sich weniger, auch wenn ihr Charakter in der Staffel einiges über sich ergehen lassen muss, weil zuerst Rory bei den Großeltern eingezogen ist und Luke beginnt, sie vollkommen aus seiner Beziehung zu April herauszuhalten. Auch wenn so ein Ultimatum gar nicht zu Lorelai passt, musste es am Ende der Staffel einfach sein, damit ihr Charakter endlich wieder mehr Facetten bekommt. Auch Lane macht eine große Veränderung durch, da sie Zach heiratet und das sogar noch mit der Einwilligung von Mrs. Kim, die eine heimliche Leidenschaft für Zachs Songs hat.

Etwas, das häufig bedauert wird, ist, dass Emilys "alte" Synchronstimme durch eine neue ersetzt wurde. Wer keine Lust darauf hat, Emilys neue Synchronstimme zu hören, kann im DVD-Menü von "Deutsch" zu "Englisch" wählen, um auch einmal die Originalstimme/n zu hören (was nebenbei gesagt, sehr interessant ist).

Die DVD-Box enthält keine Extras und dieser Trend sollte sich nicht weiter fortsetzen, da eine "Gilmore Girls"-Staffel auf DVD ohne Extras keine wirklich gute DVD ist. Die Box hält sich in einem Lila/Dunkelblau-Ton und zeigt die beiden Hauptdarstellerinnen Lauren Graham und Alexis Bledel. Auf der Box-Rückseite finden sich eine Kurzbeschreibung zur Staffel, eine Liste der Schauspieler und ein paar Zitate aus verschiedenen Zeitschriften. In der DVD-Box befinden sich in jeweils drei kleinen Boxen jeweils zwei DVDs. Auf insgesamt sechs DVDs darf man sich freuen.

Technische Details

FSK: 6
Laufzeit: 933 Min. (22 Folgen)
Bildseitenformat: 4:3
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch

Fazit

Eine DVD-Box voller guter Schauspieler, guter Geschichten und voller Humor, Herz und Drama, aber traurig ist es schon, dass keine Extras vorhanden sind.

Jetzt bestellen

Niko Nikolussi - myFanbase