Shirley Bennett

Foto: Yvette Nicole Brown - Copyright: Mitch Haaseth/Sony Pictures Television Photo
Yvette Nicole Brown
© Mitch Haaseth/Sony Pictures Television Photo

Shirley Bennett ist eine zweifache Mutter und Hausfrau mittleren Alters, die ihrem Leben durch ein Studium am Greendale Community College eine neue Richtung geben möchte. Nachdem ihre Ehe mit Andre vor kurzem in die Brüche gegangen ist, kümmert sie sich nunmehr alleine um die Erziehung der beiden Söhne Elijah und Jordan. Um auch finanziell auf eigenen Beinen stehen zu können, plant Shirley, aus ihrem größten Talent Profit zu schlagen: Sie will ihre hausgemachten Backwaren, insbesondere ihre legendären Brownies, über das Internet vertreiben. Zu diesem Zweck belegt sie diverse Wirtschaftskurse, die sie auf diese neue Herausforderung vorbereiten sollen. Shirley ist stolze Afroamerikanerin und eine streng gläubige Christin, die ihrem Umfeld gegenüber nicht immer ganz so tolerant ist, wie sie es sich selbst auf die Fahnen schreibt. Sie wirkt nach außen hin stets nett und warmherzig, kann aber auch durchaus aufbrausend reagieren, wenn ihr jemand zu nahe tritt. Zudem fällt es ihr schwer, Geheimnisse für sich zu bewahren und sich nicht in die Angelegenheiten ihrer Mitmenschen einzumischen. Der Spanisch-Lerngruppe schließt sie sich an, weil sie den Sprachkurs unbedingt mit einer guten Note abschließen möchte.

Den Großteil ihrer Zeit in Greendale verbringt Shirley in Gesellschaft der beiden anderen weiblichen Mitglieder der Lerngruppe, Britta Perry und Annie Edison. Besonders zu letzterer baut sie im Laufe der Zeit ein sehr gutes Verhältnis auf. Shirley bewundert den Ehrgeiz der jungen Kollegin und unterstützt sie bei ihren diversen freiwilligen Aktivitäten, wie etwa der "Día de los Muertos"-Party. Dabei zeigt sich, dass sie in Sachen Verkleidung kein gutes Händchen hat: In ihrem Harry-Potter-Kostüm wird sie von allen für Steve Urkel gehalten. Annie zuliebe riskiert Shirley sogar ihr Image als Gutmensch und bricht in das Büro von Dekan Pelton ein, um der unerfahrenen Kommilitonin einen Blick auf das dort gelagerte Penismodell zu ermöglichen. Abgesehen davon stecken hinter den Aktionen der beiden Freundinnen jedoch meist ehrenwerte Absichten. So lehnen sie sich gemeinsam gegen die tyrannischen Methoden von Spanischlehrer Ben Chang auf oder melden sich ehrenamtlich für den Sicherheitsdienst auf dem Greendale-Campus. Manchmal kommt es allerdings auch zu Auseinandersetzungen zwischen ihnen, vor allem dann, wenn Shirley es mit ihren gut gemeinten mütterlichen Ratschlägen übertreibt. Lange böse sind sich die beiden aber nie.

Shirleys Freundschaft zu Britta entwickelt sich angesichts der doch recht unterschiedlichen Persönlichkeiten etwas langsamer. Zu Beginn ist Shirley in erster Linie beeindruckt vom politischen Engagement der Mitstudentin, bedauert aber gleichzeitig, dass sie für typisch weibliche Rituale wie den gemeinsamen Toilettenbesuch nichts übrig hat. Mit der Zeit wachsen sie jedoch zusammen und stehen einander auch in schwierigen Momenten bei. Als Shirley beispielsweise am Boden zerstört ist, weil ihr Ex-Ehemann sechs Monate nach der Scheidung den Ehering zurückhaben und damit seiner neuen Freundin einen Antrag machen will, spendet Britta ihr Trost. Im Gegenzug wird Britta von Shirley dazu ermutigt, Jeff Winger am Abschlussball endlich ihre wahren Gefühle zu gestehen. Was ihr eigenes Liebesleben betrifft, so fristet Shirley nach der Trennung von Andre erst einmal ein Single-Dasein. Sie überlegt zwar zwischenzeitlich, sich ein Online-Dating-Profil zuzulegen, und zeigt auch kurzzeitig Interesse an einem attraktiven Mitstudenten, eine neue Beziehung ergibt sich daraus aber nicht.

Foto: Copyright: 2009 Sony Pictures Television Inc. and Open 4 Business Productions LLC. All Rights Reserved.
© 2009 Sony Pictures Television Inc. and Open 4 Business Productions LLC. All Rights Reserved.

Jeff geht Shirley zu Beginn des Studiums bewusst aus dem Weg, weil er meint, mit ihr keine gemeinsamen Gesprächsthemen zu haben. Eines Tages stellen sie überraschend fest, dass sie sehr wohl eine große Leidenschaft teilen, nämlich das Lästern über eigenwillige Kollegen wie etwa Brittas neuen Freund, den alternativ angehauchten Vaughn. Dabei gehen sie allerdings einen Schritt zu weit und tragen sogar Mitschuld am frühzeitigen Ende der jungen Beziehung. Ihre Lästereien stellen Shirley und Jeff daraufhin ein. Zu Weihnachten wird ihre Freundschaft dann auf eine harte Probe gestellt: Als Jeff wegen einer Prügelei mit einem Mitstudenten nicht an Shirleys liebevoll vorbereiteter Feier teilnehmen kann, fasst sie dies als persönliche Beleidigung auf. Überhaupt ist sie an diesem für sie so wichtigen Feiertag enttäuscht darüber, dass niemand aus der Gruppe sich für ihre christlichen Rituale zu interessieren scheint. Letztlich erkennt Shirley, dass sie an ihrer Toleranz anderen gegenüber noch arbeiten muss, und verlebt doch noch einen schönes Fest mit der Lerngruppe.

Mit Abed Nadir und Troy Barnes verbindet Shirley ein ganz spezielles Hobby: Sie treffen sich regelmäßig im Studentenwohnheim, um zusammen über billige Action-Filme herzuziehen. Obwohl Shirley die ungewöhnlich enge Freundschaft zwischen den beiden Jungs ein wenig suspekt ist, genießt sie ihre Gesellschaft sichtlich. Insbesondere Abed wächst ihr mit der Zeit sehr ans Herz. Dies hängt unter anderem auch damit zusammen, dass er sich am Familientag in Greendale so gut mit ihren beiden Söhnen versteht. Es bedeutet Shirley unendlich viel, von Abed ein Kompliment hinsichtlich ihrer Qualitäten als Mutter zu bekommen, da sie selbst immer wieder daran zweifelt. Schließlich verbringt sie seit dem Beginn ihres Studiums deutlich weniger Zeit mit ihrem Nachwuchs, was ihr im Verwandtenkreis wiederholt zum Vorwurf gemacht wird.

Auf Pierce Hawthorne ist Shirley in der Regel nicht besonders gut zu sprechen. Vom ersten Studientag an fühlt sie sich von den ständigen rassistischen Bemerkungen und sexuellen Anspielungen des alternden Kommilitonen belästigt. Angesichts dessen ist Shirley positiv überrascht, als ausgerechnet Pierce ihr in einer schwierigen Situation weiterhilft: Er gibt ihr viele nützliche Ratschläge für eine Präsentation, die sie in ihrem Marketing-Kurs halten muss, und nimmt ihr damit die Nervosität vor dem gefürchteten Vortrag. Die daraus resultierende Harmonie zwischen den beiden ist jedoch nicht von langer Dauer. Als Pierce ihr nämlich zum Spaß vor versammelter Lerngruppe die Hose herunterzieht, hat Shirley endgültig genug von seinem anstößigen Verhalten. Sie fordert seinen Rauswurf aus der Gruppe und tritt sogar selbst vorübergehend aus, da ihrem Wunsch nicht Folge geleistet wird. Nach einer Aussprache sehen die Beteiligten aber über diese Meinungsverschiedenheit hinweg und vertragen sich wieder.

Wie sehr Shirley von ihren Kollegen für ihre nette Art geschätzt wird, zeigt sich spätestens am Ende des ersten Studienjahres. Gemeinsam wird von der Lerngruppe beschlossen, ihr den Preis, den Jeff als Sieger des Paintball-Spiels gewonnen hat, zu vermachen. Demnach genießt Shirley im kommenden Semester vorrangiges Wahlrecht bei der Zusammenstellung ihres Studienplans und kann ihre Kurse so legen, dass sie möglichst viel Zeit für ihre beiden Söhne hat. Die Sommerferien will sie für einen Ausflug mit ihren Jungs nutzen, auf den sie sich trotz der beschränkten finanziellen Mittel schon sehr freut. Es scheint somit, als habe Shirley sich endgültig mit ihrer Rolle als Alleinerzieherin abgefunden und sei nun bemüht, allen Widrigkeiten zum Trotz das Beste aus ihrer Situation zu machen.

Zu Teil 2 der Charakterbeschreibung von Shirley (Staffel 2)
Zu Teil 3 der Charakterbeschreibung von Shirley (Staffel 3)
Zu Teil 4 der Charakterbeschreibung von Shirley (Staffel 4)
Zu Teil 5 der Charakterbeschreibung von Shirley (Staffel 5 und 6)

Willi S. - myFanbase