Episode: #5.21 Gefolgschaft

In der "Chicago P.D."-Episode #5.21 Gefolgschaft gehen Jay Halstead (Jesse Lee Soffer) und Kevin Atwater (LaRoyce Hawkins) undercover, um zu verhindern, dass Militärwaffen auf dem Schwarzmarkt landen. Zur gleichen Zeit fordert Hank Voight (Jason Beghe) einen Gefallen ein, in der Hoffnung Alvin Olinskys (Elias Koteas) Namen im Mord an Bingham wieder rein zu waschen.

Diese Serie ansehen:

Kevin Atwater hat sich undercover in Kontakt mit einem Brüderpaar gebracht, das Waffen kauft, um diese unter den Straßengangs zu verkaufen. Gemeinsam suchen sie eine Bar auf, die nur von Weißen frequentiert wird und in deren Hinterzimmer sie einen Deal über militärische Waffen abschließen sollen. Zu Nate und Dexter, die die Waffen anbieten, hat sich Jay Halstead undercover gesellt, der dann den vermeintlichen Kontakt zu Kevin hergestellt hat. Der Deal platzt jedoch schnell, weil Nate und Dexter die Brüder Malik und Shabazz erst kennenlernen wollen, während diese den Deal nur über die Bühne bringen wollen. Da sie kurz vor einer gewalttätigen Auseinandersetzung stehen, zieht Kevin schließlich die Notbremse und beendet den Deal.

Als Kevin auf dem Revier einkehrt, geht er Jay wütend an, weil seine Jungs den Deal hinauszögern wollten, während Jay wiederum deren forsche Art kritisiert. Antonio Dawson wendet ein, dass Nate und Dexter vielleicht auf Zeit spielen wollten, weil sie die angebotenen Waffen noch gar nicht im Besitz haben. Hank Voight beschließt daher, dass Kevin und Jay weiterhin undercover arbeiten, damit der Waffendeal über die Bühne geht und sie so die Verdächtigen überführen können.

Trudy Platt führt zwei Chefermittler der Staatsanwaltschaft ins Büro, die Alvin Olinsky mitteilen, dass das Geschworenengericht entschieden habe, dass er angeklagt wird. Sie verhaften und bitten ihn, seine Marke und Waffe abzulegen. Hank versucht noch etwas einzuwenden, doch Alvin legt seine Sachen in aller Seelenruhe und wehmütig ab und versichert seinem Freund dann, dass er die Situation schon im Griff habe. Alvin wird es vom Richter verwehrt, dass er auf freiem Fuß bleibt, stattdessen muss er zwei Tag in U-Haft ausharren, bis er eventuell auf Kaution entlassen wird. Hank und Alvins Ex-Frau Meredith habe diese Entscheidung mitverfolgt und Meredith verlässt den Saal nach der Entscheidung und weicht Hank wütend aus. Dieser erblickt Denny Woods unter den Zuschauern, der sich das Schauspiel genüsslich angesehen hat und erneut betont, dass Alvin im Gefängnis verrotten wird, wenn er den wahren Mörder von Kevin Bingham nicht preisgibt.

Hank besucht Alvin im Gefängnis und verspricht, einen Anwalt zu besorgen, der ihn vor Gericht vertritt. Alvin will so weit gar nicht denken. Er setzt darauf, dass Hank jede Summe zahlt, die für eine Kaution verlangt wird, damit sie dann Zeit haben, bis zum Prozess Beweise für eine Unschuld zu finden. Während Hank sehr skeptisch agiert, zeigt sich Alvin optimistisch. Daraufhin sucht Hank Richter Tommy Wells auf, den er kennt, seit er gegen den Mörder seiner Tochter ermittelt hat. Er bittet ihn, alles dafür zu tun, damit Alvin zu egal welcher Summe auf Kaution freikommt. Als Wells einwendet, dass dies bei einer Mordanklage nicht so leicht wäre, erinnert Hank ihn daran, dass er ja selbst ein Mörder wäre, da er den Tod seiner Tochter gerächt hat und Hank ihn seitdem gedeckt hat.

Als Hank aufs Revier zurückkehrt, informiert er seine Leute über den aktuellen Stand und behauptet, dass Alvin in zwei Tagen wieder auf freiem Fuß sei. Als Antonio seine Bedenken äußert, betont Hank, dass dies eine Tatsache wäre. Zudem bekräftigt er, dass die Situation sie alle belasten würde, sie aber trotzdem ihren Job zu erledigen haben. Sich auf diese Worte besinnend berichtet Hailey Upton, dass laut Jay die Waffen tatsächlich noch nicht in Besitz von Dexter und Nate waren, da sie noch beim Kontakt in Indiana festhängen. Hank erkundigt sich bei Kevin, ob er die Brüder wieder in die Spur bringen kann. Kevin versichert, dass er bei Shabazz vollstes Vertrauen genießt, weil er ihn gerettet hat, als Adam ihn zum Schein mit einer Waffe bedroht hat. Über ihn ist er sich sicher, dass er an Wes herankommt, der die Gang der Brüder anführt.

Kevin trifft sich mit Malik, Shabazz und Wes. Malik ist Feuer und Flamme sich an den Weißen für ihr Verhalten zu rächen. Kevin, der erkannt hat, dass mit Wes vernünftig zu reden ist, rät ihm, eben genau das nicht zu tun, da Nate und Dexter mit solch einer Reaktion retten. Wes gibt ihm Recht und weist Malik entschieden in seine Schranken. Als Kevin wieder Kontakt zu Dexter herstellen will, beschließt Wes, dies selbst zu übernehmen.

Jay trifft sich mit Dexter, um Nate einzusammeln und zum zweiten Versuch des Waffendeals aufzubrechen. Dexter zeigt sich überrascht, dass Wes erneut auf ihn zugekommen ist, freut sich aber darüber, da ein Deal mit ihm, ihm auch weitere Türen zu anderen schwarzen Gangs aufstoßen könnte. Als sie an Nates Haus klopfen, öffnet dieser nicht und wenig später finden sie ihn ermordet in seinem Badezimmer vor. Dexter erklärt Wes und seinen Leuten wütend den Krieg.

Kevin versucht Jay zu erreichen, da sie bereits über eine Stunde auf die andere Seite warten. Als er diesen schließlich erreicht, erfährt er, dass der Deal erneut geplatzt ist, weil Nate ermordet wurde. Wes ist sich sicher, dass Malik sich ihm widersetzt hat und droht ihm. Shabazz springt für seinen Bruder in die Bresche und schwört, dass dieser sich an seine Anweisungen gehalten hat und stets mit ihm zusammen war. Wes gibt schließlich nach.

Kevin glaubt Malik nicht und berichtet seinen Verdacht den Kollegen. Antonio will sogleich einen Durchsuchungsbefehl für Maliks Wohnung besorgen, um Beweise zu sichern. Hank widerspricht dem, da sie so Kevins Tarnidentität offenbaren. Jay ist jedoch skeptisch, wenn sie gar nichts unternehmen, da er überzeugt ist, dass Dexter seine Gangkriegsandrohung ernst gemeint hat. Hank beauftragt ihn daraufhin, Dexter an seinen Geschäftssinn zu erinnern.

Der Wärter Dan Dietz führt Alvin in eine Einzelzelle und versichert ihm, dass er ihm den Rücken freihalten wird. Wenig später taucht am Gitter ein anderer Insasse auf, der Alvin sogleich droht, dass er und seine Frau nicht sicher seien. Alvin packt ihn durch die Gitterstäbe und gibt die Drohung entschieden zurück. Hank trifft sich mit Wells, der ihm berichtet, dass er dafür sorgen wird, dass der beauftragte Richter es aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Anhörung schaffen wird, so dass er selbst einspringen wird.

Jay appelliert an Dexter, dass er seine Rachegelüste unterlässt und erst den Deal mit Wes über die Bühne bringt und sich dann anschließend an der Gang rächen kann. Kevin muss von Shabazz jedoch schnell erfahren, dass Dexter sich nicht vollends an Jays Rat gehalten hat, da der Deal erst wieder auf dem Tisch ist, wenn die Toten ausgeglichen sind. Daher verrät Shabazz Kevin, dass er seinen Bruder Malik umbringen muss, da er sonst selbst von Wes getötet wird.

Meredith besucht Alvin im Gefängnis und fleht ihn an, sein Leben nicht für seine Loyalität zu Hank zu opfern. Alvin betont jedoch, dass sie ihn nicht richtig kenne, da er nun mal nur so agiert, wie es sein Gewissen zulässt. Zudem bemerkt er, dass er von einem Mitinsassen intensiv beäugt wird. Hank ist ebenfalls im Gefängnis, aber zu spät für die Besucherzeit und wird auch trotz seines Ranges nicht vorgelassen. Er sieht, wie Meredith das Gefängnis verlässt und erkundigt sich, wie es Alvin geht. Diese ist jedoch so wütend, dass sie ihm an den Kopf wirft, dass Alvin besser kein Polizist wäre, weil er dann nicht nach einem Ehrenkodex handeln müsste und sich selbst retten würde.

Als Hank zum Revier zurückkehrt, erkundigen sich alle nach Alvin, da sein Fall bereits durch die Presse geht. Hank will das Thema nicht weiter vertiefen und erkundigt sich nach den Ermittlungen in ihrem Fall. Kevin will diese abbrechen, da entweder Malik oder Shabazz sterben muss. Als Hank einwendet, dass sie lieber ein Gangmitglied opfern, statt zahlreiche Unschuldige durch die verteilten Waffen, kann Kevin nicht glauben, was er hört. Hank gibt jedoch eine klare Einweisung, der er folgen muss. Die restlichen Kollegen nehmen diese Entscheidung betreten zur Kenntnis.

Dietz übergibt Alvin ein Handy, da er hofft, dass dieser das Handy nutzt, um nach außen zu tragen, wer Bingham tatsächlich ermordet hat, denn er ist überzeugt, dass er Alvin nicht mehr lange wird schützen können. Alvin verneint das und macht Dietz darauf aufmerksam, dass er selbst kein richtiger Polizist ist, wenn er das selbst machen würde.

Kevin versucht Shabazz zu erreichen. Als er vor dessen Wohnhaus steht, hört er mehrere Schüsse und stürmt sogleich mit Adam Ruzek, der ihm Rückendeckung gegeben hat, das Haus. Sie finden Shabazz angeschossen auf der Couch vor. Adam jagt dem Schützen hinterher, kann ihn jedoch nicht erreichen, da dieser mit einem Auto weg rast. Kevin kümmert sich derweil um Shabazz und erfährt, dass Wes der Schütze war, weil er seinen Bruder Malik nicht umbringen konnte. Kevin versichert ihm noch, ein guter Bruder gewesen zu sein, als Shabazz an den Schussverletzungen stirbt. Kevin informiert Hank über den Vorfall und will sogleich Wes festnehmen, Hank will aber zuerst den Waffendeal durchbringen. Jay fährt vor und berichtet, dass Dexter einen Beweis von Wes erhalten hat, dass einer seiner Leute tot ist, so dass der Deal nun in einer Stunde über die Bühne geht.

Während sich am Treffpunkt alle in Position bringen, spricht Hailey Hank auf Alvin an und bietet ihre Hilfe für alles an, was nötig ist. Hank will jedoch nur, dass sich seine Leute auf den Fall konzentrieren. Nach Jay und Dexter erscheinen auch Wes und Malik. Kevin und Adam erkennen entsetzt, dass Malik vom Tod seines Bruders noch nichts wissen kann. Wes zeigt der anderen Seite das Geld und verlangt die Ware zu sehen. Dexter informiert einen Kontakt, dass er vorfahren kann. Während sie warten, erhält Malik die Information über Shabazz. Als er Dexter feixen sieht, verliert er die Nerven und zieht eine Waffe. Daraufhin erteilt Hank seiner Einheit die Erlaubnis zum Zugriff. Der Van mit den Waffen kann zunächst fliehen, doch da Antonio und Kim Burgess mit ihrem Wagen frontal entgegenkommen, muss dieser ausweichen und kracht in einen Container. Der Fahrer eröffnet sogleich das Feuer auf die beiden, die sich sofort in Sicherheit bringen müssen. Adam gelingt es schließlich den Fahrer auszuschalten und im Van entdecken sie kistenweise militärische Waffen.

Malik kann nicht glauben, dass Kevin eigentlich ein Polizist ist. Als er sich erkundigt, wer Shabazz ermordet hat, gibt Kevin ihm zur Antwort, dass er das selbst war. Als Malik das heftig verneint, erklärt Kevin ihm, dass er durch seine Leugnung des Mordes an Nate den Tod seines Bruders herbeigeführt hat. Hank verfolgt diesen Austausch nachdenklich.

Die Unit hat sich am nächsten Tag im Gerichtssaal zusammengefunden. Hank versichert einer besorgten Trudy Platt, dass alles in Ordnung kommt. Doch er muss schnell feststellen, dass er sich schwer getäuscht hat, denn statt Wells erscheint Laura Maddox als Richterin. Diese folgt der Empfehlung des Staatsanwalts James Osha und verkündet, dass Alvin bis zu seinem Prozess in U-Haft bleibt. Der erneut anwesende Woods wirft Hank einen triumphierenden Blick zu.

Hank eilt sogleich zu Wells und erfährt von diesem, dass er alles getan habe, aber der Bürgermeister selbst habe Maddox als Richterin verlangt. Daher vermutet Wells, dass Woods Hanks Versuche durchschaut hat und seine Kontakte hat spielen lassen, damit auch ja der oder die richtige Richterin anwesend ist. Hank muss sich daraufhin setzen, da er erkennt, dass er Alvin vor dem Prozess nicht mehr helfen kann.

Als Hank aufs Revier zurückkehrt, löchern ihn seine Leute mit Fragen und vor allem Antonio fordert vehement Antworten, da er Alvin unbedingt helfen will. Hank gibt sich vor ihnen weiterhin siegessicher, behauptet aber, auf keine Details eingehen zu können. Da Antonio das nicht akzeptieren kann, geht Hank wütend auf ihn los, da er nicht wisse, von was er rede. Die Kollegen müssen einschreiten, um eine Reaktion von Antonio zu unterbinden, der nur wütend erwidert, dass alle wissen, worum es ginge. Daraufhin verschwindet Hank in seinem Büro und knallt die Tür zu. Dort genehmigt er sich einen Drink und schaut wehmütig auf ein Foto von sich und Alvin.

Alvin wird nicht länger von den anderen Gefangenen getrennt gehalten, doch Dietz bemüht sich trotzdem, gefährliche Situationen mit anderen Insassen aufzulösen. Hank sucht Woods auf und verspricht ihm, die wahren Hintergründe zu erzählen, wenn dafür alle Verdächtigungen gegenüber Alvin fallen gelassen werden und auch gegen keinen anderen Kollegen ermittelt wird. Woods bestätigt, dass das möglich wäre, will aber zunächst hören, was Hank ihm zu berichten hat. Dietz erhält einen Anruf, weswegen Alvin das letzte Stück zu seiner Zelle alleine geht. Prompt wird er von einem anderen Häftling angegriffen und durch mehrere Messerstiche in den Bauchraum schwer verletzt.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Lena Donth vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Die letzte Episode #5.20 Saved endete mit Hank Voight am Boden, da er mehr und mehr merkt, wie sehr ihm der Einfluss auf sein Leben und seine Arbeit entgleitet. Ganz am Ende der Folge gab es einen...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago P.D." über die Folge #5.21 Gefolgschaft diskutieren.