Anna Turner

Anna Turner (Charlotte Sullivan) ist in Staffel 5 von "Chicago Fire" eine Kinderkrankenschwester, die an Leukämie erkrankt ist und von Kelly Severide eine Knochenmarkspende erhält.

Charakter: Anna Turner - Chicago Fire, Staffel 5

Anna Turner ist eine Kinderkrankenschwester aus Springfield, die an Leukämie erkrankt ist und nur durch eine Knochenmarkspende gerettet werden kann. Kelly Severide hat sich vor einigen Jahren registrieren lassen und passt genau auf Annas Werte, sodass sie nach Chicago verlegt wird, wo der Medizinstudent Jeff Clarke des Chicago Med Kelly anspricht, ob er trotz der Risiken Anna Knochenmark spenden möchte. Als Kelly sein Okay gibt, will Anna ihren Retter unbedingt kennenlernen. Die Chemie zwischen den beiden stimmt von Anfang an, da beide abenteuerlustig sind und das Leben lieben. Anna verspricht Kelly schließlich, dass sie ihn auf eine Kletterpartie mitnimmt, wenn sie wieder geheilt ist.

Als bei Anna Maßnahmen angesetzt werden, um sie auf die schwere OP vorzubereiten, verschlechtert sich ihr Zustand dramatisch, da ihr Immunsystem zu schwach ist. Kelly will trotzdem Kontakt zu Anna halten, was das medizinische Personal aber verhindert, da er für sie zu sehr für einen Hoffnungsschimmer steht, der zunächst nicht abzusehen ist. Doch das Bild für Anna wendet sich wieder, als ihr Zustand sich so verbessert, dass die für die Knochenmarkspende notwendige Chemotherapie begonnen werden kann. Doch erneut droht die OP zu platzen, als Kelly sich in einem Einsatz eine schwere Beckenprellung zuzieht. Er entschuldigt sich bei Anna, dass er bis zur OP nicht seine Arbeit ausgesetzt hat, aber sie bewundert seinen Job und dass er auch dadurch regelmäßig Leben rettet.

Doch als Kelly erfährt, dass die OP bei ihm nicht durchgeführt werden soll, weil bei ihm eine Anästhesie nicht funktionieren würde, erklärt er sich bereit bei vollem Bewusstsein sein Knochenmark zu spenden. Direkt nach der schweren OP sucht Kelly wieder den Kontakt zu Anna, die ihm immer wieder ihre große Dankbarkeit ausdrückt. Schließlich wird sie operiert und direkt nach ihrem Aufwachen wacht Kelly erneut an ihrem Bett, was die Verbindung zwischen den beiden noch weiter intensiviert. Annas Zustand bessert sich bald, so dass eine Entlassung und damit ihre Rückkehr nach Springfield im Raum steht.

Anna ist so an Kelly gelegen, dass sie Stella Kidd an ihr Krankenbett bittet, die sich während seiner OP und danach aufopferungsvoll um ihren guten Freund gekümmert hat. Sie dankt ihr für ihren Einsatz und fragt im Zuge dieses Besuches, ob Stella und Kelly romantisch involviert sind. Sie ist zwar glücklich über diese Auskunft, hat aber gleichzeitig Zweifel, ob sie und Kelly überhaupt eine Zukunft haben. Als ihre Entlassung ansteht, besucht Kelly sie und Anna konfrontiert ihn damit, dass sie nach Springfield zurückkehren wird, da sie glaubt, dass Kelly sich in ihr krankes Ich, nicht aber in ihr abenteuerlustiges Ich verliebt hat. Daher verlässt sie Chicago ohne Ankündigung und hinterlässt Kelly einen Brief, in dem sie ihm verspricht, dass sie irgendwann einmal ihre Klettertour machen werden.

Wochen später hat Kelly ein Jobangebot als Chief in Springfield. Als er die Wache dort aufsucht, besucht er auch Anna im Krankenhaus, wo sie in ihren Job als Kinderkrankschwester zurückgekehrt ist. Als sie hört, dass Kelly womöglich Chicago für sie hinter sich lässt, ist sie so begeistert, dass die beiden sich küssen. Durch dramatische Veränderungen in Chicago wird Kelly aber daran erinnert, dass sich hier seine Feuerwehrfamilie befindet und informiert Anna darüber, dass er doch in seiner Heimat bleiben wird.

Als Kelly einen schweren Einsatz hinter sich hat, wartet plötzlich Anna auf ihn, die ihn informiert, dass ihr 'irgendwann einmal' beginnen kann, da sie eine Stelle als Kinderkrankenschwester im Chicago Med angenommen hat. Die beiden werden offiziell ein Par. Da Anna es in ihrem Job oft mit schweren Fällen zu tun hat, bekommt sie zunehmend Heimweh, da sie sich in solch emotional belastenden Situationen immer auf die Unterstützung ihrer Familie und Freunde verlassen konnte. Kelly legt sich daraufhin noch mehr in Zeug und zeigt Anna stolz seine Heimat Chicago, damit sie sich auch in seine Heimat verliebt.

Einige Wochen später kommt Kellys Vater Benny Severide in die Stadt, der Anna gerne kennenlernen möchte. Kelly schämt sich seines Vaters etwas, aber Anna möchte nur zu gerne den Mann kennerlernen, der ihren Partner in die Welt gesetzt hat. Als sie sich abends nach einer langen Schicht zu Kelly, seinem Vater und dessen Freundin Trish gesellt, ist ihre Stimmung jedoch sehr gedämpft. Schließlich stürzt sie aus dem Restaurant und macht mit dem ihr folgenden Kelly Schluss, da Chicago angeblich ihr größter Fehler war. Anna kündigt ihren Job und kehrt nach Springfield zurück, da ihr Krebs zurückgekommen ist, was sie aber niemandem in Chicago erzählt.

Kelly sucht den Kontakt zu ihr und Anna erzählt ihm, dass der Krebs in allen Knochen verteilt ist und dass sie mit ihrem Leben abgehakt hat und Kelly damit nicht belasten möchte. Kelly gibt sich jedoch kämpferisch und bringt Anna eine Zeichnung eines kleinen Mädchens, um das sich Anna in ihrem Job aufopferungsvoll gekümmert hat. Das zeigt ihr, dass sie nicht alleine in ihrem Kampf ist, so dass sich Anna letztlich zur Chemotherapie bereit erklärt.

Die Chemotherapie setzt Anna arg zu, so dass sie nichts essen kann und nur noch schläft. Kelly bringt ihr daraufhin einen Burger mit Fritten, worüber sich Anna sehr freut. Annas Zustand verschlechtert sich aber weiter, da sie eine Infektion im Körper hat, gegen die ein Antibiotikum nicht ankommt. Anna beschließt in einer Patientenverfügung, dass sie nicht wiederbelebt werden will, wenn ihr Herz stehen bleibt. Als sie septisch wird, verabschiedet sie sich von ihrem Vater und Kelly, den sie bittet, dass er die Erinnerung an sie in seinem Herzen trägt. Dann setzt ihr Herzschlag aus und die Ärzte greifen der Patientenverfügung gemäß nicht ein, so dass Anna verstirbt.

Lena Donth - myFanbase