Bewertung

Review: #6.14 Ein verfluchter Geburtstag

Buffys Geburtstag steht an und die Gang möchte endlich mal wieder gemeinsam feiern. Nur Dawn ist nicht so recht zum Feiern zumute, da sie noch immer darunter leidet, dass niemand sie so richtig wahrnimmt.

Einsamkeit

Dawn fühlt sich einsam und alleine gelassen. Niemand scheint sich für sie und ihre Probleme zu interessieren, noch hat jemand Zeit für sie, um einfach mal mit ihr Shoppen zu gehen. Sie versucht immer wieder Anschluss an die Gang zu finden, wird jedoch damit konfrontiert, dass diese alle Verpflichtungen haben, denen sie nachgehen müssen - Buffy geht auf Patrouille, Xander hat mit den Schichtplänen für sein Team auf der Baustelle zu tun und Willow trifft sich mit den "Anonymen Zauberern".

Die einzige, die sie wahrnimmt, ist Anyas alte Freundin Halfrek, eine Rachedämonin, die Dawn schließlich einen Wunsch gewährt: niemand soll sie mehr verlassen. Die Folge davon ist letztendlich, dass niemand mehr die Geburtstagsparty von Buffy verlassen kann und alle im Summers-Anwesen festsitzen.

Natürlich ist Dawns Schmerz über die Einsamkeit verständlich und ihr Wunsch, nicht mehr alleine zu sein, ist durchaus legitim. Doch andererseits ist ihr Verhalten in dieser Episode sehr kindich. Sie fordert von den anderen, gesehen und gehört zu werden, verkriecht sich dann jedoch in ihrem Zimmer, um auf ihrem Bett zu weinen und will niemanden um sich haben. Typische Probleme eines Teenagers, die dadurch verstärkt werden, dass Dawn seit Giles Weggang kein elterliches Vorbild mehr hat und ihr der Ansprechpartner fehlt. Buffy versucht ihr bestes, erkennt jedoch nicht, dass ihre kleine Schwester Hilfe braucht.

Geburtstagsfeierlichkeiten

Während der Geburtstagsfeier kommen sich Tara und Willow wieder etwas näher. Die beiden wissen noch immer nicht recht, wie sie miteinander umgehen sollen. Ihnen ist beiden bewusst, dass sie noch immer sehr viel füreinander empfinden, doch keiner kann den ersten Schritt auf den anderen zu tun. Und so finden sich die beiden gefangen in unangenehmen Begegnungen und oberflächlichen Gesprächen. Erst als Anya von Willow fordert, ihnen mit einem Zauber aus dem aufgezwungenen Gefängnis zu helfen, stellt sich Tara vor ihre ehemalige Freundin und stärkt ihr den Rücken. Das Gespräch in der Küche, als Tara Willow Mut macht, nicht aufzugeben, deutet bereits an, dass die beiden nicht mehr allzu lange Zeit getrennte Wege gehen werden.

Anya dreht unterdessen während der Gefangenschaft beinahe durch und lässt sich auch durch Xander nicht mehr beruhigen. Ihre Panikattacke kommt plötzlich und wirkt ein wenig überzogen. Dann geht sie aus heiterem Himmel auf Dawn los und durchwühlt ihr Zimmer. Diese Szene diente ganz klar nur dazu, Dawns Kleptomanie endlich auffliegen zu lassen, doch dies hätte sicherlich auch anders funktioniert. Und Minuten später hat sie all dies vergessen, um ihre alte Freundin herbei zu rufen?

Randnotizen

Buffy und Spike wissen weiterhin nicht so recht, wie sie in der Öffentlichkeit miteinander umgehen sollen. Buffy fühlt sich zu Spike hingezogen, wehrt sich innerlich jedoch noch immer stark dagegen, da sie ihn eigentlich überhaupt nicht ausstehen kann. Und dennoch kann sie sich ihm nicht entziehen. Spike kämpft dagegen gegen seine aufkeimende Eifersucht an, die ihn immer wieder übermannt, wenn er Buffy auch nur in der Nähe eines Mannes sieht. Dies führt bei beiden, Buffy und Spike, zu sehr befremdlichen Szenen, in denen beide sich diverse Nettigkeiten an den Kopf werfen, nur um dann beinahe übereinander herzufallen.

Apropos Spike. Die Autoren spannen einen netten Bogen zu #5.07 Eine Lektion fürs Leben. Buffy erkennt in Halfrek eine alte Bekannte wieder und der aufmerksame Zuschauer dürfte sich daran erinnern, dass Halfrek einst von William umworben wurde, ihn und seine Avancen damals jedoch schroff zurück gewiesen hat. Nun würde mich schon interessieren, wie aus der arroganten jungen Frau von damals der Rachedämon "Halfrek" wurde.

Fazit

Die Episode um Buffys 21. Geburtstag zieht sich über weite Strecken sehr lange hin und weiß weder auf charakterliche Ebene, noch durch Spannung richtig zu überzeugen. Wenigstens wurde das Drama um Dawn zu Ende gebracht, so dass man sich jetzt wieder auf die eigentlichen Protagonisten, allen voran vielleicht Tara und Willow, sowie Spike und Buffy konzentrieren kann.

Melanie Wolff - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Buffy" über die Folge #6.14 Ein verfluchter Geburtstag diskutieren.