Episode: #7.11 Showtime

In Sunnydale treffen mehrere potentielle Jägerinnen ein. Doch spielt eine von ihnen vielleicht ein falsches Spiel? Giles und Anya begeben sich in eine andere Dimension, um nach einer Möglichkeit zu suchen, wie man das große Böse töten kann. Doch sie erfahren stattdessen den eigentlichen Grund für sein Erscheinen - Buffy.

Diese Episode ansehen:

Ein afroamerikanisches Mädchen steigt aus einem Fernbus und sucht in einem Telefonbuch nach einer Adresse. Plötzlich fällt ein Schatten auf sie und als sie aufblickt, steht einer der Boten neben ihr. Sie schaut sich um und entdeckt zwei weitere Boten, die allerdings von Buffy sofort zur Seite geschmissen werden. Buffy kümmert sich auch um die anderen und kann sie mühelos beseitigen. Danach wendet sie sich an das Mädchen und meint, sie müsse Rona sein, was das Mädchen bejaht. Ihr wurde gesagt, dass sie hier sicher sei. Das ist sie auch, entgegnet Buffy, sie müsse nur immer in ihrer Nähe bleiben, dann passiert ihr beim nächsten Angriff auch nichts...

Kennedy bequatscht Willow, die im Schlafsack auf dem Boden liegt, sie solle doch zu ihr ins Bett kommen. Willow entgegnet, ihr gefalle es auf dem Boden. Ihr ist nur nicht ganz wohl, weil Buffy nicht da ist, da sie eine Anwärterin abholt. Allerdings hat Giles den Hexenzirkel beauftragt, alle Anwärterinnen ausfindig zu machen und nach Sunnydale zu schicken, es werden demnächst noch mehr eintreffen. Kennedy erzählt ein bisschen von sich, fragt dann aber Willow nach ihren Zauberkräften. Sie bittet sie, doch mal etwas zu zaubern, doch Willow blockt ab und sagt, sie müssten noch ein bisschen schlafen. Kennedy entgegnet, wenn sie wirklich schlafen wollte, läge sie jetzt unten bei den anderen.

Doch die anderen Jägerinnen in spe schlafen auch nicht. Molly hat gerade von Annabell erzählt, die Buffy nur noch tot wiederfinden konnte und die anderen Anwärterinnen machen sich Gedanken, ob Buffy sie beschützen kann. Besonders die blonde Eve kann sich das nicht vorstellen und wettert gegen Buffy. Xander regt sich auf, dass er wegen des Gequatsches nicht schlafen kann, und auch Andrew, der immer noch an den Stuhl gefesselt ist, ist wach. Buffy kommt mit Rona herein und berichtet von dem Empfangskomitee. Das Urböse wusste also, dass noch mehr Jägerinnen ankommen werden und Giles will den Hexenzirkel informieren. Buffy ist es leid, dass das Urböse ihnen immer einen Schritt voraus ist und will endlich wissen, wie man es aufhalten kann. Giles hat keine Ahnung, er hat schon alle Quellen, die er hatte, zu Rate gezogen. Auch Anya hat die ihr wohlgesonnenen Dämonen befragt, aber ohne Erfolg. Buffy fragt, was denn mit diesem uralten Vampir sei, dem ein Pflock nichts anhaben kann. Andrew wirft ein, dass Buffy Spike nicht retten kann, wenn der Vampir die Höhle des Bösen bewacht. Eve ist verwirrt, sie will wissen, weshalb Buffy dem Vampir, der so viele Menschen umgebracht hat, helfen will und Buffy stammelt, dass es zu kompliziert sei. Außerdem fragt Eve, ob Buffy einen Plan habe, sie alle zu retten. Buffy antwortet, nichts Konkretes.

Giles wirft ein, es gäbe da noch etwas, woraufhin Anya sofort nein sagt, ohne den Vorschlag gehört zu haben. Es handelt sich dabei um Beljoxas Auge, welches eine Art Orakel ist, was man befragen könnte. Doch nur ein Dämon kann das Tor in die andere Dimension öffnen. Anya soll einen ihrer "Freunde" fragen, denn Buffy will jede Möglichkeit ausnutzen.

Währenddessen killt Spike zwei der Boten und befreit sich aus seinen Fesseln. Bei seiner Flucht trifft er auf Buffy, die ihn anlächelt... doch es war nur ein Traum. Spike ist immer noch gefesselt. Das erste Böse steht in Form von Buffy vor ihm und macht sich lustig über ihn, weil er immer noch an Buffy denkt und glaubt sie werde ihn befreien. Während "Buffy" auf ihn einredet, murmelt Spike immer wieder "sie kommt und befreit mich". Das erste Böse tritt auf ihn zu, streichelt mit der Hand sein Gesicht und sagt "Nein, das werde ich nicht."

Anya versucht, in einem Hinterhof, einen Dämon zu überreden, das Tor in die andere Dimension zu öffnen. Sie bietet ihm sogar Sex an, doch er lehnt ab. Nachdem Anyas Versuche nichts gebracht haben, schlägt Giles vor, dass die Jägerin ihn und seine Kunden in Ruhe lassen wird, wenn er das für sie tut. Der Dämon willigt ein und öffnet das Tor. Anya und Giles gehen "durch" den Wirbel und landen in einem dunklen, windigen Raum. Sie finden das Auge, was eigentlich ein großer, fleischiger Ball mit vielen Augen ist.

Willow nimmt freudig ein Telefonat einer Frau des Hexenzirkels an. In der Zwischenzeit binden Xander und Buffy Andrew los, denn sie haben keine Lust mehr, für ihn den Babysitter zu spielen. Sie droht ihm und Andrew verspricht, artig zu sein. Willow kommt hinzu und berichtet von ihrem Telefonat mit dem Hexenzirkel, offenbar ist eine weitere Anwärterin in Sunnydale eingetroffen. Ihr Wächter wurde getötet, bevor er ihnen Bescheid sagen konnte und eine Seherin aus dem Hexenzirkel hat sie ausfindig gemacht. Buffy will sie aus dem Hotel, wo sie abgestiegen ist, abholen. Dawn sieht den beiden hinterher, sie ist nicht sehr begeistert, dass schon wieder ein verängstigtes Mädchen bei ihnen einziehen soll.

Die zukünftigen Jägerinnen trainieren. Eve versteht den Sinn nicht und macht schlechte Stimmung, sie werden sowieso alle sterben. Kennedy ist die einzige, die richtig dahinter steht.

Buffy klopft an die Hotelzimmertür der Jägerin in spe, doch ihr wird nicht geöffnet. Xander blickt durchs Fenster und meint kurz, sie solle die Tür eintreten, was Buffy sofort tut. Drinnen finden sie ein totes, blondes Mädchen - es ist Eve.

Im Summers Haus bekräftigt Eve währenddessen gerade noch einmal ihre Meinung, dass die Jägerin sie nicht vor der Macht des Bösen beschützen kann.

Andrew bequatscht in der Zwischenzeit Dawn und fragt sie aus, warum die Jägerinnen alle weiblich sind und warum Buffy unbedingt Spike retten will. Er selbst könnte doch viel nützlicher sein, er will unbedingt helfen. Dawn ist genervt und meint: "Buffy hat gemeint, wenn du zuviel laberst, darf ich dich töten." Andrew glaubt ihr nicht und gibt zu, dass er sich allein fühlt und dass er seinen besten Freund nicht hätte umbringen dürfen. Trotzdem ist er der gleichen Meinung wie alle, bei denen er sich umgehört hat, nämlich dass es die Jägerin nicht schaffen wird. Dawn lässt ihn allein.

Wenig später kommen Buffy und Xander hereingestürzt. Buffy befiehlt Eve, also eigentlich dem Urbösen, die anderen in Ruhe zu lassen. Die entgegnet nur, dass sie ein paar interessante Tage verbracht hat und sie werde heute Abend noch einen Besucher vorbeischicken. Als Buffy erneut fordert, sie solle verschwinden, löst sich Eve in einen Lichtpunkt auf, der sogleich erlischt.

Das Orakel erläutert, dass das Böse schon immer da war, noch bevor das Universum entstand, man könne es nicht besiegen. Giles will wissen, ob das Böse also die Linie der Jägerinnen für immer auslöschen wird. Das Auge entgegnet, dass es nicht in die Zukunft sehen kann. Giles fragt, wieso das Böse nicht schon viel früher in Erscheinung getreten ist, wieso erst jetzt. Das Auge antwortet, dass die Linie der Jägerinnen geschwächt wurde. Das erste Böse hat es aber nicht herbeigeführt, sondern nur ausgenutzt, die Jägerin selbst sei verantwortlich für die Veränderung.

Im Summers Haus wird diskutiert, wie man weiter vorgeht. Buffy ist der Meinung, sie sollten im Haus bleiben, da seien sie am sichersten. Die Mädchen sind da anderer Meinung und sie haben Angst. Willow soll eine Barriere zaubern, denn der Obervampir kann wahrscheinlich auch ohne Einladung ins Haus. Xander ist skeptisch, ob man Willow erneut der Gefahr aussetzen sollte, doch es geht nicht anders, entgegnet Buffy. Die Anwärterinnen sind immer noch nicht überzeugt und werden allmählich hysterisch.
Buffy und Willow gehen Richtung Küche. Als Willow an Xander vorbeikommt, sagt der erschrocken "Was?!" und folgt ihr kurz darauf in die Küche. Die drei stehen schweigend in der Küche, während die Mädchen weiter diskutieren.

Das erste Böse in Gestalt von Eve befiehlt dem Übervamp, sich alle bis auf die eine zu holen. Als der Vampir weg ist, verwandelt sich Eve in Buffy und wendet sich dem immer noch gefesselten Spike zu.

Immer mehr Todesboten umringen das Summers Haus, während Buffy drinnen Waffen verteilt. Willow testet in der Zwischenzeit aus, ob nicht das pure Böse wieder in sie eindringt, wenn sie wieder zaubert, denn davor hat sie Angst. Kennedy überrascht sie dabei und fragt sie nebenbei ein bisschen aus. Dawn hat draußen etwas entdeckt, der Übervampir ist im Anmarsch. Drinnen machen sich alle bereit. Willow spricht ihren Zauberspruch, sie bekommt dabei schon wieder schwarze Augen und es strengt sie sehr an. Bevor die Barriere bricht, schickt Buffy die anderen nach draußen. Dann rennen auch sie und Willow davon und kämpfen draußen zunächst einmal alle gegen die Boten und können schlussendlich sogar alle entkommen.

Giles und Anya haben die Dimension des Orakels verlassen. Anya versteht nicht, wie Buffys Tod den Schutzzauber für die Jägerinnen geschwächt haben soll, sie ist ja nicht nur einmal gestorben. Der Grund ist nicht ihr Tod, sondern dass sie wieder zum Leben erweckt worden ist, überlegt Giles und sagt, Buffy trifft keine Schuld. Anya realisiert, dass dann also sie, Willow, Xander und Tara schuld sind, weil sie Buffy wieder zum Leben erweckt haben. Giles will etwas einwenden, doch Anya ist sich sicher, sie sind schuld und darauf weiß auch Giles keine Antwort mehr.

Die anderen unterbrechen ihre Flucht, denn die Todesboten sind nicht mehr hinter ihnen her. Doch es wird nicht mehr lange dauern, bis der Übervampir sie eingeholt hat. Buffy meint, sie sollten sich trennen und trotz aller Einwände bleibt sie allein auf der Straße zurück. Der Vampir erwartet sie schon. Buffy greift ihn an, er zuckt jedoch nicht mal zurück. Sie schmeißt eine Flasche Weihwasser auf ihn, kann ihn damit aber nur leicht verätzen. Buffy läuft davon und zunächst sieht es so aus, als folge ihr der Vampir, doch als sich Buffy umdreht, ist die Straße verlassen.

Xander, Andrew und die Mädchen klettern über ein Gerüst hinab in eine Baugrube, die später einmal die Schulbibliothek werden soll. Willow gibt Anweisungen, dass sich die Mädchen auf ihre Positionen stellen sollen. Kennedy spricht die Vermutung aus, dass der Vampir vielleicht auf dem Weg zu ihnen sei, anstelle Buffy zuerst zu töten. Und tatsächlich, der Vampir fletscht schon die Zähne. Kennedy macht hektisch ihre Armbrust bereit. Plötzlich gehen überall Lichter an und Buffy taucht hoch oben auf einem Podest über der Baustelle auf. Willow hält Kennedy davon ab, mit der Armbrust auf den Vampir zu schießen. Die Mädchen sollen nur einfach zuschauen, es ist Showtime. Buffy zeigt in einem dramatischen Kampf, was sie drauf hat und Dawn realisiert, dass das Ganze geplant war, sie spricht Willow direkt darauf an.

In einem Rückblick sieht man, dass Buffy, Willow und Xander in der Szene in der Küche nicht geschwiegen haben, sondern sich mittels ihrer Gedanken unterhalten haben, während die Anwärterinnen im Wohnzimmer diskutierten. Sie haben also tatsächlich alles so geplant.

Zurück auf der Baustelle kämpft Buffy immer noch gegen den Vampir. Sie kommt auch in einige brenzlige Situationen, doch Willow lässt nicht zu, dass die anderen Buffy zu Hilfe eilen. Schlussendlich kann Buffy den Vampir mit einer Drahtschlinge köpfen und er zerfällt endlich zu Staub.
Sie wendet sich an die anderen und meint, dass sie nicht wisse, was als nächstes kommt, doch es wird genauso sein wie dies, hart und schmerzhaft, aber am Ende werden sie gewinnen. Buffy geht davon und das Urböse, in Gestalt von Eve, schaut ihr nach.

Buffy steht mit einem Messer vor Spike, der glaubt, sie sei das Urböse. Sie schneidet seine Fesseln durch und Spike realisiert, dass es tatsächlich Buffy ist. Sie gehen zusammen Richtung Höhlenausgang...

Nicole Brandt und Nina V.- myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Buffy" über die Folge #7.11 Showtime diskutieren.