Episode: #1.09 Niemals leiden, heißt niemals glücklich sein

Nachdem Mike immer noch im Krankenhaus ist, versuchen Ryan und Debra ihren neuen Vorgesetzten Nick zu umgehen, um ihre Suche fortzuführen. Kurz darauf erhält Ryan einen überraschenden Anruf von Joe, der Claires Aufenthaltsort herausfinden will und deutlich macht, dass er sehr weit gehen wird, um sie aus der Obhut des FBI zu befreien. Zur gleichen Zeit tauchen Anhänger aus der Vergangenheit wieder auf.

Diese Episode ansehen:

Foto: Natalie Zea, The Following - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Natalie Zea, The Following
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Debra erfährt, dass Washington ihr die Leitung der Task Force abnehmen möchte und sie nur noch an dem Fall arbeitet, um Ryan Hardy im Auge zu behalten. Unterdessen haben sich Jacob und Paul in das alte Haus am See zurück gezogen, in dem Jacob oftmals mit seinen Eltern Urlaub gemacht hat. Dort trifft er unverhofft auf seine Mutter, die dem ganzen Trubel um ihren Sohn entfliehen will. Sie versichert ihm, dass sie ihn liebt, egal was er getan hat, doch sie bittet ihn, ihr zu erklären, was es mit der ganzen Sache um Joe und der Sekte auf sich hat.

Amanda, die in der Vergangenheit ihren Mann und dessen Affäre umgebracht hat und sich anschließend hilfesuchend an Joe gewandt hat, stellt Joe in der Gruppe ihre Idee für ein Kapitel in der Geschichte vor. Sie möchte ihm ein Happy End schenken und dafür sorgen, dass er wieder mit seiner Frau vereint wird. Ryan erhält schließlich einen Anruf von Joe. Dieser verwickelt Ryan in ein Gespräch um Claire, in dem Ryan schließlich zugibt, dass er Claire immer noch liebt.

In Richmond beginnt Amanda schließlich damit, ihr Kapitel für das Buch zu schreiben und tötet in einem Diner eine Frau. Zuvor verlangt sie von deren Freundin jedoch, dass sie Ryan Hardy eine Nachricht zukommen lässt: Liebe tut weh. Als das FBI schließlich einige Zeit später erscheint, findet Ryan schnell heraus, dass die Frau, die Amanda getötet hatte, den Namen Claire Matthews trägt. Panisch verlangt er von Nick, dass er sicher geht, dass Claire von all dem hier nichts mitbekommt und in Sicherheit gebracht wird.

Jacobs Mutter sieht sich die Wunde von Paul an und muss feststellen, dass diese sich mittlerweile entzündet hat und ihm ohne medizinische Hilfe nicht mehr viel Zeit bleibt. Jacob hinterlässt derweil erneut eine Nachricht für Emma, in der Hoffnung, dass sie sich endlich bei ihm meldet.

Paul kommt in die Gruppe um Emma und Jacob. Die beiden wollen Paul die Gelegenheit geben, sich zu beweisen und besorgen ihm eine Frau, die er als Zeichen seines Vertrauens der Gruppe gegenüber töten soll.

Emma sucht unterdessen immer wieder körperlichen Kontakt zu Joe, der sie dieses Mal jedoch zurückweist, während Jacobs Mutter ihrem Sohn klar macht, dass er schleunigst verschwinden sollte, bevor sein Vater, den sie angerufen hat, hier am Haus auftaucht.

Das FBI hat derweil über das ganze Land 87 Claire Matthews ausfindig gemacht, von denen fünf hier rund um Richmond leben. Nun will man diese ausfindig machen und in Schutzhaft nehmen. Eine von ihnen ist jedoch bereits von Amanda gefunden worden. Nach einem kurzen Handgemenge wirft Amanda sie aus dem Fenster ihres Appartementkomplexes. Ryan glaubt anschließend, dass Joe gar nicht vor hatte, ihn damit zu treffen, sondern vielmehr damit rechnete, dass Claire vielleicht die Morde sieht und sich selbst opfern würde, um das Leben der anderen Frauen zu verschonen.

Unterdessen macht Paul Jacobs Mutter klar, dass ihr Sohn tatsächlich noch nie jemanden getötet hat. Dabei erinnert er sich an ihr erstes Mal miteinander, kurz nachdem Emma die beiden los geschickt hat, damit Paul seine Loyalität beweisen konnte. Schon damals war Paul klar, dass Jacob noch nie einen Menschen getötet hatte und es ihm garantiert niemals leicht fallen würde. Am Ende versprach er, sein Geheimnis Emma gegenüber zu bewahren, verlangt dafür jedoch, ihn irgendwann um einen Gefallen bitten zu dürfen.

Roderick konfrontiert Emma derweil damit, dass er herausgefunden hat, dass Jacob mehrmals versucht hat, sie zu kontaktieren. Anschließend nimmt er selbst Kontakt zu Jacob auf und verspricht ihnen, sie zu den anderen zu bringen. Paul weiß jedoch, dass er längst keine Chance mehr hat und fordert schließlich den Gefallen ein, den Jacob ihm noch schuldet. Er bittet ihn, ihn hier und jetzt zu töten, damit sein Leben einen Sinn hatte. Jacob zögert, nimmt dann jedoch das Kissen und erstickt Paul.

Das FBI konnte in der Zeit die letzte noch verbliebene Claire Matthews in der Gegend ausfindig machen. Auf einer Party wird diese jedoch von Amanda und deren Partnerin Louise überrascht und als Geisel genommen. Ryan kann sich den beiden an die Fersen heften, erschießt schließlich Louise und kann im Anschluss so lange auf Amanda einreden, dass sie nicht bemerkt, wie er sich ihr Schritt für Schritt nähert. Er kann sie überwältigen und Claire Matthews mit seinem selbstlosen Einsatz retten.

Roderick teilt Joe mit, dass Louise tot ist und er Ryan Hardy wohl unterschätzt hat. Doch auch wenn Amanda jetzt in FBI-Gewahrsam ist, so hatte die ganze Sache doch einen Vorteil: Roderick konnte ein Gespräch abfangen und so schließlich den potentielle Aufenthaltsort von Claire ausfindig machen. Joe ist begeistert.

Ryan erfährt derweil, dass sie keine Chance haben werden, Amanda zu verhören, weil Washington jetzt die Leitung der Ermittlungen übernommen hat und selbst Debra kaum noch Kompetenzen hat. Unterdessen präsentiert Roderick der überraschten Emma einen quicklebendigen, aber verändert wirkenden Jacob.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Alex Olejnik vergibt 6/9 Punkten und schreibt:
    Nach der starken letzten Episode wirkt diese etwas schwächer und hat auch viele Momente, die einen am Verstand der Menschen zweifeln lässt. Nicht nur Joes Handlungsstrang wird immer düsterer, auch...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "The Following" über die Folge #1.09 Niemals leiden, heißt niemals glücklich sein diskutieren.