Episode: #1.01 Die Landung

In der "The 100"-Episode #1.01 Die Landung sind 97 Jahre vergangen, seitdem die Menschheit sich in einem nuklearen Weltkrieg fast selbst vernichtet hat. Es gibt nur noch eine Hoffnung für die Raumstation in der Umlaufbahn der Erde, auf der seit drei Generationen die Menschen darauf warten, zurück zur Erde gehen zu können. Sie schicken eine hundertköpfige Vorhut bestehend aus straffällig gewordenen Jugendlichen vor.

Diese Episode ansehen:

Foto: Eliza Taylor, The 100 - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Eliza Taylor, The 100
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Vor 97 Jahren hat sich die Menschheit in einem nuklearen Krieg selbst vernichtet. Alles, was von ihr geblieben ist, sind die Menschen, die nun auf einer zusammengebauten Raumstation leben. Sie waren zur Zeit des nuklearen Bombardements auf zwölf verschiedenen Weltraumstationen im Orbit um die Erde stationiert, jedenfalls ihre Vorfahren. Nun, fast 100 Jahre später, ist die Ark eine riesige Arche für die Nachfahren der Menschen, die so überbevölkert ist, dass jeder, der ein Verbrechen begeht und die Regeln der Gemeinschaft zu brechen droht, mit der einzig existierenden Strafe konfrontiert wird: dem Tod. Minderjährige werden zunächst eingesperrt und nach ihrem 18. Geburtstag hingerichtet.

Clarke sitzt in ihrer Zelle und malt auf den nackten Boden ein Bild vom Monduntergang inmitten bewaldeter Hänge, als plötzlich ihre Zellentür aufgerissen wird. Die Siebzehnjährige gerät in Panik als die Wachen einströmen und sie mitnehmen wollen, da sie eigentlich noch einige Monate bis zu ihrem Geburtstag hat. Die Wachen versuchen ihr eine Uhr abzunehmen, was Clarke nicht will, da diese die einzige Erinnerung ist, die ihr von ihrem Vater geblieben ist. Clarke schafft es aus den Fängen der Wachen zu entkommen und stürmt aus der Zelle heraus. Dort sieht sie, dass auch alle anderen Jugendlichen aus ihren Zellen gezerrt werden. Plötzlich steht ihre Mutter hinter ihr und erläutert Clarke, dass man sie und die anderen 99 Jugendlichen auf die Erde schickt. Fassungslos wird Clarke dann betäubt und ihre Mutter verabschiedet sich von der bewusstlos werdenden Clarke und sagt, dass sie sie liebt.

Clarke erwacht, angeschnallt auf einen Sitz, im Dropship, das sich bereits auf dem Weg zur Erde befindet. Sie erkennt einige ihre Mitstreiter und alle tragen ein metallenes Armband, das ihre Vitalzeichen an die Ark sendet, damit die Menschen dort wissen, ob die Erde wieder besiedelt werden kann. Neben Clarke sitzt Wells, der sich absichtlich hat verhaften lassen, als er von dem Plan hörte, die jugendlichen Straftäter auf die Erde zu schicken. Er versucht sich bei Clarke zu entschuldigen, da er eine Mitschuld an der damaligen Verhaftung ihres Vaters trägt, doch diese will nichts davon hören, da sie ihn immer noch hasst.

Kurz vor der Landung hält der Ratsvorsitzende Jaha von der Raumstation aus eine Ansprache, um die Hundert auf ihre Aufgabe vorzubereiten. Er erklärt, dass sie die Erde auskundschaften sollen, sodass die Menschen von der Ark hinab kommen können. Sie würden hiermit eine zweite Chance bekommen, um sich zu beweisen, denn danach seien ihre Verbrechen gesühnt, wenn sie die Mission überlebten. Er erklärt weiter, dass Vorräte und sauberes Wasser in einem Bunker vorhanden sind und das dieser sich in Mount Weather befände. Dort in der Nähe würden sie landen.

Bei der Landung wird immer deutlicher, in welcher Gefahr sich die Jugendlichen befinden, da die Kapsel sehr alt ist. Systeme scheinen auszufallen und die Fallschirme, die ihren Fall bremsen sollen, öffnen sich nur teilweise und deutlich zu spät. Die Ark verliert den Kontakt zu den Insassen und kann nur noch ihre Vitalzeichen überwachen. Mit einem Ruck landet die Kapsel auf der Erde. Es herrscht Chaos an Bord, dabei treffen sich Octavia und Bellamy wieder. Er ist illegal in der Uniform einer Wache ins Dropship gelangt, um bei seiner Schwester sein zu können, die überglücklich ist ihren Bruder zu sehen, was die anderen nicht begreifen können, da niemand von ihnen Geschwister hat. Octavia wurde nämlich verhaftet und zum Tode verurteilt, weil sie ein verbotenes Geschwisterkind ist.

Bellamy übernimmt sofort die Rolle des Anführers und sagt, dass seine Schwester die erste sei, die aus der Kapsel aussteigen soll, um die neue alte Welt zu betreten. Clarke versucht noch zu protestieren, da niemand weiß, ob die Luft rein genug ist, um sie einzuatmen, doch Bellamy hat die Tore längst geöffnet. Octavia betritt die Erde als erste und alle folgen ihr. Die meisten Jugendlichen rennen durch den dichten Wald und erfreuen sich ihrer neuen Freiheit. Doch Clarke gefällt das alles nicht. Sie hat eine Karte hervorgeholt, auf der sie ihre Position aufzeigt. Anscheinend sind sie viele Meilen vom Kurs abgekommen, sodass es locker mehr als ein Tagesmarsch ist, um Mount Weather zu erreichen, welchen sie Wells und Finn am Horizont zeigt.

In der Ark beobachtet Clarkes Mutter, Teil eines größeren Teams von Wissenschaftlern, die Vitalzeichen der Kinder. Zwei scheinen bei der Landung gestorben zu sein, andere zeigen auffällig hohe Werte bei Blutdruck und Puls an. Während einige darin bereits den Beweis sehen, dass die Jugendlichen von der noch immer vorherrschenden Radioaktivität verstrahlt wurden, sagt Clarkes Mutter Abigail, dass sie vermutet, dass die Kinder sich einfach nur freuen.

Auf der Erde will Clarke sofort zu Mount Weather aufbrechen, doch die anderen scheinen andere Pläne zu haben. Sie lassen sich von Bellamy führen, der auf gar keinen Fall mehr tun will, was die Obrigkeit ihnen vorgibt. Er ist wütend und bricht direkt einen Streit mit Wells los, der sich als Jahas Sohn herausstellt. Octavia und eine Gruppe anderer Jugendlicher kommt hinzu und Clarke erkennt, dass einer von ihnen bereits versucht hat, sich das Armband zu entfernen. Sie ist fassungslos, wie unüberlegt ihre Mitstreiter handeln und erklärt sich bereit zum Mount Weather zu laufen.

Auf der Raumstation bahnt sich ein neues Problem an, da Jaha angeschossen wurde. Abigail eilt in den OP, um ihn zu retten. Sie gibt ihr Bestes und muss bald einsehen, dass es für den Ratsvorsitzenden keine Rettung gibt, wenn sie nicht das Gesetz bricht und ihm mehr Blut gibt, als erlaubt ist. Sie tut es und wird kurz daraufhin von Kane festgenommen und zum Tode verurteilt. Die beiden geraten in einen Streit, da Kane bereits ihren Mann damals zum Tode verurteilt hat, nachdem dieser alle darüber informieren wollte, dass die Ark nicht mehr lange überleben wird.

Abigail wirft ihm Skrupellosigkeit vor, denn die Jugendlichen auf die Erde zu schicken, habe ihnen nur Zeit geschenkt, nicht aber den Verfall der Ark aufgehalten. Sehr bald, da ist sich Abigail sicher, wird sie ihre Funktion einstellen und sie sind alle dem Tod geweiht. Als Abigail dann in die Luftschleuse gebracht wird, um getötet zu werden, taucht Jaha auf, um sie zu begnadigen. Dies führt nur zu noch mehr Spannungen zwischen Kane und Jaha, die vollkommen unterschiedlichen Ansichten für die Erhaltung der menschlichen Rasse haben.

Clarke konnte mittlerweile durch Finn eine Gruppe von Jugendlichen versammeln, sie mit ihr zum Mount Weather gehen, um Vorräte zu sichern. Unter ihnen ist auch Octavia, die sich freiwillig gemeldet hat. Finn, der Junge, der zum Tod verurteilt wurde, weil er bei einem unautorisierten Spaziergang im Weltall Sauerstoff verbraucht hat, kommt ebenfalls mit. Er nimmt wahllos zwei weitere Jungen, Monty und Jasper, die wegen illegalem Anbau von Pflanzen eingebuchtet wurden, mit. Zu fünft machen sie sich auf den langen Marsch durch den dichten Wald. Auf ihrem Weg beobachten sie ein Reh das friedlich auf einer Lichtung grast. Als es den Kopf wendet und die Gruppe ansieht, sind alle erschrocken: es hat zwei Gesichter.

Als sie am Nachmittag in einem Tal ankommen, stellt Clarke fest, dass hier etwas nicht stimmt. Laut der Karte, die sie hat, dürfte hier gar kein Fluss sein. Doch Octavia sieht eine Gelegenheit gekommen, die sie noch nie hatte: ein Bad. Sie entkleidet sich, sehr zur Freude der Jungs, und steigt in das Wasser, in welchem sie glücklicherweise stehen kann, da niemand von ihnen je schwimmen gelernt hat. Auf einmal greift sie ein schlangenartiges Wesen an und zieht sie unter die Wasseroberfläche. Jasper kann sie retten, indem er sein eigenes Leben aufs Spiel setzt.

In der ersten Nacht auf Erden feiern die zurückgebliebenen Jugendlichen ausgelassen um ein riesiges Feuer herum. Als Wells, der zurückgeblieben ist, da er Probleme mit seinem Bein hat, sieht, dass sie alle ihre Armbänder abnehmen und diese im Feuer verbrennen, ist er entsetzt. Er versucht ihnen deutlich zu machen, dass diese Armbänder den Menschen auf der Ark mitteilen, ob sie hier sicher leben können oder nicht. Doch Bellamy klärt Wells darüber auf, dass sie die anderen Menschen gar nicht auf der Erde haben wollen, da sie dann nur wieder unterdrückt werden. Ihnen wurde die Freiheit gegeben und diese wollen sie auskosten, indem sie keinerlei Regeln mehr unterstellt sind. Nachts setzt Bellamy noch einen drauf und veranlasst John Murphy und einige andere dazu, Wells dessen Armband unter Anwendung von Gewalt abzunehmen.

In der Ark werden die 'sterbenden' Jugendlichen mit Sorge beobachtet, da sich keiner erklären kann, warum von den Vitalzeichen her, vollkommen gesunde Kinder, einfach so sterben.

Für die fünf auf dem Weg zum Mount Weather gestaltet sich die Nacht wunderschön, da fluoreszierende Pilze den Wald in einem blauen Licht erleuchten. Finn bringt Clarke Wasser, flirtet mit ihr und nennt sie wiederholt Prinzessin, obwohl ihm klar ist, dass sie es nicht mag. Dann nimmt er sie mit und zeigt ihr einen Fußabdruck im Boden, der darauf schließen lässt, dass vielleicht Affen in dem Wald leben, in dem sie nun sind.

Am nächsten Morgen haben die fünf einen Weg über den Fluss entdeckt. Sie wollen sich mit einer Liane darüber schwingen. Jasper geht freiwillig als erster und kommt sicher auf der anderen Seite an. Als er jubelnd seinen neuen Freunden zuwinkt, trifft ihn ein Speer in der Brust und die anderen starren geschockt zu ihm hinüber und verstecken sich hinter den Felsen.

Jamie Lisa Hebisch - myFanbase


ÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "The 100" über die Folge #1.01 Die Landung diskutieren.