Episode: #3.22 Yuletide Fortune Tellers

Während die beiden Famlien Kennish und Vasquez sich traditionell auf die Weihnachtsfeiertage vorbereiten, erleben Bay und Daphne die Zeit so, als wäre der Tausch zwischen ihnen nie passiert.

Diese Serie ansehen:

Kathryn ist in ausgelassener Weihnachtsstimmung, da dies das erste Jahr ist, an dem Daphne und Regina die Feiertage mit den Kennishs feiern. Bay ist weniger begeistert und wird von ihrer Mutter aufgefordert, Erdnüsse für Weihnachtskekse zu enthülsen. Regina würde Weihnachten lieber wie die letzten Jahre verbringen, doch Daphne freut sich auf die gemeinsame Zeit mit den Kennishs. Als Regina bei einem gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant von Kathryn erfährt, wie die Feiertage ablaufen werden, wird sie zunehmend missmutiger und versucht die eigenen Traditionen einzubringen, was Kathryn aber nicht zulässt. Daphne bittet ihre Mutter Weihnachten einmal so zu verbringen, wie es in den Filmen dargestellt wird. Regina erwidert, dass Daphne das tun kann, aber sie nicht daran teilnehmen wird. Daphne und Bay sind sich einig, dass das Leben einfacher gewesen wäre, wenn sie nie bei der Geburt vertauscht worden wären. Dann teilen sie sich genüsslich ein Gebäck, das Toby zuvor als magisch bezeichnet hat.

Als Daphne am Weihnachtsmorgen von ihrem Radio geweckt wird, ist sie zunächst verwirrt, dann realisiert sie, dass sie hören kann. Sie läuft fasziniert durch das weihnachtlich geschmückte Haus und trifft auf Kathryn. Begeistert sagt sie ihr, dass sie hören kann, doch Kathryn ist verwirrt und fragt Daphne, warum sie gleichzeitig die Gebärdensprache nutzt. Bevor sie zu einem Geschäftstermin geht, spricht sie Daphne noch mit dem Namen Bay an. Die echte Bay wacht indessen ebenfalls auf und ist schockiert, als sie bemerkt, dass sie taub ist. Sie trifft auf Regina, die davon wiederum nur wenig überrascht ist und Bays Bemerkung, dass sie nichts hören kann, für einen Scherz hält. Dann trifft Bay auf ihren Bruder Angelo Sorrento, kurz A.J.. Sie ist noch verwirrter, als Regina sie mit dem Namen Daphne anspricht. Dann entdeckt sie auf ihren Bildern an der Wand die Initialen des Namen Daphne Sorrento.

Daphne bemerkt unterdessen, dass sie erfolgreiche Fußballspielerin ist. Gemeinsam mit ihrem Vater bereitet sie sich auf die olympischen Spiele vor. Bevor die beiden sich auf den Weg zum Training machen, will Daphne sich im Gästehaus umziehen, doch John sagt ihr, dass dort Kathryns Büro ist und als Daphne nach Regina fragt, weiß John nicht, von wem sie spricht. Später besucht Daphne Bay und die beiden kommen zu dem Schluss, dass der Tausch in dieser Welt nie passiert ist. Die beiden sprechen darüber, wie es ist, plötzlich hören zu können beziehungsweise taub zu sein. Dann überlegen sie, ihren Eltern von dem Tausch zu erzählen, doch sie schließlich entscheiden sie sich dazu, es erst einmal dabei zu belassen, da beiden ihre momentane Rolle gefällt: Bay steht eine große Ausstellung ihrer Kunstwerke bevor und Daphne eine Olympiade.

Wieder zu Hause trifft Daphne auf Toby, der für die Feiertage von Seattle angereist ist. Er ist schwarz gekleidet und hat sowohl Tattoos als auch Piercings, was John alles andere als gut heißt. Er will stattdessen weiter mit Daphne trainieren, als Kathryn einschreitet. John erwidert, dass Kathryn selbst viel arbeitet, woraufhin diese sich wiederum verteidigt und sagt, dass sie gerne mit den Kindern zu Hause geblieben wäre und sich als Autorin verwirklichen wollte. John findet den Gedanken unrealistisch.

Bay trifft sich mit Emmett. Dieser wehrt ihre Umarmung zur Begrüßung ab und erzählt, dass Madison mit ihm ausgehen will. Als Bay gerade fragt, wer Madison ist, kommt diese hinzu. Sie ist wenig interessiert an der besten Freundin von Emmett und kann auch keine Gebärdensprache. Dennoch ist Emmett begeistert von ihr und lässt Bay stehen. Als Bay wieder nach Hause kommt, hat Regina versucht einen Weihnachtsbaum an die Wand zu malen. Nun liegt sie schlafend auf dem Sofa. Auf dem Couchtisch findet Bay eine Flasche Alkohol und im Fernseher läuft eine Videoaufnahme von einem vergangenen Weihnachten, an dem Angelo noch gelebt hat und die Familie glücklich gefeiert hat. Kurz darauf kommt A.J. nach Hause und ist aufgebracht, weil Bay zugelassen hat, dass Regina etwas trinkt.

Diese trifft sich daraufhin wieder mit Daphne und die beiden erzählen sich gegenseitig von dem Verhalten ihrer Eltern. Sie realisieren, dass Regina in der Realität nur aufgehört hat zu trinken, weil die Wahrheit über den Babytausch ans Licht gekommen ist und Toby nun den rebellierenden Künstler in der Familie der Kennishs anstatt Bay darstellt. Daphne und Bay sind sich einig, dass sie wieder zurück in die Realität müssen. Als sie sich darüber Gedanken machen, wie sie dies bewerkstelligen können, erinnert sich Daphne an das magische Gebäck. Sie wollen sich dies erneut teilen und gehen daher zurück in das Restaurant, wo sie das Gebäck gegessen haben. Es hat jedoch geschlossen und auch in der Mülltonne werden sie nicht fündig. Dann kommt plötzlich der Besitzer des Restaurants, Sal, verkleidet als Weihnachtsmann. Sie erzählen ihm von ihrer Situation. Da er kein Gebäck mehr hat, will er ihnen zumindest mit dem Rezept weiterhelfen, auch wenn er nicht glaubt, dass ihnen dies hilft. Bay und Daphne vermuten, dass sie auch dieselbe Situation wiederherstellen müssen, also ihre beiden Familien zusammenbringen müssen.

Während Bay leichtes Spiel hat, ihren Bruder und Regina davon zu überzeugen, Weihnachten bei den angesehenen Kennishs zu verbringen, versucht Daphne Kathryn mit einer Lüge über eine wohltätige Weihnachtsaktion zu überreden, welche voraussetzt, eine ärmere Familie zu Weihnachten einzuladen. Kathryn stimmt schließlich zu.

Am Abend treffen alle aufeinander. A.J. ist ein großer Fan von John Kennish und die beiden kommen sofort ins Gespräch. Kathryn schreit Bay an, da sie denkt, dass sie sie so hören kann, woraufhin Daphne ihr erklärt, wie man mit einer gehörlosen Person richtig umgeht. Daphne und Bay beginnen daraufhin zu backen, als ihnen plötzlich auffällt, dass sie eine Zutat vergessen haben einzukaufen. Während Bay Emmett um Hilfe bittet, leert Daphne Reginas Glas mit Alkohol aus. Sie wird dabei jedoch erwischt und nach einem kurzen Gespräch erzählt ihr Regina, dass sie Daphnes Verhalten nachvollziehen kann, da ihr Vater an Weihnachten selbst immer viel getrunken hat, weshalb es zur Tradition wurde, dass sie an Heiligabend mit ihrer Mutter einen Film im Kino angeschaut hat. Daphne ist überrascht, weil sie dies bisher nicht wusste.

Bay erfährt derweil, dass Kathryn nicht kocht, weil sie das früher an Weihnachten immer ausgiebig getan hat, aber keiner sich in der Familie dafür interessiert hat. Bay erwidert, dass sie sich sicher ist, dass sie dankbar waren und es ihr nur nicht gezeigt haben. Später spricht Toby Bay an und macht ihr deutlich, dass er sich zu ihr hingezogen fühlt. Bay findet das abstoßend und geht hinaus, da Emmett in dem Moment gekommen ist, um ihr die fehlende Zutat vorbeizubringen. Sie erklärt ihm, dass sie noch etwas von ihm benötigt und als Toby aus dem Fenster schaut, küsst sie ihn. Emmett ist zunächst dagegen, wehrt sich dann jedoch nicht mehr..

Zur gleichen Zeit finden Kathryn und Regina heraus, dass sie von ihren Töchtern angelogen wurden. Es bricht ein Streit aus, woraufhin Daphne Bay von dem verwirrten Emmett abbringt. Die beiden machen das Gebäck fertig und sagen vor ihren Familien, dass sie sich wünschten, bei der Geburt vertauscht worden zu sein. Dann essen sie erwartungsvoll das Gebäck, doch nichts passiert. Alle anderen Anwesenden sind verwirrt und Regina fordert Bay schließlich zum Gehen auf.

Am nächsten Tag besucht Bay Kathryn und entschuldigt sich für den ruinierten Heiligabend. Sie übergibt ihr eine Tasche voller enthülsten Erdnüsse. Kathryn ist überwältigt und bittet Bay zu sich herein. Zeitgleich entschuldigt sich auch Daphne bei Regina. Sie erzählt ihr, dass sie eine Person wie Regina kannte, die es geschafft hat, trocken zu bleiben. Dann zieht sie noch eine DVD aus der Tasche hervor und bietet Regina an, sie zusammen zu anzuschauen und chinesisches Essen zu bestellen, so wie sie es in der Realität an Weihnachten immer getan haben.

Als Daphne am nächsten Morgen aufwacht, realisiert sie glücklich, dass sie wieder taub ist und auch Bay ist glücklich, wieder sie selbst zu sein. Regina sagt Daphne, dass Kennishs perfektes Weihnachten sie daran erinnert, dass sie Daphne all dies nie geben konnte, doch ihre Tochter versichert ihr, dass sie ihre Weihnachtsrituale toll findet. Auch Bay versöhnt sich wieder mit ihrer Mutter und macht ihr klar, dass sie zwar nicht alle ihrer Traditionen mag, aber Weihnachten dennoch immer genossen hat. Kurze Zeit später kommen Regina und Daphne hinzu und auch Toby und John. Gemeinsam essen sie chinesisches Essen. Bay und Daphne unterhalten sich kurz über den merkwürdigen Traum, den sie beide hatten, dann beginnen sie sich Geschichten über vergangene Weihnachtsfeste zu erzählen. Daphne merkt kurz traurig an, dass sie all die Feste zusammen verpasst hat, aber Regina erwidert, dass sie immerhin jetzt zusammen sind. Dann beginnt Kathryn zu singen und alle stimmen mit ein.

Laura Krebs – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Klara G. vergibt 9/9 Punkten und schreibt:
    Ich bin wirklich kein Fan von Folgen innerhalb einer Serie, die nichts mit dem eigentlichen Handlungsstrang zu tun haben und nur dem Unterhaltungszweck und beispielsweise dem Feiern von...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Switched at Birth" über die Folge #3.22 Yuletide Fortune Tellers diskutieren.