Episode: #3.08 Die Schlacht von Starcourt

In der "Stranger Things"-Episode #3.08 Die Schlacht von Starcourt überschlagen sich die Ereignisse in der Starcourt Mall, als sich die Kinder sich zum letzten Mal gegen das Schattenmonster stellen müssen.

Foto: Charlie Heaton & Natalia Dyer, Stranger Things - Copyright: Courtesy of Netflix
Charlie Heaton & Natalia Dyer, Stranger Things
© Courtesy of Netflix

Joyce, Hopper und Murray rasen mit dem Wagen Richtung Mall, während die dort sich befindenden Jugendlichen überlegen, wie sie aus Elevens Bisswunde das Objekt rausholen sollen, das sich unter der Haut bewegt. Jonathan holt ein scharfes Messer, doch nachdem er ihre Wunde etwas aufgeschnitten hat, fällt es allen vor Ekel schwer, weiterzugehen. Eleven holt mit ihren Kräften das Objekt schließlich selbst hervor, das sich als Teil des Schattenmonsters erweist. Sie schleudert es weg und dieses wird von Hopper platt getreten, der mit den anderen eingetroffen ist.

Die Gruppen bringen sich gegenseitig auf den neusten Stand und sind sich einig, dass sie Upside/Down endgültig schließen müssen. Murray hat mit einer Karte einen strategischen Plan entwickelt, den Dustin und Erica aber kritisieren, da sie schon einmal im unterirdischen Tunnelsystem waren und die Gefahren kennen. Hopper ist aber entschieden dagegen, die beiden als Navigatoren mitzunehmen. Dustin, Will, Mike und Lucas gestehen einander, dass sie sich bei ihren jeweiligen Erlebnissen gegenseitig hätten gebrauchen können und versöhnen sich. Hopper hat ihnen schließlich ein Funkgerät besorgt. Dustin wendet ein, dass der Empfang nicht bis ins Unterirdische reichen wird, so dass er ein ausgebautes Funksystem am höchsten Punkt von Hawkins brauchen wird. Daher brechen er, Erica, Steve und Robin schließlich mit dem beschlagnahmten Wagen von Hopper auf, um eine solide Kommunikation herzustellen.

Murray übergibt Nancy und Jonathan seine Schlüssel, damit diese die anderen Jugendlichen in Sicherheit bringen können. Will möchte sich nur ungerne von seiner Mutter trennen, da er ahnt, in welche Gefahr sie sich begeben wird. Eleven will nach einer Erholungspause wieder mitwirken, doch Hopper lehnt dies ab, da das Schattenmonster es auf sie abgesehen hat. Er will sie in Sicherheit wissen und übergibt sie vertrauensvoll in Mikes Hände. Dafür fällt er aus allen Wolken, als sich Joyce ihnen anschließt, weil sie darauf besteht, dass es sich um eine Drei-Personen-Operation handelt. Nancy will den Wagen starten, doch es gibt keine Zündung. Jonathan schaut unter die Motorhaube und stellt fest, dass das Zündkabel geklaut wurde. In dem Moment heult der Motor eines Wagens auf und sie sehen Billy in der Nähe, der sie abwartend anstarrt. Daraufhin fliehen sie wieder in die Mall.

Im Aufzug berichten Joyce und Murray Hopper von ihrem Plan, dass sie die Maschine explodieren lassen wollen und ungesehen über die Luftschächte entkommen wollen. Als sich aber bereits die Aufzugtüren öffnen, werden sie von russischen Soldaten erwartet. Murray kann sie zunächst beruhigen, indem er auf Russisch auf sie einredet, aber als er nach dem Namen eines Lieutenants gefragt wird, greift Hopper ein, erschießt die Männer und kleidet sich anschließend mit ihrer Uniform an. Dustin treibt Steve immer weiter den Berg hinauf, während erneut thematisiert wird, dass Suzie, für die diese aufwendige Funkausrüstung gebaut wurde, nicht real sein kann.

Mike versucht per Funk Hilfe anzufordern. Nancy bewaffnet sich derweil, was Max verunsichert, da sie Billy eigentlich nicht tot sehen will. Jonathans Blick fällt auf ein Ausstellungsfahrzeug der Mall und wirft ein, dass sie das Zündkabel dieses Wagens gebrauchen könnten. Sie bekommen das Auto jedoch nicht umgedreht, so dass Eleven trotz ihres Zustandes alle Kräfte aufbringen muss. Murray verschafft Hopper und Joyce durch seine Sprachkenntnisse Zutritt zum inneren Bereich des Tunnelsystems. Er selbst geht von da aus in den Lüftungsschacht und erhält genau rechtzeitig die Bestätigung, dass Dustin die Funkverbindung herstellen konnte, so dass er und Erica jederzeit mit ihrem Wissen aushelfen können.

Elevens Kräfte sind aufgebraucht, so dass die anderen das Auto mit viel Anstrengung drehen müssen. Eleven will ihre Situation nicht wahrhaben, schnappt sich eine Dose, um die, wie bei ihren Übungen als Kind, per Gedanken zu zerquetschen. Jedoch ohne Erfolg. Will verspürt erneut eine Gänsehaut und wenig später bricht das Monster durch das Dach der Mall. Die Russen finden ihre ausgeschalteten Wärter und realisieren, dass sie infiltriert wurden. Hopper und Joyce müssen auf den nächsten Schritt ihres Plans warten und in ihrer Nervosität um die Kinder bekommen sie sich einmal mehr in die Haare. Sie realisieren jedoch, wie absurd das Ganze ist, weswegen Hopper ihr bestätigt, dass sie ein wirkliches tolles Team seien. Als sie sich erkundigt, ob er sie zu seiner Kollegin machen würde, erinnert er sie an ihre Umzugsabsichten. Joyce beweist ihm ihr Interesse schließlich, indem sie ihn um ein Date bittet.

Dustin und Erica helfen Murray per Funk durchs Lüftungsschachsystem. Steve entdeckt derweil, dass das Monster die Mall erreicht hat. Schnell wollen sie ihre Freunde warnen, doch stattdessen bekommen sie ein Monsterbrüllen als Antwort. Steve eilt sofort los, woraufhin sich auch Robin mit einem Funkgerät anschließt. Dustin gibt die Info an Murray und Hopper weiter. In der Mall werden das Schattenmonster und der Teil von ihm, der in Elevens Bein gesteckt hat, wiedervereint. Max, Mike und Eleven nutzen einen Moment der Ablenkung, um in den Klamottenladen zu fliehen. Da Letztere aber sehr wackelig auf den Beinen ist, sorgt sie für eine scheppernde Geräuschkulisse, die das Monster aufscheucht.

Murray hat den Stromkasten erreicht und zieht fleißig Kabel raus, woraufhin die Geräte der Wissenschaftler Alarm schlagen. Als sich das Schattenmonster Max, Mike und Eleven bedrohlich nähert, schnappt sich Lucas seine Schleuder und lenkt es so in eine andere Richtung. Daraufhin laufen sie alle – Jonathan mit dem Zündkabel bewaffnet – sofort los. Hopper und Joyce nutzen die Aufregung durch den Alarm, um zum Safe mit den Schlüsseln vorzudringen. Den von Murray aufgeschriebenen Code, der sich laut Alexei an der Planck-Konstante orientiert, erweist sich als falsch. Murray gibt zu, dass die Zahlenkombination falsch sein könnte, da er sich bei Alexei nicht versichert hat, ob seine Vorstellung der Konstante korrekt ist.

Jonathan montiert das Zündkabel und dennoch will sich der Wagen nicht starten lassen. Billy rast nun tatsächlich auf sie, weswegen sich Nancy dazwischen stellt und immer wieder mit einer Waffe abfeuert. Da Jonathan das Auto nicht zünden kann, stehen sie kurz vor einem Crash mit Billys Auto, als plötzlich Steve und Robin auftauchen, die ihn noch erfolgreich blockieren können. Während Billy erstmal ausgeknockt ist, schafft es Jonathan, das Auto zu starten, woraufhin auch Steve und Robin einsteigen und sie eilig wegfahren. Dustin weiß genau, wer ihm die Planck-Konstante nennen könnte und sendet ein Signal Richtung Utah, Richtung Suzie aus. Diesmal meldet sie sich und sie ist hocherfreut, endlich wieder von ihrem Freund zu hören. Über Funk können alle den Austausch der beiden mithören und sie sind überrascht, dass Dustins Freundin wirklich existiert.

Dustin fragt Suzie nach der Planck-Konstante, doch diese will für die Info eine Gegenleistung. Er ziert sich zunächst, aber schließlich stimmen sie zusammen "Never Ending Story" aus dem Film "Die unendliche Geschichte" an. Schließich nennt Suzie die korrekte Zahlenfolge, so dass Hopper den Safe öffnen kann. Billy kommt wieder zu sich und sieht, dass Mike, Max und Eleven noch in der Mall sind. Das Monster ist derweil Nancys Auto hinterhergeeilt, dreht aber plötzlich um, weil es von Billy die Info erhalten hat, wo sich Eleven aufhält. Max stellt sich ihrem Bruder entgegen, um ihn an seine Menschlichkeit zu erinnern. Er agiert aber wie ein Roboter und schaltet alle drei hintereinander aus, um sich dann Eleven über die Schulter zu legen.

Hopper und Joyce haben das Rechenzentrum erreicht und wollen die Schlüssel einsetzen, um die Maschine zu stoppen, als plötzlich der Russe auftaucht, der zunächst Joyce ausschaltet und dann Hopper in einen heftigen Kampf verwickelt. Billy platziert Eleven mitten in der Mall und flüstert ihr zu, dass bald alles vorbei sein wird. Als das Schattenmonster nach ihr greifen will, tauchen wieder ihre Freunde auf, diesmal mit Feuerwerkskörpern gerüstet. Während der Russe im Kampf die Oberhand gewinnt, kommt Joyce wieder zu sich. Da die Feuerwerkskörper bald ausgehen, treibt Dustin sie zu Eile an. Da die Schlüssel aber gleichzeitig gedreht werden müssen, nimmt sie sich einen Gürtel, um diesen um einen Schlüssel zu binden und um den anderen dann mit der eigenen Hand zu drehen. Mike und Max kommen wieder zu Bewusstsein und stellen fest, dass Eleven verschwunden ist.

Billy hält Eleven weiterhin fest, als sie ihm eine Erinnerung an seine Mutter in den Kopf ruft, die sie durch ihr Eindringen in seinen Kopf kennt. Als sie ihn an die Liebe zu der Frau erinnert, kommen Billy die Tränen. Der Russe hält Hopper in die Nähe der Maschine, aber er kann seine Kräfte noch einmal mobilisieren und seinen Gegner so packen, dass er diesen in die Maschine stoßen kann. Als die letzten Feuerwerkskörper verbraucht sind, kann nichts mehr das Schattenmonster ablenken. Als es nach Eleven packen will, geht aber Billy dazwischen, der daraufhin von allen Fangarmen aufgespießt wird.

Hopper ist durch seinen Kampf mit dem Russen auf der Plattform gefangen und da die Zeit drängt, gibt er Joyce mit einem Nicken zu verstehen, dass er sich für die anderen opfern wird. Daraufhin dreht Joyce beide Schlüssel gleichzeitig um. Die Maschine explodiert und Upside/Down schließt sich sofort wieder. Das Schattenmonster fällt in sich zusammen. Joyce sucht mit ihren Blicken nach Hopper, findet ihn aber nicht. Max setzt sich an Billys Seite und fleht ihn an, bei zu ihr bleiben, doch er stirbt. Murray erscheint bei Joyce und erkennt durch ihren Blick, was passiert sein muss. Da die Russen auftauchen, brechen sie eilig wieder auf, um ihnen nicht in die Hände zu fallen. Schließlich erscheint das von Hopper alarmierte Militär, das unter Sam Owens Leitung sofort die Kontrolle über die Mall übernimmt. Draußen fällt Joyce ihrem Sohn Will in die Arme. Eleven schaut sich suchend nach Hopper um, als sie aber Joyces Blick sieht, begreift sie, was passiert ist.

Drei Monate später brodelt immer noch die Gerüchteküche über Hawkins und warum ausgerechnet diese Kleinstadt von einer Katastrophe nach der anderen heimgesucht wird. Da es Verschwörungstheorien gibt, wurde bereits Bürgermeister Kline in Gewahrsam genommen und seines Amtes enthoben. Da der Eissalon zerstört wurde, suchen Robin und Steve in einem Videoladen nach einem neuen Job. Keith ist mit den beiden zur Schule gegangen und will daher Steve aufgrund von schlechten Erfahrungen nicht einstellen. Robin schickt ihren Freund außer Hörweite und behauptet gegenüber Keith, dass Steve ein Hauptgewinn als Verkäufer wäre, da er alle Frauen anziehe. Keith fragt nach, ob sie selbst auf ihn stehe, aber sie betont, dass sie nur Freunde seien.

Nach Hoppers Tod hat sich Joyce nun doch für den Umzug entschieden, so dass alle gekommen sind, um ihnen beim Ausräumen des Hauses zu helfen. Während Max und Lucas keine Gelegenheit auslassen, um sich über Dustins Beziehung zu Suzie lustig zu machen, gibt Will seine D&D-Bücher an die Wohlfahrt, da er das Spiel nur zuhause mit seinen Freunden spielen will. Nancy und Jonathan sind traurig angesichts ihrer bevorstehenden räumlichen Trennung, aber bei all dem Trauma, das sie durchlebt haben, sind sie überzeugt, dass sie diese Herausforderung auch meistern werden. Eleven wird mit den Byers weggehen und will ein Kuscheltier aus dem obersten Regal einräumen. Da sie dort aber nicht hinlangt, will sie ihre Kräfte einsetzen, die aber immer noch nicht zurückkehrt sind. Mike hilft ihr und sie besprechen etwas unbeholfen, zu welchen Gelegenheiten sie sich schon bald wiedersehen werden. Schließlich fasst sich Eleven ein Herz und spricht Mike auf seine Worte an, die ihm mal herausgeplatzt sind und gesteht, dass sie ihn ebenso liebt.

Joyce packt noch ein paar Sachen von Hopper zusammen, als sie die Ansprache für Eleven und Mike in seinem Hemd findet, die sie ihm teilweise diktiert hatte. Eleven kommt hinzu und als sie begriffsstutzig auf die Rede reagiert, realisiert Joyce, dass Hopper sie nie so gehalten hat. Eleven möchte sich die Rede trotzdem durchlesen und erfährt so, dass Hopper durch sie wieder Lebenslust erfahren hat. Zuletzt habe er aber eine Distanz verspürt, die er auf keinen Fall größer werden lassen wolle, da er die Zeit mit ihr viel zu sehr genieße. Gleichzeitig will er sie aber nicht einengen, weil sie ihr eigenes Leben leben muss, mitsamt Fehler und Schmerz. Er habe nur die Bitte, dass sie ihre Türe immer 10 cm offenstehen lasse. Die Byers und Eleven verabschieden sich von den Zurückbleibenden tränenreich und brechen dann in eine neue Heimat auf. Mike sucht Trost bei seiner Mutter Karen, Max vermisst Billy und Dustin und Lucas überreichen Erica ihre Nerd-Sachen, unter anderem Wills zurücgk gelassenen Dungeons & Dragons Sachen, da sie sie als würdig erachten.

In einem Gefängnis in Kamtschatka, Russland, soll ein Gefangener verlegt werden. Sie entscheiden sich gegen einen Amerikaner und nehmen stattdessen einen Landsmann, den sie in eine Zelle stecken, wo man einen Demogorgon auf ihn los lässt.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersicht

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Stranger Things" über die Folge #3.08 Die Schlacht von Starcourt diskutieren.