Episode: #3.10 Erchomai

In der "Shadowhunters"-Episode #3.10 Erchomai bemüht sich das Team einen Weg zu finden, um die Erfüllung von Lilith' (Anna Hopkins) Plänen zu verhindern. Aber bei dem Versuch ihren bisher schwersten Gegner zu besiegen, stehen ihre Chancen nicht gut. In der Zwischenzeit trifft Simon (Alberto Rosende) mit Isabelles (Emeraude Toubia) Hilfe eine schwerwiegende Entscheidung und Magnus (Harry Shum Jr.) verbündet sich mit einer mächtigen Person aus seiner Vergangenheit.

Valentine schickt den jungen Jonathan nach Edom, wo er sich ängstlich umschaut, bis Lilith erscheint. Sie teilt ihm mit, dass sie seine wahre Mutter ist und dass sie schon darauf gewartet hat, dass Valentine ihn ihr übergibt. Nachdem sie ihm verspricht, dass er keine Angst haben muss, berührt sie ihn und fügt ihm dabei Schmerzen zu.

Die Eule bringt Clary durch ein Portal zurück nach New York und wundert sich, warum sie nicht geflohen ist. In ihren Augen macht es keinen Sinn, bittet ihn aber, mit Jace reden zu dürfen und ihr zu verraten, was mit Isabelle und Alec geschehen ist. Als er dem Wunsch nicht nachgibt, versucht sie trotzdem kurz zu Jace durchzudringen.

Im Krankenhaus versucht Elaine einer Polizistin zu erklären, dass Rebecca von einem Vampir angefallen wurde, was ihr nicht geglaubt wird. Die Polizistin bringt Elaine kurz weg und Simon und Isabelle nutzen den Moment, damit Simon sich von einer Krankenschwester einen Besucherausweis holen kann. Dabei äußert Simon gegenüber Isabelle seine Schuldgefühle für das, was seine Mutter jetzt durchmachen muss. Noch einmal versucht Isabelle ihn zu beruhigen, bevor er zu seiner Schwester eilt.

Luke wird von seinem Chef, Detective Dwyer, verdeutlicht, dass die Dienstaufsicht ihn im Verdacht hat, entweder für das Verschwinden von Ollie verantwortlich zu sein oder sie wegen des Mordes an ihrer Mutter zu decken. Luke bestreitet das und möchte nach Clary sehen, so dass Dwyer sarkastisch bemerkt, dass sie ebenfalls verschwunden ist.

Während Magnus ein Pentagramm auf den Boden zeichnet, erzählt er Alec von seinen Erlebnissen mit seinem Vater. Er fand ihn, als er nach dem Tod seiner Mutter obdachlos war, und hat in ihm das Dunkle genährt. Da Asmodeus der einzige war, der die gleichen Augen wie er hatte, hat er ihm als Kind geglaubt. Erst danach teilt er Alec mit, dass sein Vater kein Interesse an dieser Welt hat und dass er das Portal nutzt, um nach Edom zu kommen. Alec nimmt ihm daher das Versprechen ab, wieder heil zu ihm zurückzukehren.

Gegenüber der Eule gibt sich Clary erschöpft und stolpert, um ein Stück Glas aufzulesen, mit dem sie sich unbemerkt in die Hand schneidet und Blutstropfen verteilt.

Besorgt beobachtet Simon, wie seine Schwester erwacht, die sich nach und nach erinnert. Von Simon möchte sie wissen, ob sie auch ein Vampir wird, was er verneint. Nachdem er ihr erklärt hat, wie man verwandelt wird, bedauert sie sehr, dass er das alles ohne seine Familie durchgestanden hat. Erst recht tut ihr leid, dass sie es schon einmal wussten, aber dass Raphael ihnen ihre Erinnerungen nehmen musste, weil sie es nicht verkrafteten. Daher möchte sie auch wissen, was sie bezüglich Elaine unternehmen, die Simon töten wollte.

Bei dem Gespräch mit Dwyer sieht Luke, wie Maryse erscheint, und lässt sich daher vom Dienst suspendieren, um das Revier vorzeitig verlassen zu können. Von Maryse erfährt er, dass Alec Clarys Blutsspur gefunden hat und dass die Eule sie aus Idris befreit hat. Zusammen mit den anderen will er umgehend nach ihr suchen.

Asmodeus ist erfreut, als er entdeckt, dass sein Sohn ihn besucht, und glaubt, dass er sich mit ihm versöhnen will. Jedoch verdeutlicht Magnus ihm, dass sich seine Gefühle bezüglich seines Vaters immer noch nicht geändert haben, weswegen Asmodeus aufbrausend auf Magnus Wunsch nach einem Gefallen reagiert. Magnus äußert aber seine Vermutung, dass sein Vater ihm um seinetwillen trotzdem helfen wird.

Die Eule übergibt Lilith Clary und die Rippe von Valentine, die sie direkt Jonathan einsetzt. Anschließend küsst sie die Eule vor Clarys Augen, um ihm von ihrer Macht zu geben. Zufrieden registriert sie, dass Clary das verärgert, ehe sie sie von ihren Jüngern dem Anlass entsprechend zurechtmachen lässt.

In der Kapelle besucht Simon seine Mutter und bedauert, dass er ihre Erinnerungen manipulieren muss. Er gibt ihr vor, dass ihr Sohn bei einem tragischen Unfall gestorben sei und dass sie die Geschichte um den Vampir nur erfunden habe, um mit seinem Tod besser zurecht zu kommen. Mit Tränen in den Augen verlässt er danach das Zimmer und wird von Isabelle empfangen, die ihm versucht beizustehen.

Nachdem Clary zurechtgemacht wurde, steht sie erneut Lilith gegenüber und versucht ihr ins Gewissen bezüglich der Opfer für Jonathan zu reden. Zudem glaubt Clary nicht, dass Dämonen wirklich zu Liebe fähig sind, worin ihr Lilith widerspricht, weil Dämonen ebenfalls leben. Dennoch bleibt Clary bei der Ansicht, dass Valentine und sie sich in dem Punkt verstanden haben, dass Jonathan besser tot als lebendig ist. Wütend über diese Aussage fesselt Lilith Clary.

Unterdessen versucht Magnus seinen Vater weiterhin dazu zu bringen, ihm gegen Lilith zu helfen, aber Asmodeus ist eigentlich froh darüber, dass Lilith nicht länger in Edom weilt. Als er im Gegenzug für den Gefallen fordert, dass Magnus an seine Seite zurückkehrt, kann sein Sohn ihm das nicht erfüllen und möchte wissen, ob es nicht noch etwas anderes gibt, was sein Vater möchte.

Luke und Maryse entdecken die Blutsspur von Clary und nebenbei entschuldigt er sich bei ihr, ihr nicht eher etwas wegen Jace gesagt zu haben. Sie können das Gebäude ausfindig machen, in dem sich Lilith nun versteckt, und sie kontaktieren Alec, der besorgt wegen Magnus ist. Seine Mutter versucht ihn aufzuheitern und behauptet daher, dass er bloß einen dramatischen Auftritt möchte. Als sie sich im Kampf gegen Lilith ihnen anschließen will, lehnt Alec das ab, weil die Familie sie braucht. Luke pflichtet ihm insbesondere wegen Jace bei.

Isabelle informiert den im Krankenhaus trauernden Simon, dass Lilith Clary hat, und bittet ihn um Hilfe, auch wenn sie verstehen kann, wenn er es aus dem aktuellen Anlass nicht kann. Da Simon aber nicht noch Clary verlieren möchte, bricht er umgehend mit ihr zu dem Ort auf und kundschaftet ihn aus, kann aber nicht nah genug an das Versteck herankommen. Daher nutzt Isabelle eine Rune, um sich so einen Überblick über die angewendete Magie zu machen, wodurch ihr auch die Ley-Linien auffallen.

Wenig später meldet Ollie, dass ein Feueralarm ausgelöst wurde, so dass Lilith begreift, dass die Schattenjäger ihr auf die Spur gekommen sind. Sie schickt daher ihre Jünger zur Verteidigung, macht ihnen aber auch klar, dass sie den Tageslichtler unbeschadet lassen sollen. Über die Tatsache, dass ihre Freunde sie retten kommen, frohlockt Clary.

Während Isabelle und Luke gegen die besessenen Mundis kämpfen, passt die Eule Alec ab und möchte ihn töten, um Jace noch mehr leiden zu lassen. Erst sieht es gut für Alec aus, doch dann kann die Eule ihn überwältigen und bohrt ihm langsam ein Pfeil in das Herz. Den Moment nutzt Alec, um Jace zu sagen, dass er keine Schuld an dieser Angelegenheit trägt, weil er die Tat nicht begangen hat. Bevor es soweit kommt, erscheint Magnus und greift Jace mit den gebündelten Fähigkeiten an, woraufhin dieser zu Lilith Entsetzen von der Eule befreit wird. Umgehend eilt er zu Alec, dem Magnus nicht helfen kann, weil er seinem Vater seine Magie im Gegenzug für den Gefallen überlassen hat. Daher zückt Jace seine Steele und aktiviert eine Rune, ehe er Alec in Magnus Obhut lässt.

Lilith zeichnet derweilen ein Mal auf Clarys Schulter, das sich auf Jonathan überträgt, und macht ihr bewusst, dass sie Jonathan an ihr Leben geknüpft hat. Solange sie lebt, lebt auch er. Währenddessen ruft Ollie drei Dämonen, die in den Körpern von Mundis steckten, doch der erscheinende Jace kann sie problemlos vernichten. Von Luke erfährt er, dass Clary im obersten Stockwerk ist.

Dort erscheint bereits Simon, den Clary über Lilith Absicht, Jonathan zum Leben zu erwecken, aufklärt. Da Simons Mal sich nur aktiviert, wenn er angegriffen wird, lenkt Clary Lilith ab und gibt vor, sich selbst töten zu wollen, bevor sie sie mit ihrer Lichtrune attackiert. Simon nutzt den Moment, um auf Jonathans Sarg einzuschlagen. Ohne darüber nachzudenken, greift Lilith ihn an und aktiviert sein Mal. Durch die Kraft beim Auslösen wird Simon aus einem Fenster geschleudert, so dass Clary entsetzt nach ihm sehen möchte. Als sie den Sarg passiert, greift Jonathans Arm nach ihr, was Lilith glücklich mitansieht, ehe sie sich in einer enormen Explosion auflöst.

Durch Lilith Rückkehr nach Edom löst sich auch die Besessenheit der Mundis, wie Luke und Isabelle feststellen. Derweil kommt Jace im vernichteten Dachgeschoss an und sieht, wie Simon, der sich festhalten konnte, an einer Kante hochzieht. Mit Tränen in den Augen erzählt Simon Jace, dass er für Clarys Tod verantwortlich ist, und der Schock überwältigt Jace.

Ceren K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Daniela S. vergibt 7/9 Punkten und schreibt:
    Mit der Episode #3.10 Erchomai findet bei "Shadowhunters" das Mid-Season-Finale statt und beschert uns Zuschauern viele tolle Szenen und Momente der Charaktere. So muss Simon eine sehr schwierige...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Shadowhunters" über die Folge #3.10 Erchomai diskutieren.