Bewertung: 8

Review: #3.05 Der Entschluss

Foto: Caitriona Balfe & Sam Heughan, Outlander - Copyright: MG RTL D / 2017 Sony Pictures Television Inc.
Caitriona Balfe & Sam Heughan, Outlander
© MG RTL D / 2017 Sony Pictures Television Inc.

Die dritte Staffel von "Outlander" ist seit der letzten Episode eine Achterbahnfahrt der Emotionen und die Macher der Serie sehen gar nicht ein, in #3.05 Freedom & Whiskey damit aufzuhören. Während Jamie in der vergangenen Episode im Fokus stand, ist es diesmal Claire und diese muss eine Entscheidung treffen, die ihr derzeitiges Leben auf so viele Arten verändern wird.

Eine schwere Entscheidung

In der letzten Folge gab es für Claire einen herben Rückschlag bezüglich Suche nach Jamie. Dieser hat sie so getroffen, dass sie beschlossen hat, mit Brianna wieder nach Boston zu gehen und dort ihrem normalen Alltag wieder nachzugehen. Doch wie normal ist dieser Alltag jetzt noch? Immerhin hatte Claire die Hoffnung, dass sie Jamie – ihre wahre Liebe – wiederfinden würde. Dazu kommt auch noch, dass Brianna mittlerweile weiß, dass nicht Frank ihr leiblicher Vater ist, sondern Jamie. Man sollte auch nicht vergessen, dass das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter sehr belastet war, da Claire all die Jahre nicht dazu in der Lage war, offen über Jamie zu sprechen. Also wie normal kann der Alltag von Claire noch nach allem sein?

Obwohl Claire versucht, ihre Fassade aufrechtzuhalten, bemerkt man doch, wie schwer es ihr fällt. Da fallen mir leider auch wieder Franks Worte ein, dass Claire eben doch keine so gute Schauspielerin ist, wie sie vielleicht glaubt. Denn auch ihr Freund und Kollege Joe Abernathy bemerkt, dass Claire etwas sehr beschäftigt, es ihr aber schwerfällt, darüber zu sprechen. Aber mal ehrlich: Wie soll sie auch erklären, was sie erlebt hat? Dennoch war es schön mit anzusehen, dass sie Joe zumindest in soweit vertraut und ihm gesteht, dass Jamie nicht nur Schotte und der leibliche Vater von Brianna ist, sondern sie ihn noch immer liebt. Ich denke, das hat ihr zum Teil eine große Last von den Schultern genommen, auch wenn sie Joe nicht die ganze Wahrheit sagen konnte. Im Gegensatz zu Brianna, die die neuen Erfahrungen in Schottland erst noch richtig verarbeiten muss.

Obwohl Brianna am Ende der Folge zugibt, nach ihrer Mutter zu kommen, merkt man doch am Anfang, dass sie völlig anders mit ihrem 'alten' Alltag umgeht. Das ist vollkommen verständlich, immerhin ist sie jünger und sie musste in kurzer Zeit vieles verarbeiten. Wenn man aber ihre Auseinandersetzung mit Claire kurz vor Weihnachten betrachtet, so wird klar, dass Brianna auch einiges von Jamie hat. Doch ich denke, dass diese Auseinandersetzung wichtig war, damit sowohl Mutter als auch Tochter später erkennen konnten, dass Brianna ihr Leben alleine meistern kann. Denn die Sorge um Briannas Wohlergehen war meiner Meinung nach auch mit der Hauptgrund, warum Claire anfangs gar nicht begeistert war, dass Roger auf eigene Faust Nachforschungen zu Jamie bzw. jetzt Alexander Malcolm angestellt hat. So ganz habe ich ihr nämlich nicht geglaubt, dass es sich nur ängstigt, Jamie könne sie aufgrund ihres Alters nicht mehr genauso lieben wie damals. Im Gegensatz zum Zuschauer weiß sie natürlich nicht, wie sehr er eigentlich all die Jahre gelitten hat.

Gelitten hat auch Franks Geliebte Sandy. Ich hätte ja nicht gedacht, dass wir sie noch einmal wiedersehen werden, nachdem Frank gestorben ist. Meiner Ansicht nach war sie aber umso wichtiger für Claires Entscheidung. Denn anders als Sandy hat Claire noch die Möglichkeit, mit ihrer großen Liebe glücklich werden zu können. Offenbar waren Sandys Worte nötig, um Claire die Augen zu öffnen. Mag sein, dass es einige unpassend fanden, dass Sandy nicht nur bei der Ehrung für Frank aufgetaucht ist, sondern Claire auch diese Worte an den Kopf geworfen hat. Ich fand es aber durchaus passend. Denn so wurde ihr nochmals gezeigt, was sie mit Frank verloren hat und was sie bei Jamie auch verlieren könnte, sollte sie nicht bald eine Entscheidung treffen. Bei dieser Entscheidung hat ihr auch Brianna geholfen. Mir hat es unglaublich gut gefallen, dass Claire ihrer Tochter endlich gesagt hat, wie sehr sie sie doch liebt und damit auch Franks Vorwurf, sie aufgrund ihrer Ähnlichkeit zu Jamie nicht wirklich lieben und ansehen zu können, aus der Welt geschafft hat. Ich denke, all das war für beide Seiten wichtig, damit Claire die Entscheidung ihres Lebens treffen kann und kein schlechtes Gewissen haben muss, ihre Tochter zurückzulassen.

Das Wiedersehen

Wie heißt es immer so schön: Das Beste kommt zum Schluss? Genauso war es auch bei dem Wiedersehen zwischen Jamie und Claire. Ich persönlich fand es gar nicht so schlimm, dass Jamie diesmal nur einen recht kurzen Auftritt in der Folge hatte. Mir hat es sehr gut gefallen, dass sich die Autoren erneut daran bedient haben, die Schnittstelle der Zeiten ähnlich zu gestalten, wie sie es bereits zum Auftakt der zweiten Staffel getan haben. So blieb dem Zuschauer die Reise durch die Steine erspart und wir konnten etwas mehr von der jünger wirkenden Claire und dem überraschten Jamie genießen. Zugegeben war ich ziemlich überascht davon, dass Claire so jung aussah, da sie ja nur durch die Zeiten reist und nicht die Zeit und damit auch ihr Alterungsprozess zurückgedreht wird, aber es war für mich in Ordnung. Ich habe es einfach total genossen, die beiden endlich wieder vereint zu sehen. Man konnte richtig sehen, wie Claire aufgeblüht ist, nachdem sie die Druckerei und Jamie erblickt hat. Als Buchkenner wusste man schon, dass Jamie in Ohnmacht fallen würde, wenn er realisiert, wer vor ihm steht. Für mich war es eines der Highlights dieser Folge!

Ein bisschen anders verlief da das Wiedersehen zwischen Roger und Brianna, wobei man ihre Reaktion sicher mit der Auseinandersetzung mit Claire entschuldigen kann. Letztlich hat man nämlich gesehen, wie wichtig sich die beiden sind und Rogert wird in nächster Zeit sicher eine wichtige Stütze für Brianna.

Fazit

"Outlander" kann erneut mit einer Folge überzeugen, die vor allem mit Emotionen und wirklich starken Charaktermomenten besticht. Schön, dass Claire und ihre Tochter diesmal im Fokus standen und man somit dafür gesorgt hat, dass ihre Beziehung sich ein ganzes Stück in die positive Richtung entwickelt, bevor man sich in der kommenden Folge sicher wieder mehr auf Claire und Jamie konzentrieren wird.

Daniela S. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Outlander" über die Folge #3.05 Der Entschluss diskutieren.