Bewertung

Review: #3.06 Die Rückkehr

Foto: Sam Heughan, Outlander - Copyright: 2017 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.
Sam Heughan, Outlander
© 2017 Sony Pictures Television Inc. All Rights Reserved.

Manchmal lohnt sich das Warten auf bestimmte Dinge. Genauso war es bei #3.06 A. Malcolm – der langersehnten "Outlander"-Episode, in der Jamie und Claire sich nach vielen Jahren wiedersehen und sich mit ihrer aktuellen Lebenssituation auseinandersetzen müssen. Zugegeben wirkte es an manchen Stellen etwas langatmig, aber es war ebenso wichtig für die Erzählweise, dass man sich hier die Zeit nahm.

Wiedersehen und erneutes Kennenlernen

Der Cliffhanger von #3.05 Der Entschluss versprach ein sehr romantisches Wiedersehen zwischen Claire und Jamie in der nächsten Episode zu werden und ich finde, dass wir nicht enttäuscht worden sind. Sehr gut fand ich es in dem Zusammenhang auch, dass die Autoren den Zuschauern die letzten Minuten der vergangenen Episode nachträglich auch in Jamies Perspektive gezeigt haben. So konnte man noch einmal genau von seinem Gesicht ablesen, was ihm durch den Kopf ging, als er erkannt hat, dass es tatsächlich Claire ist, die zu ihm spricht.

Es dauerte nur wenige Sekunden, bis die alte Verbundenheit zwischen den beiden wieder entfachte. Nach wie vor gehen Claire und Jamie sehr respektvoll und einfühlsam miteinander um und genau das ist es, was diese Beziehung so besonders macht. Auch wenn zwischen ihnen noch immer diese besondere Verbundenheit existiert, heißt das nicht, dass sie sich in all den Jahren nicht doch auf die ein oder andere Weise fremd geworden sind. Jamie selbst sagt, dass sie sich nach den 20 Jahren sogar noch fremder sind, als bei ihrer (arrangierten) Hochzeit und er hat recht. Denn in diesem langen Zeitraum haben sich die beiden ein Leben aufgebaut, indem der jeweils andere zwar noch immer im Herzen ein Teil davon gewesen ist, aber eben nicht körperlich anwesend sein konnte.

Besonders deutlich wird dies, als Jamie zum ersten Mal seine Tochter auf verschiedenen Fotos sieht. Man sah ihm beim Betrachten dieser Fotos an, dass er auf der einen Seite sehr glücklich ist, endlich Brianna 'kennenzulernen'. Auf der anderen Seite sah man aber auch deutlich, dass er es bereuts, dass er sie nicht hat aufwachsen sehen können. Dazu kommt auch noch, dass Frank eigentlich seinen Part des Vaters übernommen hat. Allerdings weiß Jamie auch, dass er damals die richtige Entscheidung getroffen hat, um sowohl Claire als auch Brianna ein gesichertes Leben zu ermöglichen. Schließlich ist Claire nur zurück zu Frank gekehrt, weil er es damals verlangte.

Aber auch er hat in den zwanzig Jahren ein Leben gelebt. Ich kann sehr gut verstehen, dass er zunächst gezögert hat, Claire von seinem Sohn Willy zu erzählen. Denn wie Jamie bezüglich Frank, geht auch Claire sofort davon aus, er hätte die Mutter von Willy geliebt. Die berechtigten Zweifel der beiden, ob sie einander noch das gleiche wie vor zwanzig Jahren bedeuten, verdeutlichen, dass auch sie sich natürlich bewusst sind, dass das Leben nicht Halt gemacht hat und sich nicht nur Umstände, sondern eben auch Gefühle hätten ändern können. Dass Letzeres bei Jamie und Claire aber absolut nicht der Fall ist, zeigt auch das erste Mal, als die beiden miteinander geschlafen haben. Ich finde es schön, dass es so ähnlich dargestellt wurde, wie bei ihrer ersten gemeinsame Nacht nach ihrer Hochzeit. Immerhin haben sie sich damals auch erst 'richtig' kennengelernt. Außerdem konnte man hier nochmals deutlich erkennen, wie sehr sich Jamie und Claire noch immer lieben.

Allerdings verschweigt Jamie noch immer eine sehr wichtige Sache, von der er sicherlich weiß, dass sie Claire nicht gefallen wird und es ihm deswegen auch so schwerfällt, sie darüber in Kenntnis zu setzen. Gewisse Hinweise, was Jamie ihr noch verschweigt, wurden schon von Geordie und Fergus gegeben, und auch Buchkenner wissen bereits, was Jamie seiner Frau verheimlicht. Ich bin gespannt, wann er gezwungen ist, sie einzuweihen, und wie Claire dann reagiern wird.

Neben dem Wiedersehen von Jamie und Claire kam es auch zu einem erneuten Wiedersehen zwischen Claire und dem mittlerweile erwachsenen Fergus. Mir hat das Treffen zwischen den beiden sehr gut gefallen und ebenso gut fand ich die Darstellung von Fergus' fehlende Hand bzw. der jetzigen Holzhand, auf die er ausgesprochen stolz ist. Ich hoffe, dass wir noch weitere Szenen zwischen den Dreien sehen werden.

Neue Bekanntschaften

Auch in Jamies Leben gibt es Leute, die Claire noch nicht kennt und erst noch kennenlernen muss. Neben Geordie trifft Claire auch ziemlich schnell auf Madame Jeanne und so wie es scheint, ist diese nicht gerade begeistert über Claires Ankunft. Ich glaube aber kaum, dass es hauptsächlich damit zu tun hat, dass durch ihre Anwesenheit Madame Jeannes Frauen in einem 'schlechteren' Licht dastehen. Ich vermute fast, dass es ihr nicht passt, von nun an nicht mehr die Person zu sein, an die Jamie sich zuerst wendet. Aber ich kann mich natürlich auch täuschen und es ist tatsächlich ein Charakterzug von ihr, etwas kühl und hochnäsig anderen Frauen zu begegnen.

Im Gegensatz zu Madame Jeanne war Mr. Willoughby deutlich sympathischer. Als ich das dritte Buch gelesen habe, fand ich diesen Charakter eher nervig und anstrengend, doch mittlerweile glaube ich, dass es mit dem Chinesen durchaus interessant werden könnte. Allerdings schien Jamie nicht begeistert davon zu sein, dass Claire von den Hintergründen ihrer Bekanntschaft erfahren hat. Es scheint, als würde er nichts Gutes von der Verbindung zu Mr. Willoughby erwarten.

Nichts Gutes ahne ich aber auch bei Barton. Auch wenn wir noch nicht viel von ihm gesehen haben, sind zwei Dinge schon jetzt recht offensichtlich: a) er steht in keiner guten Beziehung zu Jamie und b) mit ihm ist nicht zu spaßen.

Erschreckend in den letzten Minuten war auch für mich, dass Claire wieder einmal so brutal angegriffen wurde, wie es einst Jack Randall getan hat. Ich hoffe darauf, dass Claire gerettet wird und diese Erfahrung ihr erspart bleibt.

Randnotizen

Diese Episode wurde sehr schön mit amüsanten Momenten und einer besonderen Erinnerung untermalt, die hier unbedingt Erwähnung finden sollten:

  • Jamie mit Brille und sein Kommentar, dass er seine Tochter auf den Fotos ohne diese nicht erkennen würde, waren zu herrlich und man muss ihm zugestehen, dass er sehr gut damit aussieht!
  • Schön, dass nochmals an Faith erinnert wurde, die vielleicht auch sehr viel Ähnlichkeit mit ihrem Vater gehabt hätte.
  • Sehr amüsant fand ich auch, als Jamie dachte, er habe sich vor lauter Schreck in die Hose gemacht.

Fazit

Obwohl in #3.06 Die Rückkehr nicht sonderlich viel passiert ist, fühlte ich mich sehr gut unterhalten. Es war schön, Jamie und Claire endlich wieder vereint zu sehen. Ich bin schon sehr gespannt, was uns noch alles erwarten wird. Sehr gut fand ich auch das Casting von dem jungen Ian, von dem erwachsenen Fergus und von Mr. Willoughby. "Outlander" beweist mal wieder, welches Händchen die Serienmacher haben.

Daniela S. - myFanbase

Diese Serie ansehen:


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Outlander" über die Folge #3.06 Die Rückkehr diskutieren.