Episode: #6.11 Der Tag, an dem wir fast gestorben wären

In der "Modern Family"-Episode #6.11 Der Tag, an dem wir fast gestorben wären haben die Dunphys und Manny Delgado (Rico Rodriguez) auf dem Weg zum Frühstücken ein einschneidendes Erlebnis, was sie über ihre Lebensführung nachdenken lässt. Claire Dunphy (Julie Bowen) möchte spaßiger werden, Alex Dunphy (Ariel Winter) und Haley Dunphy (Sarah Hyland) wollen nicht mehr streiten, Manny will nicht mehr ins Auto steigen, Luke Dunphy (Nolan Gould) will seine Liste abarbeiten und Phil Dunphy (Ty Burrell) möchte ein Mann der Taten werden. Der Rest der Familie muss mit diesen neuen Einstellungen erst mal zurecht kommen.

Diese Episode ansehen:

Foto: Eric Stonestreet, Modern Family - Copyright: RTL NITRO / FOX
Eric Stonestreet, Modern Family
© RTL NITRO / FOX

Die Dunphys und Manny sind mit dem Auto unterwegs und wollen Pancakes essen. Claire telefoniert mit Mitchell, der ein Geschenk für die Mutter organisieren soll. Plötzlich bauen sie beinahe einen Unfall, weil ein Lastwagen ein Stoppzeichen übersehen hat.

Claire kommt bei Mitch auf Arbeit an und umarmt ihn. Sie erzählt von Beinahe-Unfall und entschuldigt sich für das Telefonat. Sie hat selbst eine Geburtstagskarte organisiert und möchte, dass er unterschreibt. Außerdem möchte sie, dass Mitchell nicht genau so durchorganisiert lebt wie sie bisher. Er soll sich den Tag freinehmen und mit Claire einfach mal den Tag genießen. Mitchell gefällt das gar nicht, weil er einen vollen Tag hat, doch Claire setzt sich durch. Sie sind Roller Skating und kommen zu einem Tunnel, vor dem Mitchell schon als Kind Angst hatte. Sie möchte mit ihm wieder durch den Tunnel fahren, doch sie lässt erneut seine Hand los und so nimmt Mitchell den anderen Teil des Tunnels. Als er auf der anderen Seite heraus kommt, ist Mitchell in Panik. Er wurde ausgeraubt und will nun endlich wieder nach Hause. Er leiht sich Claires Rollschuhe und Claire möchte, dass Phil statt ihrer Zuhause ist, doch er hat zu tun.

Rückblick auf den Fast-Unfall: Luke hat sich entschlossen, seine To-Do-Liste abzuarbeiten, weil ihm jetzt bewusst ist, was er im leben alles verpassen könnte. Alex ist gerührt, das Haley sie nach der Situation umarmt hat und sagt, dass sie Angst hätte, sie zu verlieren, und glaubt, dass sie nun eine neue Bindung zu Haley hat. Sie gehen gemeinsam nach Hause und reden darüber. Alex will den Tag mit Haley verbringen und sie entscheiden sich für ein Makeover. Alex fühlt sich in den Stöckelschuhen aber nicht besonders wohl. Haley hat außerdem ein Selfie gemacht, auf dem man Alex im Hintergrund mit Schmerzen beim Wachsen sieht. Das Bild hat schon zig Likes und Alex ist gar nicht begeistert. Haley beruhigt sie aber mit einer Umarmung und erklärt, dass sie schon so einen schönen Tag hatten. Alex solle ihr nun auch was zeigen, und zwar einen Move mit Kampfsport. Alex befolgt den Wunsch und wirft Haley zu Boden, dabei verliert sie ihr Handy und hebt es besorgt auf. Sie sagt, dass sie schon Angst hatte, es beinahe schon wieder verloren zu haben. Alex wird stutzig aufgrund der Aussage und Haley erklärt, dass sie sich nach dem Beinahe-Unfall schon gesorgt hatte. Alex ist richtig sauer und wirft Haley wieder zu Boden. Claire kommt herein und regt sich über das Chaos gar nicht erst auf, den auch Luke macht eine riesige Sauerei und ein Lama läuft durch die Wohnung.

Manny erzählt Luke von einem Diebstahl des Fotoapparats, als sich der Beinahe-Unfall ereignet. Manny läuft nach Hause und erzählt Jay und Gloria, was passiert ist. Sie wollen sofort Eisessen gehen, doch Manny möchte lieber laufen, denn er hat riesige Angst im Auto. Jay zwingt ihn dazu, sich ans Steuer zu setzen. Gloria ist überhaupt nicht einverstanden und auch Manny will es nicht, doch Jay setzt sich durch. Jay will doch aufgeben, als Gloria erklärt, dass sie auf der anderen Straßenseite den Dieb ihres Telefons sehe. Manny fährt los, doch sie haben ihn verfehlt. Gloria hatte nur so getan, damit Manny seine Angst bekämpft, weil sein Bedürfnis, seiner Mutter zu helfen, größer ist. Nun ist Jay aber so ängstlich, dass er nach Hause laufen will.

Phil telefoniert über die Freisprechanlage mit Gil Thorpe, als sie fast den Unfall bauen. Phil versucht alle zu beruhigen, weil er selbst ganz ruhig ist. Er holt später Cam ab und fährt mit ihm zum Haus, welches Gil verkaufen will. Er geht offensiv damit um, dass Gil ihm den Käufer streitig gemacht hat und beeindruckt dabei nicht nur Cam. Wenig später sind sie bei einem Technikladen, der Cam einen falschen Trockner verkauft hat. Phil besteht darauf, ihm den richtigen zu geben. Er hilft sogar beim Tragen und steigt in der Attraktivitätsskala von Cam immer weiter nach oben. Claire ruft an, doch Phil will ihr nicht helfen. Er hat einen anderen Plan und kauft ein Lama. Cam findet, dass Phil den Verstand verliert.

Die Dunphys sind alle Zuhause und Phil erklärt, dass er das Lama gekauft hat, weil sein damaliges an ein Kinderhospiz gegangen ist und es sich dort nicht wohl fühlte. Er wolle sich jetzt zeigen, dass er sein Leben komplett kontrollieren könne. Beim Eingießen fällt ihm die Milch um und er realisiert, dass schon Kleinigkeiten alles außer Kontrolle geraten lassen können und dafür sorgen könnten, dass man alles verliert, was einem wichtig ist. Er bricht in Tränen aus. Sie umarmen sich alle. Jay kommt hinzu und möchte mit dabei sein, weil er ebenfalls beinahe gestorben wäre.

Mitch kommt gestresst auf der Arbeit an und ist so sauer, dass er die Wut nutzt, um dem Technikladen klar zu machen, dass sie den Trockner bekommen sollten, den sie gekauft hatten. Als er nach Hause kommt, erzählt er stolz davon und Cam erklärt, dass es offenbar sofort umgesetzt wurde. Mitchells Durchsetzungskraft findet er sexy, doch als er ihm näher kommt, beginnt Mitchell mehrfach an zu niesen und die Stimmung ist dahin.

Emil Groth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Modern Family" über die Folge #6.11 Der Tag, an dem wir fast gestorben wären diskutieren.