Episode: #1.02 Crush-Syndrom

Jessica setzt alles daran, Hopes Unschuld zu beweisen. Dazu versucht sie als erstes, Jeri dazu zu bringen, diese als Klientin anzunehmen. Um dies zu erreichen, muss sie der Anwältin beweisen, dass Kilgrave real ist. Dazu muss sich Jessica auch ihrer eigenen Vergangenheit stellen.

Diese Serie ansehen:

Foto: Colby Minifie & Krysten Ritter, Marvel's Jessica Jones - Copyright: Myles Aronowitz/Netflix
Colby Minifie & Krysten Ritter, Marvel's Jessica Jones
© Myles Aronowitz/Netflix

Jessica wird von Detective Oscar Clemons zu dem Mord an dem Ehepaar Schlottman und zu Hopes Geisteszustand befragt. Sehr zu Jessicas Missfallen hat die Polizei ihre Wohnung durchsucht und dabei auch Fotos von Luke gefunden. Clemons will wissen, ob Luke etwas mit der Sache zu tun hat, was Jessica wütend bestreitet. Da die Polizei nichts gegen sie in der Hand hat, wird das Verhör schließlich beendet und Jessica kann gehen. Als sie an Lukes Bar vorbeikommt, sieht sie durchs Fenster, wie zwei Polizisten Luke die Fotos zeigen und ihn befragen.

Nachdem die Cops gegangen sind, betritt Jessica die Bar und erklärt Luke, dass sie von einem Ehemann darauf angesetzt wurde, zu beweisen, dass dessen Frau eine Affäre hat. Diese Frau ist Gina, Lukes Geliebte. Luke hatte keine Ahnung, dass Gina verheiratet ist, denn solchen Ärger kann er genau so wenig gebrauchen wie Polizisten in seiner Bar. Er vermutet, dass Jessica nur wegen dieses Auftrags mit ihm geschlafen hat und will sie nicht mehr sehen.

Anschließend besucht Jessica Hope in der psychiatrischen Abteilung des Gefängnisses, um von ihr Hinweise darauf zu bekommen, wie Kilgrave damals überlebt hat, was er plant und wo er sich versteckt. Hope erzählt, dass Kilgrave sie immer und immer wieder hat springen lassen, er aber trotz ihrer Sportlichkeit nie mit ihren Leistungen zufrieden war, denn sie war nicht so gut wie Jessica. Hope wirft es Jessica vor, dass diese damals nicht geprüft hat, ob Kilgrave auch wirklich tot sei.

Jessica wendet sich an Jeri und verlangt von dieser, Hope vor Gericht zu vertreten. Jeri hält den Fall jedoch für völlig aussichtlos, da kein Geschworener Hopes Version der Geschichte glauben wird. Jessica will Jeri daher beweisen, dass Kilgrave tatsächlich existiert. Die beiden werden von der Assistentin Pam unterbrochen, die Jeris Frau Wendy am Apparat hat. Wendy weiß von der Affäre zwischen Jeri und Pam.

Auf dem Weg zurück in ihre Wohnung wird Jessica von Trish abgefangen, die aus den Nachrichten von der Bluttat erfahren hat. In Jessicas Wohnung angekommen, gibt Jessica Trish das Geld zurück, das diese ihr für die Flucht aus der Stadt geliehen hat. Jessica betont, dass Kilgrave bei dem Unfall eindeutig nicht getötet wurde, trotz des Totenscheins, den sie gesehen haben. Jessica wähnt sich in großer Gefahr, denn vom Taxifahrer bis zur Paketbotin könnte jeder Mensch von Kilgrave darauf programmiert werden, sie anzugreifen. Daher will Jessica Trish nicht in ihrer Nähe haben, um diese nicht auch zu gefährden, womit Trish überhaupt nicht einverstanden ist. Bevor Trish geht, verrät Jessica ihr noch, was auf dem zerstörten Fenster der Tür gestanden hat: Alias Investigations.

Gina kommt in Lukes Bar, um ein Schäferstündchen mit ihm zu verbringen. Luke weist sie ab und erklärt ihr, dass er von ihrem Ehemann weiß. Als er ihr berichtet, dass ihr Mann die Detektivin Jessica Jones auf sie angesetzt hat, kann Gina dies nicht glauben, denn das passt überhaupt nicht zu ihrem Mann. Luke fordert sie auf, ihren Mann danach zu fragen.

Jessica sieht sich Berichte, Zeitungsartikel und Fotos an, die von einem Busunfall handeln, bei dem eine Frau namens Reva Connors ums Leben gekommen ist. Auf einem Foto, das sie von Revas Beerdigung gemacht hat, ist Luke zu sehen. Jessica Konzentration leidet unter dem Lärm, der aus der Wohnung über ihr kommt. Sie hält es schließlich nicht mehr aus und besucht ihre Krawall-Nachbarn. Diese stellen sich als eine junge Frau und einen jungen Mann heraus. Die keifende Frau beleidigt Jessica, woraufhin Jessica diese packt und einige Zentimeter über den Boden hebt. Der Mann ist sichtlich beeindruckt von Jessica. Wieder in ihrer Wohnung, sieht sich Jessica erneut einen der Zeitungsartikel über Reva Connors an und wird von Erinnerungsfetzen daran heimgesucht, wie sie von Kilgrave weggelaufen ist. Als Kilgrave ihr nachlief, geriet er vor einen Bus, der heftig bremste und auf die Seite fiel. Kilgrave wurde von dem Bus getroffen und weggeschleudert.

Jessica begibt sich zu der damaligen Unfallstelle und fragt einen Automechaniker nach dem nächstgelegenen Krankenhaus. Dort bricht sie einen Spind auf und stiehlt eine Chipkarte und eine Schwesternkluft, um sich Zugang zu einem der Computer zu verschaffen. Sie gibt sich als neue Krankenschwester aus und bringt eine "Kollegin" dazu, ihr mit dem Computersystem zu helfen. So findet Jessica heraus, dass in der Nacht des Unfalls keine weitere Person außer dem Busfahrer, der überlebt hat, und der getöteten Reva ins Krankenhaus gebracht wurden. Jessica druckt sich alle Informationen zum Unfall aus. Als sie nach Hause geht, stellt sie fest, dass sich jemand in ihrer Wohnung befindet. Sie greift den vermeintlichen Eindringling an und verletzt ihn am Bein. Wie sich herausstellt, handelt es sich um einen Handwerker, der von Trish damit beauftragt wurde, die Tür zu reparieren. Jessica ruft danach Trish an und verlangt von ihr, sich aus ihrem Leben herauszuhalten. Als sie Trish mit deren Mutter vergleicht, verletzt dies Trish sehr.

Bei dem Anblick des Krankenwagens, der den verletzten Handwerker abholt, kommt Jessica eine Idee. Auf den Ausdrucken auf dem Krankenhaus befinden sich auch die Nummern der beiden Krankenwagen, die damals zu dem Busunfall gerufen wurden. Während Jessica mit ihren Gedanken beschäftigt ist, wird sie von Ruben, dem jungen Mann aus der Wohnung über ihr, angesprochen. Er drückt seine Bewunderung dafür aus, dass sie seine Zwillingsschwester Robyn in die Schranken gewiesen hat, was bisher noch niemandem gelungen ist. Jessica ist überrascht, dass die beiden Geschwister sind, lässt Ruben dann aber stehen, um der Sache mit den Krankenwagen nachzugehen.

In der U-Bahn wird Jessica wieder von Erinnerungen an Kilgrave heimgesucht, was dazu führt, dass sie beinahe eine Scheibe aus Sicherheitsglas zertrümmert. Sie beginnt wieder, Straßennamen aufzusagen, um sich zu beruhigen. Schließlich kommt sie am Haus von Jack Denton an, der damals einen der Krankenwagen gefahren hat, aber dann vom Unfallort verschwunden ist. Jessica gibt sich als Ermittlerin aus und macht Jacks Mutter Hoffnung, dass sie den Fall möglicherweise neu aufrollen kann. Daraufhin führt Mrs. Denton Jessica zu Jack. Dieser ist körperlich schwer gezeichnet und kann nicht sprechen. Mrs. Denton erklärt, dass er einen Schlaganfall infolge der Operation erlitten hat. Nachdem er mit dem Krankenwagen verschwunden ist, wurde er drei Wochen später ohne seine beiden Nieren in einer Gasse aufgefunden. Die strengreligiöse Mrs. Denton glaubt, dass ihr Sohn seine Nieren freiwillig gespendet hat und damit ihre Gebete erhört wurden, denn ihr Sohn hatte ein Alkoholproblem und war von ihr entfremdet. Nun ist er komplett auf sie angewiesen. Die Dialysemaschine, die Jacks Nierenfunktion übernimmt und ihn am Leben hält, wurde von einem anonymen Spender finanziert. Als Jessica kurz mit Jack alleine ist, notiert sie sich die Seriennummer des Dialysegeräts. Sie sagt Jack, dass sie weiß, dass nicht Gott dies getan hat, sondern der Teufel und sie diesen finden wird. Mühevoll schreibt Jack die Worte "Töte mich" auf einen Zettel, doch Jessica kann das nicht tun. Sie nimmt den Zettel, bevor Jacks Mutter ihn sehen kann, und geht.

Auf dem Weg zurück in ihre Wohnung trifft Jessica erneut auf Robyn und Ruben. Während letzterer sie anhimmelt, beschimpft Robyn sie und warnt sie, ja die Finger von Ruben zu lassen. Auch in ihrer Wohnung kommt Jessica nicht zur Ruhe, da plötzlich Gina vor der Tür steht. Diese hat ihren Mann gefragt, der bis dahin jedoch nichts von ihrer Affäre wusste und auch keine Detektivin angeheuert hat. Dafür hat er nun seine Rugbymannschaft zusammengetrommelt, um Luke aufzumischen. Jessica begibt sich sofort in die Bar und stürzt sich sofort in die gerade stattfindende Schlägerei. Erstaunt beobachtet Luke, wie Jessica die Rugbyspieler mühelos durch die Bar wirft, aber auch er selbst schlägt sich ungewöhnlich gut. Als Ginas Mann ihm eine abgebrochene Flasche in den Nacken rammt, trägt er nicht einmal einen Kratzer davon. Für einen Moment sehen sich Jessica und Luke fassungslos an, dann schickt Luke sie weg und widmet sich wieder seinen Gästen.

Am nächsten Morgen erhält Jessica einen Rückruf vom Hersteller der Dialysemaschine und erfährt, dass ein gewisser Dr. David Kurata das Gerät gemietet hat. Jessica findet Dr. Kurata an einem College, wo er unterrichtet. Als er Jessica sieht, fühlt er sich augenblicklich bedroht und rennt davon. Im Keller des Gebäudes kann Jessica ihn schließlich stellen. Sie spricht ihn darauf an, dass er seine Karriere als Chirurg aufgegeben hat und sich offenbar vor jemandem versteckt. Dr. Kurata entgegnet, dass er bei Kilgrave Fotos von ihr gesehen hat. Jessica will wissen, was genau damals nach dem Busunfall passiert ist. Dr. Kurata erklärt, dass Kilgrave als Folge des Unfalls am Crush-Syndrom litt: eine seiner Nieren war zerstört, die andere stand kurz vor dem Versagen. Kilgrave hat Dr. Kurata gezwungen, Jack Denton beide Nieren zu entfernen, sie Kilgrave zu transplantieren und dann einen Totenschein zu fälschen. Dabei war Kilgrave die ganze Zeit bei Bewusstsein, er wollte nur eine örtliche Betäubung. Jessica versteht das nicht, da sie Kilgrave schon oft hat schlafen sehen, ohne dass dies Auswirkungen auf seine Kräfte hatte, doch Dr. Kurata erklärt ihr, dass klinische Anästhetika gewisse Körperfunktionen außer Kraft setzen. Nun kennt Jessica Kilgraves Schwäche: starke Schlafmittel berauben ihn seiner Kräfte. Anschließend fordert sie von dem Arzt, mit Jeri zu sprechen und Kilgraves Existenz zu bestätigen.

Jeri übernimmt nun Hopes Fall und besucht ihre neue Mandantin. Dabei erwähnt Hope, dass auch Jessica ein früheres Opfer von Kilgrave ist. Jeri wird hellhörig und will alles ganz genau wissen.

Jessica sieht sich die Fensterscheibe an, die der Handwerker in Trishs Auftrag hätte einbauen sollen, und ruft Trish an. Trish macht noch einmal deutlich, dass Jessica sie nicht von sich fernhalten muss. Während Trish mit Jessica telefoniert, beginnt sie aus der Nase zu bluten. Sie hat schon den ganzen Tag Selbstverteidigung trainiert und setzt dies fort, trotz diverser Blessuren.

Kilgrave klopft an die Tür einer Wohnung. Er zwingt das Ehepaar, das dort wohnt, ihn zu beherbergen und zu bekochen. Die beiden Kinder des Paares will er weder sehen noch hören, daher zwingt er sie, sich in den Schrank zu setzen.

Als Jessica aus der Dusche steigt, steht Luke in ihrer Wohnung. Er spricht sie darauf an, dass sie ungewöhnlich stark ist. Er vermutet, dass Jessica schon länger weiß, dass auch er kein gewöhnlicher Mensch ist, was Jessica verneint. Sie versucht zu erklären, dass sie nur etwas wieder gut machen wollte. Luke nimmt daraufhin eine Flex und schleift damit über seinen Bauch, ohne dass er eine Wunde davonträgt. Er erklärt, dass man bei ihm nichts wieder gut machen kann, da er unzerstörbar ist.

Maret Hosemann - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Cindy Scholz vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Die zweite Episode von "Marvel's Jessica Jones" schaltet nach dem spektakulären Piloten mit dessen schockierendem Ende einen Gang zurück und bietet uns die Möglichkeit, uns langsam und Schritt für...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Marvel's Jessica Jones" über die Folge #1.02 Crush-Syndrom diskutieren.