Episode: #7.01 Erschütternde Wahrheit

Nachdem Debra Dexter dabei erwischt hat, wie er Travis ermordet, wird die Beziehung zwischen den zwei Geschwistern auf eine harte Probe gestellt und Dexter sieht sich mit der Entscheidung konfrontiert, ob er seiner Schwester die Wahrheit vorenthalten oder sagen soll. Derweil erleidet das Miami PD einen personalen Verlust, der das Team in die Geschäfte des ukrainischen Mobs führt.

Diese Serie ansehen:

Foto: Lauren Vélez, Dexter - Copyright: Paramount Pictures
Lauren Vélez, Dexter
© Paramount Pictures

Dexter steht mit dem Messer über Travis' Leiche, als Debra in die Kirche kommt und ihn bei seinem Mord erwischt. Debra ist entsetzt, genauso wie Dexter, der Debra zu erklären versucht, dass er die Fassung verloren und im Affekt Travis getötet habe. Debra fragt ihn, wieso Travis in Plastik gewickelt sei und Dexter entgegnet, dass er dies unterbewusst getan habe, da er als Forensiker darauf getrimmt ist, nie eine Spur zu hinterlassen. Debras erste Reaktion ist es, beim Police Department anzurufen, doch Dexter kann sie davon überzeugen, dass er bestenfalls seine Karriere und sein Sorgerecht für Harrison verlieren wird, wenn er sich stellt, schlimmstenfalls in die Anstalt oder ins Gefängnis muss. Sie überlegen, was sie tun können und Dexter schlägt vor, die Kirche anzuzünden und es so aussehen zu lassen, als habe Travis in einem letzten Akt sich selbst getötet, nachdem er gesehen hat, dass er die Apokalypse nicht herbeischwören konnte. Debra willigt ein und holt an der nächsten Tankstelle Benzin, während Dexter Travis' Leiche präpariert. Als er die Plastikumhüllung wegreißt, merkt er nicht, wie der Objektträger herunterfällt und in einem Gitter im Boden liegen bleibt. Sie zünden die Kirche an und fahren davon.

Etwas später sitzen Dexter und Debra schweigend am Pier und trinken einen Kaffee, als ihre Handys klingeln. Sie werden zur Kirche beordert. Das Team ist direkt davon überzeugt, dass Travis in einem letzten biblischen Akt sich selbst getötet hat und Dexter rekonstruiert mit Lässigkeit den angeblichen Tathergang für seine Kollegen. Er entdeckt am Zeh von Travis' Leiche in Stück Plastik, was er Debra versteckt zu verstehen gibt, sodass diese Masuka ablenkt, während Dexter den Plastikfetzen entfernt und einsteckt. Laguerta kommt hinzu und gratuliert dem Team, dass sie den Doomsday-Killer geschnappt haben. Während Debra und das Team vor die Kirche treten, um sich der Presse zu stellen, bleibt Laguerta zurück und entdeckt unter den verbrannten Trümmern den Objektträger, den sie einpacken lässt.

Als Dexter am Abend nach Hause kommt, steht plötzlich Louis in seinem Wohnzimmer, der auf Jamie wartet, die Harrison ins Bett bringt. Dexter sieht, dass Louis seinen Laptop benutzt hat und macht ihm unmissverständnis klar, dass er seine Sachen nicht anfassen darf. Jamie kommt hinzu und entschuldigt sich bei Dexter dafür, dass Louis Dexters Wohnzimmer betreten hat. Die zwei gehen. Als sie weg sind, holt Dexter seine Objektträgersammlung hinter der Klimaanlage hervor und greift instinktiv in seine Hosentasche. Dabei fällt ihm auf, dass er Travis' Objektträger nicht hat.

In Louis' Wohnung lässt Louis gegenüber Jamie anmerken, dass er Dexter nicht mag. Jamie verteidigt Dexter und sagt Louis, dass Dexter ein guter Chef sei. Während sie im Bad ist, hackt Louis sich in Dexters Kreditkartenkonto ein und löscht dieses. Unterdessen kehrt Debra nach Hause zurück. Sie erhält einen Anruf von Mike Anderson, dem eine Ungereimtheit an Travis' angeblichem Selbstmord aufgefallen ist, nämlich wie Travis ohne sein Auto den weiten Weg zur Kirche zurücklegen konnte. Debra entgegnet, dass Travis durchaus zu Fuß gegangen sein könnte, ermutigt Anderson jedoch, seinem Verdacht nachzugehen, um nicht suspekt zu wirken.

Anderson, der im Auto unterwegs ist, hält am Straßenrand an, als er einen Mann sieht, der seinen Platten zu reparieren versucht. Er bietet ihm Hilfe an und öffnet dessen Kofferraum, um einen Wagenheber zu holen. Im Kofferraum befindet sich jedoch die Leiche einer Frau. Der Mann reagiert sofort und erschießt Anderson. Er versucht, mit einem Tuch seine Fingerabdrücke vom Auto zu wischen, steigt in Andersons Auto ein und fährt davon.

Am nächsten Morgen steht Debra vor Dexters Tür. Sie will mit ihm über die Geschehnisse der vergangenen Nacht reden und spricht ihn darauf an, wieso er das Plastik, die Handschuhe und die Schürze dabei hatte, woher er die Messer hatte und wieso er überhaupt so vorbereitet auf alles wirkte. Dexter versucht sich herauszureden, indem er ihr sagt, dass er als Forensiker diese Dinge immer im Auto habe, doch Debra ist nicht wirklich überzeugt. Ihr Handy klingelt und sie erfährt, dass Anderson erschossen wurde. Sie will sofort los, doch Dexter sagt ihr, dass er gleich nachkomme. Als Debra aus der Tür ist, holt Dexter eine vorbereitete Reisenotfalltasche, die er in der Wand versteckt hatte, und in der sich neben einem gefälschten Pass auch Bargeld und Handys befinden.

Am Tatort von Mike Andersons Mord findet das Team heraus, dass die tote Frau im Kofferraum Kaja Soroka ist, auf die auch das Auto zugelassen ist. Am Blinker entdeckt Dexter einige Fingerabdrücke und nimmt sie insgeheim ab. Debra lässt Dexters Mord derweil nicht los und sie erinnert sich nicht nur an die Geschehnisse in der Kirche, sondern auch daran zurück, wie sie selbst eingewickelt in Plastik fast vom Ice-Truck-Killer ermordet wurde. Später geht sie ins Archiv und lässt sich die Akte zum Ice-Truck-Killer-Fall geben.

Im Miami PD hat das Team herausgefunden, dass Soroka aus der Ukraine stammte und in einem Foxhole Gentlemen's Club gearbeitet hat, von denen es mehrere in Miami gibt. Angel teilt seine Leute auf die verschiedenen Clubs auf.

Dexter ist in seinem Büro und lässt den Fingerabdruck durch die Datenbank laufen, als Debra hereinkommt. Sie konfrontiert ihn mit der Tatsache, dass Travis genauso mit Plastik auf dem Altar präpariert war wie sie damals auf dem Tisch des Ice-Truck-Killers. Sie fragt Dexter, wie das sein kann, doch dieser redet sich raus und blockt ab, was Debra verwirrt und frustriert. Als sie gegangen ist, erscheint an Dexters PC ein Resultat für den Fingerabdruck, der einem Viktor Baskov gehört. Er geht sofort los. Als Dexter das Miami PD verlassen hat, geht Debra in dessen Büro und sieht sich um, findet jedoch nichts.

In Baskovs verlassener Wohnung entdeckt Dexter Blutspuren und Schusspulverreste an dessen Hemd, womit für Dexter bewiesen ist, dass Baskov Andersons Killer ist. Auf Baskovs Laptop sieht er, dass dieser einen Flug nach Kiev gebucht hat. Er eilt zum Flughafen, bucht einen Flug und spürt Baskov in der Wartezone auf. Er folgt ihm auf die Männertoilette, wo er ihn betäubt und dann mithilfe eines Rollstuhls in eine Gepäcklagerhalle befördert und dort umbringt. Er bringt Baskovs Leiche in einem Surfbrettsack in sein Auto und spät abends fährt er mit seinem Boot aufs Meer und wirft die Leiche ins Wasser.

Mit Polizeiverstärkung betreten Angel und Quinn einen der Foxhole Gentlemen's Clubs mit dem Ziel, alle zu befragen. Sie machen Bekanntschaft mit dem Manager des Clubs, George Novikov, den Quinn noch von seinen Zeiten beim Drogendezernat kennt. Novikov gibt Angel bereitwillig eine Liste mit all seinen Mitarbeitern. Am Abend berichten die beiden Debra, dass sie sonst von niemandem Informationen über Kaja Soroka erhalten haben; alle Stripperinnen und sonstigen Mitarbeiter behaupten, nichts gesehen zu haben. Debra will, dass sie jeden Abend die Clubs aufsuchen und schließen lassen, bis jemand etwas sagt. Dann sagt sie Angel und Quinn, dass sie erstmal eine Pause machen sollen. Die zwei Männer gehen in eine Bar und stoßen auf Mike Anderson an. Dabei erfährt Quinn, dass Angel gar nicht seine Versetzung beantragt hat, sondern Quinn damit nur Druck machen wollte, damit er sich endlich zusammenreißt.

Zuhause trainiert Debra auf dem Laufband, als ihr plötzlich ein Gedanke kommt und sie Dexter daheim anruft. Am andere Ende ist jedoch Jamie, die ihr sagt, dass Dexter im Büro sei. Debra fragt nach, ob Dexter oft bis spät in die Nacht arbeite und Jamie bestätigt ihr, dass Dexter manchmal bis 3 oder 4 Uhr morgens arbeite, was Debra stutzig macht. Sie sieht sich erneut die Akte des Ice-Truck-Killer-Falls an und als sie die Photos vom Tatort sieht, erinnert sie sich an Fragmente des Gesprächs, das Dexter und Brian führten, als sie bewusstlos auf dem Tisch lag, und in dem Dexter sich nicht dazu durchringen konnte, Debra auf Brians Anweisung hin zu töten.

Spätabends im Büro geht Laguerta zu Masuka und fragt ihn, ob er schon Zeit hatte, die Beweise aus der Kirche zu analysieren. Masuka jedoch war den ganzen Tag über mit Andersons Fall beschäftigt, sodass er dafür noch keine Zeit hatte. Unbemerkt steckt Laguerta den Objektträger ein und fragt Masuka, ob die Forensiker jemals mit Objektträgern arbeiten. Masuka erklärt ihr jedoch, dass sie diese nicht am Tatort benutzen und erinnert sich an Sergeant Doakes, der solche Objektträger als einziger einmal benutzt hatte während des Bay-Harbor-Butcher-Falls.

Als Dexter von seinem Mord nach Hause kommt, findet er seine Wohnung verwüstet vor. Debra sitzt auf dem Sofa, sie hat seine Messersammlung und seine Objektträgersammlung gefunden. Sie fragt ihn, ob er all diese Menschen getötet habe und ob er ein Serienmörder sei. Dexter beantwortet beide Fragen mit einem Ja.

Maria Gruber - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Dexter" über die Folge #7.01 Erschütternde Wahrheit diskutieren.