Episode: #4.21 Der Wohltäter

In der "Chicago P.D."-Episode #4.21 Der Wohltäter versuchen Jay Halstead (Jesse Lee Soffer) und Erin Lindsay (Sophia Bush) einen Banküberfall zu stoppen und erkennen, dass die Täter schon diverse Male zugeschlagen haben. Hank Voight (Jason Beghe) und sein Team übernehmen daraufhin die Ermittlungen, wogegen die eigentliche Ermittlerin Hailey Upton (Tracy Spiridakos) wütend protestiert. Jays Geburtstag steht außerdem an und Erin kommt nur schwer mit ihrer derzeitigen Beziehung zurecht.

Diese Serie ansehen:

Erin Lindsay und Jay Halstead frühstücken gemeinsam in einem Diner. Sie erwähnt, dass morgen sein Geburtstag ist und er gesteht, dass die Jungs ihm eine Party im Molly’s schmeißen. Er lädt sie ein zu kommen, doch Erin verhält sich zugeknöpft. Daraufhin berichtet Jay von einem Zeitungsartikel, in dem ein Pärchen, das seit 42 Jahren glücklich verheiratet ist, erzählt hat, dass das Geheimnis ihrer Ehe ist, dass sie in Wohnungen gegenüber einander wohnen und sich nur abends sehen. Erin bezeichnet diese Wohnungssituation und Ehevorstellungen als nicht gerade ideal. Ihre Unterredung wird unterbrochen, als ganz in ihrer Nähe ein Banküberfall stattfindet und sie sich zum Einsatz bereit erklären. Als sie die Bank erreichen, sind die Täter bereits auf Motorrädern geflüchtet. Dennoch betreten sie mit gezückten Waffen die Bank und finden einen toten Securitymitarbeiter und eine schwer verletzte Bankangestellte vor. Da Erin und Jay als erste am Tatort waren, übernimmt die Intelligence den Fall und Hank Voight erscheint, um sich einen Überblick zu verschaffen. Da erscheint Detective Hailey Upton vom Raub- und Morddezernat, die der Bande schon seit mehreren Wochen auf den Fersen ist. Daher bittet sie Hank, Erin und Jay entschieden ihren Tatort zu verlassen und die drei bleiben verdutzt zurück.

Hank lässt dennoch nicht beirren und präsentiert seinem Team, dass eine vierköpfige Bande mit Motorradhelmen die Banken betritt, die Überwachungskameras zerschießt, einen Störsender verwendet und dann ohne zu Zögern Leute erschießt, die sich ihnen in den Weg stellen oder Anweisungen nicht befolgen. Nachdem sie ihr Geld erbeutet haben, fliehen sie auf Motorrädern. Am Tatort konnte einer der Störsender sichergestellt werden und der führt zu einem Tech-Shop, dessen Besitzer solche Störsender aus China importiert und in Chicago an Raubbanden verkauft. Als Adam Ruzek nachfragt, ob spezielle Banken überfallen werden, antwortet Upton, die gerade mit Chief Lugo das Büro betritt, dass Banken für Kredite im Fokus stehen. Die haben zwar weniger Bargeld gehortet, verfügen aber über weniger Sicherheitsmaßnahmen. Sie ist so wütend, weil Hank sich immer noch nicht aus ihrem Fall zurückgezogen hat, dass sie durch eine Geste die ebenfalls anwesende Trudy Platt anstößt, die ihren Kaffee über die ganze Uniform verschüttet. Um die Situation zu entschärfen, bittet Lugo Hank und Upton entschieden in Hanks Büro. Er hört sich ihrer beiden Argumente an, wer den Fall übernehmen soll. Als Hank erwähnt, dass Upton nach fünf Banküberfällen noch nicht weiter ist und die Intelligence eine wesentlich höhere Aufklärungsrate hat, spricht Lugo ihm den Fall zu. Upton wirft Hank daraufhin an den Kopf, dass er so ein Widerling ist, wie über ihn gelästert wird und geht wütend.

Alvin Olinsky und Adam suchen Jimmy Rickert, den Besitzer des Tech-Shops, auf. Dieser leugnet zuerst den Verkauf von Störsendern, aber als die beiden Ermittler mit Durchsuchungsbefehlen drohen, berichtet Ricker schließlich, dass er erst vor wenigen Tagen ein Exemplar von einem Schwarzen gekauft wurde, der sich T-Rod nennt und mutmaßlich eine Räuberbande von der Southside anführt. Anhand des Spitznamens konnte Kevin Atwater den Anführer als Thaddius Rodgers identifizieren, der bereits einige Vorstrafen wegen Raubes hat. Von einem Türsteher haben sie den Tipp erhalten, dass sich Rodgers in einem Stripclub befindet, wo Jay, Kevin, Adam und Alvin ihn festnehmen können. Alvin und Jay befragen ihn später im Verhörraum, wo er standhaft behauptet, dass er keine Banken überfällt. Kevin unterbricht das Verhör und berichtet ihnen gemeinsam mit Erin, dass das im Club sichergestellte Geld nicht zu den Seriennummern des in der Bank gestohlenen Geldes passt. Dafür passen die Nummern auf einen Einbruch bei einer älteren Dame, die so paranoid war, dass sie ihr Geld markiert hat. Für diesen Einbruch wurde ebenfalls ein Störsender verwendet, aber ein etwas anderes Modell als das, was beim Banküberfall verwendet wurde.

Adam ist die von Upton übergebenen Fallakten durchgegangen und hat aus den Infos über die bereits überfallenen Banken herausgearbeitet, dass noch drei weitere Banken in Frage kommen. Die Intelligence Unit teilt sich auf und sucht diese drei Banken auf, um zu recherchieren, ob diese bereits ausgespäht werden. Erin und Jay finden zwei der möglichen Täter auf einer Sicherheitskamera. Als sie sich gerade Kopien des Bandes geben lassen wollen, geht bereits der eigentliche Überfall in der Bank los. Als Erin und Jay in den Servicebereich der Bank vordringen, entwickelt sich eine wilde Schießerei zwischen Polizei und Räubern. Als einer der getroffen wird, versuchen die anderen beiden Räuber zu fliehen. Doch durch Schüsse können Erin und Jay beide ausbremsen. Erin stellt den bereits verwundeten Räuber zu, als der dennoch noch schießen will, muss Erin ihn erschießen. Als sie ihm den Helm abzieht, muss sie feststellen, dass es sich um einen etwa 15-jährigen Schwarzen handelt.

Eine mitgenommene Erin und Jay bringen den zweiten Räuber, ebenfalls schwarz und im jugendlichen Alter, aufs Revier. Im Verhör mit Kevin und Hank verweigert er Aussagen zu seinem Namen und denen seiner Mittäter. Stattdessen verlangt er ganz professionell nach einem Anwalt und gibt zu verstehen, dass er als 15-Jähriger nach Jugendstrafrecht verurteilt wird und bis zu seinem 18. Geburtstag wieder auf freiem Fuß sein wird. Als die beiden den Verhörraum verlassen, zeigt Alvin ihnen ein Foto des festgenommenen Jungens, das Upton in ihren Akten hatte und das ihn als Corey Jenkins ausweist, ein weggelaufenes Pflegekind. Ebenfalls in der Akte befindet sich das Foto von einem Lavar Spann, doch die handschriftlichen Notizen dazu von Upton kann Alvin nicht lesen.

Die Gerichtsmedizinerin konnte den toten Jungen als Curtis Jace identifizieren, der in wenigen Wochen 15 Jahre alt geworden wäre. In Anwesenheit von Erin und Jay wird seine Mutter Monika hineingeführt, die ihren Sohn zweifelsfrei wiedererkennt. Die beiden wollen sie befragen, doch sie will nur wissen, wer ihren Sohn umgebracht hat. Als Erin sich als Todesschützin zu erkennen gibt, will Monika sie angreifen, doch Jay drängt sie entschieden raus.

Als Trudy gerade ihr Mittagessen verspeist, erscheint Upton auf der Wache und Trudy bringt scherzend ihr Essen in Sicherheit. Als sie vermutet, dass Upton einfach nicht aufgeben will, entgegnet diese, dass sie von Hank angefordert wurde. Als Trudy sie anmelden will, bedankt sich Upton und ihr Blick fällt auf Trudys Vornamen. Sie erkennt ihn wieder und fragt, ob Trudy vor etwa 15 Jahren in der Mordabteilung gearbeitet hat. Als sie das bestätigt, macht Upton ein nachdenkliches Gesicht. Upton sieht sich in ihrer Arbeit bestätigt, als Hank ihr berichtet, dass Jenkins zu den Tätern gehörte. Hank erkundigt sich nach Lavar Spann und sie berichtet, dass dieser als Bankräuber bekannt war und bei seiner letzten Festnahme in den Rücken geschossen wurde, so dass er nun gelähmt ist. Seit letztem Jahr ist Spann auf Bewährung draußen, so dass Upton vermutet hat, dass Spann Jugendliche angelernt hat, die Banküberfälle zu vollziehen. Zudem hat er erfolgreich auf Schmerzensgeld geklagt, von dem er sich einen privaten Parkplatz geleistet hat.

Upton und die Intelligence Unit suchen diesen Parkplatz, der an eine Werkstatt gegliedert ist, mit einem Durchsuchungsbefehl auf. Adam und Kevin fotografieren die anwesenden Jugendlichen und Upton und Hank durchsuchen die Werkstatt. Spann bestätigt, dass Jenkins bei ihm gearbeitet hat, gibt sich aber erstaunt, dass der Junge eine Bank überfallen haben soll. Er brüstet sich sogar damit, dass er frustrierten Jugendlichen mit einer Anstellung hilft, damit sie nicht in kriminelle Geschäfte abrutschen. Als Hank ihm droht, gibt er sich überheblich, dass er dann einfach wieder einen Prozess wegen Schmerzensgeldes führen wird.

Hank und Erin wollen von Staatsanwalt Steve Kot Durchsuchungsbefehle für Spanns privates Haus und seine Fahrzeuge. Dieser behauptet jedoch, dass die Beweislage überhaupt keinen Anlass für so eine Anordnung hergibt. Zudem erwähnt er, dass der Fall ohnehin schon sehr vertrackt ist, weil Erin einen afroamerikanischen Jugendlichen erschossen hat. Erin verlässt angesichts dieser Anschuldigungen wütend das Büro und Steve fordert von Hank entschieden bessere Beweise.

Adam hat die abgelichteten Jugendlichen durchleuchtet und alle sind bereits wegen kleinerer krimineller Aktivitäten in den Jugendarrest gesteckt worden. Jay, Alvin und Upton beginnen mit einer Überwachung von Spann und seiner Werkstatt. Die beiden Männer fragen Upton aus, wie sie es bereits zum Detective geschafft hat und sie berichtet von einem einjährigen Undercover-Einsatz, den sie aber nicht näher ausführen kann, weil die Ermittlungen noch nicht vollends abgeschlossen sind. Dann beobachten sie, wie Spann mit dem 17-jährigen Sammy Ray spricht, der daraufhin genau auf so ein Motorrad steigt, mit dem die Banken überfallen wurden. Als Upton die Verfolgung aufnehmen will, bremst Alvin sie aus, da der Junge auf dem Motorrad sie im Van ruckzuck abgehängt hätte.

Kevin spricht mit Jenkins und seiner Verteidigerin. Als Kevin erwähnt, dass sie Jenkins wegen Raubüberfalles und Mordes belangen wollen, beginnt der Jugendliche zu weinen und gesteht, dass er den Sicherheitsmann nicht ermordet hat, er habe nie seine Waffe abgedrückt. Jenkins will jedoch mit keinem Namen rausrücken, da er sich sicher ist, dass sonst an ihm Rache verübt wird. Die Verteidigerin fordert schließlich eine Unterbrechung des Verhörs.

Bei den Überfällen konnten Ladestreifen sichergestellt werden, auf denen sich Fingerabdrücke befanden. Die Abdrücke passen auf die Brüder Bobby und Darren Wilkes, die auch bei Spann fotografiert wurden. Die beiden sind bereits einmal wegen Raubes festgenommen worden. Sie sind ebenfalls Pflegekinder, die abgehauen sind und nun gerüchteweise in einem Eigentum ihrer biologischen Eltern übernachten. Adam, Kevin und Erin suchen das Haus auf, aus dem laute Musik dringt. Als sie das Haus stürmen, finden sie die beiden Jugendlichen erschossen vor. Erin berichtet im Büro den anderen, dass die beiden erst kurz vor ihrem Eintreffen erschossen worden sein können. Upton hat derweil herausgefunden, dass der von ihr beobachtete Sammy kurz vor der Tat auf einer Überwachungskamera ganz in der Nähe der Wilkes-Brüder zu sehen war. Zudem gibt es einen Zeugen, der ihn hat hinein- und wieder herausrennen sehen. Schließlich bietet sie noch eine Adresse an, wo Rays Freundin wohnt und er sich möglicherweise aufhalten könnte. Hank lobt Upton für die gute Arbeit.

Die Unit kann Ray tatsächlich bei seiner Freundin festnehmen und sie finden eine große Menge Bargeld. Zurück auf dem Revier bittet Erin Upton mit ins Verhör mit Ray. Erin konfrontiert ihn damit, dass die Seriennummern des bei ihm gefundenen Geldes zu den Seriennummern aus den Banküberfällen passen. Da die Anschuldigungen gegen ihn übel aussehen und er wohl nicht mehr nach Jugendstrafrecht verurteilt werden würde, bittet sie ihn für eine mildere Strafe Spann als seinen Anstifter zu verraten. Ray will aber partout nicht reden und fordert nur einen Pflichtverteidiger für sich.

Kevin zeigt Jenkins Fotos der getöteten Wilkes-Brüder. Er ist entsetzt und sieht sich bestätigt, dass er bei einer Aussage gegen Spann genauso enden wird. Kevin versucht ihm beharrlich zu vermitteln, dass er nicht alleine ist und dass die Polizei hinter ihm steht. Wenig später berichtet Kevin seinen Kollegen, dass er Jenkins zu einer Aussage überreden konnte. Er merkt jedoch, dass Hank über den kleinen Erfolg nicht erfreut ist. Hank führt Jenkins in die Garage zum Käfig, da das der einzige Raum im Revier ist, der über keine Überwachungskameras verfügt. Dort rät er dem Jungen eindringlich von einer Aussage ab. Zwar hat Kevin ihm den Schutz durch die Polizei garantiert, aber Hank muss einschränken, dass Spann bei einer öffentlichen Aussage gegen ihn seine Mittel und Wege finden wird.

Chief Lugo, Kot und Mark Jefferies haben sich bei Hank im Büro versammelt und sind aufgebracht, dass sich die Aussage gegen Spann offenbar erledigt hat. Hank versucht zu argumentieren, dass sie Spann so oder so festnehmen können, da bei Überwachungen beobachtet wurde, wie er Minderjährigen Alkohol ausgeschenkt hat. Mark ist gar nicht begeistert, dass sie Spann so nur für die Missachtung seiner Bewährungsauflagen belangen können. Lugo dagegen sieht diesen Weg positiv, da sie Spann so für einen bestimmten Zeitraum von der Straße kriegen. Als Kot verlangt, dass Jenkins weiter zu einer Aussage gedrängt werden soll, verweist Hank auf seine Erfahrungen aus der Abteilung für Bandenkriminalität und die Tatsache, dass der Junge bei einer Aussage mit hoher Wahrscheinlichkeit umgebracht wird.

Spann wird festgenommen, zeigt sich aber unbeeindruckt, da er ja in 18 Monaten wieder raus sein wird. Hank verspricht ihm aber, dass er seine Leute bei seiner Freilassung auf ihn ansetzen und da sein wird, wenn Spann den ersten Schein aus den Banküberfällen verwenden wird. Kevin begleitet Jenkins zu einem Transporter, der den Jungen in den Jugendarrest überführen wird. Er rät ihm tapfer zu bleiben und verspricht, dass Hank für ihn etwas deichseln wird, wenn er das Gefängnis wieder verlassen darf. Jenkins hat Sorge, dass Kevin enttäuscht von ihm ist, weil er die Aussage letztlich doch verweigert hat, aber Kevin zeigt vollstes Verständnis.

Hank hat Upton in sein Büro rufen lassen. Er übergibt ihr die restlichen Formalitäten des Falls, wenn auch wegen mangelnder Beweislage nicht mehr viel möglich ist. Sie lobt ihn daraufhin für das, was er für Jenkins getan hat. Als sie gehen will, bietet Hank ihr Kim Burgess' Stelle an, solange diese eine Auszeit braucht. Upton nimmt das Angebot zur Kenntnis und verlässt Hanks Büro. Bei Trudy bleibt sie stehen und gibt preis, dass die beiden sich kennen. Als Trudy noch im Morddezernat war, hat sie einen Fall übernommen, bei dem ein Imbiss überfallen wurde und der Besitzer schwer verletzt wurde. Upton war die Tochter des Mannes und ebenfalls im Imbiss anwesend. Auf dem Revier ist sie von Trudy betreut worden, die ihr so viel Mut gemacht hat, dass sie sich trotz der Ereignisse bei ihr sicher gefühlt habe. Schließlich gesteht Upton noch, dass sie wegen Trudy überhaupt erst Polizistin geworden ist. Nachdem sie gegangen ist, übermannen Trudy ihre Gefühle.

Jay feiert gemütlich mit Kevin und Adam im Molly’s, als Erin ihm ihr Geburtstagsgeschenk überreicht. Es handelt sich um einen teuren Schnaps, von dem Jay auf Gabriela Dawsons Aufforderung hin, eine Runde geben will. Erin lehnt den Drink ab und verabschiedet sich. Jay eilt ihr besorgt nach und sie gesteht, dass sie hadert, weil sie einen 14-Jährigen erschossen hat. Er nimmt sie in den Arm, Erin verabschiedet sich dennoch zügig und Jay bleibt nachdenklich zurück.

Lena Donth - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Chicago P.D." über die Folge #4.21 Der Wohltäter diskutieren.