Episode: #6.05 Die Zeitschleife

Warren, Andrew und Jonathan setzen ihre Fähigkeiten gegen die Jägerin ein, um mehr über ihre Stärken und Schwächen herauszufinden. Während dessen versucht Buffy mit verschiedenen Jobs ihre finanzielle Situation zu verbessern, was aber nicht richtig gelingen will.

Diese Episode ansehen:

Die Tür geht auf und Buffy kommt mit einer Schachtel fritiertem Hünchen herein. Tara, Willow, Giles und Dawn sitzen am Tisch und essen allerdings schon. Dawn fragt Buffy, wie es war, Angel zu sehen, sie möchte allerdings nicht darüber reden.

Als Giles fragt, was sie denn mit ihrem neuen Leben anfangen möchte, sagt sie daß sie möglicherweise gern weiter studieren würde, aber die Frist für die Einschreibung verpasst hat. Tara und Willow schlagen deshalb vor, daß sie für den Rest des Semesters als Gasthörer ihre Vorlesungen besuchen kann. Buffy glaubt, daß es eine gute Idee ist, und fragt Giles, was er darüber denkt. Man sieht Jonathan mit einer Garage im Hintergrund. Er sagt, daß die Jägerin ganz genau weiß was sie tut, daß sie clever und entschlußfreudig ist sowie immer Ideen auf Lager hat. Waren kommt unter einem schwazen Van hervor und sagt, daß sie sie deshalb testen müssen, um eine Schwäche zu entdecken. Danach zeigt er Jonathan das Innere des Vans, der mit derartig vielen elektronischen Spielereien vollgestopft ist, daß James Bond neidisch werden würde. Jonathan meldet jedoch Zweifel an, daß sie Buffy damit überwachen können, ohne daß sie etwas davon merkt.

Die beiden gehen um den Van herum, und sehen Andrew, wie er die Seite des Vans mit einem Airbrush des zweiten Todessterns aus den StarWars Filmen verziert. Jonathan ist wenig begeistert, da beim Todesstern der Hitzeautauscherschacht über dem Hauptschacht liegt, und Andrew dies in seinem Kunstwerk falsch dargestellt hat. Andew verteidigt sich damit, daß er das überarbeitete Design benutzt. Warren ist ebenfalls überhaupt nicht begeistert, da das Fahrzeug dadurch zu auffällig würde.

Am nächsten Tag in der Uni. Willow und Buffy gehen in einen Seminarraum und setzen sich. Der Dozent "Mike" schreibt "Social Construction of Reality" (Die soziale Gestaltung der Realität) an die Tafel und Buffy wundert sich, daß der Dozent von den Studenten beim Vornamen genannt wird.

Mike fängt an, Fragen schnell hintereinander zu stellen, die die Studenten sofort mit Lehrbuchdefinitionen beantworten. Buffy wendet sich an Willow, da sie dem nicht folgen kann, sie sagt, daß man bloß in den Rythmus hineinkommen muß und das die anderen auch nicht klüger sind als sie und Buffy, ohne dabei aufzuhören sich zu melden. Als der Dozent ihren Namen aufruft, unterbricht sie ihren Satz und gibt ebenfalls eine korrekte Lehrbuchantwort. Buffy schaut sie völlig entsetzt an.

Buffy und Willow verlassen der Seminarraum und gehen über den Flur, dort treffen sie Tara. Willow meint, daß Soziologie nicht unbedingt Buffys Fach ist. Tara fragt, ob sie etwas gegen Mike hat, aber Buffy sagt, daß es bloß etwas länger dauert, bis sie sich eingewöhnt hat.

Plötzlich kommt ihnen jemand entgegen und rempelt Buffy an. Es ist Warren mit einem grauen Sweatshirt und einer Baseballmütze mit der Aufschrift "Willie" verkleidet. Er stellt sich vor eine Überwachungskamera und nimmt per Funk Kontakt zu Jonathan und Andrew im Van auf, die das Bild der Kamera auf dem Monitor sehen. Er meldet "Beschleuniger dran".

Aus dem Dach des Vans wird eine seltsam aussehende Antennenkonstrunktion ausgefahren.

Buffy und Tara, sind weitergegangen und ihr nächstes Seminar fängt erst in 20 Minuten an. Tara gibt ihr ein Buch über die Kunst der Renaicance und Buffy schaut hinein. Plötzlich ist ein seltsames Geräusch zu hören und Tara sitzt auf einer Bank und erzählt über Willow und wie ihr das Essen geschmeckt hat. Buffy schaut Tara verwirrt an, und glaubt, daß sie kurz weggetreten war. Sie geht zu einem Trinkbrunnen und plötzlich ist das Geräusch wieder zu hören und Tara ruft Buffy zu daß das Seminar anfängt und sie echt spät dran sind. Buffy merkt, daß etwas nicht stimmt.

Warren kommt zu Jonathan und Andrew in der Van und fragt, wie es läuft. Buffy läuft hinter Tara her, doch die Tür zum Seminarraum geht kurz vor ihr zu.

Im nächsten Moment geht die Tür wieder auf und Tara kommt heraus und fragt, wo sie gewesen ist. Sie sagt, daß etwas überaupt nicht stimmt und schaut auf die Uhr, die sich plötzlich wieder schnell vorwärts dreht. Sie fragt Tara, ob sie das gesehen hat, doch diese ist verschwunden.

Buffy läuft aus dem Gebäude heraus, um Tara zu suchen und plötzlich fangen alle Leute an sich viel zu schnell zu bewegen. Einer stößt mit ihr zusammen und wirft sie zu Boden. Sie rettet sich unter einen Tisch, der auf dem Rasen steht und bemert, daß etwas an ihr klebt. Warren und die anderen sehen Buffy auf dem Monitor im Van, sie nimmt ein winziges Gerät von ihrer Jacke, und schaut es an. Warren drückt den Selbstzerstörungsknopf, das Ding verschwindet und die Zeit läuft wieder normal. Warren läßt sich auf den Sessel im hinteren Teil des Vans fallen, während Jonathan und Andrew auf Stühlen im vordenen Teil sitzen. Er fordert sie auf, ihm Punkte zu geben. Sie einigen sich auf 220 Punkte. Warren meint, daß diese Punktzahl nicht zu schlagen ist, doch Andrew ist sich sicher, daß er es schafft.

Buffy geht mit Xander über eine Baustelle und sie sagt, wie toll sie es findet, daß sie Bauarbeiterin wird. Xander entgegnet, daß sie weniger zum bauen angestellt ist, als zum schleppen und stapeln. Xander stellt Buffy dem Polier Tony vor und der fragt erst mal, ob er ihn verarschen will. Tony verteilt die Aufgaben und Buffy soll die Stahlträger in das Gebäude tragen. Sie nimmt einen der Stahlträger, wirft ihn über die linke Schulter und bringt ihn rein.

Warren und Jonathan schauen aus dem Seitenfenster des Vans. Warren entdeckt Buffy mit dem Fernglas und streitet mit Jonathan darüber, ob die Richtung 4 Uhr oder 2 Uhr ist. Jonathan fordert Andrew, der hinten im Van sitzt auf, anzufangen und dieser nimmt eine Panflöte und spielt einige Töne.

Plötzlich tauchen drei grüne Dämonen auf, die Buffy angreifen. Einen pfählt sie mit einer Schaufel, einen anderen straguliert sie mit einem Schlauch und den letzten läßt sie sucht eine hydraulische Hebebühne köpfen. Dabei richten sie einen nicht unerheblichen Schaden an der Baustelle an.

Andrew und Warren streiten sich um das Fernglas, dabei kommt Andrew auf die Hupe und die Star-Wars Melodie ist zu hören. Buffy schaut sich um und sieht den Van. Xander kommt dazu, als sie gerade einen Arbeiter aus den Trümmern von Buffys Kampf mit den Dämonen bergen. Er bringt Buffy bei, daß er sie wegen dem angerichteten Schaden feuern muß und es auch keine Beweise gibt, da die Leichen geschmolzen sind und keiner der Arbeiter etwas gesehen haben will.

Buffy geht mit Anya durch den Zauberladen und sagt, daß sie den Einzelhandel interessant findet. Giles sucht seine Bücher zusammen, um etwas über die Zeitanomalie und die Dämonenangriffe herauszufinden und Anya erklärt wie Umtäusche und Spezialbestellungen angewickelt werden. Man sieht das eine Kamera im Auge eines Schädels, der im Regal steht, versteckt ist. Das Bild sieht Warren auf dem Monitor im Van.

Jonathan sagt daß er soweit ist und Warren und Andrew setzen sich zu ihm auf den Boden. Er zündet ein Stück Papier an und sagt einen Zauberspruch, der aus völlig sinnlos aneinandergereihten lateinischen und griechischen Wörtern besteht, dabei schüttelt er seinen Zauberknochen über der Flamme. Es fängt an zu rauchen und nach kurzer Zeit ist das gesammte Fahrzeug mit Rauch gefüllt.

Eine Kundin kommt in den Zauberladen. Giles gibt Buffy noch ein paar gute Ratschläge, und Anya fordert sie auf, der gerade hereingekommenen Frau etwas zu verkaufen. Ein Mann, der sich die Kerzen anschaut, fragt sie, welche denn eine romantische Atmosphäre schafft. Sie riecht an zwei Kerzen, einer mit Zitronenduft und einer mit Schneckenschleimessenz und gibt ihm die mit dem Zitronenduft. Sie geht weiter zu der gerade hereingekommenen Kundin und diese möchte eine Mumienhand kaufen.

Buffy geht in den Lagerraum, um die Mumienhand zu holen. Die Hand liegt auf einer Kiste und als Buffy nach ihr greifen will, springt sie ihr an den Hals und würgt sie. Sie nimmt einen Dolch aus dem Regal und spießt die Hand damit auf, die noch ein paar Mal zuckt und sich dann nicht mehr bewegt. Sie zeigt die aufgespießte Hand der Kundin und sagt ihr, daß sie den Dolch kostenlos dazubekommt und die Hand sich übrigens nur tot stellt.

Die Tür geht auf und die gleiche Kundin kommt wieder herein, Giles gibt ihr den gleichen Ratschlag. Jonathan, Warren und Andrew freuen sich, daß es geklappt hat und Buffy in einer Zeitschleife hängt. Jonathan sagt, daß sie den Wunsch der Kundin erfüllen muß, um die Zeitschleife zu durchbrechen. Anya fordert sie auf, der Kundin zu helfen und gibt ihr noch den Rat, sich vorzustellen, nackt zu sein, was gegen Nervosität helfen soll. Buffy versucht der Kundin klarzumachen, daß sie die Mumienhand nicht holen kann, aber die besteht darauf. Sie nähert sich der Hand vorsichtig mit einer Zange und einem Messer. Kurz darauf überreicht sie der Kundin eine Tüte und sagt, daß die Finger separat verkauft werden und die schaut ganz entsetzt hinein. Die Tür geht auf und die Kundin kommt wieder herein, Buffy will hingehen und wird von Anya aufgehalten. Auf ihre Frage, woher sie denn weiß, daß die Frau eine Mumienhand kaufen möchte, antwortet Buffy, daß sie es ihr erklären könnte, sie es aber sowieso gleich vergessen würde. Man sieht die Frau an der Kasse stehen, mit der Mumienhand, die sie würgt. Buffy versucht, die Hand wegzuziehen. Buffy geht zur Eingangstür des Ladens heraus, kommt aber im selben Moment zur Hintertür wieder herein. Sie sitzt vor der Kiste, auf der die Mumienhand herumläuft und mit der Zange klappert. Sie reißt die Glocke von der Tür ab. Sie wirft dem Mann mit dem Kerzen die mit dem Schneckenaroma zu und sagt, daß er auch diese nehmen kann, da sie sowieso nicht mit im schlafen will. Sie nimmt Giles Brille, wirft sie auf den Boden und trampelt darauf herum. Sie packt die Kundin am Kragen und sagt, daß es ihre Schuld ist. Sie wirft dem Kerzenmann ein Buch in den Magen, sodaß dieser sich krümmt und zu Boden geht. Sie steht zusammen mit Giles und Anya im hinteren Teil des Ladens und fängt an zu heulen. Sie sagt der Kundin, daß sie ihr die Hand nicht verkaufen kann, da sie defekt ist, aber daß sie eine bestellen kann, die ihr dann geliefert wird. Sie gehen zur Kasse und die Kundin bezahlt. Anya schaut sich die Rechung an und bemert daß sie die Lieferkosten nicht berechnet hat und sie ihr das aber einfach vom Lohn abziehen wird. Buffy nimmt ihr Namenschild ab, legt es neben die Kasse und verläßt den Laden.

Buffy und Spike sitzen auf einem Sarg und trinken ein Glas Wiskey nach dem anderen. Sie überlegen, wie sie herausfinden können, wer für das ganze Chaos verantwortlich ist und Spike schlägt vor, die Dämonen zu besuchen, ein paar zu verprügeln und dabei Fragen zu stellen. Sie kommen in eine Bar, Spike bestellt das übliche, Buffy nimmt dem Barkeeper die Flasche aus der Hand und nimmt erst mal einen kräftigen Schluck. Sie gehen in ein Hinterzimmer, wo vier Dämonen um einen Tisch sitzen und Karten spielen. Einer fragt, ob Spike mitspielen will, ein anderer erwiedert, daß er nicht mitspielen darf, da er ihre Leute tötet. Diesen packt Spike, wirft ihn raus und setzt sich auf seinen Platz an den Kartentisch. Buffy fragt ganz verwundert, warum er denn jetzt Karten spielt und Spike erklärt, daß diese Leute einiges beim Spielen erzählen. Einer der Dämonen fragt nach den Einsätzen und jeder packt eine kleine Katze in den Korb, der in der Mitte des Tisches steht.

Warren, Andrew und Jonathan fahren in ihrem Van und überlegen sich, daß sie jetzt die Oberfinsterlinge sind, wie Dr. No. Spike gewinnt und steckt alle Katzen ein. Die anderen Dämonen äußern den Verdacht, daß Spike betrügt, da er immer gewinnt. Es kommt zum Streit und Spike droht, daß sie es mit ihm und der Jägerin zu tun kriegen, falls er seinen Gewinn nicht mitnehmen kann. Buffy jedoch hat keine Lust auf eine Barschlägerei und verläßt das Zimmer, Spike folgt ihr.

Er fragt, was los ist und Buffy beklagt, daß er ihr nicht helfen kann, daß die zu dumm für's College, zu stark für die Arbeit auf dem Bau ist und daß sie sich im Zauberladen zu tode gelangweilt hat.

Jonathan, Andrew und Warren streiten sich, wer der beste Bond-Darsteller ist.

Buffy entdeckt den Van und erinnert sich, daß sie ihn auf der Baustelle schon mal gesehen hat. Die drei Nerds erspähen Buffy auf dem Monitor, wie sie näher kommt. Warren fordert Jonathan auf, seinen Zauberknochen zu benutzen.

Ein Dämon mit langen Hörnern und Flügeln kommt hinter dem Van hervor und stellt sich Buffy in den Weg. Er sagt, daß sie gar nicht erst versuchen soll, ihn zu besiegen da er all ihre Schwächen kennt. Währenddessen fährt der Van davon. Buffy versucht zuzuschlagen, trifft ihn aber nicht, weil ihre Koordinationsfähigkeit stark unter dem Alkoholeinfluß gelitten hat. Sie taumelt etwas, schafft es aber noch, ihm einen Tritt zwischen die Beine zu verpassen, bevor sie rückwärts umfällt. Der Dämon stöhnt und krümmt sich und Spike hilft Buffy wieder auf die Beine. Der Dämon sagt, sie hätte ihn voll erwischt und daß er sein Nebelportal zu seiner Dimension öffnet wo er sich hinlegen und sterben wird. Er wirft eine Rauchbombe auf den Boden und man sieht ihn davonlaufen.

Der Dämon kommt zu Warren und Andrew, die vorn im Van sitzen und diese fordern ihn auf, einzusteigen. Er meint er schaffe das nicht, worauf Andrew sagt, er solle den "Satz" sagen. Er willigt ein und spricht "Der Zauber möge enden", woraufhin sich der Dämon in Jonathan verwandelt, der stöhnend und jammern in den einsteigt. Er beklagt sich, daß das nächste mal ein anderer in einen Dämon verwandelt wird, da er zwar groß war, aber nicht mehr Kraft hatte. Warren entgegnet, daß sie alle Daten der Jägerin haben um ihr echt gefährlich werden zu können und das es doch klasse ist, daß sie überlebt haben.

Buffy kommt aus dem Badezimmer und vor der Tür wartet Giles mit einem Glas Wasser. Er fragt, ob es ihr besser geht, woraufhin sie sagt, daß sie glaubte, ihr inneres würde sich vollständig nach außen stülpen. Sie kniet sich neben ihrem Bett hin und beklagt sich, daß sie in letzter Zeit nur noch Mist baut. Giles meint, daß sie nicht versagt hätte, weil nicht mal er heraus- finden konnte, was dieser Dämon nun genau war und daß sie zu viel von sich verlangt. Sie sagt, daß es zu wenig ist, da sie die Rechnungen nicht bezahlen kann. Daraufhin sagt Giles, daß er ihr in diesem Punkt helfen kann und gibt ihr einen Scheck. Sie stellt fest, daß es fast so ist, als ob ihre Mutter wieder da wäre und das es ihr ein Gefühl der Sicherheit gibt zu wissen, daß er immer da sein wird.

Andreas - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Willi I. vergibt 9/9 Punkten und schreibt:
    Ich weiß nicht, was mir an dieser Folge so gut gefällt. Es ist keine wirklich besondere Episode, aber sie hat etwas, was mich erwischt hat. Zwar setzte sie eher auf Humor, aber das Ende war dann...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Buffy" über die Folge #6.05 Die Zeitschleife diskutieren.