Jonathan Levinson

Jonathans Leben ist, was die Mehrheit der Sunnydale High als armselig beschreiben würde. Sofern sie überhaupt wüssten, wer er ist. Er ist ein kleiner, unscheinbarer Typ, der keine wirklichen Freunde zu haben scheint, denn keiner nimmt wirklich Notiz von ihm. Er ist zwar bei fast jeder Party und jedem Anlass dabei, aber agiert immer nur im Hintergrund.

Es kam sogar so weit, das er sich das Leben nehmen wollte, da er dachte, es würde ihn eh niemand vermissen, was wahrscheinlich sogar den Tatsachen entsprechen würde. Zu gerne würde er mal der Held sein, zu dem alle aufsehen und bewundern. Dieser Wunsch bringt ihn dazu, einen Vergrößerungszauber, der ihn in Jonathan-den-Superstar verwandelt, anzuwenden. Fortan ist er der Star des Colleges, er der Superstar. Dieser Zauber gaukelt den Menschen vor, dass es schon immer so gewesen ist.

Jonathan, der Erfinder des Internets, der Hauptdarsteller aus "The Matrix", bester Basketballspieler und Sänger, einfach der Beste von allen. Die Leute kommen zu ihm, um sich Rat zu hohlen, sogar Buffy, die in seiner Version des Lebens nicht die beste Kämpferin ist, denn das ist auch er. Die Mädchen fliegen auf ihn und alle meinen, es wäre schon immer so gewesen.

Durch diesen Zauber ist jedoch die Balance zwischen Gut und Böse ins Wanken geraten und um diesen Zustand wieder auszugleichen, wird ein Monster erschaffen, das absolut böse ist. Buffy fällt es als Erste von den Scoobies auf, das hier irgendwas nicht stimmt und stellt Jonathan zu Rede, nachdem sie ein Mal an ihm entdeckt hat, was ihn entlarvt. Jonathan gibt nach einer Weile alles zu und sie ziehen gemeinsam los, um das Monster zu töten. Doch Jonathan ist klar, wenn das Monster tot ist, ist alles wieder, wie es war, er wäre wieder ein Niemand. Beim Kampf entscheidet er sich aber für das Richtige und sagt Buffy, was sie tun soll.

Buffy tötet das Monster und die Welt ist wieder in Ordnung, aber nicht für Jonathan. Viele der Schüler können ihm nicht verzeihen, was er getan hat und dabei war doch alles, was er wollte, Freunde zu finden. Doch das bleibt ihm weiter verwehrt und er lebt wieder sein Leben als Nobody.

Bis er eines Tages plötzlich beim Kartenspielen gemeinsam mit Warren und Andrew beschließt, Sunnydale zu übernehmen. Da er Erfahrung mit Zaubersprüchen hat, ist er es, der im Nerdtrio für Verwandlungszauber und ähnliches verantwortlich ist. Er benutzt dazu seinen eigenen Zauberknochen, was bei Warren und Andrew regelmäßig für Gelächter sorgt. So wendet er einen Zauber an, der Buffy in einer Zeitschleife gefangen hält, und verwandelt sich selbst in einen riesigen Dämon, um Buffy von den Plänen der Nerdherde abzulenken. Jedoch ist es auch sein Verdienst, dass Buffy die Identität der Superschurken herausfindet, da er bei einem seiner zahlreichen sinnlosen Streitereien mit Andrew versehentlich einen Unsichtbarkeisstrahler auf Buffy abfeuert, was sie natürlich direkt auf ihre Spuren führt.

Seine Abkehr von der Gruppe beginnt in dem Moment, als Warren Katrina tötet. Wahrscheinlich hat er sich das Leben als Bösewicht völlig anders vorgestellt und wird sich in diesem Moment bewußt, auf was er sich da überhaupt eingelassen hat. Er hilft zwar noch mit, die Leiche verschwinden zu lassen, wofür er sich in Katrina verwandelt, um Buffy zu täuschen, scheint sich aber mit der Zeit immer weniger mit Warren und Andrews Vorstellungen abfinden zu können.
Als Warren, gestärkt durch zwei dämonische Kugeln, gegen Buffy kämpft und zu gewinnen droht ist er es der ihr Warrens Schwachstelle verrät und ihr somit das Leben rettet.

Andrew und Warren danken ihm dies natürlich und planen ihn, allein zurückzulassen. Da sich Andrew allerdings mal wieder zu blöd anstellt, gelingt nur Warren die Flucht und Andrew wird zusammen mit Jonathan von Buffy der Polizei übergeben.

Als sich Willow nachdem sie Taras Tod schon an Warren gerächt hat, nun aufmacht auch die übriggebliebenen Mitglieder des Trios zu vernichten, können sie aus dem Gefängnis fliehen und verschwinden für eine Weile nach Mexiko, wo sie sich vor Willows Macht, aber auch vor der Strafe des Gesetzes in Sicherheit fühlen.

Doch wirklich in Sicherheit sind sie in Mexiko auch nicht. Als das "First Evil" den Untergang der Welt heraufbeschwört, finden sie heraus, dass der Ursprung - wie könnte es anders sein - mal wieder in Sunnydale liegt und kehren zurück. Gemeinsam legen sie das Siegel des Turok-Han frei, doch Andrew, der auf der Seite des Bösen steht, opfert Jonathan, um mit dessen Blut den Übervampir zu befreien, was leider nicht klappt, da Jonathan an Blutarmut leidet.

Und so stirbt die dienstälteste Nebenfigur, wie sie gelebt hat - sinnlos.

Nina V. & Andreas - myFanbase